Gewalt in Videospielen: Frontal 21 und ZDF hetzen wieder

B

Basti Bargeld

Guest
Jetzt ist Deine Meinung zu Gewalt in Videospielen: Frontal 21 und ZDF hetzen wieder gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäߟ der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Gewalt in Videospielen: Frontal 21 und ZDF hetzen wieder
 
S

sreveth

Guest
Ein weiterer,zwar nur kleiner, Grund warum ich niemals mein Kreuz bei der CDU machen würde, denn diese "Hetzjagd" auf Computerspieler wird von diesem "Verein" auch noch politisch gedeckt und unterstützt. Da Frontal 21 aber auf CDU TV... ähhhh... meinte Öffentlich Rechtliches Fernsshen läuft, kann man einen sachlichen und gut recherchierten Beitrag sowieso vergessen. Man muss nur mahl den Wahrheitsgehalt einer Tagesschau nehmen und welche Fakten vergessen wurden zu berichten.
 

thepad

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
02.06.2006
Beiträge
848
Reaktionspunkte
0
hmm das ist wahr!! scheiß tageschau, dann doch lieber die rtl 2 news, der nivau und wahrheitsgehalt mind. an die bildzeitung anknüpft, solche medien bräuchten wir mehr!
/ironie aus/
ich möchte aber trotzdem keinesfalls die hetzjagt auf die computerspiele gutheißen :-)
 

schwarzer

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.04.2004
Beiträge
2.925
Reaktionspunkte
0
Es wird langsam langweilig wie auf dieses Thema immer wieder rumgeritten wird.Wenn das so weitergeht macht es einfach keinen Spass mehr in Deutschland zu leben.
 
K

kubatsch007

Guest
ihe müsst das ZDF doch verstehen ohne diese provokanten und inkompetenten Sendungen würde dieser Rentnersender doch überhaupt keine guten Qouten mehr bekommen und sie hätten echte Probleme zu rechtfertigen wieso sie soviel Gebührengelder bekommen.
 
D

Donner

Guest
Ein gutes hat das Ganze ja: Endlich rücken die ganzen dummen Fanboys zusammen!
Durch einen glücklichen(?) Zufall habe ich die Sendung auch gestern gesehen, und habs mal wieder bereut! Bei dem Bericht kann man wirklich von einer Meinungsmache übelster Sorte sprechen!

@Basti: Bei Beckstein als bald neuem bay. König kannst Du davon ausgehen, daß Du früher oder später in den Knast kommst, bei DER "Ausbildung", die Du gerade genießt!! ;)
Ich muß mich aber auch als potenzieller Massenmörder outen, da auch ich (für Wii) RE, Mortal Kombat& Co besitze.
 
R

ricochet

Guest
ist doch....ach mist drauf, kein bock drüber zu schreiben...

...mfg...rico...:)....
 
M

Matt G

Guest
Leute, stresst euch nicht, wir leben in einem Land in dem einfach sehr alte Menschen die Politik und somit auch die Gesetze machen. Ich rege mich schon lange nicht mehr auf. Lasst die doch schwafeln…

Kauft euch bei jedem brutalerem Spiel die UK oder A/CH Version. Kostet zwar 5-10 Euro mehr, aber ihr habt eure Ruhe vor der ganzen Schneiderei.
 

Silverhawk

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
23.11.2005
Beiträge
11.280
Reaktionspunkte
0
"Je isolierter die Jugendlichen sind, je mehr sie eintauchen in diese Welt des Tötens, je mehr sie gefährdet sind durch andere Lebensaspekte, die sie nicht haben zur freien Entfaltung kommen lassen, um so wahrscheinlicher ist es, dass sie dann das, was sie aktiv am Computer tun, auch in die Tat umsetzen, dass sie andere drangsalieren, gewalttätig werden, bis zu ganz schlimmen Gewaltexzessen"

Den Satz kann man guten Gewissens so stehen lassen.

Eine der objektiveren Meinungen zu dem Thema.

Der Bereich "Isolation" kann durchaus zur Gewaltbereitschaft führen.
Inwieweit nun die Videospiele diese Bereitschaft fördern ist m.E. immer noch nicht hinreichend geklärt.

Wird ein Mensch durch (ungewollte)Isolation gewalttätig, auch ohne Videospiele?
Das dürfte sicherlich der Fall sein.

Für mich sieht es immer noch so aus, dass in solchen Fällen, in denen dieses Potential bereits stark vorhanden ist, diverse Spiele eine Art von "Inspirationsquelle" für diese Taten sein können.

Sie scheinen das "Wie" vorzugeben, nicht aber das "Das".

@ Tomk

Man muss schon einen schweren Schaden haben um so einen Mist daher zu schreiben, wie du es gerade getan hast...
 

dorgard

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.11.2002
Beiträge
8.184
Reaktionspunkte
19
Ich habe die Sendung nicht gesehen, aber daß zocken nicht gerade ein ideales Hobby für Aussenseiter ist, dürfte eigentlich jedem klar sein, der sich mal ein wenig mit der menschlichen Psyche befasst hat.

Das, was die Argumenttion mancher Leute so albern macht, ist der Ausspruch "das virtuell erlebte in die Tat umsetzen".

Darum geht es nicht. Es geht darum, daß Computerspiele bei labilen Menschen einen Agressions-Stau auslösen können, da sie durch die körperliche Passivität als Ventil nicht taugen.

Leute, die extrem viel Zeit mit Computerspielen verbringen, sind in ihrem Denken und Handeln sicher auch von Spielen geprägt. Wie genau sich das bemerkbar macht, hängt von der Individualität der jeweiligen Person ab.
 

Silverhawk

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
23.11.2005
Beiträge
11.280
Reaktionspunkte
0
@dorgard

Obwohl das Merkmal "Außenseiter" nicht ausreicht.

Das muss auch klar betont werden.
Sonst hast du ganz schnell eine Hexenjagd mit den Schlagworten:
Außenseiter+Videospiele=Amokläufer

Es müssen noch andere Umstände eintreten, als das Merkmal "Außenseiter".
Auch mangelnde körperliche Bewegung wird nicht ausreichen.

Die große Mehrheit von Videospielenden "Außenseitern" und "Sportmuffeln" wird sicherlich nie Amok laufen.
 
L

Lost James

Guest
Tja, wie immer. Die brauchen n Thema, das die meisten gewillt sind zu zustimmen, um ihre vermeintliche Machtposition zu erhalten. Die meisten Bürger wissen nicht viel über Videogames und kaufen diese Lügen. Derjenige, der was "dagegen" tut, bekommt die Stimmen der Bürger. Selbst wenn es ein kreiertes Problem ist.
Einmal mehr zeigt sich, dass die Gesellschaft gelinde gesagt am Arsch ist. Kein Film (80er 90er) und kein Videogame (aktuell) bringt einen Menschen dazu auszurasten. Die Gesellschaft sollte ihr eigentliches Problem, nämlich die "Heranzüchtung" von emotionalen Krüppeln lieber in Griff bekommen. Heute Jugendlicher bzw. Kind sein ist schwerer als vor 20 Jahren. Was bieten die denn für eine Zukunft??? und de Druck??? das intersssiert keinen. Zudem wird man scheinbar dummm gehalten, da das Bildungssystem absolut vernachlässigt wird. Wie soll man sich da nach eine Meinug bilden??? Und die Medien machen mit. Mit Hetzjagden auf jeden, nur nicht das Übel an sich.
So, Fuck you!
 

Lordchen

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.11.2005
Beiträge
4.811
Reaktionspunkte
0
Habs gestern auch gesehn. Reiner Fromm durfte dort wieder mal seine Gülle präsentieren. Und wäre ich die FH Köln würde ich Pfeiffer und Co eine Verleumdungsklage um die Ohren haun die sich gewaschen hat. EA würde sich da sicher gern dranhängen so wie die in dem Bericht dargestellt wurden.

Das war echt nicht mehr schön wie die den Bericht wieder hingedreht haben damit die Spieler wieder als blutrünstige Monster gezeigt werden können


Wers nachlesen will was da gestern wieder für ein Rotz gesendet wurde: http://www.heute.de/ZDFde/inhalt/16/0,1872,5593936,00.html
 

Yotso

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
16.11.2006
Beiträge
1.326
Reaktionspunkte
0
Die bringen nur das was ihre zuschauer sehen wollen. und ihre zuschauer sind alte leute die keine ahnung von den heutigen medien haben und deshalb davor fürchten.

Die Wahlbeteiligung ist unter alten leuten auch noch höher. Deshalb richtet sich die politik nach ihnen. Ich wähle jedenfalls pro-"killerspiel" :P
 

Socke

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
5.452
Reaktionspunkte
0
Ach das is doch alles wieder ein Blödsinn. Jeder der nur eine Gehirnzelle hat (oder wahlweise einen Penis zum denken) kapiert doch, dass Videospiele nix mit Amokläufen zu tun haben.
Wie gesagt neulich hat erst ne Frau 2 oder 3 Leute getötet. Die hat in ihrem Leben garantiert noch nie Videospiele gezockt und auch keine Platte von Marilyn Manson im Regal.
Menschen sind halt so, dass sie durchknallen können, schaut euch die meisten Typen beim Autofahren an wie derbe bescheuert die abgehen...
Mensch = Aggresiv, da brauchts keine Spiele. Genauso die Scheiße mit Außenseitern, da gibts tausende die friedlich sind und genauso wie der nette Familienvater von nebenan dreht da halt mal einer durch. Das ist nich schön aber liegt an anderen Dingen (Gesellschaft halt, Menschen sind Scheiße...).

Am meisten nervt mich derzeit diese bescheuerte Werbung von der GEZ, mit dem Mädel mit der schlimmen Strimme. "Unabhängige Medien" ...lustig, die sind doch sowas von abhängig von den Rentnern und genau den wollen sie warme Luft in den Arsch blasen mit bescheuerten Sendungen wie Frontal21 (Vor ca 8 Jahren eine meiner Lieblingssendungen...).
Phoenix und ARTE bringen auch nur noch Mist in letzter Zeit, ich will für diesen Schund nicht mehr zahlen müssen, ich kenne die Realität und muss mir nicht eine vorlügen lassen.
 

El Commandante

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.04.2007
Beiträge
498
Reaktionspunkte
0
Tja, früher war der Jude an allem schuld, heute muss er das nicht mehr sein, heute ist es der Spieler. ZDF kann mit dem "Stürmer" inzwischen mithalten. Eckelhaft ist das alles. Die ganze Sache zeigt aber auch, dass der Mensch an sich immer noch zu gleichen Sorte gehört, die die Nazis an die Macht gebracht hat. Wenn mir jemand sagt, dass er maßiv in das Leben einer Bevölkerungsgruppe eingreifen will, dann würde ich mir das genauer ansehen, damit keine Dummheiten gemacht werden. Selbst wenn es mich nicht betreffen würde. Aber die meisten Leute nehmen die Hetze gegen die Spieler hin, weil es sie nicht betrifft. Typische Schafsmenschen, mit solchen Leuten wurden die Nazis ganz groß. Irgendwann sind die dummen Schafe selber dran, aber dann ist es zu spät. Wann kommt das Bikiniverbot? Sind nicht bikinitragende Frauen an den Sexuallstraftaten schuld? Wetten dass Beckschwein auch gerne vorehelichen Geschlechtsverkehr strafrechtlich verfolgen würde? In zwanzig Jahren trägt man hier eh Burka und Leute wie Beckstein schaffen das geistige Klima, welches es ermöglicht. Sie töten die Freiheit ab.
 

Nisssin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
3.064
Reaktionspunkte
0
Naja, ganz so unschuldig, wie einige es hier behaupten, sind Videospiele nun auch wieder nicht. Klar, für Gewalttaten gehören viele Faktoren dazu, aber Videospiele ist (leider) einer davon. Auch wenn Videospiele nicht die alleinige Schuld trägt, so hat sie einen gewissen Anteil daran. Die Entwickler sollten wirklich mal überlegen, wie und wie stark sie Gewalt in ihren Spielen einbauen. Viele Spiele zeigen, das auch ohne Gewaltdarstellungen vervorragend spielbar sind.
 
D

Donner

Guest
@El Commandante:
Da muß ich Dir leider Recht geben,
der Mensch hat schon immer nach etwas gesucht, gegen das er hetzen kann.
Früher die "Hexen", dann die Ausländer und Juden, später der Rock´n´Roll, jetzt sinds Computerspiele.
Bin auch echt gespannt, was als nächstes kommt.
 
A

Aeris85

Guest
*lol* Einfach nur lächerlich, diese "Argumentation" in dem ZDF-Bericht!

Pfeiffer erklärt dazu: "In Verbindung mit anderen Belastungsfaktoren - prügelndes Elternhaus, mobbende Mitschüler, dass man Außenseiter wird, dass man nicht selbstbewusst mitten im Leben steht - bedeuten Computerspiele das Aufzeigen einer Handlungsalternative, die einem sonst gar nicht in den Sinn käme. Man wird durch das aktive Spielen ein Stück näher gerückt an, selber Gewalt aktiv einsetzen."
Computerspiele zeigen eine Handlungsalternative auf, eine brutale, aha. Und was ist mit den ganzen scheiß Ghetto-Songs, in denen irgendwelche Aggroberliner drüber rappen, wie sie andere dissen, wie scheiße das System ist, wie sie irgendwelche Hetzjagden gegen ihre üblen "Gegner" machen wollen, weil der seiner "Gang" irgendwas Böses getan hat?
Diese Ghetto-Szene ist viel schlimmer als das, wenn man da mal Reportagen sieht, wie irgendwelche Möchtegern-Gangster mit so fürchterlicher Artikulation ("Ey mann, dasch isch alles scheiße, ey, isch mach die platt die Wi**er, höhöö, goil!")
Und das sieht mal wieder keiner. Dass diese Szene auch ziemlich verbreitet ist unter Jugendlichen, die in ihrer pupertären Selbstfindungsphase (die JEDER hat) besonders empfänglich für solche Sachen und Gruppenzwang sind.

Im Fernsehen in den Nachrichten sieht man genau so Krieg und Leute, die auf andere schießen, aber das macht man da ja nicht selber, schon klar...

Nochmal
Der Verkauf von Computerspielen ist ein Milliardengeschäft. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz mit PC-und Videospielen sowie Spielekonsolen in Deutschland auf fast 1,8 Milliarden Euro, und 2007 wird wohl die zwei Milliarden-Grenze geknackt - auch Dank der Nachfrage nach brutalen Computerspielen.
Uiuiuiuiiii, wie böse, Deutschland macht Umsatz!! Sogar in Milliardengrößen, naja das muss natürlich unterbunden werden, sonst steigt unsere Konjunktur noch.... Und der Absatz ist mal wieder so geschrieben, als ob dieser steigende Umsatz NUR wegen "Gewaltspielen" kommt.

Mannmannmann.... *aufreg*
 
Oben Unten