Die Geschichte von Ubisoft: Vom Schrottkandidaten zum Publisher des Jahres

Supremeghost

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.06.2008
Beiträge
1.474
Reaktionspunkte
0
Nun, ich halte Ubisoft noch für die etwas sympatischeren Publisher,
da sie, für mich, sehr viele gute Marken rausgebracht haben (Splinter Cell, Assassins Creed, Rainbow Six, Silent Hunter, etc.).
Leider vergurken sie auch einige Marken und verschlimmbessern sie.
Da ist das beste Beispiel wohl die Assassins Creed Reihe, die mit ihrem vierten Teil weit weg vom eigetlichen Assassinentum weggekommen ist.
Dennoch versucht sich Ubisoft stets zu verbessern und immer etwas neues Rauszubringen, was es so in der Art nicht gab (Watch Dogs oder Valian Hearts, was leider eines der wenigen Spiele ist, die im WK I stattfinden).
Auch mit ihrem UPlay account haben sie sich nicht viele Freunde gemacht, aber da fand ich EA mit Origin wahrlich schlimmer.
Aber trotz aller Macken und Makel, die Ubisoft in letzter Zeit gemacht haben, spiele ich ihre Spiele sehr gerne und freue mich stets auf eine Fortsetzung meiner Lieblingsspieleserien.
 

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
Publisher und / oder Developer sind mir im Grunde recht gleich, solange die Software stimmt. Ubisoft hat genau so viel Müll und genau so viel gutes Zeug gebracht, wie jeder andere Publisher auch.

Der Artikel ist ein netter, kleiner Rückblick auf die Geschichte von Ubisoft. Warum der Konzern aber so gerade bejubelt wird, verstehe ich nicht...
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.077
Reaktionspunkte
575
Wäre eine THQ Rückblick nicht angebrachter ??

Zu BG&E:
Wenn es auf dieser E3 nicht gezeigt wird, glaube ich nicht mehr an einen Nachfolger.
Wieso sollte Ubi auf der E3 2013 ein Poster präsentieren und zwei Messen lang ansonsten nichts?
Entweder würde die Präsentation 2013 abgesagt ( Spiel zu unfertig? ) oder die Marketingabtrilung fand nur die Sau saugeil.
 

dorgard

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
29.11.2002
Beiträge
8.184
Reaktionspunkte
19
Ubisoft sind radikale Geschäftemacher und Vorantreiber von DRM-Maßnahmen gewesen. Die Zeit um 2009 - 2011 herum war die übelste. Ich habe drei Jahre lang kein Spiel von denen gekauft, da ich mich als Konsument nicht attackieren und beleidigen lassen wollte. Die Mitarbeiter wurden offensichtlich nicht besser behandelt. Gamezone ist ein gutes Archiv für all diese Vorgänge gegen Mitte und Ende der letzten Generation. Persönlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass man mich beeinflussen und gleichzeitig über den Tisch ziehen wollte, als ich mit meiner Band Teil der Rocksmith Aktion war. Dass sie die Politisiererei kein Stück verlernt haben sieht man ja am Umgang hinsichtlich Kritik zu Watch Dogs. Der "falsche" Test stellte sich als inhaltlich korrekt heraus und tendentiell kritische Mags wurden erst gar nicht bemustert.

Einer der wenigen positiven Aspekte, die ich dem Publisher zugestehen kann, ist die breite Unterstützung aller Plattformen, eingeschlossen Wii U und Vita. Wobei man sich im Umgang mit Rayman Legends und Watch Dogs unter Wii U Besitzern auch keine Freunde gemacht hat.
 
J

JannLee

Guest
Watch Dogs ist das erste Spiel von Ubisoft das ich mir seit Jahren mal wieder geholt habe. Irgendwie haben mich deren Titel noch nie so angemacht, aber das gefällt mir ganz gut. Auf jeden Fall freut es mich dass es ein erfolgreiches Unternehmen ist. Konkurrenz belebt das Geschäft und Arbeitsplätze schafft es auch. ^^
 
A

alter sack

Guest
Das letzte Spiel was ich von denen spielte war Rayman Origins, und das war spitze. Legends ist sicher auch genial. Ansonsten gefiel mir noch BG&E. Da bin ich nicht der einzige der auf den Nachfolger wartet. Auf die schnelle fällt mir nicht mehr viel ein.
 

Himmelleviathan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2013
Beiträge
689
Reaktionspunkte
0
Naja, Ubisoft als guten Publisher zu bezeichnen ist echt grenzwertig. Da stellt sich sofort die Frage, wer hat da die Hände aufgehalten und kräftig abkassiert.
Da ist mir EA noch sympathisch als Ubisoft und das fällt mir nicht leicht zu sagen.

Wo gerade Rayman Origins angesprochen wurde und viele Nintendo Kunden gefühlt geprellt und verarscht wurden... soviel zu WiiU Exklusiv

Ubisoft ist eine Firma deren geschwätz von gestern überhaupt nichts mehr Wert ist. Das war tatsächlich mal anders bei denen.

Mein letztes Ubisoft Spiel war Child of Light und es hatte seinen unterhaltungswert für mich. Das letzte gute Ubisoftspiel aus meiner Sicht war AC 1, das war frisch und es war innovativ, etwas mit dem man Ubisoft sonst eher weniger in Verbindung bringt.

Hast Du ein Ubisoft mit an Board ist gewiss, das sie auch das beste Spiel versauen für mich ist das eine der schlechtesten Firmen der Videospielgeschichte, dafür habe ich mich als Käufer zu oft um mein Geld betrogen gefühlt. Zu letzt bei AC 3, das werde ich so nicht vergessen! Selbst geschenkt ist noch zu teuer!
 

Garfield1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2007
Beiträge
57.578
Reaktionspunkte
516
Das letzte Spiel was ich von denen spielte war Rayman Origins, und das war spitze. Legends ist sicher auch genial. Ansonsten gefiel mir noch BG&E. Da bin ich nicht der einzige der auf den Nachfolger wartet. Auf die schnelle fällt mir nicht mehr viel ein.

Was ist mit Far Cry 4 und dem neuen Rainbow Six? Ein Reboot zu Prince of Percia ist auch im Gespräch. Interessiert mich jetzt allerdings weniger.

Ich hätte so gerne eine Fortsetzung zu XIII
 
TE
TE
RIPchen

RIPchen

ehemaliger Redakteur
Mitglied seit
28.05.2012
Beiträge
2.262
Reaktionspunkte
3
Website
www.gamezone.de
Ubisoft sind radikale Geschäftemacher und Vorantreiber von DRM-Maßnahmen gewesen. Die Zeit um 2009 - 2011 herum war die übelste.
Naja, Ubisoft als guten Publisher zu bezeichnen ist echt grenzwertig. Da stellt sich sofort die Frage, wer hat da die Hände aufgehalten und kräftig abkassiert.

Mit diesen Reaktionen hab ich natürlich gerechnet. Ich will auch nicht abstreiten, dass die DRM-Maßnahmen eine fast unvergleichbare Gängelung von Spielern waren. Dass Ubisoft aber Geschäftemacher sind, kann man ihnen wohl kaum vorhalten. Jeder Publisher, ob AAA, Nische oder Indie, will Gewinn machen. Wir Spieler vergessen manchmal, dass die Unterhaltungsindustrie trotz der "Unterhaltung" im Namen dennoch eine Industrie ist, von der mehrere Hunderttausend bis Millionen Menschen leben müssen.

Ich wollte mit dem Artikel eigentlich darauf hinaus, dass in letzter Zeit immer mehr Blockbuster und Hitkandidaten von Ubisoft kommen. Die Next-Gen beliefert Ubisoft bislang fast selbstständig mit neuen Marken und Spielen. Vor zehn Jahren war das keine Selbstverständlichkeit. Da war Ubisoft in der Branche als Lizenzgureken-Produzent verschrien und ein gutes Produkt traf auf mehrere Dutzend schlechte. Und kurze Zeit sah es sogar danach aus, dass der Konzern komplett geschluckt wird. Für mich war das eine überraschende Wandlung, die sehr stark mit der AC-Marke zusammenhängt.
 

Chriz84

Gesperrt
Mitglied seit
13.12.2011
Beiträge
4.662
Reaktionspunkte
0
Ich wollte mit dem Artikel eigentlich darauf hinaus, dass in letzter Zeit immer mehr Blockbuster und Hitkandidaten von Ubisoft kommen. Die Next-Gen beliefert Ubisoft bislang fast selbstständig mit neuen Marken und Spielen.

Das stimmt auch. Ob man da manche Spiele mag oder nicht, man kann aber froh sein das Ubisoft einen so hohen Output mit teils echt super Spielen hat.
 

Himmelleviathan

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.12.2013
Beiträge
689
Reaktionspunkte
0
Ich tue mich bei Ubisoft echt schwer, aber es stimmt schon was Sandro schreibt, Ubisoft hat einen deutlichen Schritt nach vorn geschaffen.

Mir fallen aber noch andere Titel ein, die Ubisoft published hatte und damit aufgefallen sind, ua Tomb Raider für kurze Zeit. Nur traten sie dabei auf der Stelle.
Die Might & Magic Reihe ist dagegen nahezu komplett gegen die Wand gefahren. Anno und Siedler waren vor vielen vielen Jahren auch echte Top PC Titel, heute auch nur noch ein Schatten ihrer selbst.

Was außer Watch Creed bleibt ist aus meiner Sicht Far Cry und die Tom Clancy Spiele, wobei letztere auch gerade ihre daseins Berechtigung versucht krampfhaft zurechtfertigen. Und von Rayman und anderen Finanzgräbern sollte man nicht sprechen.

Bisher ist es nur Watch Creed, die Ubisoft über Wasser halten, sollte das auch für den letzten Fan irgendwann mal ausgelutscht sein, dann gnade den sonst wer... mit anderen Worten, die können vermutlich dann erheblich kleinere Brötchen backen als es bislang noch der Fall ist.
 
J

JamesPond

Guest
Ich bin jetzt nicht unbedingt der Ubisoft-Verfechter schlechthin, aber ich muss sagen, dass ich froh bin, dass es den Verein gibt. Gerade mit Splinter Cell 1 bis 3 haben die mich damals echt gefesselt und die Titel möchte ich nicht mehr missen. Auch mit Rayman Origins und Legends wurden zwei tolle JnRs released, die in dem Sektor mMn top sind.

Einzig und allein mit Assassin's Creed wurde stark übertrieben. Aber die Geschichte ist längst bekannt ...
 
Oben Unten