Fallout 76 - wirklch so ein Mist?

piko

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.06.2005
Beiträge
6.957
Reaktionspunkte
13
Hallo zusammen,

Ich habe jetzt keinen entsprechenden Fred gefunden, falls es schon einen gibt bitte ich um Verzeihung.

Also oute ich mich mal: ich habe mit Fallout 76 meinen Spaß. Es hat seine teils unverzeilichen Fehler, abgesehen von den typischen Bethesda Bugs, also Gegenstände die in der Luft hängen etc...
Es gibt also für den Entwickler noch viel zu tun, habe aber nicht die Hoffnung dass es irgendwann das Spiel wird welches wir erwartet haben. Trotzdem mal zum Spiel selbst: Grafisch finde ich es längst nicht so schlimm wie in einigen Reviews beschrieben. Normalerweise hasse ich looten und crafting, hier ist das anders, ich mache es gerne. Aber was die Grundbedürfnisse angeht, also essen und trinken, das wurde imho etwas übertrieben. Gefühlt alle fünf Minuten muss ich meinen Char fit halten und gerade die Nahrungsbeschaffung empfinde ich als schwierig. Auch das Inventar bzw. die Verwaltung dessen ist doch sehr umständlich oder ich stelle mich einfach nur blöd an, dazu kommt dass Rohstoffe viel zu schwer sind und das Inventar doch schnell am Limit ist, man ist also viel mit Dingen beschäftigt die, sagen war mal anstrengend werden können. Das Skillsystem hab ich noch nicht ganz begriffen, finde es etwas seltsam, vielleicht hätte man es weglassen könnenNaja, und dass mir gestern nach rund drei Stunden das Spiel kommentarlos abgeschmiert ist, (direkt nach dem Oktoberfest-Raußschmeißersong "Country Rose" :D) trägt auch nicht gerade zum Spaß bei.

Aber auf der anderen Seite steht eine riesige und meinem Empfinden nach schöne Welt die Lust aufs Entdecken macht. Und, man mag es mir nachsehen: ich finde F76 falloutiger als Fallout 4 (hab es mehrmals angefangen, aber mir hat es einfach keinen Spaß gemacht). Und, ja, man kann beide Titel nur bedingt miteinander vergleichen. Im übrigen hätte ich mir das Spiel nie gekauft wäre es nicht im Bundle mit der One X gewesen. Dann aber wäre mir ein doch recht interessanter Titel entgangen. Die Idee also aus Fallout ein Survival Spin-off zu machen war nicht blöd. Nur die Umsetzung ist alles andere als saubere Programmierkunst.
 

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.896
Reaktionspunkte
45
Also zumindest bei mir rennst Du offene Türen ein ;)

Dank gut 2 Wochen Urlaub über die Feiertage und anhaltend schlechtem Wetter hab ich mich da so richtig reinhängen können. Ca. 250 h auf dem Zeiger, einen beträchtlichen Teil davon mit Mersadion im Koop gespielt.

Und trotzdem bin ich noch nicht ganz durch mit den Hauptquests, aber im Endspurt. Auch habe ich noch nicht alles erkundet und finde immer wieder was Neues.

Und zu entdecken gibt es Einiges wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, mal skuril, mal beängstigend, mal traurig oder auch sehr amüsant, wie das luftigste Klo seit e und je ::).

Gestern habe ich endlich meine erste Atombombe werfen können, was für ein Gefühl :cool:.

Über die Technik lasse ich mich nicht aus, ist ja bekannt. Abstürze, verschwundene Ausrüstung etc. sind leider Tatsache. Mit dem heutigen Patch soll aber ja einiges verbessert werden. Ob und wie sich das auswirkt kann ich noch nicht sagen.

Und was die Optik angeht, es ist kein RdR2, klar. Aber die Welt ist detailliert gestaltet, und so mancher Lichteffekt ist atemberaubend. Unvergesslich das erste nukleare Gewitter :)

Ich hab mal ein paar Schnappschüsse angehängt, z.B. das Freiluftklo, was haben wir darüber gelacht :D
 

Anhänge

  • Brandbestie.jpg
    Brandbestie.jpg
    441,6 KB · Aufrufe: 96
  • Freiluftklo.jpg
    Freiluftklo.jpg
    351 KB · Aufrufe: 95
  • Heldenstimmung.jpg
    Heldenstimmung.jpg
    235 KB · Aufrufe: 79
  • Nukleargewitter2.jpg
    Nukleargewitter2.jpg
    99,2 KB · Aufrufe: 75
  • Wohnen_mit_Ausblick.jpg
    Wohnen_mit_Ausblick.jpg
    97,8 KB · Aufrufe: 105
TE
TE
piko

piko

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.06.2005
Beiträge
6.957
Reaktionspunkte
13
250h? Respekt :)

Ich bin noch ziemlich am Anfang, Lv 8 oder so, bin in der Gegend von Morgantown und wurstel da gerade am Flughafen herum. Vorgestern hab ich mir ein schönes ruhiges Plätzchen für mein C.A.M.P. gesucht, mich aufgrund einer Ruhr-Erkrankung etwas hingelegt bis ich kurz darauf gemerkt habe dass ich in einem Gebiet bin in dem sich eine Menge Supermutanten aufhalten. Aber Ruhr ist echt scheiße, buchstäblich, dauernd muss ich was trinken und weiß nicht so recht wo ich ein Heilmittel finde. Gibts andere Möglichkeiten Krankheiten zu heilen, beispielsweise mit Bettruhe und Kamillentee :D Das werde ich aber noch irgendwie herausfinden. Und wie schon erwähnt komme ich mit der Inventarverwaltung noch nicht so ganz zurecht. Auf meiner persönlichen Wunschliste steht ganz oben Essen und Trinken, das muss entschärft werden. Es ist ein Survival Titel, es gehört dazu, aber mir ist das ein wenig zu viel des guten.

Ich bin trotzdem überrascht wie gut Fallout und Survival zusammenpassen. Auch diese Einsamkeit im Ödland trägt mehr zur Endzeitstimmung bei als das bei den "Originalen". Viele Geschichten die so nebenbei erzählt werden, wie du schon geschrieben hast, mal skurril, mal lustig, mal tragisch... Ich werde mich in zukünftigen Sessions erstmal mit Resourcenbeschaffung beschäftigen und mir ein gemütliches Zuhause bauen... Problem ist halt immer, wenn mir das Spiel crashed hab ich meist wenig Lust auf einen zweiten Anlauf.

Ist der Patch eigentlich schon raus? Dachte der kommt erst irgendwann diese Woche und der PC kriegts zu erst...
 
Zuletzt bearbeitet:

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.896
Reaktionspunkte
45
Heilmittel sind tatsächlich eine Rarität, findet man nur selten.

Kannst Du aber an jeder Kochstation unter Heilung selber herstellen. Das Rezept hast Du ev. inzwischen sogar im Inventar, Heilmittel (Wald)

Leider ist auch einer der Bestandteile, der Feuerhut-Pilz eher schwer zu finden. Die bewaldeten Hänge westlich von Vault 76 am Ehesten. Die anderen, Schnappried und Bluttblatt, findest Du an jedem Fluss.

Gute Quelle ist auch die Ortschaft Flatwoods, liegt ziemlich zentral. Liegt am Fluss, und es gibt ein Gewächshaus, da im Keller findet man den Pilz immer mal wieder.

Wenn Du das Rezept noch nicht hast sollte es eigentlich beim Sammeln einer der Komponenten freigeschaltet werden.

Der Patch für Konsolen ist nun verfügbar wie ich eben gesehen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
Von welcher Hardware sind eure Eindrücke hier?

Relativ kurz nach dem Release konnte ich die PC-Version antesten und habe mich (als Fan der Serie) sofort heimisch gefühlt. - Inklusive der Fehler.

In diesem Sinne: Ich habe mich allerdings wegen den "Brain-Bugs" (Lager, (Server)-Abstürze, Input-Lag) gegen einen Kauf entschieden.
 

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.896
Reaktionspunkte
45
Digitale Version auf PS4 Pro, hab allerdings eine SSD als interne Platte verbaut. Kann's nicht bestätigen ob es wirklich was aumacht, hatte aber scheinber weniger Probleme als Mersa (zumindest weniger rumgeflucht als er :D)

Der Patch scheint sich zu bewähren, hab nun auch kaum noch Ruckler etc.
 
TE
TE
piko

piko

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.06.2005
Beiträge
6.957
Reaktionspunkte
13
Auf der One X läuft es mittlerweile auch weitestgehend rund, der letzte Patch hat einiges gebracht, auch spielerisch... Haarklammern sind nun deutlich leichter. Nur bei Spielstart, also wenn ich gespawned bin, hängt es für ein paar Sekunden. Konnte aber gestern zwei Stunden ab Stück spielen ohne dass es mir abgeschmiert ist. Nun muss ich mal weiterziehen... die Welt braucht mich :D

Nach wie vor finde ich aber die Verwaltung vom Inventar unübersichtlich. Mir ist nie ganz klar was mit den Rohstoffen passiert wenn ich Sachen zerlege bzw. ob Rohstoffe direkt aus der Kiste im Lager genutzt werden zum craften oder ob ich die erst wieder aus der Kiste holen muss... jedenfalls wird der Char nicht spürbar leichter wenn ich Gegenstände verschrotte.

Edit: Mein Charakter hat nun nicht mehr die Scheißerei, man kann scheinbar Krankheiten auch einfach aussitzen. Oder es ist ein Bug, was in dem Fall nicht schlimm wäre...
 
Zuletzt bearbeitet:

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.896
Reaktionspunkte
45
Kein Bug, Krankheiten klingen nach einer gewissen Zeit immer ab. Wie lange es dauert kannst Du im Menü nachschauen, unter Status bei Effekten.

Bei den Materialien kommt es darauf an wo Du bist. Im Camp, einer Bahnstation oder einer von Dir beanspruchten Werkstatt hat Du Zugriff auf die Lagerkiste, da werden sowohl Inventar als auch die Kiste verwendet, Inventar als Erstes.

In der Pampa aber halt nur das was Du rumschleppst.
 

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
"Konnte aber gestern zwei Stunden ab Stück spielen ohne dass es mir abgeschmiert ist." - So etwas wird als Pluspunkt, bzw. als "Verbesserung" erwähnt!? Für mich spricht eine solche Aussage weiterhin gegen einen Kauf.

"jedenfalls wird der Char nicht spürbar leichter wenn ich Gegenstände verschrotte." - Das unübersichtliche / undurchsichtige Crafting-System ist auch (da es scheinbar nicht gefixt wurde) weiterhin ein Grund dafür, dass ich mich noch immer nicht für einen Kauf entschieden habe.
Zumal mir der Lagerbau und das Crafting-System schon bei Fallout 4 nicht unbedingt zugesagt haben. Dort konnte man es umgehen, bei 76 habe ich allerdings den Eindruck, das dies etwas elementares ist.

In diesem Sinne: Danke für eure Antworten und Eindrücke.
 
TE
TE
piko

piko

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.06.2005
Beiträge
6.957
Reaktionspunkte
13
"Konnte aber gestern zwei Stunden ab Stück spielen ohne dass es mir abgeschmiert ist." - So etwas wird als Pluspunkt, bzw. als "Verbesserung" erwähnt!? Für mich spricht eine solche Aussage weiterhin gegen einen Kauf.

"jedenfalls wird der Char nicht spürbar leichter wenn ich Gegenstände verschrotte." - Das unübersichtliche / undurchsichtige Crafting-System ist auch (da es scheinbar nicht gefixt wurde) weiterhin ein Grund dafür, dass ich mich noch immer nicht für einen Kauf entschieden habe.
Zumal mir der Lagerbau und das Crafting-System schon bei Fallout 4 nicht unbedingt zugesagt haben. Dort konnte man es umgehen, bei 76 habe ich allerdings den Eindruck, das dies etwas elementares ist.

In diesem Sinne: Danke für eure Antworten und Eindrücke.
Also im Gegensatz zur Release-Version hat sich F76 um eine ganze Ecke verbessert. Die zwei Stunden habe ich erwähnt da es vorher eine gute Portion Glück gebraucht hat, aber was die Stabilität betrifft denke ich dass das Spiel angekommen ist. Aber wie oben beschrieben hätte ich mir das Spiel nie gekauft, eigentlich wollte ich das BFV-Bundle kaufen, gab es aber nicht mehr, so blieb nur noch das Forza-Bundle (wo ich die Spiele schon hab) oder das Fallout Bundle mit der weißen Konsole...
Den Basis-Bau hab ich in Fallout 4 auch nicht gemocht, fand es dämlich und aufgesetzt. Aber bei F76 macht es mir Spaß, frag nicht warum, kann es nicht wirklich beantworten, aber ich denke es geht auch darum, dass man ja als Spieler was repräsentieren möchte. Da aber überall in der Welt Schlafmöglichkeiten, Werkbänke und Lagerkisten rumstehen denke ich dass man da auch drauf verzichten kann, allerdings spiele ich noch nicht lange genug um das abschließend zu bewerten. Allerdings besteht erhöhte Gefahr sich irgendwas einzufangen wenn man auf irgendeiner versifften Matratze schläft...

Das Spiel ist doch sehr speziell und sicher nicht für jeden etwas.

Trotzdem wundert mich es ja schon etwas, dass Bethesda so ein verpfuschtes Stück abgeliefert hat. Mit MMO sollten sie sich ja eigentlich auskennen, TESO läuft ja schon eine Weile und funktioniert tadellos.

Edit: Apropos verschrotten... hatte eine Babyrassel verschrottet, was kam als Resource raus? Unter anderem Blei... made in China??
 
Zuletzt bearbeitet:

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.896
Reaktionspunkte
45
Kann mich da in den meisten Punkten anschliessen; und was die Stabilität angeht, ich hatte zuvor an schlechten Tagen 2-3 Abstürze, zumindest solo. Im Koop war es eher der Fall. Und seit dem letzten Patch gar nicht mehr.

Ich glaub den Camp-Bau kann man nicht so direkt vergleichen mit FO4. Da konnte man Siedlungen errichten die dann von Leuten bewohnt und bewirtschaftet wurden..... und ständig musste man was unternehmen das die nicht unzufrieden wurden. Das fand ich auch recht lästig.

Hier aber geht es tatsächlich nur darum sich selber zu verwirklichen. Man kann einfach sein Camp irgendwo hinhauen und bauen was man grad braucht, und packt es ein wenn es weiter geht. Oder man baut sich eine ständige Basis, wie ich es auch getan habe. Daran bastel ich immer wieder rum, nicht aus Notwendigkeit sondern weil es mir ehrlich Spass macht eine coole Bude zu entwickeln. Mit Terrasse, Garten, Kamin und allem drum und dran ;)

Hab schon ewig gebraucht den richtigen Ort zu finden, eine Klippe mit schöner Aussicht und genügend Raum für den Umschwung. Das letzte Bild das ich zuvor gepostet habe zeigt übrigens besagte Aussicht^^.

Hab nun eine richtig schöne Bleibe kreiert wie ich finde. Falls es wen interessiert mach ich mal Bilder davon.
 

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
Da mich Fallout 76 primär aus sicht eines Solo-Spielers interessiert: Höre ich es richtig heraus, das dies ohne größere Probleme, sprich Spielspaßverlust, möglich ist? Oder gibt es (und wenn ja, wie intensiv) Situationen, Quests, Gebiete o. Ä., die man als Single-Player nicht erreichen kann, bzw. wo zwingend eine Party am Start sein muss?

Und, um nocheinmal auf die Bugs zu sprechen zu kommen: Grafikbugs, Serverabstürze, Input-Lags... Damit komme ich "Fallout-Like" noch irgednwie klar, zumal die bisherigens Patches da wohl nachgebessert haben. Womit ich aber überhaupt nicht klarkomme sind z. B. Bugs, die mein komplettes Lager vernichten. Wie sieht es diesbezüglich mit Erfahrungen aus? Wie sehr muss ich mich (im Vergleich zur Release-Version) darauf einstellen, dass meine erbauten und erspielten Dinge plötzlich futsch sind?
 

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.896
Reaktionspunkte
45
Du kannst das Spiel problemlos allein durchspielen, es ist nie zwingend ein Team nötig. Selbst Bosse im Endgame schafft man solo mit der entsprechenden Ausrüstung. Wobei die stärksten Gegner in Einschlaggebieten von Atombomben zu finden sind, und da tummeln sich immer Spieler rum. Da muss man also kaum je allein antreten.

Hab auch oft festgestellt das die Spieler eher unterstützen als rumtrollen.

Die Bugs das Lager betreffend sind gefixt. Kann höchstens mal sein das es nicht plaziert werden kann weil ein anderer Spieler da schon seine Hütte hingestellt hat. Dann einfach Server wechseln.

Musst bloss drauf achten wo Du das Lager baust. Gegner greifen gewöhnlich das Camp an und können die Einzelteile schrotten, die kann man aber einfach wieder reparieren. Also eine ruhige Ecke suchen und Du hast deine Ruhe. Ein bis zwei Geschütze erledigen in der Regel ungebetene Besucher problemlos.

Eine Atombombe auf deine Hütte kann die zerlegen (zumindest früher, weiss nicht ob das auch gefixt wurde). Die können aber nicht überall abgeworfen werden, gibt grüne Zonen die gesperrt sind. Und glaub mir, da wo die Bomben üblicherweise fallen willst Du dein Lager eh nicht aufschlagen :bigsmile:

Gibt auch immer eine Warnung, Du hast genug Zeit abzuhauen wenn Du im Zentrum des Einschlags bist.
 

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
Also so langsam tendiere ich zu einem Kauf...

Nachtrag: Wie sehr muss ich den PvP fürchten? Das Spieler tendentiell helfen als trollen ist erst einmal schön zu lesen.
Gibt es denn eine Art "Passivmodus", in den ich mich schalten kann, sodass ich letzendlich nur auf NPC-Gegner achten muss?
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
piko

piko

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.06.2005
Beiträge
6.957
Reaktionspunkte
13
Der PvP läuft so: Wenn dich einer attackiert kannst es ignorieren, aber ich glaube er macht dann trotzdem unwesentlich Schaden. Erst wenn du zurückschießt geht der PvP dann los. Oder JoeKing? Hab ich das so richtig im Kopf?

Edit: und auf die ganz bösen Spieler wird dann ein Kopfgeld ausgesetzt.

Man muss sich aber klar machen, dass es ein Survival Titel ist, man verbringt einige Zeit damit zu essen und zu trinken, dass kann den Spielfluss stören wenn man grad nichts brauchbares am Start hat. Musste mich eine Weile von Hundefutter ernähren... was aber auch irgendwie wieder cool war, gehts doch ums überleben.
 
Zuletzt bearbeitet:

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.896
Reaktionspunkte
45
Das mit den Nahrungsmitteln hält sich in Grenzen, gibt auch Skills die das reduzieren. Tipp: Koch Suppen, die stillen Durst und Hunger zugleich. Hab immer ein paar im Gepäck, das reicht ohne Probleme.

Zu PvP, der Schaden den andere dir zufügen ist marginal, der müsste geschätzt eine Stunde auf dich einprügeln bis es ernste Probleme gibt. Ich habe bislang nur 3 Spieler getroffen die genervt haben.

Man kann bei den Einstellungen den Pazifisten-Modus aktivieren, dann fügt man Mitspielern nie Schaden zu, also auch nicht versehentlich.
 

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
Solange die Ernährung nicht so extrem nervend ist, wie beispielsweise im Hardcore-Modus von Fallout 4, habe ich nichts dagegen. Mir gefällt der Gegner "Natur / NPC" tendentiell besser, als ein menschlicher Gegner. - Zumindest hier.
Ich hatte bei meiner (zugegeben recht kurzen) erwähnten Anspielsession allerdings nicht das Gefühl, dass die Ernährung störend wirkt.

Es hat bezüglich des PvP zum Release ordentlich negative Kritik gegeben (Stichwort "Bodyguard"), weshalb ich schon Wert darauf lege, wie (und wie effektiv) ich mich vor Trollen schützen kann.
Red Dead Online hat da für mich beispielsweise einen ziemlich schwachen Schutz. Wenn dich da jemand nerven möchte, dann kann er das theoretisch so lange machen, bis ich / der Geschädigte den Server verlässt. - Und das geht überhaupt nicht in Ordnung!

Fallout 76 scheint mir jedoch nicht mehr das Spiel zu sein, welches es zum Release war; da scheint man sich seitens der Entwickler schon Gedanken gemacht zu haben.
Was ich alledings nach wie vor sehr schade finde - und was sich dem Grundgedanken des Spiels geschuldet auch wohl nicht ändern wird - ist der Onlinezwang, bzw. das man nur zocken kann, wenn "das Internet" (von beiden Seiten aus gesehen) funktioniert. :-(

Nachtrag:
Ich habe gerade den GZ-Artikel zum neuen PvP-Modus gelesen, an dem augenblicklich gearbeitet wird.
Eventuell schwächt dieser das Trollen etwas ab; hört sich zumindest im Moment ganz gut an.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
TE
piko

piko

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.06.2005
Beiträge
6.957
Reaktionspunkte
13
Das mit den Nahrungsmitteln hält sich in Grenzen, gibt auch Skills die das reduzieren. Tipp: Koch Suppen, die stillen Durst und Hunger zugleich. Hab immer ein paar im Gepäck, das reicht ohne Probleme.

Zu PvP, der Schaden den andere dir zufügen ist marginal, der müsste geschätzt eine Stunde auf dich einprügeln bis es ernste Probleme gibt. Ich habe bislang nur 3 Spieler getroffen die genervt haben.

Man kann bei den Einstellungen den Pazifisten-Modus aktivieren, dann fügt man Mitspielern nie Schaden zu, also auch nicht versehentlich.

Ja, das mit den Suppen hab ich mittlerweile auch rausgefunden, erstaunlich effektiv und es braucht außer Wasser und Gemüse nicht viel dazu.

Abschließend nochmal, ich finde F76 mehr Fallout wie den vierten Teil, auch wenn das eigentlich völlig unterschiedliche Spiele sind. Aber die Atmosphäre in F76 ist für mich über jeden Zweifel erhaben. Es passt imho einfach wahnsinnig gut zusammen. Der fehlende, bzw sehr dünne rote Faden macht mal garnichts, F76 ist quasi eine Welt die einem zu Füßen liegt und es ist am Spieler daraus etwas zu machen. Egal ob man jetzt stundenlang ein Camp baut, Quests macht oder Resourcen verarbeitet, man entscheidet selber wie und was man spielen will. Dazu die Geschichten die so nebenbei erzählt werden... Diese Art der Freiheit gefällt mir außerordentlich gut. Hatte ich zuletzt, man möge mir den Vergleich verzeihen, nur bei Zelda BOTW.

Was ich noch erwähnen wollte sind die Events, das sind so ziemlich die einzigen Sachen in denen man eine Party braucht bzw wo es Sinn macht.
 

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.896
Reaktionspunkte
45
Red Dead Online hat da für mich beispielsweise einen ziemlich schwachen Schutz. Wenn dich da jemand nerven möchte, dann kann er das theoretisch so lange machen, bis ich / der Geschädigte den Server verlässt. - Und das geht überhaupt nicht in Ordnung!

Aus genau dem Grund spiele ich RD Online nicht
 

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
Aus genau dem Grund spiele ich RD Online nicht


Ja, dies ist auch einer der Gründe, weshalb ich Red Dead Online nicht mehr spiele.
Im Vergleich zur Story und auch zu GTA Online hat Rockstar da echt in's Klo gegriffen.

Diesbezüglich können sie wirklich froh sein, das Ding "Beta" getauft zu haben. - Mit dem Zusatz kann man viel rechtfertigen...
 
Oben Unten