Kiffen und anderer Drogenkram

Dansk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2002
Beiträge
393
Reaktionspunkte
0
Da jetzt schon so oft vom Kiffen und anderen Drogen in diesem Forum gesprochen wurde und bis jetzt keiner einen Thread dazu aufgemacht hat wollte ich das mal in die Hand nehmen.

Bei mir hier in der Nachbarschaft ist letztens einer gestorben, er war bekifft. dann ist er aús einem Fenster gesprungen und dann erzählt mir nochmal das es keine Toten durchs kiffen gibt.:blackeye:
 

Lordbier

Benutzer
Mitglied seit
29.08.2002
Beiträge
35
Reaktionspunkte
0
Bei mir hier in der Nachbarschaft ist letztens einer gestorben, er war bekifft. dann ist er aús einem Fenster gesprungen und dann erzählt mir nochmal das es keine Toten durchs kiffen gibt.:blackeye:




Ha!! Das ist ja wohl die älteste Drogen Story, die ich kenne - hab die nur mal in der 5 - ten Klasse mit Pilzen statt Gras gehört !
Tatsache ist: es kann schon sein das da jemand aus dem Fenster gesprungen ist, und auch eventuell nachdem er gekifft hat aber ich kann dir 100% garantieren ,dass er das nicht wegen des THC-Konsums getan hat sondern schon eher weil er keine X-box zum Geburtstag bekommen hat! ---
Es steht wissentschaftlich fest, das THC keine Hallozinationen hervorrufen kann, dass heisst, selbst wenn man irgendwas komisch sehen würde ( das kann aber eigentlich bei Gras schon nicht auftreten - außer etwas benebelt - bei Magic Mushrooms aus Hawai oder so schon eher aber selbts bei denen....), wäre man sich zu jedem Zeitpunkt darüber im klaren, dass die verstörte Wahrnehmung von der Droge verursacht, und damit nicht real wäre!!!! Deshalb checkt man bei nicht Hallozinogenen Drogen immer was mit einem passiert! Allerdings können Emotinonen, wie z.B. Depressionen ´( die so ein Kerl warscheinlich hatte) durch den THC- Konsum verstärkt werden was Selbstmordfantasien oder Gelüste bei ohnehin Psychisch labilen Personen verstärken kann. - Glaub mir jedenfalls eins: Der Typ wäre so oder so ausm Fenster gesprungen -früher oder später ( wenns war ist was du sagst)

Richtige Hallozinogene Stoffe , wie z.B. Fliegenpilzgift können allerdings richte Halos ( kleiner Xbox-Scherz am Rande ) hervorrufen - Dann könnte es vorkommen, das man am Fenster im 10 Stock steht und denkt man ist 50cm über dem Boden und springt denn mal raus weil unterm Fenster nen Kuchen steht oder so - Bei Weed passiert das 100% nicht, da man weiss was geht - Klar oder??
 

Syxx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.11.2001
Beiträge
1.832
Reaktionspunkte
0
Ich find das eigentlich nicht so witzig, da die Story erstens wahr ist und ich den Typen auch gekannt habe...
 
TE
TE
Dansk

Dansk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2002
Beiträge
393
Reaktionspunkte
0
8 Meter runter, durch ein Welldach, dachte wohl das hält schon und zack wars aus mit ihm!
 

GreenAcid

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.01.2001
Beiträge
1.277
Reaktionspunkte
0
Das man vom Kiffen sterben kann ist mir neu, aber eins steht fest: VOM KIFFEN WIRD MAN BLÖD!

:)
 

Lordbier

Benutzer
Mitglied seit
29.08.2002
Beiträge
35
Reaktionspunkte
0
Das auch sein, das er da 8Meter runter gefallen ist -und das ist ja auch nicht lustig aber lustig ist, das ihr glaubt, das wäre durchs kiffen dazu gekommen -
Lies dir nochmal meinen Beitrag durch, da steht was geht -
 

karaokefreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2001
Beiträge
2.473
Reaktionspunkte
0
genau, wahre worte !

Das ist echt die älteste Story die es im Reich der Drogen seit dem Verbot der Drogen am Anfang des 20ten Jahrhunderts gibt !

Aber es gibt noch ne andere Propaganda, die noch geiler ist ! Sie wurde in den 1920ern besonders hoch gefahren ( in USA) und lustiger weise fast 1 zu 1 von den Nazis übernommen, wobei die nazis sogar noch n bisi krasser waren... naja, auf jeden fall erzählte die Propaganda von den 7 Schritten - vom heftigen Lachen bis zum Tod - durch kiffn ! Abgesehn von 2 Punkten, die aber viel übertriebener dargestellt wurden ( albernheit und wolllust) war jedoch alles schwachsinn, vor allem die letzten beiden Punkte auf der Liste, Wahnsinn und Tod *lach*

Es wurde sogar ein Spielfilm gedreht, der die leute im sinne dieser 7 Schritte abschrecken sollte und diese in einer Handlung verstrickte..., wer mal vor n paar jahren (könnt schon wieder 10 Jahre her sein, vielleicht aber auch nur 7 oder 8, weiß nicht) in "Arte" den Themenabend übers Kiffen gesehn hat, kennt den Spielfilm ........

Die Nazis waren allerdings noch krasser ( und dümmer), denn sie argumentierten den letzten Punkt -"Tod"- , mit einem Versuch an Ratten, denen man mit einem Schlauch Rauch mit Sauerstoff zukommen ließ. Die Ratten sind an einer Überdosos gestorben - so argumentierte man auf den Menschen ! Der haken an der Sache: man führte den Ratten so viel ein, daß ein Mensch auf einmal mehrere Kilo konsumieren müsste , um am selben effekt zu sterben - wie wir kiffer wissen, biste nach spätestens 20 ( und ich eher nach 10) gramm eingeschlafen.....

Man kann am Kiffen nicht sterben, auch nicht an einer Überdosos !Es gibt nicht einen Toten der aufgrund von weedkonsum registriert worden wäre,auch wenn sich die (bescheurte) Legende noch hält, daß Bob Marley an Kiffen gestorben wäre *megarofl*

ach ja

@ Green Acid:
Danke für die Blumen !
 

Hüni

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.10.2001
Beiträge
4.537
Reaktionspunkte
0
Als nicht gerade Aussenstehender (mehr sei hier nicht verraten) möchte ich mich auch einmal kurz dazu äussern.

Kiffen ist meiner Erfahrung nach generell ein recht zweischneidiges Schwert. Es treibt einen zwar nicht in den Tod oder in den Wahnsinn; dennoch wissen viele Konsumenten überhaupt nicht, wo die Grenze zu ziehen ist.
Und an dem Punkt, wo der Konsum in psychischer Abhängigkeit ausartet, ist definitiv schluss mit lustig!

Wann man erkennt, dass man abhängig ist? Ganz einfach...

  • 1.:
    Du kannst ohne Dein "Gute-Nacht"-Pfeifchen überhaupt nicht mehr einschlafen

    2.:
    Du machst Dich abends auf eine lange, umständliche Reise durch die halbe Stadt, nur um noch irgendwo irgendwas zu rauchen aufzutreiben (dabei hätte man den Abend vielleicht mit Freunden verbringen und viel Gaudi haben können :blackeye: )

@weedfreak:
Ich glaube aber nicht, dass Du zu jenen von mir erwähnten Abhängigen gehörst. Aber ein gewisses Risiko ist eben trotzdem vorhanden (wie auch bei anderen legalen oder halblegalen Drogen).

Wenn sich für mich mal am Wochenende die Gelegenheit ergibt, zünde ich mir auch mal gerne "was" an.
Aber andererseits leide ich auch nicht an Entzugserscheinungen, wenn mal einen Monat (oder auch länger) gar nichts geht.
Und darauf bin ich verdammt Stolz!
 

Tobioo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2002
Beiträge
987
Reaktionspunkte
0
Hüni hat recht wenn man es nicht jeden Tag brauch ist es eigentlich okay. Es gibt leider zu viele die dann noch weiter abrutschen und dann irgentwann beim goldenen Schuss landen. Natürlich ist es ein langer weg bis dahin aber trotzdem.
 

Menirules

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.05.2002
Beiträge
22.448
Reaktionspunkte
0
Website
www.planet-freak.com
Drogen sind generell beschissen! Egal ob es Nikotin, Alkohol Gras oder vielleicht sogar Heroin oder sonstiges ist - es ist DEFINITIV BESCHISSEN!!! :knockout: :knockout:
Es macht nicht nur dumm, sondern auch gleichgültig und es ist einfach nur affig wenn in meinem alter (20) inner ecke liegt, kichert und seine Tüte raucht!
Meiner Meinung nach braucht bzw. will man Drogen nur, wenn man unzufrieden ist, auch wenn mans vielleicht selbst gar nicht weiß.
Warum sonst sollte man mit aller gewalt ein Stück aus der realität entfliehen wollen, was ja wohl der einzige effekt von Drogen ist!
Es macht kaputt und kein Kiffer kann mir glaubhaft klar machen, keine Nebenwirkungen zu verspüren! Gelegentliche Wutausbrüche bei sonst Lammfrommen Leuten, plötzlich extrem schlechtes Kurzzeitgedächtnis oder einfach nur langsame Verdummung! Irgendwas ist bei jedem, auch wenn er das Gegenteil behauptet! :knockout:
 

Syxx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.11.2001
Beiträge
1.832
Reaktionspunkte
0
Gegen ein bis sechs Bier, ein paar Apfelkorn oder nen Flachmann hab ich abends eigentlich nichts..
 

Hüni

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.10.2001
Beiträge
4.537
Reaktionspunkte
0
Es macht nicht nur dumm, sondern auch gleichgültig und es ist einfach nur affig wenn in meinem alter (20) inner ecke liegt, kichert und seine Tüte raucht!

Meine Meinung über 20-jährige "Jackass"-Gucker behalte ich besser für mich...


Generell hast Du zwar recht, was die Nebenwirkungen betrifft; dennoch muss ich Dir ans Herz legen, dass ich hier von geregeltem Konsum spreche!
Natürlich finde ich es auch nicht gut, wenn sich Jemand nur noch darum sorgt, wo er was zu rauchen her kriegt.

Dass aber auch gute Schüler ziemlich krass drauf sein können, wenn's um's Kiffen geht, beweist ein guter Freund von mir:
Kifft bereits seit mindestens 6 Jahren (wenn auch nicht regelmässig, aber wenn, dann richtig), hat letztes Jahr eine Abiturnote von 1,1 (!!!!) erzielt und studiert jetzt Physik (auch hier fällt er als einer der besten Studenten des Jahrgangs positiv auf).

Natürlich kenne ich auch Leute, die inzwischen Psychisch abhängig geworden sind; an ihnen rast das Leben vorbei, ohne dass sie etwas gutes daraus machen...:blackeye:

Dennoch glaube auch ich, dass es nicht auf die Droge, sondern eher auf den Konsumenten ankommt.

Für mich ist eine Tüte ungefähr wie Rotwein zu geniessen:

- in guter Gesellschaft
- nicht allzu oft (es soll ja was besonderes bleiben)
- mit der Gewissheit, auch mal darauf verzichten zu können


Ein solcher Genuss ist eben mit Verantwortung verbunden; das ist leider der Punkt, der vielen Konsumenten nicht bewusst ist.
Und solange die Bevölkerung nicht gelernt hat, mit diesem Thema korrekt umzugehen, wird dieses Thema auch weiterhin arg umstritten sein.

Aber was soll's: ich kann auch ohne...:praise:
 

Xcube2

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.04.2002
Beiträge
1.446
Reaktionspunkte
0
@Hüni
Hoffentlich sollte das jetzt keine Anspielung darauf sein, dass Jackass eine Droge ist...:knockout:
Na ja, ich denke Jackass ist genau für so 20 jährige gedacht. Bam ist ja auch nicht gerade älter...:bigsmile:
Drogen an sich find ich Scheiße. In unserer Schule wird viel gedealt und so. Ich HASSE das einfach.Ich kenne diese Leute zwar persönlich, und finde sie auch in Ordnung, aber dass sie das tun finde ich besch...eiden. Zum Glück sind das mehr die älteren, die davon betroffen sind. Und ich rede hier von Gymnasium, nicht von Sonderschule...:blackeye:
 

karaokefreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2001
Beiträge
2.473
Reaktionspunkte
0
Wutausbrüche vom Kiffen.... sachmal kommst du vom mars oder so ? Das liegt schon entgegen der Wirkung die der Stoff bewirkt, aber macht ja nix....
Tia, und wenn einer "in der ecke liegt und kichert"(was ja schon ein Omen für einen Wutausbruch sein könnte ...:bigsmile: ) , dann isser selbst schuld ! Ich hab im anderen Thread schon gesagt, daß es wirklich drauf ankommt wie man an die Sache rangeht! Schau mal, heute konsumieren wir am stück ! Was wir konsumieren nehmen wir an sich garnicht mehr wirklich wahr !! z.B. Essen ... viele essen zu schnell, und achten nicht darauf, schauen fernsehn etc... es geht nicht mehr ums essen ! Und genau so ists auch beim kiffen - wenn du einfach nur so kiffst ( was ich auch von Zeit zu zeit mache) , erreichst du nichts damit außer "high" sein, weil du keine motivation hast - Das typische Kiffercliché , was man halt so kennt, und was auf einige Heinies auch zutrifft. Aber das muss nicht sein !

Du kannst den Rausch auch nutzen, und da wird es interessant! Für aller art musische Tätigkeit ist es durchaus nützlich, und das ist keine übertreibung, allerdings ohne Motivation, geht auch das flöten, denn Weed is so ne Droge, die den Schwachgeistigen durchaus die Motivation nimmt. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, das nicht jeder Langzeit Kiffer irgendwann auf den Trichter kommt, das damit noch mehr zu machen ist , außer in der ecke zu hängen und zu kichern !

Das ganze ist allerdings eine generelle Krankheit unserer Generationen, denn früher war es selbstverständlich, das man dinge Konsumiert, um einem bestimmten zweck nachzukommen ( im falle von Alkohol z.B. ausgelassenheit). Heute ist halt selbstverständlich, das wir alles tun, essen trinken, berauschen, ****** , schlafen , und all das nahezu garantiert. DAS ist der Grund, warum es genau so blöde Kifferabhänger gibt, wie es Kioskalkies gibt. Wir kranken an einer Konsumkrankheit.

Deshalb bin ich zum beispiel froh, daß ich es wenigstens mit dem kiffen auf die reihe bekomm, und es wirklich benutze, und wenns nicht nötig ist auch eben NICHT nutze, nur so weit kommen manche anschenend nicht !
Aber um mal eins klarzustellen: Es ist genauso der Rausch an sich, eben zum kiffen gehört ! Es ist ebenso zur Erheiterung da, vor allem, wenn ich auf Alkohol verzichte !


An alle Abstinenzler:

Bitte, macht ruhig. Aber lasst die anderen !

Wer sich nicht berauscht (und im schlimmsten falle auch noch prüde ist) , ist für mich Scheintot ! Zwar nicht im aktiven sinne ( also nicht wenn du mein Bankbeamter bist) , aber auf persönlicher ebene ! Sorry, aber wozu lebtst du denn ? Zum Arbeiten? Schlafen? Fernsehn ? dich Vermehren? um einfach irgendwann zu sterben ?
Ich find den Spruch immer so geil: Ihr seid alle zu schwach ohne klar zu kommen usw usw ( ich kenn die Reden, ich war früher aktiver Christ, darum kenn ich auch einige ABSOLUT abstinentler...), aber ich frag mich: warum sollte ich denn ohne rauschmittel mein leben durchleben ? bin ich masochist oder was ? muss ich mir beweisen wie stark ich dem vergnügen entsagen kann ?

Also ich denk mir eines: Ich möcht so gut es geht mit meinen Mitbewohnern auf dieser Welt klarkommen, auch wenn die meisten das "nach mir die Sinnflut " prinzip fahren, und ich das ziemlich scheiße find, so mal nebenbei.

Aber wenn es eines gibt, was ich wirklich nicht sagen will , am ende meines Lebens, ist: Ich hätts ja mal machen können !

Verstehts nicht falsch, es geht mir nicvht darum alles zu machen oder alles zu probiern, sondern mir gehts einfach nur ums Spaß haben ! Die paar Jährchen die wir haben sind eh nich lang, Also seh ich was ich auf dem "Riesenspielplatz" Erde alles so erleben kann , und da schöpf ich doch aus den vollen - zumindest, so weit ich mit meinem ersten Punkt ( miteinander klarkommen ) übereinstimme !

Lange rede....

Fazit: Genieß dein Leben , du hast nur eins , und in Maßen sollte doch nichts wirklich schädlich sein !!

Es gibt auf der Retrozone jemanden, der hat ne geile Sig zu dem Thema:
"Wenn du nicht rauchst und nicht trinkst, dann stirbst du eben gesund "
 

Syxx

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.11.2001
Beiträge
1.832
Reaktionspunkte
0
Bei uns rauchen schon 12 jährige, ich bin auf ner Gesamtschule..
 

karaokefreak

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.11.2001
Beiträge
2.473
Reaktionspunkte
0
Jo, aber woher kommts denn? Von unserer gesamten Einstellung zum Konsum ! Ey, die Kinder bekommen doch auch mit, wie man Alkohol und Zigaretten überall in der Werbung verherrlicht.... Wieso sollten sie denken, daß es schädlich für sie ist, wenn es A) sowiso jeder macht in ihrer Umwelt, und B) es überall beworben wirdm, wenn man auchnoch C) cool vor der Gruppe dasteht, was halt so ne Sache in dem Alter ist !
 

Hüni

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.10.2001
Beiträge
4.537
Reaktionspunkte
0
@weedfreak:

Genau das ist aber der Punkt, an dem angesetzt werden muss: die Jugend sollte aufgeklärt an das Thema herangehen können.

Und was haben wir?

Anonyme Anti-Drogen-Seminare und Polizisten, die in den Schulen vorbei schauen und den Kindern einfach nur sagen: "Das Zeug ist illegal und bringt Euch auf den sozialen Abweg!"

Ausserdem finde ich es echt blöd, wenn Jugendliche sich immer nur nach ihren ach so tollen Kumpels richten! Leider ist dies oft schon eine Freifahrkarte zum Drogenkonsum...:blackeye:

Zum Genuss von Marihuana gehört meiner Meinung nach eben auch eine gewisse Reife, ohne die man nicht mit dem Zeug umzugehen weiss.

Falls ich mal tatsächlich Nachwuchs haben sollte: ich würde ihn/sie sicher vor die Wahl stellen, aber bestimmt nicht, solange er/sie noch 16 oder 17 Jahre alt ist. Ich würde wirklich sagen: "Warte noch zwei Jahre, dann können wir noch einmal darüber reden!"
 

svenp75

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.06.2002
Beiträge
4.741
Reaktionspunkte
0
Irgendwie ist das doch der kranke Zeitgeist heute. Kiffen ist jetzt legal und bei den Kiddies saucool. Das Rauchen auf dem Schulhof ist doch vielen zu langweilig geworden. In den Medien wird alles verwurstet, wenn z. B. irgendwelche Stars bekifft die Sau raus lassen. Das kommt dann als "normal" rüber und wird dann nachgemacht.

Ich persönlich halte es so: soll doch jeder tun, was er will. Kiddies allerdings sollten deutlich gewarnt werden. Zum Beispiel habe ich Personen im Bekanntenkreis, die sich charakterlich mit der Zeit immer mehr verändert haben: Frühere Partymenschen hängen heute nur noch im vernebelten Kämmerlein. Das ist zwar traurig mit anzusehen, aber leider nicht zu ändern. Ich hasse nur die Sprüche wie: "Aber Alkohol ist viel gefährlicher" usw. - schließlich behauptet ja auch keiner, das Zeug wäre gesund!

Und dabei kann man sich den Kick auch ohne Drogen holen, oder?
 

Hüni

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.10.2001
Beiträge
4.537
Reaktionspunkte
0
Und dabei kann man sich den Kick auch ohne Drogen holen, oder?

Vielleicht nicht "den Kick", aber auf jeden Fall die besten Zeiten seines Lebens, an die man sich auch auf dem Sterbebett noch gerne erinnern wird! :praise:

:) ...Keine Droge auf der Welt kann diese Erinnerungen ersetzen!... :)
 
Oben Unten