Seite 2 von 2 12
  1. #11
    Moderator
    Avatar von partykiller
    Mitglied seit
    20.08.2004
    Beiträge
    18.382
    jep, der Vampirjäger hat es schon gesagt.
    Am externen Netzteil wird der Amiga angeschaltet.
    Der silberne Kippschalter kann entweder bedeuten, dass Du zwischen verschiedenen ROM Versionen wählen kannst, oder aber Du kannst beim Start damit die Speichererweiterung (von 512KB auf 1 MB) an- und ausschalten.

    Ein nicht ganz so alter Röhrenfernseher sollte es packen.
    Ein teures RGB Kabel kannst Du Dir offenbar sparen, da das beschriebene Kabel bereits vorhanden zu sein scheint, somit ist auch ein TV Modulator entbehrlich.

  2. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Schwags
    Mitglied seit
    09.11.2009
    Beiträge
    34.794
    Hey Leute . Hört auf über den Amiga zu schreiben ich bekomme hier im Büro gerade schon ganz kribbelige Finger . Das waren noch Zeiten . Da hat man sich noch keinen Kopf um GS oder Trophäen gemacht .

    Bekomme auch Lust mal wieder an so einem Teil zu zocken .

  3. #13
    gyroscope
    Gast
    Schwags, ich stell ein Bild hier rein, sobald die Kiste läuft
    Samstag schleppe ich sie ins Büro, da kann ich genug Monitore durchprobieren...

  4. #14
    Moderator
    Avatar von partykiller
    Mitglied seit
    20.08.2004
    Beiträge
    18.382
    Ein läppisches TV Gerät mit Scart Buchse reicht, dann läuft er, man muss halt das RGB Signal verwerten können.

  5. #15
    gyroscope
    Gast
    Welches Signal liefern denn XBOX, PS2 & & co? Bin da leider absoluter Leihe - die Konsolen funktionieren an dem TV...

  6. #16
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Witchmaster2k
    Mitglied seit
    21.11.2010
    Beiträge
    292
    Ich habe selbst einen Amiga 500, 600, 1200 aufgerüstet gehabt und geb
    dir da mal einen guten Rat. Also bei einem Amiga 500 brauchst du für
    ein Antennensignal einen HF Modulator, der auch auf anderen Amiga Modellen
    funktioniert. Vorteil von dem ist, da kannst du nicht nur über
    die Antennenbuchse sondern sind auch gleich Chinch Video und Chinch Audiausgänge mit dran. Ich persönlich würde dir aber zu einem Amiga 1200
    raten, den bekommst du für ca 60-70 Euro in der Standartausführung und
    ist weitgehenst kompatibel zu allen Amiga 500 Spielen, was man leider vom
    Amiga 600 nicht immer behaupten kann. Der Amiga 1200 bietet einen enormen
    Vorteil, du kannst ihn mithilfe eines VGA Adapters (gibts für 14 Euro bei
    Ebay)an handelsübliche Röhrenmonitore anschließen oder an alte TFTs.
    Bei neueren könnte es Probleme geben wegen der Herzzahl, dann brauchst
    du einen Splitter. Dazu würde ich mir an deiner Stelle einen CF Card IDE
    Adapter bestellen (sind schon minimum 4 GByte mit bei), einfach Amiga 1200
    Gehäuse aufschrauben und auf den IDE Slot stecken in der Mitte. Dadurch
    hast die pfeilschnellen Flashspeicher der als Festplatte fungiert, worauf
    viele, viele Spiele passen. Dann hast du auch das Diskettenproblem nicht.
    Spiele (natürlich lizensfreie Public Domains ) kannst du dann im ADF
    herunterladen und mit einem Tool von Aminet zum Beispiel ins Amigaübliche
    Format konvertieren (dauert pro Spiel ca 1 min) hierzu brauchst du lediglich ein Com to Serial Kabel und du hast die Spiele auf deinem
    heißgeliebten Amiga. Mit WHD Load, kannst du dann jegliche Spiele auf
    Festplatte installieren (die Public Domains, keine Raubkopien gg)
    und sie von dort aus starten. Ich hoffe, das klingt alles nicht zu
    kompliziert, aber so hast du für rund 100 Euro nen geilen Amiga, den
    du am Monitor betreiben kannst mit um die 400 Spiele auf der Harddisk
    und brauchst dir nie wieder Sorgen machen
    Den Amiga 1200 jann man übrigens noch beliebig erweitern, meiner
    hatte eine Blizzard Power PC 603 CPU Card drin mit 266 MHZ Intus und 128
    MB Ram alles in dem Original Gehäuse, es gibt sogar Treiber für
    Vodoo 3 Karten, womit Spielen wie Quake 1-3, Hexen 2 und Herectic nichts
    im Wege steht Es macht einfach tierisch Spaß daran rumzubasteln und
    es gibt heute noch Software für den Amiga, angefangen von Spielen und
    aktuellen Betriebssystemen.

    PS: Ab dem Amiga 600 sind standartisiert HF Modulatoren in Amigas verbaut
    (aber nicht bei Amiga 1000 und 2000, die kamen viel früher als der 600)
    ebenso wie Chinch anschlüsse, damit kannst sie an jeden Fernseher anschließen.

  7. #17
    gyroscope
    Gast
    Danke für die vielen Tipps. Dann sollte ich tatsächlich drüber nachdenken,
    den Amiga 500 wieder zu verkaufen und einen Amiga 1200 zu ersteigern.

    Die Flashcard am IDE-Bus hört sich schon sehr notwendig an

  8. #18
    Moderator
    Avatar von partykiller
    Mitglied seit
    20.08.2004
    Beiträge
    18.382
    klingt interessant.
    Der Amiga 1200 ist jedoch bei weitem nicht vollständig kompatibel zu den A500 Spielen.

    Es gibt aber Degrader Tools, mit denen man den Rechner dann neu starten kann und das alte Chipset (OCS), das verbesserte Chipset (ECS) oder das AGA Chipset des A1200 beim Starten hochfahren kann, außerdem kann man sogar (wenn mehrere verfügbar sind) entscheiden, mit welcher Kickstart Version man das System hochfahren will.

    Beispiel: Wings of Fury läuft zwar auf dem Amiga 1200 unter Kickstart 2.0, aber der Cheat "Colin was here" hat keine Wirkung. Startet man es utner 1.3 und gibt den Cheat ein, dann klappt es.

  9. #19
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von piko
    Mitglied seit
    26.06.2005
    Ort
    Schwabing west
    Beiträge
    6.906
    Freu dich schonmal auf die Fehlermeldung in meiner Sig^^ Und vielleicht ist auf einer der Disketten noch die Juggler-Demo.

    Ich hatte damals einen Amiga 500 mit Kickstart 1.2, ein paar ganz wenige Sachen gingen damit nicht, war aber zu vernachlässigen.

    Einen Amiga 1200 wollte ich mir immer anschaffen, nur wurde ich dann zu ner DOSe überredet. Aber vielleicht kommt der ja noch irgendwann ins Haus, und sei es nur um endlich einen zu besitzen.

    Wie dem auch sei, ein externes Laufwerk ist fast schon Pflicht wenn ich an Spiele wie Monkey Island 2 oder Indy 4 zurückdenke. Dann gab es noch Space Quest IV, da wurde ein zweites Laufwerk zwingend vorausgesetzt. Genauso wie eine Speichererweiterung auf mind. 1 MB. Damit ist man schon fürs gröbste versorgt.

    Monitore... keine Ahnung was der heute kostet aber ich hatte den von partykiller erwähnten 1084S, das "S" stand für Stereo Mittels TV-Tuner habe ich den außerdem zum fernsehen genutzt.

    @Van_Helsing
    Wenn der Bildschirm schwarz bleibt dann bringt auch eine Diskette imho nichts. Wenn er die Aufforderung zum einlegen der Workbench nicht sieht, wird er auch nichts anderes zu sehen bekommen.

    @party
    so weit ich weiß ist es mit der CLI sowieso vorgesehen, mehrere Prozesse laufen zu lassen, zum Beispiel mehrere Disketten, gleichzeitig zu formatieren. Immerhin konnte der schon Multitasking.
    Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher dass ich es schaffe!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •