Videospielmarkt - Umsätze, Marktentwicklung, etc.

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
15.783
Reaktionspunkte
372
Das sehe ich leider nicht mehr so. Cyberpunk hat sehr viel Vertrauen verspielt, nicht nur bei den Spielern sondern auch bei den Aktionären. Teilweise kann man hier sogar Vorsatz vorwerfen, alle Aktionen waren eigentlich unglücklich die sie dann gemacht haben. Das wird sich so schnell nicht mehr wiederherstellen lassen. Jetzt gibt es sogar schon Sammelklagen der Aktionäre ala Wirecard. Auch Ihre Strategie überzeugt keinen mehr und wird ja fortlaufend angepasst.

Die Allzeithochs wird die Aktie nicht mehr sehen. Von ehemals 110 Euro ist das Ding jetzt bei 38 Euro, das sind fast 300%. Man muss sich mal auf der Zunge zergehen lassen was da an Marktwert verbrannt wurde. Mittlerweile sind die ein heisser Übernahmekandidat für EA und andere Publisher, sind ja fast nix mehr wert. Kann gut sein das sie auch aufgekauft und zerschlagen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
29.294
Reaktionspunkte
1.108
Ein Arbeitskollege hat schon 25% mit dem Kauf der Aktien verbrannt.
Wird der langfristig die Chance haben wieder auf 0 zu kommen?
Hab ihn davor noch gewarnt.
 

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
15.783
Reaktionspunkte
372
25% ist ja zum Glück nicht viel, da ist er dann recht spaet aufgesprungen. Die sollte er definitiv wieder reinholen können indem er jetzt nochmal bei den Tiefs nachkauft und seine Verluste splittet, denn mittelfristig gehen die sicher wieder 30% hoch. Gibt aber auch einige die hocken da auf 200% Verlusten mittlerweile. Und das die Aktie wieder 300% steigt seh ich erstmal nicht kommen. Wenn er sein Portfolio aber nicht diversifiziert mit anderen Aktien ist er auch ein wenig selber schuld. Der Gesamtmarkt hat ja zuletzt unglaublich performt nur eben so Titel wie CD Projekt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
29.294
Reaktionspunkte
1.108
Ist natürlich diversiviziert.

Nur immer doof, wenn Gamer in ihrer Stammbranche Verlust machen.

Er hat zwar nichts gesagt, aber ich denke, er hat sich den Verlauf ein bisschen anders vorgestellt, alla der Tiefpunkt wurde schon erreicht.
 

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
15.783
Reaktionspunkte
372
Es kam halt noch die Hackerscheisse dann die Klagewellen und jetzt noch die ganzen Updateverscheibungen. Bei der Hackernews bin ich dann mit + 5% raus da mir das ganz negative Sentiment dann zu dumm wurde. Stattdessen dann das Geld in VW gepackt und jetzt dort mit 45% im Plus. Also nochmal Schwein gehabt. Dein Kumpel sollte jetzt aber nicht verkaufen sonst hat er auch nen Buchverlust..
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
J

JannLee

Guest
Die Leute bei KoeiTecmo dürften momentan auch gut drauf sein.

Das Unternehmen hat den Bericht für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt (01.04.2020 - 31.03.2021).

Umsatz: 462,74 Millionen Euro (2020: 326,87 Millionen Euro)
+ 41,6 Prozent

Gewinn: 226,50 Millionen Euro (2020: 117,32 Millionen Euro)
+ 93,1 Proent

Hyrule Warriors: Age of Calamity ist jetzt das sich best verkaufende Musou-Spiel der Firma mit 3,7 Millionen Verkäufen.

KoeiTecmo ist auch ziemlich stabil für die Zukunft aufgestellt und arbeitet an mehreren Mobile-Games, die auf den chinesischen und japanischen Markt abzielen.
 
TE
TE
J

JannLee

Guest
Microsoft hat den Geschäftsbericht für das abgelaufene Quartal (Januar-März) vorgelegt.


  • Die Gaming-Sparte hat einen Umsatz von 3,53 Milliarden US-Dollar gemacht.
  • Xbox Content & Servies ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um 34% gewachsen
  • Xbox-Hardware-Verkäufe sind um 232% gestiegen (natürlich bedingt durch die Xbox Series X|S Nachfrage)

Interessante Anmerkung von Daniel Ahmad noch: Die Content and Services-Sparte ist für 80% des Gesamtumsatzes verantwortlich (Gamepass, Gold, etc). Der Gamepass ist und bleibt der Haupttreiber, während die Konsolen selbst nur einer von mehreren Einstiegspunkten in den Gamepass bzw. das Xbox-Ökosystem sind.

Für Microsoft ist es eines der besten Q1 im Gaming seit sie ihre Zahlen reporten.

Das Besondere an den Zahlen: Das kontinuierliche Wachstum und die positive Entwicklung der Zahlen ist insofern beeindruckend, weil Microsoft in diesem Quartal keinen großen 1st-Party-Launch vom Kaliber eines Halo hatte. Das Wachstum basiert vor allem auf den fortlaufenden Ausbau und die Stärkung des Xbox-Ökosystems insgesamt.

Wsl. gibts die Tage noch im Rahmen eines Earnings Calls noch paar weitere Angaben, hab jetzt auch nicht alles aus dem Bericht rausgezogen (also Windows, Azure, etc., aber wer will --> have a look)

Edit: Spannender Nachtrag von Daniel Ahmad:
Der Umsatz der Gaming-Sparte betrug in den letzten 12 Monaten 15 Milliarden Dollar (Also April 2020 bis März 2021). Im Vorjahreszeitraum betrug der Umsatz 10,3 Milliarden US-Dollar. Das ist ein ganz schön ordentliches Wachstum. Bei Sony dürfte es ähnliche, wsl. sogar noch krassere Zahlen geben. Unterm Strich aber sehr schön zu sehen, wie stark die Gaming-Sparte wächst und zeigt, dass die Strategie von Spencer aufgeht, die er über Jahre kultiviert hat und Früchte trägt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
I

IceX2

Guest
Ist für mich auch wieder ein Indiz das der Game Pass nicht fast nur von den Angeboten lebt.
Denn mit größtenteils 1 Euro Abonnenten könnte der Game Pass kaum so stark zum Umsatz beitragen.
 
TE
TE
J

JannLee

Guest
Microsoft hat den Geschäftsbericht für das abgelaufene Quartal (Januar-März) vorgelegt.


  • Die Gaming-Sparte hat einen Umsatz von 3,53 Milliarden US-Dollar gemacht.
  • Xbox Content & Servies ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um 34% gewachsen
  • Xbox-Hardware-Verkäufe sind um 232% gestiegen (natürlich bedingt durch die Xbox Series X|S Nachfrage)

Interessante Anmerkung von Daniel Ahmad noch: Die Content and Services-Sparte ist für 80% des Gesamtumsatzes verantwortlich (Gamepass, Gold, etc). Der Gamepass ist und bleibt der Haupttreiber, während die Konsolen selbst nur einer von mehreren Einstiegspunkten in den Gamepass bzw. das Xbox-Ökosystem sind.

Für Microsoft ist es eines der besten Q1 im Gaming seit sie ihre Zahlen reporten.

Das Besondere an den Zahlen: Das kontinuierliche Wachstum und die positive Entwicklung der Zahlen ist insofern beeindruckend, weil Microsoft in diesem Quartal keinen großen 1st-Party-Launch vom Kaliber eines Halo hatte. Das Wachstum basiert vor allem auf den fortlaufenden Ausbau und die Stärkung des Xbox-Ökosystems insgesamt.

Wsl. gibts die Tage noch im Rahmen eines Earnings Calls noch paar weitere Angaben, hab jetzt auch nicht alles aus dem Bericht rausgezogen (also Windows, Azure, etc., aber wer will --> have a look)

Edit: Spannender Nachtrag von Daniel Ahmad:
Der Umsatz der Gaming-Sparte betrug in den letzten 12 Monaten 15 Milliarden Dollar (Also April 2020 bis März 2021). Im Vorjahreszeitraum betrug der Umsatz 10,3 Milliarden US-Dollar. Das ist ein ganz schön ordentliches Wachstum. Bei Sony dürfte es ähnliche, wsl. sogar noch krassere Zahlen geben. Unterm Strich aber sehr schön zu sehen, wie stark die Gaming-Sparte wächst und zeigt, dass die Strategie von Spencer aufgeht, die er über Jahre kultiviert hat und Früchte trägt.

Nachtrag zum Bericht aus dem eigentlichen Earnings Call (via Ahmad)


  • Die Nachfrage nach Xbox Series X|S übersteigt momentan was Microsoft liefern kann
  • Die MAU (monatlich aktiven User) von Minecraft sind auf 140 Millionen gestiegen - eine Steigerung von 30% im Vergleich zum Vorjahr
    • Mojang hat allein über den In-Game-Store des Spiels 300 Millionen Dollar eingenommen, bei über eine Milliarde Downloads
  • MS arbeitet an neuen Tools für Content Creators für Spiele, da Spiele zu Metaversen mit eigenen Wirtschaftssystemen werden, von denen MS profitiert
    • (Anmerkung von mir: Minecraft ist ein gutes Beispiel, das in China z.b. komplett Free2Play ist und dort noch stärker auf den In-Game-Store setzt als bei uns)
  • Das Wachstum des Game Pass wird (wenig überraschend) durch die Spiele getrieben. Wachstum zeichnet sich sowohl auf Konsole als auch auf anderen Plattformen (PC, Mobile) ab
    • Der Bethesda-Deal hat für einen Schub gesorgt als auch Partnerschaften mit 3rd Party (Outriders, EA Play, etc.)

FYI: Neben MS veröffentlichen in den nächsten Tagen/Wochen auch einige andere noch ihre Geschäftsberichte. Sony wsl. Anfang Mai, aber vielleicht auch noch diese Woche. Man darf vor allem gespannt sein auf die PS5-Zahlen und ob sie die Gesamtverkaufszahlen der PS4 im selben Zeitraum deutlich überholen konnten (ich gehe von aus, aber aufgrund der Produktionsschwierigkeiten könnte es trotzdem eng werden - im Umsatz sind sie aber safe vorne, da die Konsolen teurer sind als zum PS4-Launch).
 

Mr. J

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.04.2015
Beiträge
1.997
Reaktionspunkte
327
Ich behaupte mal der größte Umsatztreiber heißt Corona, wenn es sogar Studien gibt, die sagen dass Videospiele sogar gegen Depressionen helfen soll oder Ärtze fordern dass es Videospiele auf Rezept geben sollte…
 
TE
TE
J

JannLee

Guest
Ich behaupte mal der größte Umsatztreiber heißt Corona, wenn es sogar Studien gibt, die sagen dass Videospiele sogar gegen Depressionen helfen soll oder Ärtze fordern dass es Videospiele auf Rezept geben sollte…

In der ersten Jahreshälfte 2020 war es auf jeden Fall der größte Umsatztreiber, weil dort eigentlich die Zahlen runtergehen, bedingt dadurch, dass es die Phase vor einer neuen Konsolengeneration ist.
Im abgelaufenen Quartal spielt Corona aber nur noch eine untergeordnete Rolle - immer noch ein Faktor, keine Frage, aber das Wachstum fußt nicht primär darauf.
 
TE
TE
J

JannLee

Guest
Und Sony hat auch Zahlen bekannt gegeben, das ging schnell diesmal. Und wenig überraschend: Das beste Geschäftsjahr für Sony ever. Wichtiger Unterschied hier noch: Sony hat die Zahlen für das gesamte Geschäftsjahr vorgelegt (01.04.2020 bis 01.03.2021), die Zahlen von MS waren nur das abgelaufene Quartal, da das Geschäftsjahr von MS bis Ende Juni läuft.

Zu PlayStation:

PlayStation 5
  • 7,8 Millionen Einheiten verkauft (Zum Vergleich: Die PS4 war bei 7,6 Millionen seinerzeit, also auf Kurs und knapp vor der PS4 aktuell)
  • Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden insgesamt 338,9 Millionen Spiele für PS4 und PS5 verkauft (inklusive Retail und Digital)
    • 65% davon oder 220 Millionen waren Verkäufe über Download (Im Jahr davor waren es noch 53%)
    • 17% oder 58,4 Millionen davon waren 1st Party Spiele
  • PS Plus zählt 47,6 Millionen Abonnenten (Im Vorjahr waren es noch 41,5 Millionen)
  • Das PSN hat 109 Millionen MAU (monatlich aktive Nutzer) im Schnitt, im Vorjahr waren es noch 114 Millionen (etwas weniger also, die Fluktuation ist laut Sony allerdings bedingt durch die Pandemie)

Game & Network Services von Sony haben im vergangenen Geschäftsjahr 25,03 Milliarden Dollar Umsatz gemacht, der Gewinn liegt bei 3,22 Milliarden Dollar Umsatz.
Zum Vergleich: 25,05 Milliarden im abgelaufenen Geschäftsjahr, bei Microsoft waren es im Vergleichszeitraum (nicht Geschäftsjahr, da MS und Sony unterschiedliche Zyklen haben) 15 Milliarden Dollar, für beide ein extrem erfreuliches Jahr.

Dank des PSN, digitalen Umsätzen etc. Hat Sony den Verlust-Zyklus durchbrochen, den man eigentlich beim Launch neuer Konsolen hat. Auch einer der Gründe, warum ein starker PS4- (oder bei MS Xbox-)Support so wichtig ist und Cross-Generation ein nicht zu unterschätzender Faktor ist.

sony-income-loss-jpg.5662


Sony geht davon aus, dass das kommende Geschäftsjahr genauso stark wird, dank PS5, allerdings wird ein geringerer Umsatz erwartet, bedingt durch höhere Entwicklungskosten und dem Abflachen des Pandemie-Boosts.

Daniel Ahmad hat noch ein paar zusätzliche Zahlen/Infos bereitgestellt:

Die Network Services Sparte (Also Add-Ons, Mikrotransaktionen, digitale Spiele-Downloads etc.) sind für 69% des gesamten Umsatzes verantwortlich. Die Gesamtumsätze der Network Services Sparte schlüsseln sich so auf: 50% fallen etwa auf DLC/MTX, knapp 30% auf digitale Spielekäufe und um die 20-21% auf Abo-Gebühren. PS Plus, PS Now und andere Sony-Dienste auf dem PSN generieren knapp 300 Millionen Dollar pro Monat bzw. 3,6 Milliarden pro Jahr.

sony-psn-jpg.5663


Ahmad hat außerdem noch die Umsäzte von Game and Network Services aufgeschlüsselt (sind ungefähre Angaben), für die, die es interessiert.
sony-split-revenue-jpg.5664


Wie erwartet ein großartiges Geschäftsjahr für die PlayStation-Sparte. Dieses Jahr dürfte noch ähnlich spannende Zahlen liefern. Jetzt "fehlt" von den Plattformhaltern nur noch Nintendo, die mit nicht weniger beeindruckenden Zahlen um die Ecke kommen dürften.
 

Anhänge

  • sony income loss.jpg
    sony income loss.jpg
    90,3 KB · Aufrufe: 52
  • Sony PSN.jpg
    Sony PSN.jpg
    98,8 KB · Aufrufe: 49
  • Sony Split revenue.jpg
    Sony Split revenue.jpg
    111,1 KB · Aufrufe: 49

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
34.791
Reaktionspunkte
481
Glaub nicht das MS/Sony die alte Gen so schnell aufgeben werden.
Immerhin generieren die noch gut Geld
 
TE
TE
J

JannLee

Guest
Läuft bei Sony und bei MS. ;) --> https://forum.gamezone.de/games-all...aetze-marktentwicklung-etc-9.html#post2584986

Noch ein Nachtrag (teils via Ahmad), hatte vorher leider keine Zeit mehr ^^


  • Die PS4 kommt jetzt auf 115,9 Millionen verkaufte Konsolen (im letzten Jahr wurden noch 5,7 Millionen verkauft)
    • Obwohl die PS4 nicht die Zahlen der PS2 erreichen wird, wurden deutlich mehr Spiele für die PS4 verkauft, auch dank der Digitalisierung
    • Die Verkäufe der Konsole gehen nach unten, sie ist am Ende des Lebenszyklus angekommen, allerdings wird sie für Software-Verkäufe noch relevant bleiben (was auch einer der Gründe ist, warum z.b. Horizon 2 und Spiderman MM Crossgen sind)

Sony rechnet damit, dass zum Ende des aktuellen Geschäftsjahres (endet am 31.03.2022) ca. 15 Millionen PS5-Konsolen verkauft wurden - das ist ungefähr auf dem Niveau der PS4, abhängig davon wie Sony mit der Produktion hinterherkommt. Sie strugglen da ja genauso wie Microsoft. Sie gehen aber davon aus, dass es am Ende etwas über der PS4 im Vergleichszeitraum liegen wird - wie gesagt - Joker sind die Produktions- und Lieferketten laut Sony. Das könnte die Gesamtverkäufe am Ende noch beeinflussen, in beide Richtungen.

Noch ein Fun Fact: Obwohl es sowieso ein Rekordjahr für PlayStation war, hätte der Gewinn noch höher ausfallen können, wenn Sony die PS5 nicht mit Verlust produzieren würde.

ps5-production-at-loss-png.5665
 

Anhänge

  • ps5 production at loss.png
    ps5 production at loss.png
    127,2 KB · Aufrufe: 46

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
24.005
Reaktionspunkte
1.117
Website
www.twitch.com
Bei Sony läuft es sehr gut, MS verschleiert halt weiter alles in Bezug auf XBOX.

Sehr schön also! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
J

JannLee

Guest

Yosh1907

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2012
Beiträge
9.374
Reaktionspunkte
436
Wollt scho sagen 183 Mio klingt eher nach Portokasse :D
 
Oben Unten