Der Hampelmann

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.12.2004
Beiträge
10.254
Reaktionspunkte
209
Soooo, liebe Freunde der leichten Unterhaltung...wie einige von euch vielleicht wissen, habe ich hier ab und zu eine Kolumne zu dem ein oder anderen Thema, das sich mit Videospielen beschäftigt, geschrieben. Nun habe ich mir gedacht, ich werde weiterhin ältere oder auch neue Artikel in das Off-Topic-Forum posten - zur allgemeinen Belustigung oder auch, weil Game-TV und LvL Up ja schon lange nicht mehr online sind und es schade wäre, wenn sie fast ungelesen im Nirwana des Internets verschwinden würden. Die Themen sind teilweise natürlich nicht mehr ganz so aktuell, aber lesen kann man sie ja trotzdem mal.

Anfangen möchte ich mit einem Artikel der nie veröffentlicht und Monate vor (!) Erscheinen von Move und Kinect verfasst wurde. Have Fun!


Der Hampelmann


Es hatte alles so schön angefangen: Ein Plastikkasten, zwei Drehregler und ein Knopf. Gut, dann kamen Stück für Stück und Jahr für Jahr stetig ein paar Knöpfe und Tasten hinzu und manchmal wurde es fast schon kompliziert, die vielen unterschiedlichen Belegungen einzustudieren und auswendig zu lernen. Aber es gab doch immer etwas zu drücken, zu drehen oder zu schieben, wenn ich meinem liebsten Hobby nachging. Es gab immer etwas zu tun für meine Finger, sie waren immer in Bewegung, verrenkten sich, schwitzten, zuckten und bekamen nach 4 Stunden Dauerzocken auch gerne mal einen Krampf. Und das war gut so, es war schön und meine kleine Spielewelt war so, wie sie sein sollte.

Und nun? Jetzt haben wir den ach so fortschrittlichen Salat, oder besser: die Salate. Einmal den Chefsalat von Sony mit lecker Move- und Sub Controller als Beilage und dann noch den abgespeckten Gartensalat von Microsoft mit lecker ganz ohne Beilage. Playstation Move und Kinect (ehemals Project Natal) heißen die beiden neuen Bewegungssteuerungen der zwei großen HD-Konsolenhersteller, sollen eine neue Dimension des Spielens ermöglichen und uns fette, unsportliche Gamer endlich runter von der Couch und rein in die Bewegung bringen, ja sogar zu sportlicher Aktivität führen. Move benötigt dazu noch zusätzliche Peripherie, Kinect kommt ganz ohne aus – bei Kinect bist Du der Controller, könnte man im Falle Microsofts sagen. Aber will ich wirklich ein Controller sein? Nun ja, einen sehr beweglichen Stick habe ich bereits und auch zwei äußerst sensible Knöpfe, aber das ist eine andere Geschichte und gehört nun wirklich nicht hierhin. Nein, ich will kein Controller sein, aber ich will als Zocker einen bedienen, wenn ich in die weite Welt der Videospiele eintauche. Und ich will auch nicht zwei Armverlängerungen benutzen und damit herumfuchteln wie ein Fluglotse auf Extasy – und genau so sehen doch die ganzen agierenden Schauspieler oder Entwickler auf den diversen Promovideos der beiden neuen Steuerungseinheiten aus: wie ein epileptischer Zappelphilipp mit Tourette mit Nervenkrankheiten mit neurologischer Dysfunktion.

Ich möchte einen Controller haben, der schön in der Hand liegt, der sich auch so anfühlt, als hätte ich immer die genaue Kontrolle über das, was dort auf dem Bildschirm geschieht. Er muss Trigger- oder zumindest Schultertasten haben, damit ich auch spüre, wie ich bei Third Person- und Egoshootern den Abzug meiner Waffe betätige. Er muss Knöpfe haben, damit ich merke, wie ich bei Action- oder Jump’n Run Spielen meine diversen Aktionen ausführe. Und ganz wichtig: Er muss mir ein Feedback in Form von Vibrationen geben, damit ich spüre, wenn ich getroffen, gestochen oder geschlagen werde. Wie soll das beim Beispiel von Kinect funktionieren? Kommt da noch ein Full-Force-Schüttel-Ganzkörperanzug von Microsoft? Oder Handschuhe mit Rumblefunktion? Microsofts Kinect soll ja sogar Personen inklusive deren Mimik und Geschlecht erkennen – aber was macht er dann bei Zwillingen oder schmal gebauten, langhaarigen androgynen Männern? Gibt es dann eventuell eine CoD, eine Camera of Death, bevor die nächste Fehlermeldung inklusive Absturz erscheint? Oder kann man dann das nächste Call of Duty nur mit seinen Gesichtszügen spielen? Eine Granate nur mit einem Lächeln werfen und eine Salve Blei mit einem Schmollmund abfeuern? Und wenn man schielt, schaltet man in den Schleichmodus?

Mir ist das alles sehr suspekt. Auch der Nullpunkt, den ein Analogcontroller immer automatisch einnimmt, wenn man ihn loslässt, wurde mir hier sehr fehlen. Irgendwie gibt es bei einer völlig peripheriefreien Steuerung keinen Ansatz, nicht Greifbares, keinerlei Begrenzung, keinen Druckpunkt, kein Anfang und kein Ende. Und genau so etwas benötige ich beim Zocken. Ich betätige einen Knopf und löse damit eine Aktion im Spiel aus, ich bewege den Stick und mein Alter Ego auf dem Bildschirm geht brav in die entsprechende Richtung. Ich brauche irgendeine Art von physischer Resonanz und das habe ich vielleicht gerade noch bei Playstation Move, bei Kinect greife ich da buchstäblich ins Leere, wenn ich vor dem Fernseher mit meinen diversen Extremitäten herumfuchtele.

Aber Regisseur Steven Spielberg sagt ja über Kinect: „Das ist ein ausschlaggebender Moment, der eine Welle von Veränderungen mit sich bringen wird, welche weit über den Bereich der Videospiele hinaus wirken werden.“ Und er muss es ja wissen, er ist ja schließlich auch ein alter Zocker, hat den ersten Teil von Medal of Honor entworfen und bereits Uncharted gespielt. Und er hat sogar schon sein eigenes Spiel herausgebracht. Und überhaupt, er hat es schon vor Jahren gewusst: Guckt euch den Film „Minority Report“ an, dann wisst ihr genau, wie man mit Kinect in Zukunft in seiner virtuellen Xbox 360-Mediathek herumblättern kann. „Seht her, ich kann mit einer Handbewegung meine Filme und Fotos verschieben! Ich könnte das zwar auch mit dem Drücken meines Steuerkreuzes, aber so ist es viel…cooler.“ Oder doch anstrengender? Oder einfach nur alberner?

Und überhaupt: Welcher Gamer schafft es denn bitte, bei einem eventuell für Kinect erscheinenden Egoshooter 5 Stunden am Stück seinen Arm nach vorne zu strecken um seine Waffe zu führen und zu benutzen? Ich schaffe das nicht mal 20 Minuten. Irgendwie hätte ich auch andauernd das Gefühl, beobachtet zu werden, wenn man sich vor einer angeschalteten Kamera oder einem Sensor bewegt. Mal ganz abgesehen davon, dass ich immer die Vorhänge zuziehen würde, sobald ich, wild gestikulierend, mit Move oder Kinect ein Videospiel konsumiere. Da ist es doch viel schöner, auf einer gemütlichen Couch seine Finger über einen „echten“ Controller gleiten zu lassen, Knöpfe zu drücken, Digital- und Analogsticks kreisen zu lassen und Bumper zu betätigen. Ich weiß, ich weiß, man sollte nicht über frisch gelegte Eier reden, weil man ja nicht vorhersehen kann, welcher schöne Gockel vielleicht aus einem solchen schlüpft. Aber trotzdem - und ohne eine der beiden neuen Bewegungssteuerungen jemals selbst getestet zu haben - sage ich folgendes zu Move und Kinect, auch wenn ich mich dabei eventuell weit aus dem Fenster meines Redaktionszimmers lehne:

Ich bin Videospieler und kein Hampelmann.
 

spongebob87

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
19.07.2007
Beiträge
6.033
Reaktionspunkte
0
Unterschreib ich komplett! :mosh:

Deshalb hab ich auch kein Kinect :p
 

Frybird

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
4.734
Reaktionspunkte
0
Website
www.pixelrand.de
djhousepunk hat folgendes geschrieben:

Aber Regisseur Steven Spielberg sagt ja über Kinect: „Das ist ein ausschlaggebender Moment, der eine Welle von Veränderungen mit sich bringen wird, welche weit über den Bereich der Videospiele hinaus wirken werden.“

Tja, da hat der gute Mann recht.

Das Problem bei Kinect ist eigentlich nur der Spielebereich, für den es entwickelt wurde.

Da finde ich nichts ansatzweise interessantes, aber sieht man sich die ganzen Kinect Hacks an, ist das Ding als High Tech 3D Kamera/Scanner zum Haushaltspreis aufeinmal spannend.
Während man sich im Spielesektor mit Hampel-Minispielchen langweilt, machen andere aus Kinect eine virtuelle Anprobe ( http://www.gamepron.com/news/2011/05/10/kinect-used-as-topshop-dressing-room/ ) ein Tool für Videokonferenzen, eine Robotersteuerung oder sogar ein Bedienungstool für Operationssääle, wo das Berührungsfreie Handgefuchtel die Gefahr von Infektionen und Keimverbreitung verhindert.

Microsoft ist quasi am Ziel vorbeigeschossen und damit gleich viel weitergekommen.
Also: Bessere Technik rein, Preis erhöhen und die Spieler nächstes Mal gleich raushalten. Wir können mit dem Ding eh nix anfangen.
 

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.888
Reaktionspunkte
29
dito ! :mosh:

Minimale Grundausstattung zum Gamen :
1. Konsole
2. Controller
3. Fernseher
4. Gemütliches Sofa
6. Bier und Pizza

Über die Reihenfolge kann gern gestritten werden :bigsmile:

Mit weniger geht gar nichts !!
 

Schwags

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.11.2009
Beiträge
35.530
Reaktionspunkte
176
joeking hat folgendes geschrieben:

dito ! :mosh:

Minimale Grundausstattung zum Gamen :
1. Konsole
2. Controller
3. Fernseher
4. Gemütliches Sofa
6. Bier und Pizza

Über die Reihenfolge kann gern gestritten werden :bigsmile:

Mit weniger geht gar nichts !!

Word :bigsmile:

Gut über die Pizza kann man streiten . Beim Zocken ess ich nicht . Zu fettig am Controller ;)
 

Menirules

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.05.2002
Beiträge
22.448
Reaktionspunkte
0
Website
www.planet-freak.com
Ich verstehe den Sinn der Aussage des Threads nicht so ganz, da es 2 HD Konsolen mit normalen Controllern gibt.
Anstatt sich über Move und Kinect aufzuregen, sollte man es einfach nicht beachten. Dann wird es auch weiterhin Konsolen mit ganz normalen Controllern geben.

Hampeln muss man übrigens exklusiv bei Kinect, bei Move kann man - wii bei Nintendo - auch ganz normal auf der Couch sitzend spielen. Liegt immer am Genre.
Aber sowas weiß man nicht, wenn man sich neuem verließt und keine Ahnung von den Games hat.
 

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.888
Reaktionspunkte
29
Schwags2000 hat folgendes geschrieben:
Gut über die Pizza kann man streiten . Beim Zocken ess ich nicht . Zu fettig am Controller ;)

Waaaas? Das heisst, Du unterbrichst tatsächlich eine laufende Gamesession zum Essen ?!? :eek:

Da wird höchstens abwechselnd in Schichten abgelöst :bigsmile:
 

Mersadion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.05.2009
Beiträge
50.775
Reaktionspunkte
0
Wir haben in der Firma engsitzende Einweghandschuhe, da kann man sich 4 Stück übereinander anziehen und nach jedem Griff zur Pizza zieht man das oberste, fettige Paar aus, so kann man essen und gleichzeitig daddeln...Not macht erfinderisch.

Die Toplösung wäre allerdings eine Sklavin im Bikini die mich füttert...

http://blog.cocoia.com/wp-content/uploads/2007/12/jabba-leia-throneroom.jpg
 

Reaper86

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.01.2008
Beiträge
2.930
Reaktionspunkte
0
wenn du immer pizza beim daddeln futterst kanns gut sein dass du mal den körperumfang von jabba erreichst :bigsmile:
 

Mersadion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.05.2009
Beiträge
50.775
Reaktionspunkte
0
Reaper86 hat folgendes geschrieben:

wenn du immer pizza beim daddeln futterst kanns gut sein dass du mal den körperumfang von jabba erreichst :bigsmile:


Glaubste echt ich nehm mit ner Pizzadiät ab :bigsmile:
 
G

gyroscope

Guest
Ah cool, da hol' ich doch gleich morgen meinen Artikel über Kinect heraus, der ebenfalls nie veröffentlicht wurde :bigsmile: Dann vergleichen wir!
 

McDaniel-771

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.04.2005
Beiträge
6.897
Reaktionspunkte
0
@djhousepunk: Kauf dir halt ne Wii oder warte auf den Wii Nachfolger.

Eye-Toy 1.5 oder was auch immer Kinect und Move sein sollen, ist doch Schrott für Anfänger.

Auf 4P-TV in youtube.com wurde ein wunderbares Latenz-Video für Kinect erstellt. Meine ersten Vermuttungen vor dem Launch von Kinect wurden so noch bei weitem übertroffen. Ich befürchtete damals, dass es bis zu 3-4 Frames an Verzögerung sein werden, in Wirklichkeit sind es zum Teil über 10 Frames. Kein Spiel lässt sich so steuern. 10 Frames, wohlgemerkt bei einem 30 fps Spiel, d.h. die Kontrolle verzögert mit 1/3 Sekunde.

http://www.youtube.com/watch?v=mMU8vCEet-M

McDaniel-77

P.S.: Jeder der mal in eine Webcam gewinkt hat, weiß wovon ich rede.
 

Garfield1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2007
Beiträge
57.361
Reaktionspunkte
441
McDaniel-77
Bei Kinect Sports beträgt die Latenz etwa 150 ms. Es gibt viele Spiele mit Pad Steuerung die eine genau so hohe Latenz besitzen, und sich dennoch sehr gut spielen lassen.

Hier mal ein paar Beispiele:
Left 4 Dead 100ms-133ms
LEGO Batman 133ms
BioShock 133ms
Call of Duty: World at War 67ms-100ms
Call of Juarez: Bound in Blood 100ms
Grand Theft Auto IV 133ms-200ms
Halo 3 100ms-150ms
Left 4 Dead 100ms-133ms
LEGO Batman 133ms
Mirror's Edge 133ms
Unreal Tournament 3 100ms-133ms
X-Men Origins: Wolverine 133ms
 
Oben Unten