Zuletzt gesehener Film!!!

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.333
Reaktionspunkte
246
Michael Bays Texas Chainsaw Massacre

kam gestern auf Pro 7 und ich bin überrascht, was das TV zur Zeit alles uncut zeigt (z.B.Dawn of the Dead).Sogar in den Erotikfilmchen blitzt ab und zu etwas steifes durch...hab ich zumindest gehört-ich guck ja so ein Schweinkram nie :bigsmile: - ich glaub, die kommen mit dem zensieren nicht mehr nach.
Ach ja, der Film:
Neuauflage des Klassikers von Tobe Hooper aus den 70ern mit fieser Stimmung, kaputten Hinterwäldlern und netten Effekten.

8/10
 
J

JannLee

Guest
Kill Bill auf Pro7

Bei dem einen kommen sie nicht mit dem zensieren nach, beim anderen zensieren sie zu viel. Eins vorweg, jemand der die Kinofassung nicht gesehen hat wird sich denken Geil, echt Super. Die Story kommt genausorüber wie auf der Leinwand, jedoch fehlte der TV-Fassung etwas, das dem ganzen Film so viel Action und Flair verleiht: Die kompletten Kampfszenen. Fürs Fernsehen zu Hart wurden rund 50 Prozent der Kampfszenen geschnitten. Meine Meinung zumindest. Ich habe die DVD-Fassung und habe mir die TV-Fassung angesehen um mal zu sehen, was alles unter die Schere kam und das Ergebnis war erschreckend. Wer die Wahl hat, holt sich auf jeden Fall die DVD.

Kill Bill TV-Fassung 6/10
Kill Bill DVD-Fassung 9/10
 

TAPETRVE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2006
Beiträge
19.557
Reaktionspunkte
0
Muxmäuschenstill

Abgrundtief bitterböser Independent-Film aus deutschen Landen.

Mux hat eine Mission: Der selbst ernannte Weltverbesserer will seinen Mitmenschen wieder Ideale und Verantwortungsbewusstsein beibringen - und bläst zum Kampf gegen Fehltritte aller Art: Big Mux is watching you! Mit makellos gebügeltem Hemd verfolgt der Saubermann Schwarzfahrer und Schwimmbad-Pinkler, Falschparker und Graffiti-Sprayer. Mux räumt auf in den Straßen Berlins, begleitet von seinem treuen Gehilfen, dem Ex-Langzeitarbeitslosen Gerd, der die Heldentaten mit einer Videokamera dokumentiert. Doch auf seinem Kreuzzug gegen Unrecht und Gleichgültigkeit wird der Westerntaschen-Sheriff bald selbst zum Gesetzesbrecher...

Soweit der Klappentext der DVD. "Wahnsinnig komisch" urteilt die Bild-Zeitung. Wieviel man auf die Meinung von Bild geben kann, merkt man, wenn man den Film sieht: Was wie eine Komödie beginnt, endet als pechschwarze, beißend zynische Groteske, bei der einem das Lachen zunehmend schwer fällt. Erweckt Mux anfangs noch Sympathien beim Zuschauer, entpuppt er sich bald als selbstherrlich, erzkonservativ und nahezu faschistoid. Bald schon werden aus den Aktionen gegen die Vergehen des Alltags handfeste Verbrecherjagden, Mux mutiert regelrecht zu einem "Möchtegern-Punisher", der seine Delinquenten demütigt und misshandelt. Sein Ziel: Ein totalitärer Überwachungsstaat, in dem jedes Vergehen knallhart geahndet wird. Als er dann auch noch feststellen muss, dass seine Angebetete Kira auch nur ein stinknormaler Mensch mit all seinen Vizien ist, dreht er vollends hohl - er erschießt sie kurzerhand. Zu diesem Zeitpunkt hat er bereits ein florierendes Unternehmen aus Spitzeln auf die Beine gestellt, welches er auch noch ins Ausland ausweiten will. Wer Mux nicht schon vor der Hälfte des Films als haltlosen Hohlschwätzer enttarnt hat, der von ihm propagierte Schlagwörter wie "Verantwortung" oder "Solidarität" weder zu definieren, noch mit seinem Tun in Verbindung zu bringen vermag, der könnte sich mit dem Film schwer tun. Zumal der Film mit erstaunlich drastischen Szenen gespickt ist, da wird nicht nur brutal gehandelt, da wird auch mal äußerst realistisch gekotzt und ganz nebenbei munter in Nahaufnahme gewichst.

Tja, dieser Film ist garantiert kein angenehmes Unterhaltungskino - Zumindest, wenn man sich als Zuschauer geistig über Dan-Brown-Leser-Niveau befindet. Man sollte diesen Streifen auf jeden Fall mal gesehen haben. Mir hat er jedenfalls gefallen. Sehr sogar. Aber ich bin schließlich, wie auch Mux, nicht normal. :D

Meine Wertung: 9/10
 

Sigistauffen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2001
Beiträge
7.042
Reaktionspunkte
0
Dark Water (remake) - gutes, aber genau wie schon "The Grudge", leicht überflüsiges remake. (da beinahe eine 1:1 Umsetzung des Vorbild's) Dank Jennifer Connelly trotzdem sehr sehenswert - sie spielt ihre etwas steife, japanische Vorgängerin ganz locker an die Wand. Auch die Nebenrollen sind mit Pete Postlethwaite, Dougray Scott, Tim Roth und John C. Reilly hervorragend besetzt.

Underworld Evolution: the wet dream of every smelly goth kid returns!
spassiges und erstaunlich blutrünstiges Sequel zum style over substance Vampire VS Werewolf Filmchen. Verglichen mit Steven Sommer's Monster Mash Van Helsing etwas zu ernsthaft und unspektakulär, wie ich finde. Leider hat die gute Kate ausser der ihrer famosen Fassade nicht allzu viel zu bieten.
 
M

morrowind

Guest
Irgendwann in Mexiko: 6/10
Unterhaltsamer, wenn auch idiotischer und anspruchsloser Action-Film mit Starensemble.

Der König der Löwen: 11/10
Auch heute noch einer der besten Film aller Zeiten.
 
J

joeygirl

Guest
I hab mir gestern "BloodRayne" angeschaut und muss sagen: GRAUENHAFT...

Ich hab echt gedacht mit "BloodRayne" wird die Negativgeschichte von Uwe Boll eine positive Wende erreichen, aber dem war nicht so. Im Gegenteil: So ein Schrott zu drehen, müßte Verboten werden. Und was denken sich die Schauspieler, die sich für so einen Müll verpflichten?! Also spätestens bei dem Drehbuch hätte ein Ben Kingsley "No Way" sagen müssen oder war es das gute Geld, was ihn und die anderen Stars getrieben hat. Anders kann i mir das gar net mehr vorstellen.

Jedenfalls, wer auf MegaTrash steht sollte sich den Film ausleihen und sich todlachen.

Für andere sei geraten "Finger weg"

0,9/10 Punkte (die 0,9 sind für die Kristina Lokken, die sehr süß aussieht, aber den Film nicht retten kann);)
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.333
Reaktionspunkte
246
Kikujiro´s Sommer

Ein abgehalfteter Gangster und ein Junge machen sich auf die Suche nach dessen Mutter.
Ein sehr schöner, amüsanter und ruhiger Film von und mit Takeshi Kitano.

8/10
 
D

Dr.Strangelove

Guest
Ich habe zu letzt Dr. Seltsam oder: wie ich lernte die Bombe zu lieben gesehen.
Ein verrückter General schickt atomar bestückte B-52-Bomber Richtung Sowjetunion.Die Regierung versucht dies zu verhinder. Das ist die sehr grobe Rahmenhandlung.Mehr dazu hier http://www.filmstarts.de/kritiken/Dr.%20Seltsam%20oder:%20Wie%20ich%20lernte,%20die%20Bombe%20zu%20lieben.html
Hat mir alles in allem nicht so gut gefallen wie Shining und Clockworck Orange, aber trotzdem eine sehr sehenswerter Anti-Kriegs-Film Kubricks.

9-10/10 :)
 

Sigistauffen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2001
Beiträge
7.042
Reaktionspunkte
0
joeygirl hat folgendes geschrieben:

I hab mir gestern "BloodRayne" angeschaut und muss sagen: GRAUENHAFT...

Ich hab echt gedacht mit "BloodRayne" wird die Negativgeschichte von Uwe Boll eine positive Wende erreichen, aber dem war nicht so. Im Gegenteil: So ein Schrott zu drehen, müßte Verboten werden. Und was denken sich die Schauspieler, die sich für so einen Müll verpflichten?! Also spätestens bei dem Drehbuch hätte ein Ben Kingsley "No Way" sagen müssen oder war es das gute Geld, was ihn und die anderen Stars getrieben hat. Anders kann i mir das gar net mehr vorstellen.

Jedenfalls, wer auf MegaTrash steht sollte sich den Film ausleihen und sich todlachen.

Für andere sei geraten "Finger weg"

0,9/10 Punkte (die 0,9 sind für die Kristina Lokken, die sehr süß aussieht, aber den Film nicht retten kann);)

UWE kann durchaus noch schlimmer: gegen House of the Dead und Alone in the Dark ist BR fast schon als Kunstwerk einzustufen.

@topic: The Hills Have Eyes:
eine typische Ami Familie (mit "NRA" Papa und weinerlichem Demokraten Schwiegersohn) bleiben mit ihrem Camping Trailer auf dem Weg nach Californien in der Wüste stecken und finden sich hier auf dem Speiseplan von einer Mutantensippschaft wieder. - sehr fetziger und richtig schön derber Splatterstreifen, der weitestgehend ohne die Hilfe des "Idiot Plots" (kommt von R. Ebert und bedeutet, dass ein Film nur dann funktioniert, wenn alle Beteiligten ausschliesslich die dümmstmöglichen Entscheidungen treffen) auskommt. Die Darsteller machen ihre Sache gottlob genau so überzeugend wie die tollen Make Up und Gore Effekte, weshalb man den Streifen jedem Horror fan bedenkenlos empfehlen kann.
 
J

JannLee

Guest
Fluch der Karibik auf Pro7:

Jack Sparrow und Co. versuchen die Zuschauer mit ihrem Abenteuer in den Bann zu ziehen und zu begeistern. Was bei mir beim ersten mal ansehen bereits Übelkeit und Erbrechen verursacht hat, schaffte es auch beim zweiten mal ansehen. Tut mir leid, an alle Fans des Films da draußen, aber dieser Film löst akute Kotzanfälle bei mir aus.
Die miserable und unglaublich lächerlich, sowie krampfhaft versucht komische Darstellung von Johnny Depp, die einer goldenen Himbeere würdig wäre wirkt einfach nur traurig. Davon abgesehen finde ich den Film so Spannen wie 10 Liter Baldrian Tropfen gepaart mit 1000 ml Penicilin am Tag.
Das einzige was diesen Film vielleicht noch sehenswert macht ist die Tatsaceh, das dem Film mit Keira Knightley und Orlando Bloom wenigstens zwei Schauspieler beiwohnen, die ihr Werk verstehen und den Film einigermaßen sehenswert machen.

3/10
 

TAPETRVE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2006
Beiträge
19.557
Reaktionspunkte
0
Hehe, endlich mal jemand, der mir zustimmt: Rein objektiv betrachtet ist der Film der größte Müll. Aber er unterhält einfach großartig, wenn man sein Hirn vorher auf Standby schaltet! Trash made by Hollywood eben. "Tremors: Im Land der Raketenwürmer" hat's vorgemacht. :D :D :D
 
J

JannLee

Guest
Ich kann diesen Film einfach nicht ab. Schon als ich ihn auf DVD gesehen hab, hab ich mich gewundert, wer dafür ernsthaft bereit ist Geld auszugeben. Ich will nicht sagen, Fluch der Karibik ist unterste Schublade, aber im großen und ganzen ist er in meinen Augen ein echter Reinfall. Der Film wird meiner Ansicht, wie schon erwähnt, nur noch von Keira Knightley und Orlando Bloom gerettet, halbwegs...

Aber ich bin mir jetzt schon sicher, das mit Trash ala Dead or Alive der Film suuuper gefallen wird :bigsmile:
 
P

politicus

Guest
16 Blocks

Er wollte einfach nur nach Hause und etwas trinken. Aber um 8.02 Uhr bekommt der verkaterte NYPD-Detective Jack Mosley (Bruce Willis) einen scheinbar einfachen Auftrag: Der Kleinkriminelle Eddie Bunker (Mos Def) soll um 10 Uhr vor einem Untersuchungsausschuss aussagen und muss aus seiner Zelle zum Gerichtsgebäude gebracht werden – das ist 16 Häuserblocks entfernt. In 15 Minuten wäre die Sache erledigt, dann könnte er endlich nach Hause. Jack ist ein Versager – er hat keine Kondition, dafür aber ein schlimmes Bein und erhebliche Alkoholprobleme. Im Revier beschränkt er sich also darauf, ein- und auszustempeln und zwischendrin möglichst nicht aufzufallen. Er ist absolut nicht in der Stimmung, sich mit einem Ganoven herumzuärgern, der sein halbes Leben im Knast gesessen hat. Aber hinter Eddies Ganovenfassade steckt ein Mensch, der diesen Teufelskreis durchbrechen will und ständig nach "Zeichen" sucht, die ihm die Richtung in eine bessere Zukunft weisen. Doch Jack weiß es besser: Menschen ändern sich nie. Er sieht in Eddie nur einen erbärmlichen Denunzianten, dem man ein verlockendes Angebot macht … aber er wird ihn ja sowieso gleich wieder los. Aber es kommt dann doch alles ganz anders als gedacht...

Seit langem mal wieder ein guter Film mit Bruce Willis, der in der Rolle eines desillusionierte New Yorker Cops richtig überzeugen kann. Auch Mos Def spielt gut, aber das ganze Geplappere von ihm im Film ging mir mit der Zeit ehrlich gesagt etwas auf die Nerven. Der Film bietet insgesamt eine gute Unterhaltung, auch wenn er mit einigen Klischees gespickt ist.

Daher meine Wertung: 8/10
 

Sigistauffen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.10.2001
Beiträge
7.042
Reaktionspunkte
0
JannLee hat folgendes geschrieben:

Fluch der Karibik auf Pro7:

Jack Sparrow und Co. versuchen die Zuschauer mit ihrem Abenteuer in den Bann zu ziehen und zu begeistern. Was bei mir beim ersten mal ansehen bereits Übelkeit und Erbrechen verursacht hat, schaffte es auch beim zweiten mal ansehen. Tut mir leid, an alle Fans des Films da draußen, aber dieser Film löst akute Kotzanfälle bei mir aus.
Die miserable und unglaublich lächerlich, sowie krampfhaft versucht komische Darstellung von Johnny Depp, die einer goldenen Himbeere würdig wäre wirkt einfach nur traurig. Davon abgesehen finde ich den Film so Spannen wie 10 Liter Baldrian Tropfen gepaart mit 1000 ml Penicilin am Tag.
Das einzige was diesen Film vielleicht noch sehenswert macht ist die Tatsaceh, das dem Film mit Keira Knightley und Orlando Bloom wenigstens zwei Schauspieler beiwohnen, die ihr Werk verstehen und den Film einigermaßen sehenswert machen.

3/10

Fand Johnny gewohnt genial in dem Streifen. Zu den Dialogen: Für die peinliche Syncro kann er nun wirklich nix. One man's trash is another man's treasure, I guess.
 
P

politicus

Guest
X-Men 3

Fortsetzung der Superhelden-Reihe mit einigen neuen Charakteren: Als der Wissenschaftler Warren Worthington II. ein "Heilmittel" gegen Mutantenkräfte ankündigt, wirft er dadurch eine interessante philosophische Frage auf: sind Mutantenkräfte eine Krankheit, die einer "Heilung" bedürfen, oder sind sie ein Segen, den "homo superior" gegenüber "normalen" menschlichen Wesen genießt? Es ist keine große Überraschung, dass Magneto (Ian McKellen) und seine Bruderschaft böser Mutanten dem Gedanken widersprechen, sie müssten geheilt werden, und so erklären sie der menschlichen Rasse den Krieg. Aber für die X-Men, die von Professor X (Patrick Stewart), Cyclops (James Marsden) und Storm (Halle Berry) angeführt werden, ist die Sache nicht ganz so einfach. Zum Beispiel bedeuten die Kräfte für Rogue (Anna Paquin), dass sie ihren Freund Iceman (Shawn Ashmore) nicht einmal berühren kann. Um das Ganze noch zu verschärfen, kehrt jemand zurück, der für tot gehalten wurde, und nun weiß man nicht, ob diese Person Freund oder Feind ist...

Also ich war enttäuscht vom dritten Teil, denn die bekannten Charaktere bleiben recht blass, da viele neue hinzu gekommen sind und diese müssen natürlich auch ins Bild gesetzt werden. Zudem fand ich den zurückgekehrten Charakter in einigen Szenen nur lächerlich - vor allem gegen Ende des Films. Der Schluss war eine einzige Enttäuschung, da diese doch sehr in Richtung "heile Welt" ging ...

Mein Fazit: 6/10

Revenge of the Warrior

In einem kleinen thailändischen Dorf könnte das Leben so schön sein, wäre da nicht eine Bande von Kriminellen, die eines Tages einen Heiligen Elefanten und dessen Sohn stiehlt. Das wiederum ruft den jungen Kham auf den Plan, seines Zeichens einziger Nachfolger einer ruhmreichen Kämpferkaste. Er macht sich auf den beschwerlichen Weg, das Tier wiederzufinden. Dieser führt ihn über Bangkok bis nach Sydney, wo es Kham mit einem Drogenring zu tun bekommt und er ein ums andere Mal ums nackte Überleben kämpft.

Habe nicht die längere Fassung gesehen, sondern die gekürzte. Und gekürzt wurde bei diesem Film nicht wie üblich die brutalen Szenen, sondern der Inhalt! Dementsprechend kann man, wenn man sich diesen Film anschauen will, die Story vergessen, denn die ist so was von lückenhaft, das kann man sich gar nicht vorstellen. Gelobt wurde der Film von vielen auch nicht wegen der Geschichte, sondern wegen den angeblich super tollen Action-Szenen. Das kann ich jetzt überhaupt nicht nachvollziehen, denn viele Szenen waren so stümperhaft, dass man richtig bemerkt hat, dass die Treffer gar nicht landen. Natürlich waren auch richtig gute Stunts dabei, aber alles in allem hat mich die ganze Action nicht vom Hocker gehauen.

Meine Wertung: 3,5/10
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.333
Reaktionspunkte
246
@Poli:

das mit dem "nicht richtig landen" der Treffer überrascht mich jetzt, denn in den Ausschnitten, die ich gesehen habe (und im ersten Teil) hat Tony Jaa definitiv seine Gegner alle SEHR heftig getroffen (hab mir im ersten Teil fast jede Szene nochmal in Zeitlupe angeguckt).
Und wenn man sich auf Youtube mal die Trainingszenen von "Revenge of the Warrior" ansieht...daß tut schon vom Ansehen weh!!
Nun ja, ich werd ihn mir bald mal ausleihen.
 
P

politicus

Guest
@DJ
es gibt natürlich auch Szenen, in denen es ordentlich kracht - und das sind eigentlich die Szenen, die man vorab immer zu sehen bekommen hat ;)
Es gibt aber für meinen Geschmack viel zu viele Action-Szenen (dieser Film besteht ja eigentlich nur fast aus solchen Abschnitten :D), bei denen man einfach erkennt, dass die Treffer den Gegner nur streifen und bei so einem Treffer kann kein Gegner meterweit durch die Luft fliegen oder richtig hart auf den Boden aufschlagen. Da merkt man einfach, dass das Stunts sind ;)
 

No-Limits

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
2.411
Reaktionspunkte
0
JannLee hat folgendes geschrieben:

Ich kann diesen Film einfach nicht ab. Schon als ich ihn auf DVD gesehen hab, hab ich mich gewundert, wer dafür ernsthaft bereit ist Geld auszugeben. Ich will nicht sagen, Fluch der Karibik ist unterste Schublade, aber im großen und ganzen ist er in meinen Augen ein echter Reinfall. Der Film wird meiner Ansicht, wie schon erwähnt, nur noch von Keira Knightley und Orlando Bloom gerettet, halbwegs...

Aber ich bin mir jetzt schon sicher, das mit Trash ala Dead or Alive der Film suuuper gefallen wird :bigsmile:

Wenn du den einser schon schlecht fandest, möchte ich wissen, was du vom zweier hälst :-))
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.333
Reaktionspunkte
246
Da es zu beiden Filmen schon Inhaltsangaben gab, hier nur die Bewertung:

16 Blocks: 8/10
V for Vendetta: 9/10
 
Oben Unten