Half-Life 3: Wird es am 3.3. um 3 Uhr angekündigt?

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.077
Reaktionspunkte
575
Ist der Controller noch in der mache ? Dachte der wurde eingestampft.
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.077
Reaktionspunkte
575
Okay ^^

Die hatten nur ein zeit lang jede menge Meldungen und jetzt ist es sehr ruhig geworden.
Wie bei den Steam Machines, kaum draußen sanken die Berichte und dadurch das Interesse auf null.
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.962
Reaktionspunkte
65
Ich finde es nicht mehr lustig, dass man schon so lange auf eine HL-Fortsetzung warten muss. Episode 2 ist jetzt schon sieben oder acht Jahre her. Durch diese langen Zeitabstände fällt es einem schwer, überhaupt noch eine Bindung zur Serie aufrecht zu erhalten. Das ist bei vielen anderen Videospiel-Reihen oder Shootern wie Far Cry viel besser geregelt. Da bekommt man alle paar Jahre (oder von Jahr zu Jahr) Nachschub, so dass man sich immer schon auf den nächsten Teil freuen kann, weil man weiß, dass man da nicht viele Jahre warten muss.
 

Puddy

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.12.2006
Beiträge
1.982
Reaktionspunkte
0
Falls du damit Half Life 3 meinst, muss ich dich enttäuschen. Valve hat mehrmals klargestellt, dass es von ihnen keine Exklusiventwicklungen für Steam Maschinen und Steam OS geben wird (letzteres lässt sich auf jeden PC, Laptop, Notebook installieren und nicht nur auf Steam Maschinen).
Nur vollständigerweise:
In der grauen Theorie mag das stimmen, in der Praxis aber nicht. Steam Machines nutzen verifizierte Hardware (oder sollen es, sobald sie kommen), das kommt nicht von ungefähr. Steam OS ist im Prinzip "einschalten und loszocken", das geht aber nur, wenn die Hardware out of the box, d.h. ohne zusätzliche Repositories oder gar selbst kompilierten Kernel-Modulen oder Ähnliches, unterstützt wird.

Nun nutzt Valve bei Steam OS ein eigenes Repository ("alchemist") und einen angepassten Kernel. Grafik- und Wlan-Karten benötigen zum Beispiel Kernel-Module, abgestimmt auf den jeweiligen eingesetzten Kernel. Was nun, wenn die eigene Karte nicht unterstützt wird? Dann ist nichts mehr mit "einschalten und loszocken", denn man muss sich wahrscheinlich wenigstens ein zusätzliches Repo installieren. Da Valve aber wie schon erwähnt einen angepassten Kernel verwendet, kann man auch nicht einfach den Treiber für eine andere Debian/Ubuntu-Version installieren, das Modul muss passend zum Kernel sein. Gibt es kein Repo, muss man wohl selbst kompilieren.

Das dürfte meines Erachtens allerdings nicht Sinn und Zweck von Steam OS sein, denn sobald man "im System rumfrickeln" muss, kann man auch ein anderes Linux wie Fedora oder Ubuntu mit Steam verwenden.

Zusammengefasst: In der Theorie mag Steam OS auf quasi jeder PC-Hardware laufen, in der Praxis sollte die Hardware verifiziert sein, sollte man sich eine eigene Steam Machine zusammen stellen wollen.
 
Oben Unten