Offizielles „Your Last Game“ Topic!

eddy 92

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.03.2008
Beiträge
11.233
Reaktionspunkte
431
The Saboteur auf der PS3
Aktuell zocke ich neben Horizon und GT7 noch The Saboteur auf der PS3.
Bis auf den Prolog habe ich noch nicht viel von dem Spiel gesehen. Ganz ehrlich bisher finde ich es nichtmal so kacke. Technisch ist natürlich extrem angestaubt. Aber die Musik und das Setting, Frankreich während der NS Besatzung 1940, hat man so in keinem Game gesehen.
Gewöhnungsbedürftig ist die mitunter trashige Story. Das liegt an den klischeehaften Charakteren und der sehr cheesyigen Synchro. Diese ist sowohl in der deutschen als auch englischen Sprachfassung furchtbar und unfreiwillig komisch.
Werde es auf jeden Fall weiterspielen.
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.334
Reaktionspunkte
248
Shadow Warrior 3 zum dritten...jetzt hänge ich allerdings seit Ewigkeiten an einer Sprungpassage und habe keine Lust mehr. Ausserdem kommt ja Tiny Tina diese Woche :D
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
24.363
Reaktionspunkte
1.296
ELEX 2

Nach gut 40 Std. hab ich gestern Nacht Elex 2 beendet und ich fand es wirklich klasse. Es hat mich an vielen Sessions immer wieder stundenlang an den Controller gefesselt.

Die ganzen vielen Quests sind einfach toll gemacht, jede Quest hat eine schön geschriebene Handlung und tolle Dialoge. Das brachte richtig viel Spaß, sich das alles anzuhören, weil es nicht so 08/15 und generisch ist, mein Highlight am ganzen Spiel!

Die Charaktere sind auch alle schön unterschiedlich, es gibt z.B. auch viel Humor dabei, teils hat man so richtig schöne derbe Antwortmöglichkeiten, wie in keinem zweiten Spiel (außer von Pihanha selbst natürlich). Speziell bei den Gefährten hat es auch Auswirkungen ein Gefährte kam mit mir z.B. gar nicht klar und eine Gefährtin wiederum wollte mich wohl am liebsten heiraten. Ich war in Elex 2 ziemlich krass drauf muss ich dazu sagen! :D

Allgemein klasse ist die Bewegungsfreiheit in Elex, in allen möglichen Richtungen kann man gehen, was den Charakter und die Herangehensweise vom Spiel betrifft, was dann auch Auswirkungen auf die Story hat, man kann sich seine Fraktion aussuchen, den Charakter beliebig entwickeln, mit seinen Gefährten abhängen und man findet wirklich viel in der Welt, wenn man herumstreift.

Also vom Gameplay, Quests usw. finde ich ist das ein absolut gelungenes Spiel. Schön ist auch das es diesmal zum Start mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kommt und nicht so knallhart wie sein Vorgänger ist, wo das alles erst nach diversen Patches ging. Ich finde das Spiel ist bereits auf Mittel sehr anspruchsvoll, auch lohnt es sich für unerfahrene Spieler das Spiel auf leicht zu spielen, weil alleine mit der Story/Quests kann man schon viel Spaß haben.

Da merkt man schon überall das dahinter RPG Experten sitzen und vor allem auch ein Team, welches sich Gedanken gemacht hat.

Die oftmals kritisiere Technik finde ich kann man gut in Schutz nehmen, also A. so schlimm sieht es im gar nicht aus und B. für ein so kleines Entwicklerteam bekommt man wirklich viel geboten, die Welt ist groß, es gibt viele Gegnertypen und auch viele Charaktere und überall wirkt das alles nicht künstlich, weil in den Siedlungen z.B. stehen die Charaktere nicht zur Show dumm rum, sondern haben auch richtige Tagesabläufe. Wenn ich es richtig gesehen habe ist es auch so das nach oder in den Quests die NPCs wirklich den Weg zu Fuß irgendwo hingehen, wie man es erwartet. Nach einer Quest bin ich mal hinterher gelaufen, also da ist auch viel Liebe zum Detail drin.

Woran das Spiel meiner Meinung nach krankt sind A. die Animation, die sind zu hakelig und wirken einfach nicht mehr zeitgemäß und B. die Inszenierung. Das Intro ist noch stark gemacht, weil man da ein Renderfilmchen nutzt, das wiederholt sich aber leider nicht und allgemein bestehen alle Videosequenzen halt aus kurzen Kamerafahrten, wo nicht viel passiert. Beides ist aber ok, weil der Rest so stark ist. :)

9/10
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
24.363
Reaktionspunkte
1.296
Kirby das vergessene Land

Heute beendet, ich finde zwar das es eins der besten Kirby Spiele seit Jahren ist, dennoch bin ich enttäuscht vom ganzen. Ich hab ja auf eine Art Mario Odyssey gehofft, aber die Klasse erreicht es leider nie.

Positiv ist das es endlich ein 3D Kirby ist, sich sehr gut steuert und es sieht auch richtig gut aus, alles ist liebevoll animiert, es gibt viel Abwechslung in den Levels inkl. epischen Boss Kampf am Ende. Das ist alles wirklich toll, aufgrund des Schwierigkeitsgrad erledigt man das alles aber recht schnell, wirklich schwierig wird es nicht.

In den Levels muss man immer die "Waddle-Dees" retten, dazu gibt es Nebenaufgaben, welche man selbst herausfinden muss, sobald man eine Aufgabe davon gestartet hat zeigt das Spiel aber an, was zur Erledigung zu tun ist und am Ende des Levels wird eine Aufgabe verraten, falls man diese nicht selbst gefunden hat.

Soweit so gut, leider artet das alles schnell in backtracking ohne Ende aus und davon bin ich kein Fan, wenn man das Spiel auf 100% lösen möchte, muss man mehr oder weniger oft die Levels wiederholen und das finde ich nervig, das erhöht künstlich die Spielzeit und am Ende wiederholt man die Level wegen so sinnbefreiten Aufgaben wie "Zerstöre ein Steckbrief".

Daneben gibt es noch Herausforderungsmissionen, die sind dann speziell auf eine der vielen Fähigkeiten von Kirby ausgelegt und da gilt es dann schnellstmöglich diese zu erledigen. Dafür gibt es dann einen Stern und mit denen kann man Uprades kaufen. Das macht grundsätzlich auch Spaß.

Das Endgame ist dann nochmal dasselbe, man wiederholt wieder die bekannten Levels. Diesmal hat man halt Levelversatzstücke anders aneinander gereiht und sammelt was anderes.

Dazu gibt es dann auch noch unzählige Sammelobjekte, die man finden und auch teils kaufen kann, falls einen Geld fehlt kann man einen Level wiederholen und dort Sterne sammeln....

Ich hatte durchaus Spaß damit und es mit ca. 60% beendet, auf die restlichen 40% hab ich keine Lust. Das ist als ob man das Spiel nochmal und nochmal durchspielt.

7/10
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.334
Reaktionspunkte
248
Tiny Tinas Wonderland - macht wirklich Spaß
Zweiter Durchlauf Shadow Warrior 3 - macht noch mehr Spaß

Beides auf der Series S.
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
24.363
Reaktionspunkte
1.296
Grid Legends

Ich habe heute die Story durchgespielt und muss sagen ich kenne kein anderes Spiel mit einer derart demotivierenden Story!

Die Story nimmt wirklich Null Bezug auf das Spiel selbst... obwohl ich die ganze Zeit die Rennen gewinne, werde ich anfangs als Looser betitelt, meine Rennkollegin stets als beste Fahrerin überhaupt, obwohl sie in nahezu jedem Rennen die Anforderungen zum Sieg nicht erfüllte oder immer weit hinter mir war, der Bösewicht wird als ultimativer Fahrer angepriesen, der aber auch jedes mal gegen mich den kürzeren zog.

Die ganze Zeit wird ein Drama eines Underdog Teams mit Problemen ohne Ende inszeniert, was überhaupt nicht stimmt, weil wir ja dank mir das krasseste Team überhaupt sind... auch die Bösen sind so übertrieben Böse das es auch nur noch absurd ist und dann der Clou am Ende... aber ich will nicht spoilern.

Dazwischen gibt es dann wirklich schlecht abgefilmte Replays, wo sie dann erklären das man jetzt nen schlechten Lauf hätte und alles nun auf der Kippe steht. Meine ganzen Erfolge werden einfach so abgesprochen damit, nur damit sie ihre dumme Story fortsetzen können und trotzdem hakt es überall.

Und dann diese Laiendarsteller mit passend schlechter dt. Synchro... die wirklich gar nichts rüber bringen. Das einzig positive daran, es ist nicht ganz so zum fremdschämen, wie bei NFS, auch wenn es teils wirklich dran kratzt. Vermutlich konnte EA wohl zu spät in die Produktion eingreifen! :D

Der ganze Spaß dauert auch nur ca. 5 Std., danach ist die Story vorbei. Damit man dann auf genug Spielzeit kommt gibt es noch eine rudimentäre Kampagne, wie man sie aus jeden Rennspiel sonst auch kennt. Da arbeitet man sich dann halt durch Kacheln im Menü, erledigt Rennen und ist irgendwann fertig.

Ich hab ja das Spiel wirklich gekauft, wegen der Story, das diese unabhängig von der Karriere ist finde ich echt doof, weil das ist ja das Alleinstellungsmerkmal gegenüber den meisten Rennspielen. Meiner Meinung nach hätte das zusammen gehört. Auf den Karrieremodus so ohne Story hab ich keine Lust, da ich mit Forza und Gran Turismo das in 100 mal besser in jeder Hinsicht bereits habe. Gleichzeitig hätte ich die Story aber auch nicht länger ertragen...

Von der technischen Seite und Gameplay fand ich es gut, nicht weltbewegend oder so, aber es läuft flüssig, sieht meist gut aus und spielt sich angenehm arcadig.

Ich würde sagen es ist das ideale Game Pass Spiel, das kann man schnell erledigen und sich dann freuen das man es nicht gekauft hat!!!

6/10
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
24.363
Reaktionspunkte
1.296
Wonder Boy Asha in Monster World

Hab das Spiel vorgestern durchgespielt und ist mein zweites Wonder Boy Spiel überhaupt. Hat richtig Spaß gemacht, vom Gameplay ist es deutlich anders als Dragons Trap, es ist linearer, aber definitiv nicht schlechter. Fand das sehr sehr gut und auch abwechslungsreich.

Das Spiel hat ca. 5 Dungeons, je mit einem Endboss und teils gibt es sogar richtige Rätsel, da hab ich echt länger als der Durchschnitt benötigt, hat mich fast überfordert ohne Zielmarker irgendwas tun zu müssen! :D Aber auch sonst der Schwierigkeitsgrad fand ich war immer richtig, nie zu schwer und nie zu leicht.

Auch ist es liebevoll neu aufgelegt wurden, vor allem Asha ist wirklich süß animiert, die gibt echt ein lustiges Bild ab, wenn sie z.B. auf dem Eis ausrutscht oder lassiv eine Truhe öffnet. Da hat man sich schon richtig Mühe gegeben, auch wenn ich den 2D Grafikstil vom Wonder Boy Dragons Trap persönlich schöner, als die 3D Optik fand.

Also von mir aus können die jedes weitere Wonder Boy neu auflegen, ich werde es blind kaufen! :)

9/10
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.334
Reaktionspunkte
248
Tiny Tinas Wonderland, Runde 3...bin gerade Level 21 und beim Piraten gelandet (Ballad of Bones, Enter Wargtooth Shallows). Mein Questlog ist wieder da, allerdings ist mir das Spiel schon insgesamt dreimal abgeraucht...passiert immer, wenn ich zu "schnell" ein neues Areal betrete :D
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.334
Reaktionspunkte
248
Hab jetzt mal Crossfire X angetestet (30 Minuten). Ganz nett, aber bei mir gibt es manchmal sehr spastische Zuckungen des Fadenkreuzes und allgemein ist das Aiming nicht so, wie man es von Remedy Titeln gewohnt ist. Grafik ist grau in beigegrau mit netten Slowmo FX. Für lau (GP) schon okä.

Ansonsten: Tina weitergezockkkkkkkt, of coooourse!
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
24.363
Reaktionspunkte
1.296
Also ich hab die Empfindlichkeit im Menü umstellen müssen, dann spielt es sich irgendwann normal.
 

eddy 92

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.03.2008
Beiträge
11.233
Reaktionspunkte
431
Battlefield Hardline
Während alle Elden Ring oder Horizon Forbidden West zocken, hat mich letzteres nach 15 Stunden Spielzeit verloren, weil es zu ubisoftmäßig ist. Zu viele Symbole auf der Karte, die mich nerven. Elden Ring habe ich nur kurz angespielt. Das werde ich mir zu einem späteren Zeitpunkt geben.

In der Zwischenzeit brauchte ich etwas leichteres, ein Spiel, das sich nicht nach Arbeit anfühlt. Eben etwas, was man abends nach der Arbeit und Studium gemütlich zocken kann, ohne von tausenden Symbolen und einer behäbigen Open World Mechanik abgefuckt zu werden.

Meine Wahl viel auf Battlefield Hardline.
Das Spiel habe ich bereits im Jahr 2015 auf dem PC gespielt und fand es schon damals super. In den vergangenen Wochen habe ich mir die Xbox One Fassung gegeben. Mir macht das Spiel sogar mehr Spaß als damals. Das liegt vor allem an dem wie ich finde, besten Singleplayer, den ein Battlefield Ableger hatte und dem sehr guten Multiplayer. Die Story wird im Stile einer Crime / Action Serie in Episoden erzählt. Diese ist unterhaltsam, bietet ein paar nette Plottwits und Gags. Die Zwischensequenzen erinnern auch in ihrer Aufmachung an typische TV Serien. Zudem sind die Charaktere, so klischeebehaftet sie auch sind, durchweg sympathisch. Die Actionsequenzen sind ganz nett inszeniert. Der Soundtrack ist klasse.
Das alles wird in ein frisches Cops vs. Robbers Setting im amerikanischen Drogenmilieu gepresst.

Technisch ist Hardline auch heute noch sehr gelungen.
Auf der Xbox ist das Spiel vielleicht nicht so scharf wie die PS4 Version, läuft dafür jedoch dank FPS Boost auf der Series X mit butterweichen 120 FPS.
Optisch macht Hardline immer noch eine sehr gute Figur. Selbst heute noch staune ich nicht schlecht über die gebotene Optik.

Ich sage es wie es ist. Hardline ist neben Battlefield 4 mein Lieblingsableger der Reihe. Mir egal, ob einige Fans es nicht als "richtiges" Battlefield ansehen, weil es sich so stark von Dice Ablegern unterscheidet. Da steht Battlefield auf der Verpackung, Punkt. Demnach gehört es zur Reihe ob man will oder nicht. Zu unrecht wird Hardline unterschätzt. Es ist ein tolles Spiel mit einem kurzweiligen, unterhaltsamen Singleplayer und einem sehr guten Multiplayer mit tollem Gunplay in einem unverbrauchten, frischen Setting.

Sehr schade, dass es keine Fortsetzung zu BF Hardline geben wird. Visceral Games, die dieses Spiel entwickelt haben, wurden vor einigen Jahren geschlossen.

Somit bleibt ein einzigartiger Ableger in der gleichförmigen Battlefield Reihe, der nie die Anerkennung bekam, die er verdient hat.
 

eddy 92

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.03.2008
Beiträge
11.233
Reaktionspunkte
431
Battlefield 1943
Habe ich bereits vor 13 Jahren auf der PS3 gespielt. Als kleines Battlefield für Zwischendurch ist es ganz nett. Die Steuerung und das Trefferfeedback sind jedoch nicht mehr zeitgemäß. Auch technisch lockt das Ding niemanden hinterm Ofen hervor. Wer es noch nicht gespielt hat, kann ja mal einen Blick riskieren. Die Server sind immer noch gut besucht. Die 3 Maps sind zeitlose Kassiker. Abstriche muss man jedoch machen. Für einen kleinen Titel ist das gebotene echt in Ordnung. BF 1943 gibt es aktuell im Game Pass.

BF 2042
Mehr als einen kurzen Eindruck kann ich nicht geben. Bisher sind mir grobe Unzulänglichkeiten nicht aufgefallen. Dank Crossplay sind die Server gut besucht. Das Spiel spielt sich sehr solide, läuft auf der Series X auch flüssig. Es sieht jedoch nicht wirklich spektakulär aus. Die Grafik hat mich eher unterwältigt. Das 4 Jahre alte BF 5 sieht meiner Meinung nach schicker aus. Selbst ein BF Hardline, das ich in den letzten Monaten ausgiebig gezockt habe, mach optisch mehr her, als das cleane, sterile BF 2042. Schade. Da wäre eindeutig mehr drin gewesen. DICE musste wohl Abstriche machen. Entweder 128 Spieler bei weniger Details oder 64 Spieler mit detailierteren Karten. Dennoch werde ich dem Spiel eine Chance geben.
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
24.363
Reaktionspunkte
1.296
Life is Strange True Colors

Ich hab gestern und vorgestern das Spiel durchgespielt, in zwei Zocksessions, also fast am Stück! Ich war richtig überrascht, wie sehr mir das gefallen hat!

Die Story ist zwar im Kern so lala, weil inhaltlich ist das wirklich ausgelutscht, ich will aber nicht Spoilern, aber die Story kennt man so aus diversen Filmen inkl. dem Twist am Ende. Ich glaub aber jedem Autor das es heute schwer ist noch etwas originelles zu finden, aber naja ein bisschen weniger auf bewährtes zu setzen sollte trotzdem drin sein.

Dafür passt aber der ganze Rest, die Charaktere fand ich alle gut geschrieben und glaubwürdig. Da hat mich niemand genervt oder so.

Gut der Wokeness Faktor spoilern einen leider ziemlich viel, man kann heutzutage wirklich Anhand der Hautfarbe schon relativ sichere Rückschlüsse ziehen, wer die Guten und wer die Bösen sind. Auch hab ich die Homosexuelle wirklich sofort erkannt, ich wusste vorher wirklich nicht viel über Life is Strange. Es ist in diesem Spiel auch einfach klar das einer vom anderen Ufer dabei sein muss. :D

Man kann die Story an vielen Bereichen lenken, aber nicht so detailliert wie z.B. Detroit würde ich mal behaupten, was aber auch gut so ist, wenn man am Ende sieht wie sich die meisten Spieler entschieden haben, dann ist mir bei dem Spiel nicht ansatzweise so viel entgangen, was mich nur froh stimmte. Ich möchte nämlich nicht das Spiel gefühlt hundertmal oder so durchspielen um alles gesehen zu haben.

Was mir außerdem sehr positiv auffiel war die gute Technik und der hohe Detailgrad. Der Grafikstil gefiel mir total und die "OW" war zwar winzig, aber egal was man sich anschaute, überall waren viele Details zu finden. Das fand ich wirklich gut gemacht. Ich hab mich deshalb auch sehr viel umgeschaut in der Welt, weil das halt alles so schick war.

Schön ist auch mal die allgemeine Gewaltfreiheit und das man Menschen helfen kann mit seiner Gabe, das hab ich zwar erst richtig am Kapitel 3 gecheckt, aber dann hab ich auch die Nebenaufgabe alle versucht zu lösen. Das ist irgendwie das Gegenteil zu 99% der restlichen Spiele.

Hilfreich fand ich auch die sehr gute dt. Vertonung, ich finde gerade bei so einem Story Spiel nervt es immer wieder Untertitel lesen zu müssen.


9/10
 

ElvisMozart

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.01.2015
Beiträge
18.190
Reaktionspunkte
1.200
Deathloop
So hab jetzt ca. 2h hinter mir. Keine Ahnung was ich davon halten soll. Bisher finde ich es nur ganz okay :D
Der Hauptcharakter ist ganz sympathisch und die Dynamik mit der Gegenspielerin ist ganz lustig.
Bisher war alles eher linear. Jetzt scheint sich das Spiel aber etwas zu öffnen. Hab jetzt mehr Freiheiten, wo und was ich machen will. Drei Bosse habe ich schon mal besiegt. Hab jetzt auch paar Gadgets/Waffen dauerhaft für den nächsten Loop gesichtert. Aber keine Ahnung, ob die was taugen :D
Teleport und Unsichtbarkeit habe ich mal mitgenommen und zwei Waffen von den Bossen ebenfalls. Na egal, jetzt ist es eh schon zu spät :D
Bin gespannt wie sich die Story weiterentwickelt bzw. wie alles zusammenhängt :)

Technisch ist es ganz solide. Jetzt keine Grafikreferenz, hässlich aber auch nicht. Das Artdesign passt ganz gut. Spiele im Qualiätsmodus. Den Modus würde ich aber nur empfehlen, wenn der TV VRR kann.
Die Framerate schwankt halt schon etwas ^^
Der Raytracing-Modus war mir irgendwie zu ruckelig
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
24.363
Reaktionspunkte
1.296
Life is Strange

Gestern beendet und ich bin noch begeisterter, als sowieso schon! :)

Die Story fand ich deutlich besser, als die von True Colors, weil hier stimmen nicht nur die Charaktere, sondern auch die Geschichte. Man könnte auch hier kritisieren das es das alles schon mal gab, ich würde aber sagen in dieser Form eben nicht bzw. ist es viel eigener gemacht. Also meiner Meinung nach!

Ich fand das war viel origineller, komplexer und durchdachter als bei True Color. Es ging mir sogar richtig nahe! Speziell zwischen Episode 3 und 4 war es echt super traurig. Ich will wieder nicht Spoilern, man macht da halt etwas total richtiges und fühlt sich deshalb auch richtig gut und dann sieht man die Konsequenz daraus und die ist derart furchtbar das man es halt rückgängig machen muss, was aber auch wieder nur furchtbar ist.

Die Geschichte um Chloe und Max ist ergreifend, hab ich sehr selten in Spielen. Es hat auch klasse Dialoge, schöne Cutscenes mit wirklich schöne Momente. Man mag die beiden einfach total und das macht es dann alles auch kompliziert.

Ich mag es ja auch besonders wenn das Spiel in den "Pause Modus" geht, manchmal passiert gar nichts man hört ein Lied und sieht eine Szene aus verschiedenen Blickwinkeln bis man halt einen Knopf drückt und im Hintergrund läuft ein Lied. Finde ich wunderbar man kann dann ausschalten und die Stimmung einfach auf sich einwirken lassen, einfach, wie genial!

Ich freue mich jetzt jedenfalls auf Life is Strange Before the Storm.

10/10
 

Yosh1907

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
07.09.2012
Beiträge
9.506
Reaktionspunkte
516
Vampire swansong.

Gestern beendet. Gegen Ende wurde das Spiel sehr intensiv und spannend.

Spielt sich wie ein quantic dream/telltale Spiel nur dass man hier null Quick time Events hat.

Es geht wirklich nur um Erkundung, Kombination. Lesen und Entscheidungen treffen. Gerade mit letzterem trollt einen das Spiel aber, da man selbst Konfrontationen mit über 100% Ergebnis verlieren kann 🤨

Habe 2 der 3 Hauptcharaktere verloren.

Da man die Konversationen nicht skippen kann, werde ich es wohl nicht nochmal durchspielen.
 

ElvisMozart

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.01.2015
Beiträge
18.190
Reaktionspunkte
1.200
Life is Strange

[...]

10/10
Also für mich ist es das beste Spiel in dem Genre. Man hat vllt nicht so die Entscheidungsfreiheit wie bei einem Quantic Dream-Spiel und auch technisch hängt man da etwas hinterher, aber wie das Spiel einen mit nimmt, ist schon grandios. Vor allem die letzte Entscheidung hat es in sich :(
Auch wie sich die Meinung über bestimmte Charaktere im Spielverlauf geändert hat.
Hab sogar angefangen David zu mögen :D
Wie hast dich eig. entschieden? :D

Before the Storm war für mich, nach Teil 2 der schwächste Teil der Reihe.
 
Oben Unten