Activision Blizzard verklagt: Frauen werden sexuell belästigt und diskriminiert

C

ChristianFussy

Guest
Jetzt ist Deine Meinung zu Activision Blizzard verklagt: Frauen werden sexuell belästigt und diskriminiert gefragt.

Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.

lastpost-right.png
Zum Artikel: Activision Blizzard verklagt: Frauen werden sexuell belästigt und diskriminiert
 

TigerLeon

Benutzer
Mitglied seit
31. August 2007
Beiträge
74
Punkte für Reaktionen
0
Niemand wird gezwungen dort zu arbeiten, wo es ihm nicht gefällt. Und leider sind es oft Frauen, die das nicht verstehen.
 

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18. Mai 2014
Beiträge
28.008
Punkte für Reaktionen
178
Spätestens beim Wet-T-Shirt-Contest als Teil des Vorstellungsgesprächs hätten die Alarmglocken läuten sollen.
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18. März 2004
Beiträge
21.689
Punkte für Reaktionen
113
Ich frag mich aber auch, wenn es so derbe vorgeht, wie es da beschrieben wird warum das A. solange dauert, bis es auffliegt und B. wer sich das überhaupt antut... also ich hätte da ziemlich sofort gekündigt und das sag ich als weißer Mann.
 

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26. Januar 2005
Beiträge
15.095
Punkte für Reaktionen
67
Ich frag mich aber auch, wenn es so derbe vorgeht, wie es da beschrieben wird warum das A. solange dauert, bis es auffliegt und B. wer sich das überhaupt antut... also ich hätte da ziemlich sofort gekündigt und das sag ich als weißer Mann.

Ich wusste nicht das du weiss bist, da ändert sich jetzt so einiges in meiner Vorstellung, dacht du wärst ein junger dunkelhäutiger Mann arabischer Herkunft ? :)
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18. März 2004
Beiträge
21.689
Punkte für Reaktionen
113
Tja muss an meinen multikulturellen und wollwollenden Texten gepaart mit einer grandiosen Rechtschreibung liegen! ;)
 

Pr0k1ll4r

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
1. Juni 2014
Beiträge
3.489
Punkte für Reaktionen
10
Ich werde mich nur einmal zu diesem Thema äußern...

PFUI VOR SOLCHEN MENSCHEN!

Was geht in der Firma bitte vor?!?!?!?!

Ich zitiere mal aus dem Beitrag:

"Eine besonders verstörende Schilderung aus der Anklage beschreibt den Fall einer Mitarbeiterin, die eine körperliche Beziehung mit ihrem Vorgesetzten einging. Sie soll auf der Arbeit erheblichen Übergriffen ausgesetzt und Aufnahmen ihrer ****** sollen auf einer Firmenfeier herumgereicht worden sein. Auf einer Geschäftsreise mit dem betreffenden Vorgesetzten nahm sie sich das Leben. Im Reisegepäck des Vorgesetzten befanden sich Gleitgel und ein Analplug."
 

Schmadda

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24. Mai 2006
Beiträge
21.780
Punkte für Reaktionen
38
Hauptsache der Fettsack Bobby Kotick kann sich schön 150 Millionen extra reinziehen.
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Oktober 2003
Beiträge
33.844
Punkte für Reaktionen
92
Das so etwas do lange durchgeht ist erstaunlich.
Aber habs bei mir in der Firma auch erlebt :(
Es müssen sich halt auch ein Arschloch und jemand der sich darauf einlässt erstmal finden.

Außerhalb Germanys ist es bestimmt noch einfacher, weil deren soziales System einfach schlechter ausgebaut ist.
 

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26. Januar 2005
Beiträge
15.095
Punkte für Reaktionen
67
Wir hatten einen Vertriebschef der ist seinen Vertrieblerinnen Nachts nachgefahren hat denen aufgelauert und sich dann vor Sie gestellt entweder jetzt läuft was oder du bist morgen deinen Job los.
Einfach krass was teils abgeht. Als es rauskam war er dann aber schnell weg vom Fenster..
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21. Dezember 2004
Beiträge
9.685
Punkte für Reaktionen
37
Ekelhaft was da vorgefallen sein soll.

ABER: Mittlerweile reicht bereits der Vorwurf von sexualisierter Gewalt, um das Leben Beschuldigter zu zerstören. Das Prinzip der Unschuldsvermutung zählt kaum noch etwas. Und das, obwohl zahlreiche Beispiele belegen, wie unentbehrlich es ist (Hat Kevin Spacey z.B. je eine faire Verhandlung bekommen? Was wurde aus den Missbrauchsvorwürfen gegen Luke Mockridge?). Mit einem Tweet kann man inzwischen Karrieren und Existenzen vernichten. James Gunns schräge, damals 10 Jahre alte (!)Tweets hatte man damas ja auch ausgegraben, um ihm zu schaden.

Das soll das Vorgefallene in keinster Weise verharmlosen, aber ich bin inzwischen sehr vorsichtig mit vorschnellen Verurteilungen.

Von dem sexuellen Missbrauchsthema mal abgesehen, ist mir schon lange aufgefallen, dass wir uns immer mehr in Richtung Demolition Man bewegen. Wehe, Du sagst/machst etwas "falsches", dann machen Dich die anderen (aus welchem Lager sie auch kommen mögen) fertig. Ich denke hier an völlig überzogene rassistische Anschuldigungen, wie etwa den Afrika Keks von Bahlsen. Oder das Gendern, das die Mehrheit (mMn zurecht) ablehnt, aber von einer kleinen Randgruppe eingefordert wird. Moderne Hexenjagd, nur mit Twitter anstatt Mistgabeln. Kritik am Islam ist gleich islamophob, alle, die rechts von mir sind, sind Nazis.

Ich schweife ab...
 
Zuletzt bearbeitet:

JannLee

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
23. November 2005
Beiträge
33.140
Punkte für Reaktionen
152
@dj: Ehrlich gesagt kann ich dir da nicht zustimmen. Ich habe eher den Eindruck, dass die Täter versuchen, dieses Narrativ zu pushen und ich finde es auch extrem gefährlich, da es impliziert, dass man dem Opfer nicht glaubt. Ich persönlich glaube auch nicht an "Cancel Culture", sondern an "Consequence Culture" - wer Mist baut, muss dafür Gerade stehen, egal ob es vor einem Monat, vor einem Jahr oder vor 10 Jahren passiert ist. Das schließt aber eine anschließende Rehabilitation nicht aus.

Dass, sobald Anschuldigungen vorgebracht wurden, diese gründlich untersucht werden müssen, ist klar, ich denke da sind wir uns alle einig. Du kannst aber nicht erwarten, dass währenddessen alles normal weiterläuft, bis solche Anschuldigungen geklärt sind. Nehmen wir gerne Spacey als Beispiel, was glaubst du was für ne Stimmung am Set von House of Cards gewesen wäre, wenn er weiterhin da gewesen wäre. Ich glaube das wäre für alle drum herum und vor allem auch für ihn selbst eine absolute Tortur gewesen.

Bzgl. Spaceys Gerichtsverfahren: Ja, er hat eine faire Verhandlung bekommen bzw. er bekommt faire Verhandlungen. Einer der Kläger gegen ihn wurde fallen gelassen, da er nicht bereit war seine Identität offenzulegen. Eine der anderen Klagen gegen ihn wurde ebenfalls fallengelassen. Das Verfahren mit Anthony Rapp gegen ihn läuft weiter - potenzielle Trittbrettfahrer, wie der anonyme Kläger, wurden schnell aussortiert. Kann sein, dass der anonyme Kläger die Wahrheit gesagt hat, aber wenn er seine Identität nicht offenlegen will, dann hat er Pech gehabt.

Dass er durch die Anschuldigungen z.b. potenzielle Filmrollen verloren hat o.ä. ist normal - keine Brand will sich dem potenziellen Image-Schaden aussetzen. In China z.b. gibt es bei Verträgen mit Personen des öffentlichen Lebens sogar eine Klausel, bei der Brands rigoros alles canceln und die Person für finanzielle Schäden verklagen können. (Ist mir grad relativ präsent im Kopf, da es aktuell einen großen Fall dort gibt, indem ein Star mehrere junge Mädchen missbraucht hat).
 

Lord

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18. März 2004
Beiträge
21.689
Punkte für Reaktionen
113
Ach es ist doch gar nicht von der Hand zuweisen, das die Cancel Culture völlig durchgedreht ist... Problem ist einfach das die an den Schlüsselpositionen sitzen!

Egal wo man schaut, überall wird sowas durchgesetzt, keine Woche vergeht ohne eine Absurdmeldung "Lufhansa spricht die Leute nicht mehr mit Damen und Herren an", "Bahlsen benennt seinen Keks um", "Star Wars Raumschiff darf nicht mehr Slave 1 heißen", "Uni Professor verliert seinen Job, weil er seinen Studenten ein chinesisches Wort beibrachte, welche wie das "N-Wort" klingt!", "Thomas Gottschalk ist ein Nazi, er hat Zigeunersauce gesagt!!!", "Liefers hat die Coronamaßnahmen kritisiert, weg damit!!!"

Kürzlich musste ich ein Browser Add On instrallieren, damit nicht in jedem zweiten Wort *innen steht....
 
Zuletzt bearbeitet:

Pr0k1ll4r

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
1. Juni 2014
Beiträge
3.489
Punkte für Reaktionen
10
Ach es ist doch gar nicht von der Hand zuweisen, das die Cancel Culture völlig durchgedreht ist... Problem ist einfach das die an den Schlüsselpositionen sitzen!

Egal wo man schaut, überall wird sowas durchgesetzt, keine Woche vergeht ohne eine Absurdmeldung "Lufhansa spricht die Leute nicht mehr mit Damen und Herren an", "Bahlsen benennt seinen Keks um", "Thomas Gottschalk ist ein Nazi, er hat Zigeunersauce gesagt!!!", "Lifers hat die Coronamaßnahmen kritisiert, weg damit!!!"

Da gebe ich dir zu 100% recht. Ich kann den ganzen Quatsch nicht mehr hören. Als ob wir nichts anderes mehr zu tun haben...
 

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21. Dezember 2004
Beiträge
9.685
Punkte für Reaktionen
37
@JannLee:

Schön geschrieben und völlig ok...dann haben wir diesbezüglich beide grundverschiedene Meinungen, legen diese dar und können trotzdem weiter im Forum miteinander scherzen und uns austauschen...und genau das ist gut und richtig - nur leider im Netz und "da draußen in der Welt" kaum noch zu sehen/lesen. Da wird sich dann immer gleich an die Gurgel gegangen und nur seine Sichtweise akzeptiert, was ich echt schlimm finde und immer mehr zunimmt. Ihr müsstet mal die Kommentare und JEDER Corona News bei Web.de lesen...das geht bis zu anonymen Morddrohungen.

Zum Fall Imageschaden: Im Falle von Gunn war es ja auch so, dass sich Disney mit Pauken und Trompeten von Gunn getrenn hat...und als der Internetmob still war, haben sie ihn wieder ins Boot geholt - ziemlich verlogen, wie ich finde - aber da ging es eben wieder um Kohle, da sie genau wussten, dass sie Guardians 3 nicht ohne ihn machen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten