Rocksmith+: Spielend Gitarre lernen, jetzt mit Bezahlabo

Lukas Schmid

Redaktionsleiter Online
Teammitglied
Mitglied seit
29.04.2014
Beiträge
110
Reaktionspunkte
4
Jetzt ist Deine Meinung zu Rocksmith+: Spielend Gitarre lernen, jetzt mit Bezahlabo gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Rocksmith+: Spielend Gitarre lernen, jetzt mit Bezahlabo
 
Ich frag mich ja wie viele Abos, wie viele Menschen im Durchschnitt nutzen.

Also ich hab Spotify, Amazon Prime, Netflix und Game Pass.

Der Gedanke jetzt noch fürs Gitarre lernen ein Abodienst abzuschließen stößt bei mir nur auf Unverständnis.

Ich finde ich hab schon zu viel und die Amis haben ja gefühlt 100mal mehr davon sowieso schon.
 
Wenn ihr Gitarre lernen wollt, bezahlt lieber einen Musiker statt Ubisoft. Die können es gerade gut brauchen.
 
Ich frag mich ja wie viele Abos, wie viele Menschen im Durchschnitt nutzen.

Also ich hab Spotify, Amazon Prime, Netflix und Game Pass.

Der Gedanke jetzt noch fürs Gitarre lernen ein Abodienst abzuschließen stößt bei mir nur auf Unverständnis.

Ich finde ich hab schon zu viel und die Amis haben ja gefühlt 100mal mehr davon sowieso schon.

Wenn man sich nen Musiklehrer ins Haus holt oder in ne Musikschule geht um das zu lernen zahlt man ja auch dafür. Ob ich das nun "Stundenweise bezahlen" oder "Abo" nenne ist für mich Endeffekt egal.
 
Das ist schon wahr, wahr ist aber auch das es vorher ein Fixpreis hatte ohne fortlaufende Kosten.

Ich finde nur es ist zu viel geworden, was monatlich mein Konto belastet und in Amiland sind das ja noch mal gefühlt 100 mal so viele Dienste dieser Art.
 
Mit letzterem geb ich dir absolut recht. Es nimmt langsam krasse Ausmaße an. Irgendwann kann man sich den ganzen Kram ja kaum mehr leisten.
 
Also das mit den Abos ist so eine Sache - die meisten übersehen dass sie nicht jeden Scheiß abschließen müssen......und man die prinzipiell bei Nichtverwendung auch kündigen könnte. ;) Und wer sie nutzen will dafür halt zahlt. Sehe da jetzt weniger das große Problem, nennt sich "Selbstverantwortung" - meist Hand in Hand gehend mit "Konsumlemming" und "Gier" :D....aber ja, man hat meist zu viele Abos - muss aber dazu sagen dass dieses Rocksmith+ sicher ein Nischenprogramm ist - ich mich aber sehr darüber freue und eines meiner Messehighlights ist. Denn das funzt echt gut und vor allem um neue Songs zu lernen - perfekt. Bis jetzt war nur wenig immer dabei was meinen Geschmack treffen würde - hab da oft neidisch auf die Rockband 4 Fraktion geschielt die wirklich zugeschüttet werden mit ihrem Plastikgeklampfe ::)
 
Klar muss man eigenverantwortlich überlegen ob und welche Abos man abschließt. Aber ich glaube es geht einfach um die schiere MENGE an Abos die es mittlerweile gibt.
Beispiel Bundeliga: Mittlerweile läuft die doch schon bei drei (?) Anbietern. Wo soll das noch hin führen? Irgendwann muss ich 7 Abos abschließen um alle Spiele sehen zu können.
 
Ja, aber das ständige wechseln und merken, wo was läuft ist doch nervig... ich möchte eine Dienst und fertig...
 
Solang ich ein Zwangsabo bei der Drecks-GEZ hab jucken mich die freiwillig abgeschlossenen Abos nicht
 
Zurück