Verschwörungstheorien - Wer glaubt daran?

F

fertigo

Guest
@Mondlandung: ja, ich finds auch komisch, dass noch nie jemand - weder Chinesen noch Russen eigene Aufnahmen mit ihren Teleskopen haben vom Mondlandeplatz. Und irgendwelcher Müll ist tatsächlich kein Hinweis, da die Amis ja auch eine Rakete am Mond zerschellen lassen, nur um zu überprüfen ob irgendwo Wasser vorhanden ist (die Effizienz und Sinnhaftigkeit dieser Aktion sei da auch zu hinterfragen).

Aber wenn wir dabei sind, ich würde auch gerne die Bilder vom Müll sehen, der da oben liegt. Hab vor 4 Monaten auf der NASA Website nach allen möglichen aktuellen Bildern vom Mond und Mars gesucht, vom Marsrover etc. - und du findest einfach nix! Kein Witz. Nur ein paar uralte Fotos, die schon 30 Jahre alt sind oder die 3 Bilder, die mal in der Zeitung waren. Wo sind die ganzen Bilder bitte?! Wo gibt es aktuelle Aufnahmen? (es gibt zwar eine Art Google Moon Maps, aber da kann man nur begrenzt reinzoomen). Es muss doch tausende Aufnahmen der Sonden und der ferngesteuerten Rover geben!
(Das muss keine Verschwörung sein, vielleicht finde ich einfach nur die entsprechenden Seiten nicht...)

@Chemtrails: warum ich nicht daran glaube ist, dass sich Verursacher damit selbst vergiften würden. Also nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Freunde, Familie und Verwandte. Eher unwahrscheinlich.

@Jod: ja das hat mich selbst auch interessiert, weil jegliches Salz jodiert ist. Auf Wiki steht aber, dass Jod im natürlichen Salz auch vorkommt, auch in höherer Konzentration. In vielen Geschäften gibts ausserdem "Meersalz", das ist nicht jodiert. Es schmeckt und riecht tatsächlich viel besser als das gewöhnliche jodierte Speisesalz. Das jodierte Speisesalz ist wohl eine Art Angleichung an das mineralhaltigere Meersalz.

@Dass Deutschland eine Art Gmbh ist, und kein Staat liegt wohl daran, dass das deutsche Reich 1945 nicht(!) kapituliert hat. Was übrig blieb ist eine Art Verwaltungskonstrukt mit dem Namen BRD, welches von den Besatzungsmächten, insbesondere der Aliierten verwaltet wird. Und das seit über 50 Jahren. Nachweisen kann ichs jetzt nicht (ich muss mich da selber noch schlau machen...) aber das würde erklären, warum die deutschen Politiker jeden Schwachsinn der Amis bedingungslos mitmachen. Denn sie können gar nicht anders.

@Und da sind wir auch schon bei den UFOs, die im Disclosure Project erwähnt werden. Die Deutschen waren die einzigen die schon Ende 1930 mit Flugscheiben Versuche durchführten. Könnte es sein, dass das deutsche Reich deswegen nicht kapituliert hat, weil ein Teil sich abgesetzt hat und in Südamerika oder wo auch immer ihre Forschung weitergeführt haben?
Wären diese UFOs (deren Flugeigenschaften sind im bereits genannten Disclosure Project nachzulesen) das Eigentum der Amis - müsste deren Raumfahrtsprogramm wesentlich fortschrittlicher sein. Deren "neueste" Raketentyp für eine eventuelle Mondlandung sieht jedoch aus wie ein verbessertes Modell aus dem Jahre 1970. Irgendetwas stimmt da nicht.

@Aliens: eher nicht mit Hinblick auf die Geschichte des letzten Jahrhunderts. Natürlich ganz auszuschliessen ist das auch nicht, denn auch in der Altgeschichte ist nicht alles fix, z.B. bezüglich Pyramiden - wieso wurden die Informationen beim Gantenbrink Schacht von der Öffentlichkeit verschlossen gehalten? Und was hat es mit den feingeschliffenen Blöcken in Puma Punku auf sich? Wurde da wirklich eine "Basis" innerhalb einer einzigen Nacht erbaut?

Irgendwie wünschte ich mir, da würden einfach mal die Karten auf den Tisch gelegt werden. Und auch von öffentlicher Seite einfach mal zugegeben wird "Leute, da ist was unklar, und ist momentan Forschungsgebiet", anstatt dass dogmatisch irgendeine Weltgeschichte in den Schulbüchern gelehrt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frybird

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
4.734
Reaktionspunkte
0
Website
www.pixelrand.de
@ Klopper


Den Müll könnten sie aber genau genommen auch anders da rauf geschossen haben um künstliche Spuren zu legen. Wäre sicher einfacher, als Menscen da rauf zu schicken.

Yea, die NASA, die es kaum schafft heutzutage einen Roboter über den Mars zu fahren ohne ihn auf Anhieb kaputt zu machen soll vor X Jahren durch unbemannte Missionen akkurat glaubwürdige Spuren auf dem Mond verteilt haben? Sure thing, bro.


@Mondlandung: ja, ich finds auch komisch, dass noch nie jemand - weder Chinesen noch Russen eigene Aufnahmen mit ihren Teleskopen haben vom Mondlandeplatz. Und irgendwelcher Müll ist tatsächlich kein Hinweis, da die Amis ja auch eine Rakete am Mond zerschellen lassen, nur um zu überprüfen ob irgendwo Wasser vorhanden ist (die Effizienz und Sinnhaftigkeit dieser Aktion sei da auch zu hinterfragen).

Aber wenn wir dabei sind, ich würde auch gerne die Bilder vom Müll sehen, der da oben liegt. Hab vor 4 Monaten auf der NASA Website nach allen möglichen aktuellen Bildern vom Mond und Mars gesucht, vom Marsrover etc. - und du findest einfach nix! Kein Witz. Nur ein paar uralte Fotos, die schon 30 Jahre alt sind oder die 3 Bilder, die mal in der Zeitung waren. Wo sind die ganzen Bilder bitte?! Wo gibt es aktuelle Aufnahmen? (es gibt zwar eine Art Google Moon Maps, aber da kann man nur begrenzt reinzoomen). Es muss doch tausende Aufnahmen der Sonden und der ferngesteuerten Rover geben!
(Das muss keine Verschwörung sein, vielleicht finde ich einfach nur die entsprechenden Seiten nicht...)

Spuren auf dem Mond - Quarks & Co - WDR Fernsehen
scinexx | Mond: Scharfer Blick auf Apollo-Landepl
 

chilichote

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2010
Beiträge
4.608
Reaktionspunkte
0
@Mondlandung: ja, ich finds auch komisch, dass noch nie jemand - weder Chinesen noch Russen eigene Aufnahmen mit ihren Teleskopen haben vom Mondlandeplatz. Und irgendwelcher Müll ist tatsächlich kein Hinweis, da die Amis ja auch eine Rakete am Mond zerschellen lassen, nur um zu überprüfen ob irgendwo Wasser vorhanden ist (die Effizienz und Sinnhaftigkeit dieser Aktion sei da auch zu hinterfragen).

Die NASA hat doch in paar schicke Fotos gemacht, auf deren Seite auch zu finden.
Die Sinnhaftigkeit des Wassertests liegt darin begründet, das man wissen will, welche Ressourcen der Mond hat. Um dort z.B. Helium 3 abzubauen wäre es sicher von Vorteil, wenn man kein Wasser mitbringen muss, und so die Startlast der Raketen verringern bzw. den Platz für Wasser anderweitig nutzen kann. Dazu kommen noch wissenschaftlich Erkenntnisse zur Entstehung des Mondes und des Sonnensystems. Es gibt also genug Gründe, "Raketen" auf dem Mond zerschellen zu lassen.

Aber wenn wir dabei sind, ich würde auch gerne die Bilder vom Müll sehen, der da oben liegt. Hab vor 4 Monaten auf der NASA Website nach allen möglichen aktuellen Bildern vom Mond und Mars gesucht, vom Marsrover etc. - und du findest einfach nix! Kein Witz. Nur ein paar uralte Fotos, die schon 30 Jahre alt sind oder die 3 Bilder, die mal in der Zeitung waren. Wo sind die ganzen Bilder bitte?! Wo gibt es aktuelle Aufnahmen? (es gibt zwar eine Art Google Moon Maps, aber da kann man nur begrenzt reinzoomen). Es muss doch tausende Aufnahmen der Sonden und der ferngesteuerten Rover geben!
(Das muss keine Verschwörung sein, vielleicht finde ich einfach nur die entsprechenden Seiten nicht...)

Wie oben schon erwähnt, vor ein paar Jahren wurden einige Bilder veröffentlicht, die auf der Seite der NASA zu finden sind. Btw. wenn die Mondlandung gefakt war, wieso haben die Russen das nicht der Weltlffentlichkeit Preis gegeben?

@Jod: ja das hat mich selbst auch interessiert, weil jegliches Salz jodiert ist. Auf Wiki steht aber, dass Jod im natürlichen Salz auch vorkommt, auch in höherer Konzentration. In vielen Geschäften gibts ausserdem "Meersalz", das ist nicht jodiert. Es schmeckt und riecht tatsächlich viel besser als das gewöhnliche jodierte Speisesalz. Das jodierte Speisesalz ist wohl eine Art Angleichung an das mineralhaltigere Meersalz.

Eigentlich gedacht um Jodmangel zu beheben, allerdings heutzutage nicht notwendig. Auf jeden Fall dazu geeignet um zu verhindern, das sich radioaktives Jod in der Schilddrüse ablagert.

@Dass Deutschland eine Art Gmbh ist, und kein Staat liegt wohl daran, dass das deutsche Reich 1945 nicht(!) kapituliert hat. Was übrig blieb ist eine Art Verwaltungskonstrukt mit dem Namen BRD, welches von den Besatzungsmächten, insbesondere der Aliierten verwaltet wird. Und das seit über 50 Jahren. Nachweisen kann ichs jetzt nicht (ich muss mich da selber noch schlau machen...) aber das würde erklären, warum die deutschen Politiker jeden Schwachsinn der Amis bedingungslos mitmachen. Denn sie können gar nicht anders.

Diese VT ist eine der dümmsten überhaupt^^

@Aliens: eher nicht mit Hinblick auf die Geschichte des letzten Jahrhunderts. Natürlich ganz auszuschliessen ist das auch nicht, denn auch in der Altgeschichte ist nicht alles fix, z.B. bezüglich Pyramiden - wieso wurden die Informationen beim Gantenbrink Schacht von der Öffentlichkeit verschlossen gehalten? Und was hat es mit den Strukturen in Puma Punku auf sich? Wurde da wirklich eine "Basis" innerhalb einer einzigen Nacht erbaut?

Im Gantenbrinkschacht wurde NICHTS gefunden, hinter der nächsten Tür auch nichts und wie bitte sollen Aliens es bisher hier her geschafft haben? Mal eben die Physik aushebeln? Falls sie das können, kommen die nicht her und bauen Pyramiden (oder verstecken sich hinter Wäschekörben...). Btw ist es nichts besonderes Pyramiden zu bauen. Es dauert nur lange und man braucht viel Menschenmaterial.

Irgendwie wünschte ich mir, da würden einfach mal die Karten auf den Tisch gelegt werden. Und auch von öffentlicher Seite einfach mal zugegeben wird "Leute, da ist was unklar, und ist momentan Forschungsgebiet", anstatt dass dogmatisch irgendeine Weltgeschichte in den Schulbüchern gelehrt wird.

Das Problem ist, man selbst ist in den meisten Gebieten absoluter Laie. Daher kann man sich gar keine Meinung darüber bilden, ob z.B. die gelehrte Weltgeschichte richtig, falsch oder spekulativ ist. Man darf auch nicht vergessen das darüber hinaus alles Wissen nur "Theorie" ist. Man wird höchstwahrscheinlich zu keinem Thema je alles wissen und trotzdem funktioniert der Kühlschrank oder der Computer.
 
F

fertigo

Guest
@Frybird: sind das die einzigen Fotos, die es gibt? Nahaufnahmen von einem Stein. Nahaufnahmen von einer Hand im Astronautenanzug.... kann doch wohl nicht der Ernst sein.

Halbwegs realistisch wirkt dagegen die Aufnahme von oben. Im Übrigen hab ich diese TopDownView Aufnahmen damals vor 4 Monaten nicht auf der NASA Seite gefunden. Sowas stört mich, denn es sollte ja die erste Anlaufquelle sein. Und überhaupt davon muss es ja mehr geben. Ganze Photoalbums müsste es geben.

@chilichote:
>Die NASA hat doch in paar schicke Fotos gemacht, auf deren Seite auch zu finden.

Wo bitte? Wo? Schick mir bitte die genau Links der Aufnahmen, ich hab keine Lust wieder diese Sammlung durchzugehen (das waren damals vor 4 Monaten etwa 900 Bilder, wovon ungefähr 850 Porträts von einer Sonde, von einem Roboter, Rover, oder der Raketenstartrampe waren, aus allen möglichen Blickwinkeln).

Warum die Russen das nicht preisgaben, wenn es ein Fake gewesen wäre. Gute Frage. Das gilt es zu erörtern (kommt auf die ToDo List :p )

>"Deutschland eine Art Gmbh": Diese VT ist eine der dümmsten überhaupt^^
Woher nimmst du deine Kenntnis?

>Im Gantenbrinkschacht wurde NICHTS gefunden, hinter der nächsten Tür auch nichts
Hast du diese Erkenntnis aus der ARD-Live Doku, wo man nur geradeaus in 1 Richtung einen Lichtstrahl gesendet hat? Danach wurde nämlich nichts mehr veröffentlicht. Hast du dich nie gefragt, warum um alles in der Welt ein leerer Raum mitten in der Pyramide drin ist, und nur durch einen winzigkleinen Schacht erreichbar ist?

>Btw ist es nichts besonderes Pyramiden zu bauen. Es dauert nur lange und man braucht viel Menschenmaterial.

Das wäre möglich. Mir ging es auch nicht darum, dass sich Aliens sich im Schacht versteckten, sondern darum ob es wirklich zu einer Zeit möglich war, soviele Menschen für den Bau einer sinnlosen Pyramide zu aktivieren, oder ob tatsächlich eine höhere Zivilisation in der Lage war all diese Menschenmassen effektiv zu kontrollieren. Ich stell mir da halt vor, dass mehrere tausend Arbeiter schwer zu befehligen sind. Oke, vielleicht waren dann doppelt soviel Aufseher da. Müsste es von diesen nicht tausende Waffen, Schilder, Schwerter o.Ä. geben? Wo sind die alle? Zu Staub zerfallen :s
Daneben stellen sich halt die fragen, wie die Beschneidung der Steine genau funktionierte, wo die Unterkünfte der Arbeiter waren (haben die alle auf dem Boden geschlafen?) etc., gibts da keine Überbleibsel...

Fragen über fragen...

>Das Problem ist, man selbst ist in den meisten Gebieten absoluter Laie. Daher kann man sich gar keine Meinung darüber bilden, ob z.B. die gelehrte Weltgeschichte richtig, falsch oder spekulativ ist. Man darf auch nicht vergessen das darüber hinaus alles Wissen nur "Theorie" ist. Man wird höchstwahrscheinlich zu keinem Thema je alles wissen und trotzdem funktioniert der Kühlschrank oder der Computer.

Ja das stimmt! Bleiben wir aber bei der Geschichte: wieso findet man viele sehr interessante Informationen nur über sogenannte VT-eriker? Sucht man genau dieselben Information von angeblich seriösen Quellen ist es meist so oberflächlich, dass man sich nur dann zufrieden geben kann, wenn man nix hinterfragt. Oft sind die Details auch so brisant, dass man sich wundert, noch nie davon in den TV "Reportagen" gehört zu haben. Anstatt das Fernsehen mit Vertrottelungssendungen zuzumüllen oder die hunderttausendste Wiederholung "Juden im 2. Weltkrieg" zu zeigen, gibt es jede Menge Themen, wo Forschungs- und Präsentationsbedarf ist. Ich vermisse das einfach vom öffentlichen Rundfunk, der von sich selbst behauptet auch einen "Bildungsauftrag" zu haben.

Und wie beurteilst du welche Wissensquelle seriöser ist? Der Artikel von demjenigen der den Magister in Geschichte hat, aber nie vorort Gesteine untersucht hat, oder dem Artikel eines Magister im Bauingenieurswesen, der Strukturen usw. vorort untersucht hat?
Dazu ein Beispiel: man kann auch das Diplom in Informatik machen, ohne eine einzige Zeile zu programmieren... traurig, aber es is wahr.
 
Zuletzt bearbeitet:

chilichote

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2010
Beiträge
4.608
Reaktionspunkte
0
Wo bitte? Wo? Schick mir bitte die genau Links der Aufnahmen, ich hab keine Lust wieder diese Sammlung durchzugehen (das waren damals vor 4 Monaten etwa 900 Bilder, wovon ungefähr 850 Porträts von einer Sonde, von einem Roboter, Rover, oder der Raketenstartrampe waren, aus allen möglichen Blickwinkeln).

Du ich hab auch keine Lust die Bilder zu suchen, ich weiss aber das es sie gibt, hab sie selbst auf der NASA-Seite gesehen.

Warum die Russen das nicht preisgaben, wenn es ein Fake gewesen wäre. Gute Frage. Das gilt es zu erörtern (kommt auf die ToDo List :p )

Nimms mir nicht übel, aber wer heute noch glaubt, die Amis wären damals nicht auf dem Mond gewesen, den nehm ich nicht mehr ernst. Alle VT-Argumente werden seit langer Zeit immer und immer wieder Widerlegt.

Woher nimmst du deine Kenntnis?

Durch auseinandersetzen mit der Thematik. Wer das einmal gemacht hat, wird sich meiner Meinung anschliessen. Da braucht man nichtmal was zu widerlegen, das ist schlicht lächerlich.

Hast du diese Erkenntnis aus der ARD-Live Doku, wo man nur geradeaus in 1 Richtung einen Lichtstrahl gesendet hat? Danach wurde nämlich nichts mehr veröffentlicht.

Ich weiss nicht mehr woher ich das habe, ich weiss aber, das die Türen danach auch geöffnet wurden und man dort auch nichts fand.

Hast du dich nie gefragt, warum um alles in der Welt ein leerer Raum mitten in der Pyramide drin ist, und nur durch einen winzigkleinen Schacht erreichbar ist?

Ähm, ja und was ist des Geheimnis Lösung? Aliens die Pyramiden durch enge Schächte betreten? Oder doch nur zum rauskucken?

Das wäre möglich. Mir ging es auch nicht darum, dass sich Aliens sich im Schacht versteckten, sondern darum ob es wirklich zu einer Zeit möglich war, soviele Menschen für den Bau einer sinnlosen Pyramide zu aktivieren, oder ob tatsächlich eine höhere Kultur in der Lage war all diese Menschenmassen effektiv zu kontrollieren. Ich stell mir da halt vor, dass mehrere tausend Arbeiter schwer zu befehligen sind. Oke, vielleicht waren dann doppelt soviel Aufseher da. Müsste es von diesen nicht tausende Waffen, Schilder, Schwerter o.Ä. geben? Wo sind die alle? Zu Staub zerfallen :s
Daneben stellen sich halt die fragen, wie die Beschneidung der Steine genau funktionierte, wo die Unterkünfte der Arbeiter waren (haben die alle auf dem Boden geschlafen?) etc.

Es gibt ziemlich viele Belege dafür, das es scheinbar sogar sehr gut möglich war, Menschenmassen zu kontrollieren. Ob nun im Krieg oder beim Bau von Pyramiden. Was soll daran schwer sein? Mal davon abgesehen das es für den Durchschnittägypter die bessere Alternative war, für den Pharao eine Pyramide zu bauen, hatte er doch wenigstens für diesen Zeitraum ein gesichertes Einkommen.

Oder anders ausgedrückt, wenn du dir nicht vorstellen kannst, wie 20.000 Arbeiter zu kontrollieren sind, wie stellst du dir dann ganze Armeen der Römer vor? Die hatten doch teilweise noch imposantere Grössen. Ausserdem scheinst du zu vergessen, das die Arbeiter nicht alle Sklaven waren.

Fragen über fragen...

Das lustige ist, mit einem Geschichtsbuch würden sich einiga davon in Luft auflösen... ;)

Ja das stimmt! Bleiben wir aber bei der Geschichte: wieso findet man viele sehr interessante Informationen nur über sogenannte VT-eriker? Sucht man genau dieselben Information von angeblich seriösen Quellen ist es meist so oberflächlich, dass man sich nur dann zufrieden geben kann, wenn man nix hinterfragt. Oft sind die Details auch so brisant, dass man sich wundert, noch nie davon in den TV "Reportagen" gehört zu haben. Anstatt das Fernsehen mit Vertrottelungssendungen zuzumüllen oder die hunderttausendste Wiederholung "Juden im 2. Weltkrieg" zu zeigen, gibt es jede Menge Themen, wo Forschungs- und Präsentationsbedarf ist. Ich vermisse das einfach vom öffentlichen Rundfunk, der von sich selbst behauptet auch einen "Bildungsauftrag" zu haben.

Was denn für interessante Informationen? Die meisten "Informationen" sind fragwürdige Interpretationen von irgendwelchen Spinnern oder gleich braune Propaganda.

Und wie beurteilst du welche Wissensquelle seriöser ist?

Wie beurteilst du, welcher VT-Brei glaubwürdig ist und wieso glaubwürdiger als seriöse Wissenschaft?
 
F

fertigo

Guest
Wenn du:

1.) Keine Lust hast deine Quellen zu belegen
2.) Nicht weisst woher du deine Informationen hast
3.) Statements als lächerlich abstufst, obwohl dir das Wissen darüber fehlt
4.) Du auch nicht erklären kannst, was "seriöse Wissenschaft" für dich ist

- macht eine weitere Diskussion keinen Sinn.
 

chilichote

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2010
Beiträge
4.608
Reaktionspunkte
0
Was für Quellen für deine Thesen hast du denn erbracht? Keine? Die "BRD-GMBH" Scheisse ist nichts weiter als braune Propaganda, Nazi-Dreck, darüber braucht man nicht diskutieren, die "Mondlandungslüge" ist längst widerlegt, wobei es da ja nichtmal was zu widerlegen gab, und die Pyramiden, komm Junge, werd erwachsen...!

Ansonsten:

Zur "Mondlandungslüge"
Mondlandungslüge – EsoWatch

Schön aufbereitet und für jeden verständlich.

Zur Psychologie von VTlern:
Eine Studie britischer Psychologen kommt in einem Artikel von "Social Psychological & Personality Science" zu dem Ergebnis, daß es Anhängern von Verschwörungstheorien vor allem um Misstrauen an "offiziellen" Berichten und Rechercheergebnissen von Regierungen oder "mächtigen" Behörden geht, weniger geht es tatsächlich um eine Annäherung an die Realität.

Verschwörungstheorie – EsoWatch
 

Frybird

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
4.734
Reaktionspunkte
0
Website
www.pixelrand.de
@Frybird: sind das die einzigen Fotos, die es gibt? Nahaufnahmen von einem Stein. Nahaufnahmen von einer Hand im Astronautenanzug.... kann doch wohl nicht der Ernst sein.

Halbwegs realistisch wirkt dagegen die Aufnahme von oben. Im Übrigen hab ich diese TopDownView Aufnahmen damals vor 4 Monaten nicht auf der NASA Seite gefunden. Sowas stört mich, denn es sollte ja die erste Anlaufquelle sein. Und überhaupt davon muss es ja mehr geben. Ganze Photoalbums müsste es geben.

Das glaube ich dir einfach nicht. Ich habe die Seite in weniger als 2 Minuten bei NASA.gov gefunden, und die ist älter als 4 Monate
NASA - NASA Spacecraft Images Offer Sharper Views of Apollo Landing Sites.

Und das du dich hier über die Fotos von dem WDR/Quarks Artikel beschwerst, sagt mir auch nur das du den Artikel selbst nicht gelesen hast.

Dazu ein Beispiel: man kann auch das Diplom in Informatik machen, ohne eine einzige Zeile zu programmieren... traurig, aber es is wahr.

Dazu hätte ich gerne ein bewiesenes Beispiel, denn als FACHINFORMATIKER (ergo jemand der kein Studium dafür gemacht hat und wesentlich niedriger qualifiziert ist, war ich oft genug darauf angewiesen Code zu schreiben, abgesehen davon das eine Diplomarbeit in Informatik zwar nicht unbedingt programmierte Software, aber ein tiefgehendes Verständnis von Programmierlogik vorraussetzt.
 

Klopper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
6.659
Reaktionspunkte
0
Hast du dich nie gefragt, warum um alles in der Welt ein leerer Raum mitten in der Pyramide drin ist, und nur durch einen winzigkleinen Schacht erreichbar ist?

Bei mir in der Uni gibt es einen fensterlosen Raum, der zu einem Gebäudeteil gehört, von dem aus er nicht zu erreichen ist. Nur wenn man das Gebäude verlässt, einmal drum herum läuft und dann in einer versteckten Nische eine unauffällige Tür findet, kann man ihn betreten. Und auch wenn man es vermuten könnte, haben den keine Aliens angelegt, sondern einfach nur beschissene Architekten. Aber zugegeben war ich auch sehr aufgeregt, als ich ihn entdeckte. Aber darin befand sich leider nicht die Bundeslade, sondern nur ein paar Stühle und Tische.
 

losername

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.06.2008
Beiträge
1.862
Reaktionspunkte
0
@klopper hast du auch unter den tischen nach der bundeslade geschaut? ich hoffe doch.

so zu den pyramiden, diese wurden tatsächlich "nur" von menschenhand gebaut :-(
und zwar in jahrzehntelanger handarbeit, von sklaven aber meist von freiwilligen arbeitern/bauern welche in den trockenzeiten unter dem strengen blick und dem schnaltzen der peitsche des sklaventreibers für den pharao steine schleppen durften.
die arbeiter hatten ganze dörfer direkt neben den baustellen, bekamen essen und trinken, teilweise sogar lohn. der größte lohn war aber die arbeit selbst, damals war es eine ehre für den pharao zu arbeiten, da dieser einer gottheit gleich gestellt war.
die pharaonen der vergangenheit haben sich mit immer größeren bauwerken selbst übertreffen wollen. pharao bedeutet übrigens frei übersetzt „großes haus".

zur mondlandung - da bin ich auch etwas geteilter meinung.
 

Menirules

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.05.2002
Beiträge
22.448
Reaktionspunkte
0
Website
www.planet-freak.com
@ Chili

Die "BRD-GMBH" Scheisse ist nichts weiter als braune Propaganda, Nazi-Dreck, darüber braucht man nicht diskutieren,
Hm? Habe noch nie gehört, dass irgendwelche Nationalsozialisten das für sich verwenden. Verstehe auch gar nicht warum sie das tun sollten.
Fakt ist, dass das deutsche Reich nach wie vor existiert. Und das sagen keine Nazis, sondern z.B. der Schäuble und das hat auch der olle Waigel auf dieser Schlesien-Konferenz gesagt.
Das Deutsche Reich ist NICHT untergegangen! Theo Waigel - YouTube

Das jetzige Konstrukt dann "BRD GmbH" zu nennen ist natürlich Nonsens und der Personalausweis heisst nicht so, weil wir das Personal sind, sondern weil er unsere Personalien enthält. Aber der Grundgedanke dahinter, nämlich dass die BRD eine Übergangsregierung ist und das deutsche Reich nach wie vor besteht ist halt nunmal so.
Was nicht heisst, dass wir irgendwann mal wieder ein Reich sind und wir Schlesien und das Elsass wieder zurück bekommen, aber das ganze ist damals einfach ziemlich falsch abgelaufen, aus welchen Gründen auch immer.
 

chilichote

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2010
Beiträge
4.608
Reaktionspunkte
0
@Menirules
Schau mal auf Youtube, da wird die BRD-GMBH Scheisse sehr wohl als Propaganda genutzt. Und nicht nur da. Ich meine, du beschreibst ja auch sehr schön, wieso, da ja das deutsche Reich angeblich noch existiert ;)

Desweiteren haben wir eine Verfassung:
Verfassung – Wikipedia
 

Menirules

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.05.2002
Beiträge
22.448
Reaktionspunkte
0
Website
www.planet-freak.com
Naja, die Existenz des dritten Reiches an sich ist ja jetzt nichts, womit Nationalsozialisten was anfangen könnten. Das Reich gab es auch schon vor den Nazis. Also "deutsches Reich" ist ungleich "Nazideutschland".
Es geht da eher um die deutschen Gebiete, die ohne Frage so niemals hätten aufgeteilt werden dürfen.
Aber so ist es dann eben doch gekommen und dann kam die BRD, das alles lief nicht richtig und man findet dafür viele Hinweise, selbst in unserem Grundgesetz und eben einfach, wenn man mal in die Geschichte zurück blickt.
Aber so ist es nun gekommen. So einen großen Krieg gab es weder vorher und nachher, von dem her hatte man vielleicht einfach nicht die nötige Erfahrung und Kompetenz um das alles bürokratisch korrekt zu lösen.
Es ist nicht so, wie die Spinner sagen, dass uns "Land geraubt" worden wäre. Land haben in erster Linie mal die Nazis geraubt und dafür gabs dann eben eine Strafe von den Siegern. Damit muss man leben. Wir haben Polen ja schließlich auch nicht vorher gefragt, ob wir ihr Land haben dürfen.

Wie dem auch sei, es ist heute wie es ist. Dinge liefen falsch, die BRD ist wenn man es genau nimmt eigentlich keine legitimierte Staatsform, da es ein Konstrukt auf dem Staatsgebiet des formell noch existierenden deutschen Reiches ist, aber wen zur Hölle interessierts?? :D
 

chilichote

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2010
Beiträge
4.608
Reaktionspunkte
0
Zuletzt bearbeitet:

Menirules

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.05.2002
Beiträge
22.448
Reaktionspunkte
0
Website
www.planet-freak.com
Eine Verfassung hat Deutschland aber nicht.
Das Grundgesetz war nie als Verfassung gedacht und wird auch ausdrücklich NICHT so bezeichnet.
In erster Linie deshalb, weil man davon ausging, dass die verschieden besetzten Teile nach kurzer Zeit wieder zusammengefügt werden und dann ohnehin eine neue Verfassung von Nöten ist.
Klar wird das GG wie eine Verfassung behandelt und verwendet. Ist ja auch in Ordnung.

Wegen deinem Quote zur Staatsgründung. So einfach ist das nicht. Ein Staat (also das deutsche Reich, nicht zu verwechseln mit dem "dritten Reich") kann nicht einfach aufgelöst werden durch eine neue Verfassung. Also selbst wenn das GG von Anfang an eine Verfassung gewesen wäre, hätte das Reich weiter bestanden und da kann nicht einfach die BRD kommen und sagen: Schüssikovski Reich, ich bin dein Nachfolger.
Das deutsche Reich wurde nicht aufgelöst und das deutsche Reich hat auch nie kapituliert.

Egal, es ist sinnlos darüber zu streiten. Fakt ist, dass das die BRD existiert und auch in Zukunft existieren wird.
Alles andere ist Haarspalterei.
Und außerdem auch kack egal wie wir heissen :D
 

chilichote

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.06.2010
Beiträge
4.608
Reaktionspunkte
0
Mit der Wiedererlangung voller staatlicher Souveränität durch Inkrafttreten der Abschließenden Erklärung des Zwei-plus-Vier-Vertrags am 15. März 1991 wurde die (erweiterte) Bundesrepublik Deutschland endgültig das, was zuvor bereits das Deutsche Reich (von 1871) gewesen war: ein gesamtdeutscher Nationalstaat beziehungsweise der gegenwärtige föderale[SUP][11][/SUP][SUP][12][/SUP] und föderative[SUP][13][/SUP] Bundesstaat, der (als wesentlichen Bestandteil der europäischen Friedensordnung) die Nachkriegsordnung mit seinen Grenzen anerkannt hat.

Deutsches Reich – Wikipedia

Mehr braucht es eigentlich nicht.
 

Menirules

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.05.2002
Beiträge
22.448
Reaktionspunkte
0
Website
www.planet-freak.com
„Das Grundgesetz – nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! – geht davon aus, dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; das ergibt sich aus der Präambel, aus Art. 16, Art. 23, Art. 116 und Art. 146 GG. Das entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, an der der Senat festhält. Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 [277]; 3, 288 [319 f.]; 5, 85 [126]; 6, 309 [336, 363]), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig. […] Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert (vgl. Carlo Schmid in der 6. Sitzung des Parlamentarischen Rates – StenBer. S. 70). Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht ‚Rechtsnachfolger‘ des Deutschen Reiches

Da könnte ich jetzt auch sagen: Mehr braucht es eigentlich nicht. ;)

Es ist alles nicht so einfach.
 

Finalland

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.04.2002
Beiträge
1.526
Reaktionspunkte
0
Ja und über uns sitzt ein Kerl auf einer Wolke und bestaunt die von ihm selbst erschaffene Reality Show.

Ich halt von solch Kram nix.
 
Oben Unten