Far Cry 4: Lösung für PS3-Daten-Problem

Schmadda

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.05.2006
Beiträge
22.866
Reaktionspunkte
416
Immer schön wenn Downloadversionen Probleme machen. Vielleicht bringt das wieder einige Leute dazu ihre Games im Geschäft zu kaufen. Wenn es doch nur bei jedem Download-Game Probleme geben würde.
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.962
Reaktionspunkte
65
Ich bevorzuge auch die Laden-Versionen. Allerdings gibt es Titel, die nur als Download erhältlich sind. Und dann kaufe ich sie eben auch nur als Download. Bei Indie-Titeln ist das häufig so. Bin froh, dass es die als Download gibt. Sonst würden es nämlich viele dieser Produkte nie auf den Markt schaffen, weil sich dafür kein Publisher findet.
 

Unregistriert

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2014
Beiträge
9.533
Reaktionspunkte
116
Auch als download braucht es einen Publisher. Aber dort ist es mit broße keine kosten verbunden, was die Sache vereinfacht :)


Bei dem Problem lese ich wieder Ubisoft... war da nicht was mit AC?
Können die auch noch etwas richtig machen? Oder ist das zuviel verlangt?

Für alle MS Anhänger: Ich habe mal wieder Ubisoft kritisiert. Ist also nicht nur immer gegen MS... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.962
Reaktionspunkte
65
Meinte natürlich einen Publisher, der auch bereit ist, solche Spiele in die "Ladenregale" zu bringen.
Manchmal gibt es ja auch Spiele, die ursprünglich nur als Download-Version erschienen, dann aber erfolgreich sind und deshalb etwas später doch noch als Box-Fassung auf den Markt kommen.
 

Unregistriert

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2014
Beiträge
9.533
Reaktionspunkte
116
Ja das ist leider echt schwer. Wenn da kein Call of Duty oder ähnlichen drauf steht...

Aber hätten die Publisher wirklich ein riesen minus in den Kassen wenn die gewisse kleine Indie Titel für sagen wir mal 20 - 30€ in den Regalen bringen würden?
Ansonsten ist der digitale download eine interessante Alternative, wenn dort nur der Preis stimmen würde.... -15€ als retail wäre ein Anfang
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.962
Reaktionspunkte
65
Wenn die Nachfrage vorhanden ist, dürfte es für Publisher kein Problem sein, einen Indie-Titel für 20-30 Euro in die Händlerregale zu bringen. Aber Indie-Spieler sind eben eine Randgruppe, da lohnt sich der Aufwand oft nicht. Bei anderen Produkten klappt es aber. Man denke an die ganzen Simulations-Titel (Bau-Simulator, Gondel-Simulator, Bus-Simulator, Kehrmaschinen-Simulator, Müllabfuhr-Simulator usw.), die spielerisch und qualitativ zwar durchweg Kacke sind, aber immerhin so stark nachgefragt werden (die Landwirtschafts-Simulations-Reihe verkaufte sich Millionen-fach), dass man sowas dann auch in den Laden bringt und inzwischen jeden Monat ein neuer Simulations-Titel erscheint.Ich verstehe das zwar auch nicht, aber es scheint relativ viele Spieler zu geben, die sich dafür begeistern können und das auch kaufen. Ist bei Indie-Games halt leider nicht so.
 

Unregistriert

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2014
Beiträge
9.533
Reaktionspunkte
116
Genau das ist das Problem, die nachfrage.

Spiele wie CoD, AC, Nfs, fifa ect werden blind gekauft obwohl diese müll sind bzw immer schlechter werden.
Aber so "namenlose" Spiele werden da ignoriert, obwohl diese oft besser sind als die oben genannte zusammen...
Nicht umsonst erscheinen diese titel nahezu jährlich.

Echt sehr traurig... dabei würde es nicht schaden viele aktuelle titel für kleines Geld anzubieten
 

Schmadda

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.05.2006
Beiträge
22.866
Reaktionspunkte
416
Ich bevorzuge auch die Laden-Versionen. Allerdings gibt es Titel, die nur als Download erhältlich sind.

Bei sowas ist das ja auch in Ordnung. 7 Days To Die bekommt man halt nur auf Steam. Und bei DLCs find ichs auch in Ordnung. Aber Spiele kommen mir nur als Disc ins Haus. Höchstens bei einem fünf oder sechs Jahre alten Titel die dann teilweise für 3-4 Euro angeboten werden, mach ich da mal eine Ausnahme, aber ansonsten nur Discs.
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.962
Reaktionspunkte
65
Mal abgesehen davon, dass eine Laden-Version viel dekorativer ist, als wenn man ein "gesaugtes" Spiel einfach nur auf der Festplatte hat. Ist einfach kein Vergleich mit einer richtigen Boxversion. Gerade unter Sammler-Gesichtspunkten sind Download-Spiele nicht das Wahre. Ich freue mich jedenfalls, dass ich die meisten Spiele im Regal und nicht etwa nur im Rechner habe. Aber, wie gesagt, bestimmte (Nischen-)Titel gibt es leider nur als Download. Habe mir auch schon Games als Download gekauft, und - wenn sie wirklich gut waren - als sie dann später noch mal als normale Ausführung erschienen, nochmals als Boxversion im Geschäft gekauft. Beim Indie-Adventure "To the Moon" war das z.B. so.
Leider haben immer weniger "Laden-Spiele" die Ausstattung, die man von ihnen erwartet. Jedenfalls gilt das für Spiele mit Registrierzwang bzw. Online-Aktivierung, von denen es ja immer mehr gibt. Das ging schon vor 10 Jahren los, mit Half-Life 2. Da lag auch nur so eine "Schnellreferenzkarte" dabei, aber kein richtiges Handbuch.Oder man kauft sich das Spiel im Laden, erfährt dann aber zuhause, nachdem man die Packung geöffnet hat, dass man sich das 100seitige Handbuch doch bitte als PDF ausdrucken soll. Ich finde, für rund 50 € (soviel kostet in etwa ein neues PC-Spiel) kann man doch wenigstens ein Handbuch als Beilage erwarten. Möglicherweise gehen die Publisher aber davon aus, dass die (zumeist jugendlichen) Spieler heute eh nicht mehr richtig lesen können oder einfach keinen Bock haben, mehr als 2 Seiten zu lesen. Keine Ahnung.
Bei Steam sauge ich mir gelegentlich auch Spiele. Das sind dann aber wirklich Sonderangebote für 1,19 € oder 99 Cent usw., Aber grundsätzlich bin ich immer bereit, für eine Ladenversion mehr zu bezahlen (wenn die "Ausstattung" stimmt). Und die Boxversionen fallen ja sehr schnell im Preis. Der Ego-Shooter Homefront kostete bei Verkaufsstart (2011) in dem Media Markt, wo ich die meisten meiner Spiele kaufe, so um die 44 €. Sieben oder acht Monate später bekam man ihn da schon für 10 €. Viel billiger ist dann Steam auch nicht mehr.
 

Unregistriert

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2014
Beiträge
9.533
Reaktionspunkte
116
Also ich selbst besitze um die 30 Konsolen, wovon 12 aktuell am TV angeschlossen sind, das sind mehr als MS und Sony zusammen auf dem Markt gebracht haben... das wird jetzt so manch ein Fanboy verwirren.

Umso mehr ein Grund mehr dir zuzustimmen.
Wenn ich mein Saturn in den Arm nehme, und daneben und Stapel Spiele habe ist das richtig geil.
Nehme ich die PS4 in den Arm und denke mir das dort x Spiele drauf sind, wäre das so geil die Angela Merkel im Bikini.

Und das man heute keine wirkliche Beschreibungen mehr hat ist schon ärgerlich.
Damals gabs die noch in Farbe, dann farblos und heute gar nicht mehr.

Und zum Thema download: Für mich hat das was von teure Raubkopien,
ja für gewisse Konsolen habe ich welche, aber nie wirklich gespielt.

Bin vielleicht zu sehr auf dem Wert fixiert und da sind digitale Sachen ehr wertlos
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.962
Reaktionspunkte
65
Bin vielleicht zu sehr auf dem Wert fixiert und da sind digitale Sachen ehr wertlos

Ja, dieses "gesaugte Zeug" ist nichts Gegenständliches, irgendwie unpersönlich. Und nix für jemand, der Spiele sammelt. Ich sammle nämlich auch bestimmte Titel. Eine ganze Reihe davon habe ich bis heute nicht gespielt. Trotzdem sind interessante Sachen dabei, viele Editions, Collections mit diversen Extras usw., die seinerzeit nur in begrenzter Anzahl auf den Markt kamen (3.000 Stück und so) und die allein schon von daher einen Wert haben.
Nachteil ist halt nur, dass ich hier im hiesigen Laden bestimmte Sachen nicht bekomme. Viele Shooter z.B. sind ja hierzulande geschnitten, und dann muss ich schon den Import bzw. Online-Händler bemühen. Grundsätzlich kaufe ich aber lieber im richtigen Geschäft. Die Atmosphäre ist dort besser und man kann sich besser umsehen, als wenn man das mit ein paar Mausklicks über einen anonymen Händler erledigt. Aber bei den Uncut-Versionen wird's häufig dünn mit dem Laden-Angebot. Da können die Läden natürlich nix dran machen. Das sind diese ständigen deutschen Auflagen und Verbote. Schlecht und umständlich für die Spieler. Und auch schlecht für die Läden, geschäftsschädigend halt.
 

Unregistriert

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2014
Beiträge
9.533
Reaktionspunkte
116
Endlich jemand der mich versteht. Die gaming Kinder von heute sind leider zu faul um aufzustehen um das Spiel zu wechseln. Die laden lieber das Spiel, obwohl es teurer ist. Und die Sammlung bleibt leer.

Zwar ist nicht jeder so verrückt wie ich und ist stolz auf die Sammlung aber man will schon gerne etwas in der Hand haben für das Geld.
Zumal gewisse Sachen mit der Zeit sehr wertvoll werden können.
Zum beispiel habe ich ein Spiel auf Jaguar welches mehrere Hundert Euro wert ist.
Ein download kann sowas nie erreichen
 
G

Gelöschtes Mitglied 2873112

Guest
Also ich bin ja mittlerweile der Meinung das Retail keinen Sinn mehr machen, was bringt eine Sammlung, welches aus halben und unfertigen Spielen besteht, sobald die Hersteller den Support abbrechen, ist die Sammlung nur noch "schick" anzuschauen. Ist wie mit alten nicht gewarteten Kriegsgerät, eben nicht einsatzfähig. Alleine das Bug Video zu ACU (Youtube), so sieht Spiel wohl ohne Launchpatch aus.

Ansonsten bleib ich bei Retail, weil es deutlich günstiger ist und vorallem mir nur ungekürzte Spiele ins Laufwerk kommen, ich hab 9 Spiele für ca. 327 € gekauft in diesem Monat (Dank Angeboten, Tauschgeschäften und einem Gutschein...), also pro Spiel hab ich ca. 36 € bezahlt. Hätte ich die Spiele alle zum Neupreis gedownloaded hätte ich wohl ca. 630 € ausgegeben. Hinzu kommt die Spiele konnte ich alle früher spielen! :D
 

Unregistriert

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.09.2014
Beiträge
9.533
Reaktionspunkte
116
Genau aus dem Grund rege ich mich immer auf wenn man sich nicht Zeit nimmt um ein fertiges Produkt abzuliefern.
So hat man die Spiele praktisch in 2 teile, einmal auf Disc und Rest an Patches auf Platte, auch wenn heute alles auf Platte landet.
Bin daher mit meine alten retro Konsolen glücklicher als mit den aktuellen.

Wie heißt es noch so schön? Früher war alles besser
 
G

Gelöschtes Mitglied 2873112

Guest
Ich finde es auch ärgerlich, rege mich darüber auch in jedem entsprechenden Threads bisher auf, was aber sinnlos ist, werde ich ab nächsten Jahr eben einfach so hinnehmen. Man kann nichts machen, wenn MS und Sony selbst für die größten Skandale (Halo MCC, DriveClub) verantwortlich sind. Wenn die Hardware Hersteller es selbst auf die Spitze treiben, dann kann man EA und Co. nichts mehr vorwerfen.

Damals alles besser, kann ich nicht bestätigen, die Spiele selbst bringen mir schließlich ne Menge Spaß.
 

CaptainFuture01

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2004
Beiträge
1.300
Reaktionspunkte
0
Wie heißt es noch so schön? Früher war alles besser

Sicher nicht.....ich hab in den letzten paar Jahren Spiele im Neuzustand für so geringes Geld gekauft,das hätte ich damals nie hinbekommen,da man neue Spiele seinerzeit fast immer zum Vollpreis kaufen mußte....es gab keine Anbieter,wie amazon & Co.,die hier über den Preis auf Umsatz kommen wollten....

Gutes Beispiel:
Ich habe mir vor ein paar Wochen zur Veröffentlichung Fantasia: Music Evolved gekauft.
Auf amazon habe ich dafür gerademal 32€ neu bezahlt.Auf XBL kostets satte 65€ und im Handel vermute ich,das es um die 40-45€ liegt,ich habs zum Verkaufsstart leider weder im MediaMarkt noch im Gamestop bekommen....daher hierzu keine definitive Zahl.

Das hätte 1995 nicht geklappt,da hätte ich meine 110-120DM für das Spiel latzen müssen....denn amazon gab es nicht und die Versandhäuser wie Quelle und Co. waren ebenso teuer wie Spielehändler oder Elektromärkte/Kaufhäuser.....
Selbst 2 Jahre nach erscheinen eines Spiels hat man sich drüber gefreut,wenns das Spiel mal für 20DM weniger gab.....da waren 50-70DM weniger eher die Ausnahme,das war dann das Zeug,was sich eh ned verkauft hat und nachher aufm Grabbeltisch gelandet is....

Die Welt verändert sich tagtäglich....wenn man zu sehr in der Vergangenheit hängenbleibt,wird man schneller als man gucken kann,auf der Strecke bleiben....

Mir persönlich gefällt auch nicht alles,was sich so mancher Spielehersteller einfallen läßt,aber wenn Spiele schon so schlecht programmiert zum Release auf den Markt geschmissen werden,dann kaufe ICH das Zeug einfach nicht,auch wenns der Rest der Welt tut.
Ich kann dann wenigstens von mir selbst behaupten,diese Typen nicht auch noch unterstützt zu haben in ihrem Treiben,anstatt hinterher rumzumeckern,wie scheiße das Spiel in der Performance oder Stabilität ist....

Wir Konsoleros sind eben nun auch da angekommen,wo ein PC-Spieler seit Jahren mit zu kämpfen hat....es wird sich nicht mehr ändern,da kann man sich drüber beschweren,soviel man möchte.

Ach und es gibt durchaus noch Retailspiele mit farbigem,dickem Anleitungsheft.Sie sind nur selten geworden....wobei es auch schon in den 90ern genug Hersteller gab,die ihren Spielen lediglich ein Schwarzweißfaltblatt beigelegt haben....so neu ist diese Vorgehensweise nicht nur machen es eben mehr,da sie dadurch die Knete fürs Papier und den Aufwand sparen wollen.Das macht bei ein paar Millionen Spielen schonmal ein paar Millionen Euro....

Das hier zu FarCry 4 ist ärgerlich,da würde ich als Downloadkäufer evtl. drüber den Kopp schütteln,im nächsten Moment aber das Spiel von der Platte schmeißen und es neu runterladen....oder gibt es hier einen User,der Downloadspiele kauft und lediglich DSL light als Anschluß besitzt?
In dem Fall hätte ich nämlich eher zum Retailspiel gegriffen....kost in dem Moment dasselbe und wäre bspw. über amazon orderbar....und da würde man sogar noch ein paar Euro sparen....

Also.....manches war damals besser,aber es gibt genug Dinge,die heute besser sind.Kommt immer drauf an,wie mans sieht....


Greetz

Cap
 
Oben Unten