Seite 2 von 9 1234 ...
"Gefällt mir"-Übersicht55Gefällt mir
  1. #11
    Gesperrt
    Themenstarter

    Mitglied seit
    13.12.2011
    Ort
    Big Minden
    Beiträge
    4.662
    Sehr schön es kommt Bewegung hier in die Sache. Nice!

    Eine tolle Geschichte.
    FF 7 ist auch für mich etwas besonderes....ich habe es leider nicht mehr (habe damals viel verkauft...was ich bis heute bereue)...hatte mir die Platinum Version gekauft..weiss noch jemand wie viel DM das waren? Und man bekam sooo viel Spiel dafür.

    Die von Dir erwähnte Szene mit dem Zug....und allein die Spielwelt und die tollen Charaktere einfach unfassbar gut. Ich erinner mich auch gerne an diese tolle Rückblende in der Cloud und Sephiroth auf einer gemeinsamen Mission sind.
    Das Spiel steckte so voller liebe zum Detail...das fehlt teils heute echt auch in den Japanischen Rollenspielen.
    Auch der Soundtrack ist einfach eine Wucht.
    Wie schön wäre von diesem Game mal ein HD- Remake. Das würde alles wegfetzen...
    Geändert von Chriz84 (13.03.2014 um 16:45 Uhr)
    X-Wolvman gefällt dieser Beitrag.

  2. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von X-Wolvman
    Mitglied seit
    21.04.2008
    Beiträge
    3.226
    Auf alle Fälle . Du sagst es: es war Liebe in dem Spiel. Das riesige Shinra-Gebäude, als man davor steht und die Kamera nach oben zum Gebäude schwenkt (Gänsehaut), die fantastische Musik, der Mut bezüglich der Sache mit Aeris, ja also eigentlich alles im Komplettpaket hat da gestimmt! Es waren die kleinen Details, die mich daran gebunden haben.

    Es müssten denke ich so um die 80-120 DM gewesen sein. Also was man damals für dieses Geld an Spielinhalten/Umfang im Vergleich zu heutigen "Spielen" erhalten hat, da Tränen einem die Augen...

    Ich bin sicher, jeder der Gamer ist, hat solche Geschichten wie die unsere auf Lager, nur muss man es auch in Worte fassen können. Mein Problem lag nämlich daran, die richtigen Wörter für das tolle Gefühl zu finden (hat immerhin noch bissl geklappt) . Bin kein Mensch der vielen Worte

  3. #13
    Gesperrt
    Themenstarter

    Mitglied seit
    13.12.2011
    Ort
    Big Minden
    Beiträge
    4.662
    Ja das Spiel war quasi echt "ganz großes Kino".
    Oder die Szene wo man in diese Bordell kommt und sich dort dann rauswinden muss...

    Ja stimmt, war es nicht damals so das die Spiele so neu 120-130 DM kosteten und als Platinum glaube ich dann 60-70DM?!

    Richtig und genau diese Geschichten passen genau in diesen Thread. Freut mich das Du dir die Mühe gegeben hast, auch wenn du eben die wenigen Worte bevorzugst.

    Ich persönlich war z.B. von The Last Story etwas enttäuscht....man mist den guten Herrn Sakaguchi eben an diesen Heldentaten...und das Gefühl konnte mir das Spiel leider nicht vermitteln....ich fand da auch die englische Vertonung übel.....den Englischen Dialekt mochte ich in Dragon Quest 8 sehr gerne...war super...aber bei The Last Story...

    Cälistaaa ..... bähhh

  4. #14
    gyroscope
    Gast
    Deus Ex auf der Playstation 2 - ein Traum Das war meine erste richtige Begegnung mit der Serie (obwohl ich das PC-Original seid Jahren im Schrank hatte, gekauft übrigens im Münchner Spielegeschäft GameZone). Ich war unglaublich begeistert und habe sogar die PS2 und einen Tischfernseher hinter mir her auf unsere Berghütte geschleppt, um es fertig spielen zu können.

    Final Fantasy 7 auf dem PC (!) war mein erster JRPG. Auf dem SNES zuvor kam ich mit RPGs nie richtig in Berührung, weiß der Teufel warum. Die Musik würde ich neben den Ultima-Soundtracks zu meinen bleibensten Audio-Eindrücken zählen. Das dürfte auch das erste Spiel nach Ultima 6 gewesen sein, das mich emotional richtig berührt hat.
    Chriz84 gefällt dieser Beitrag.

  5. #15
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von X-Wolvman
    Mitglied seit
    21.04.2008
    Beiträge
    3.226
    "Freut mich das Du dir die Mühe gegeben hast, auch wenn du eben die wenigen Worte bevorzugst."

    Nach einem kurzen Reinschnuppern in JoeKing's Link auf seinen Blog und deinem Beitrag zu Deus Ex konnte ich nicht anders und musste einfach hier reinschreiben . Ich hoffe ich kann eines Tages auch etwas über ein anderes Lieblingsspiel von mir posten .

    PS: Deus Ex kommt auf meine Spiele-Liste .
    gyroscope und Chriz84 gefällt dieser Beitrag.

  6. #16
    Gesperrt
    Themenstarter

    Mitglied seit
    13.12.2011
    Ort
    Big Minden
    Beiträge
    4.662
    @ Gyro - Ja genau so hat mich das Spiel (Deus Ex) damals auch gefesselt. Kaum war ich zu Hause...PS-2 an und weiter spielen... Das gibt es leider bei viel zu wenigen Games...

    Was Nobuo Uematsu da an Musik komponiert hat ist einfach traumhaft...The Last Story ist auch wieder sehr schön musikalisch unterlegt...da höre ich gerne die Soundtrack CD.

    @X-Wolvman - Gute Entscheidung! Das wirst du nicht bereuen mit Deus Ex. Klar schreib immer was rein wenn du mal ein Spiel so gut fandest das es deiner Meinung nach einen Platz hier haben sollte.
    Geändert von Chriz84 (17.03.2014 um 13:27 Uhr)

  7. #17
    Moderator
    Avatar von partykiller
    Mitglied seit
    20.08.2004
    Beiträge
    18.382
    Deus Ex werde ich sicherlich irgendwann mal nachholen.
    Aber System Shock 1 und 2 stehen weiter oben auf meiner Liste. Habe in den 90ern die PC-Zeit gänzlich verschlafen.

    Mich hat damals das allererste Tomb Raider sehr beeindruckt. Naja, eigentlich hatte ich einen kleinen Umweg über Teil 2 gemacht. Ich hatte so viel Gutes in Magazinen zu Teil 2 gelesen und mit diesem angefangen. Als ich den ersten Level durch hatte, war ich von dem Game so begeistert, dass ich es liegen ließ (!) und mir den ersten Teil kaufte und den zuerst durchspielte, da ich dachte, diese würden aufeinander aufbauen, und ich wollte sie halt in Reihenfolge spielen. Ich fand den Rätselanteil so richtig schön knifflig, und die ganze Atmosphäre war so stimmig, vor allem die Soundeffekte und die Musikstücke. Der Titel-Track von Tomb Raider gehört immer noch zu meinen Lieblingsstücken.
    Und nach Teil 1 habe ich dann Teil 2 durchgedaddelt und mich fast schon geärgert, dass der dritte noch nicht erhältlich war. Da musste ich mir die Zeit mit "Deathtrap Dungeon" vertreiben (das ist zum Teil schwieriger als Tomb Raider, allerdings liegt das am Action-Anteil, eher nicht am Rätselanteil. Teil 3 bis Teil 5 habe ich auch immer brav zum Release geholt, so sehr hat mich die Serie begeistert, die hatte bei mir immer einen Stein im Brett.
    Die neueren Episoden, die eher so ein "Tomb Raider light" Feeling haben, um massentauglicher zu werden, gefallen mir nicht mehr so, weil sie einen zu niedrigen Schwierigkeitsgrad haben. Das müsste mir, da ich nicht so oft Zeit fürs Spielen habe, entgegen kommen, da ich tendentiell schneller durchkomme, aber ich möchte beim Spielen manchmal auch gerne ein bisschen gefordert werden (ja, ich gestehe, ich spiele hier ein wenig "schwer zu kriegen", ich möchte auch ein kleines bisschen erobert werden). Der Reiz der Tomb Raider Serie war für mich immer der Rätsel Teil, und der ist kaum noch vorhanden. Für mich ist die Reihe daher seit "TR Legend" nahezu witzlos geworden. Ich bin derzeit noch mit TR Underworld beschäftigt, das ist ganz nett gemacht, irgendwann ist auch das neue Tomb Raider, womöglich sogar als PS4 Version, fällig, aber ich werde bestimmt kein Release Käufer mehr sein.

    Beim nächsten Post ist ein anderer beeindruckender Titel dran, ob aus den 80ern oder aus den 2000ern, muss ich mal schauen.

  8. #18
    Gesperrt
    Themenstarter

    Mitglied seit
    13.12.2011
    Ort
    Big Minden
    Beiträge
    4.662
    Deus Ex solltest du wirklich noch nachholen, einfach unfassbar das Spiel! System Shock ist ja legendär....habe ich aber leider auch nie gespielt.

    Super hast du sehr gut geschildert deine Vorliebe für Tomb Raider, ich persönlich habe damals auch Teil eins und zwei gespielt. Fand ich ganz gut. Die ganz große Liebe ist es bei mir damit zwar nicht geworden aber besonders den zweiten mochte ich ganz gerne....ich weiß noch wie cool das Spiel anfing in Laras Haus in dem man trainieren konnte...und wer hat nicht mal den Butler in dem Kühlraum eingesperrt??
    Ich habe die Serie später nicht mehr wirklich verfolgt deshalb ist der Eindruck mal ganz gut von jemand der die Serie gut kennt....habe aber auch schon von jemanden gehört das die neueren Teile nur begrenzt gut sind.
    War aber zu PSX Zeiten eine echt starke Serie! Die hat die Konsole echt bereichert.

    Na da bin ich ja mal echt gespannt was da als nächstes kommt.Ich habe auch schon einen N64 Titel den ich mir vornehmen werde.

  9. #19
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ricewind
    Mitglied seit
    17.09.2005
    Beiträge
    13.567
    Hab damals DeusEx auf dem Pc gezockt, war wirklich ein sehr schönes Spiel.

    Da ich nun auch seit Mitter der Achtziger zocke, gibt es einige Spiele, die mich sehr beeindruckt haben. Um nicht irgendein Spiel zu nennen, welches vermutlich jeder dritte User ebenfalls auf seiner Liste hat, fang ich mal mit meinem ersten CD-Spiel für den PC an, welches ich mir damals vom meinem Taschengeld geleistet hab

    Die Rede ist von "Das Schwarze Auge: Sternenschweif", mein erster Kontakt mit westlichen RPGs auf dem PC. Die CD-Version bot neben den Audio-CD-Tracks auch das Speechpack samt Sprachausgabe und war ganze 35MB(!) groß, was damals eine beeindruckende Datenmenge war

    Ich hatte damals auch parallel das Pen&Paper Original zu DSA gespielt, somit kannte ich die Spielmechaniken bereits und war voller Vorfreude. Neben dem über 200 Seiten dicken Handbuch, lag dem Spiel auch eine schöne Karte der Spielregion bei. Ich weiß noch sehr genau, wie fasziniert ich von dem Intro des Spiels war als das erste mal der CD-Sound erklang und man die deutsche Sprachausgabe hörte.

    Und dann ging es los, Stunden mit der Erstellung der richtigen 6 köpfigen Abenteuergruppe verbracht, ausgiebig Ausrüstung und Proviant zusammen gestellt (ja, damals musste virtuelle Charaktere noch regelmäßig, essen, trinken und schlafen) und dann brach ich auf in die große, weite Welt. Das Schöne an dem Spiel (oder generell an den Spielen jener Zeit) war, dass es nun nicht irgendwo einen Pfeil, Marker oder Questhandbuch gab, welches einem sagte, wohin man gehen soll. Man musste sich in die Welt hineindenken und selbst herausfinden, was als nächstes zu tun ist. Wobei die Spielgestaltung vollkommen offen war, denn man konnte jede Region zu jeder Zeit bereisen.

    Es gab ein Tagebuch, in welchem wichtige Einträge automatisch eingetragen wurden, aber auch die Funktion selbst Notizen zu verfassen. Hiervon habe ich regen Gebrauch gemacht, zig Seiten aus der Perspektive meiner Charaktere verfasst, so als sei es ein Reisetagebuch. Diese Einträge hatten also tatsächlich den Charme eines Tagebuches, ich habe sogar stellenweise einfach die Gedanken des virtuellen Charakter verfasst, was wiederum enorm zur Immersion beitrug.

    Anhand der beigefügten Karte durchreiste ich die Welt und erlebte zig Abenteuer und stundenlange Rundenkämpfe. Selbst ein Kampf gegen 4 Orks dauert hier locker 10 bis 15 Minuten, aber ich fand es einfach geil, wie nah man am Pen&Paper Original Regelwerk war. Die offene Welt mit all ihren Dörfern, Städten und Gewölben war unglaublich faszinieren für mich. Die 3D-Grafik aus der Ich-Perspektive war damals eine Augenweide. Ich erinnere mich noch an die beklemmende Atmosphäre in der finsteren Zwergenbinge, welche mit jedem Stockwerk tiefer weiter anschwoll. Das Spiel hat mich locker 3 - 4 Monate beschäftigt, ehe ich den Abspann erlebte und seitdem war ich auch auf dem PC ein RPG Fan.

    Aus heutiger Sicht ist das Spiel sicherlich sehr antiquiert. Bedienung und Gamedesign wirken heute vermutlich sehr trocken, viele Dinge wurden nur mittels Textboxen erzählt, es gab zeitraubende Stufenaufstiege in welchen man die Attribute, unzähligen Talente und Zauber einzeln steigern konnte, die taktischen Rundenkämpfe nahmen enorm viel Zeit in Anspruch und nebenher musste man auch immer die Ausrüstung der Gruppe im Auge behalten und pflegen. Aber genau diese Komplexität mochte ich an dem Spiel.

    Man musste sich noch sehr genau Gedanken machen, welche Talente welches Mitglied in der Gruppe steigern sollte. Ohne einen Charakter der gut jagen kann, hat die Gruppe kaum Chancen in der Wildnis Essen und Trinken zu finden und wird verhungern. Ohne einen Heiler kann aus einer Erkältung schnell das fiese Schlachtfeldfieber werden, welches die ganze Gruppe auslöschen kann. In den Tavernen konnte man mittels Taschendiebstahl, Falschspiel oder musikalischen Auftritten Geld verdienen. So ein Abenteuerleben kostet so einiges und in der Welt wurde man nicht nur so mit Gold zugeschmissen, wie es heute oft der Fall ist.

    Ausrüstung ging regelmäßig kaputt und musste Repariert werden. In den Städten konnte man nicht einfach auf der Straße schlafen, ohne von der Stadtwache verscheucht zu werden. Aber letztendlich war man eh froh, wenn man nach Wochen der Wildnis eine schöne Herberge aufsuchen konnte, um ein festliches Mahl zu genießen, das nötige Geld natürlich vorausgesetzt... Und wer richtig viel Geld übrig hatte, konnte sich auch in einem Bordell vergnügen und besonders erholsamen Schlaf erhalten

    Es gibt noch zig Dinge, die ich aufzählen könnte. Das Spiel hat eine besondere Stellung bei mir, weil es mein erstes RPG war und ich das erste mal mit einer (für damalige Verhältnisse) so komplexen, offenen Spielwelt konfrontiert wurde. Allerdings ist es aufgrund der altbackenden Spielmechanik nicht unbedingt mein liebster Retro-Titel auf dem PC. Denn nach Sternschweif kamen noch andere Perlen wie Land of Lore, das geniale Ultima Underworld oder Ultima 7.

    Von denen berichte ich vielleicht bei Zeiten auch mal.
    Chriz84, X-Wolvman und wwe_fan gefällt dieser Beitrag.

  10. #20
    Gesperrt
    Themenstarter

    Mitglied seit
    13.12.2011
    Ort
    Big Minden
    Beiträge
    4.662
    Ein sehr schöner Bericht...das hat mich richtig inspiriert einen anderen Titel anstatt des angekündigten N-64 Titels zu bevorzugen. Ein RPG das mir echt viel bedeutet und mich umgehauen hat.
    Ich habe damals zur Schulzeit in der ich noch lange keinen PC hatte bei einem Kumpel oft Schatten über Riva gespielt....das kam deiner Beschreibung sehr nahe da ja aus der Nordlandtrilogie. Was sich verändert hat zu den vorigen Teilen kann ich somit noch nicht sagen denn ich habe mir wegen diesem Spiel die Nordlandtrilogie sofort geholt als endlich eine Vista kompatible Version erschien.
    Also bin ich jetzt echt gespannt auf die anderen beiden Teile.

    Das Schöne an dem Spiel (oder generell an den Spielen jener Zeit) war, dass es nun nicht irgendwo einen Pfeil, Marker oder Questhandbuch gab, welches einem sagte, wohin man gehen soll. Man musste sich in die Welt hineindenken und selbst herausfinden, was als nächstes zu tun ist.
    Genau solche Spiele liebe ich auch....ich sag mal was ist das für ein Abenteuer in dem ein Pfeil oder tausende Erklärungen einem den Weg unter die Nase reiben? Gerade das erforschen und selbst erkunden so einer Spielwelt ist doch klasse.

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •