Seite 1 von 3 123
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Sunshine_XXL
    Mitglied seit
    14.05.2005
    Beiträge
    2.237

    Ein Rückblick: Kameo und mit was wir uns zufrieden geben ...

    Als Kameo - Elements of Power damals vor 6 Jahren zum Release der XBOX360 erschienen ist, war ich ( vor allem technisch gesehen ) ähnlich begeistert, wie seinerseits von z.B. einem Sonic Adventures für Dreamcast. Was da an grafischen, vorher nicht gesehenen Finessen abgebrannt wurde war kaum zu glauben.

    Mittlerweile sind alle Halo Reaches, Gears of Wars, Assassins Creeds und wie sie nicht alle heißen gespielt und nach langer, langer Zeit habe ich wieder mal Kameo in meiner XBOX360 rotieren lassen.

    Was soll ich sagen ? Ich bin ( so ca. einmal alle zwei Jahre ) immer wieder erstaunt, wie gut sich Kameo auch heute noch schlägt. Wollte ich das Game ursprünglich nur ein paar Minuten anspielen, bin ich geschlagene 6 Stunden am Stück vor dem Kasten gesessen ( was ich eigentlich überhaupt nicht von mir kenne - schon gar nicht 2011 ) und hatte ein WOW-Erlebnis nach dem anderen ( was ich erst recht nicht von mir kenne ).

    Eine unglaubliche Vielfalt an Texturen - teils knackscharf, teils mit Effekten versehen. Eine gute, überdurchschnittlich schnelle Framerate. Ordentliche Ladezeiten. Ein vielfältiges Charakter- und Leveldesign zum Niederknien. Ein perfekt durchdachter und abgemischter Soundtrack. Abwechslungsreiches Gameplay. Und, und, und ...

    Dazwischen immer wieder technische Spielereien, die man nur selten bei irgendwelchen Spielen sieht. So z.B. die Horden an Trollen. Das sind Hunderte von Figuren gleichzeitig, die einfach so mal eben einen Berg stürmen. Man kann jeden einzelnen davon verdreschen, muss aber nicht.

    http://www.supernature-forum.de/atta...eo-kameo_1.jpg

    Mitten drin taucht plötzlich ein Riesen-Troll auf, der zehn mal so groß ist wie die anderen. Man kann ihn erledigen, oder man lässt ihn in Ruhe.

    http://images.kino.de/flbilder/max05...8/b529x330.jpg

    Man kann mit dem Pferd durch die Welt reiten, oder man geht, oder man schnappt sich eins der anderen Reittiere, die eventuell umherstehen. Alles so nebenbei. Dinge, die bei anderen Spielen zentrale Bestandteile des Gameplays sind, sind hier "Beiwerk". Betritt man den Thronsaal, so schweben dort zig tausende von Lichtern in der Luft umher ( http://ded.zenblue.net/Kameo_XBR.jpg ) und außerdem ein paar Dutzend weitere Figuren, von denen jede einzelne besser aussieht als die Hauptcharaktere manch anderer Games. Wassereffekte, bei denen sich die Wellen in alle Richtungen bewegen, Inseln von Strömungen umflossen werden und die Bewegungen der Spielfigur einen sichtlichen, realistischen Effekt auf das Wasser haben. Bei wie vielen aktuellen Titeln kann man froh sein, wenn nach einem Sprung ins Wasser 3 oder 4 2dimensionale Ringe auf der starren Oberfläche erscheinen ?

    http://image.gamespotcdn.net/gamespo...0screen004.jpg

    Die technischen Effekte von diesem Spiel lassen mich einfach nicht mehr los. Was Kameo u.a. einzigartig macht: Die Entwickler haben es geschafft, die Spielewelt trotz Fantasy-Setting extrem realistisch zu gestalten. Ich kenne KEIN Spiel, dass eine so dermaßen geniale Unterwasser-Atmosphäre wie die von Kameo hat: Hunderte von Luftblasen, Tausende von Unterwasserpflanzen, Dutzende von unterschiedlichen Lichteffekten. Ein absoluter Burner.

    http://cf.juggle-images.com/fit/whit...power-1754.jpg

    Oder die Schneelevels: Schnee sieht hier aus wie Schnee. Es gibt nicht eine Eis-Textur, sondern zig verschiedene Eis-Texturen. Wenn man dann dieses Vieh mit den großen Augen bekämpft, auf eins der Augen schießt und Dutzende Augen inkl. Reflexionen auf dem Eis umherhüpfen, dann ist das einfach nur noch "Boah !!!". Gestochen scharfe Fuß- oder Hufabdrücke im Schnee oder hinterlassene Löcher im Eis beim Klettern fallen da schon gar nicht mehr auf. Oder die Levelabschnitte, in denen man durch ein Meer aus Gras "schwimmt". Da hat man nicht eine plumpe Bodentextur, aus der vereinzelte Grasbüschel "rauswachsen". Sondern die Wiese besteht quasi nur aus einem halben Meter hohen Gras, inkl. Lichtreflexionen und Animationen beim darüberschweben. Dazwischen ein Dutzend Gegner, Irrlichter in der Luft und das ganze im Tag- und Nachtwechsel ( der auch in Häusern mit Fenstern sichtbar ist ). Oder die Kämpfe mit den Schattendämonen: Dutzende von Fledermäusen, tausende kleine Lichter, dazu ein Effektspektakel im Hintergrund.

    Kameo gehört auch zu den wenigen Games, die mindestens genau so, wenn nicht noch besser, aussehen, als die im Vorfeld veröffentlichten, bereits genial wirkenden Screenshots.

    http://i.gamesmania.de/xl/200511/augtv522.jpg

    http://media.teamxbox.com/games/ss/1198/1126713055.jpg

    http://media.teamxbox.com/games/ss/1198/1126828155.jpg

    Lange Rede - kurzer Sinn: Wer mich hier ein wenig kennt, der weiß, dass ich eigentlich kaum ein gutes Wort für die ( vor allem aktuelle ) Spieleentwicklung übrig habe. Und daran sind wohl auch Spiele wie Kameo "Schuld". Kameo hätte für mich den Weg aufgezeigt, wie Konsolenspiele auszusehen haben. Kameo ist alles andere als perfekt ( in manchen Situationen hakelige, unpräzise Steuerung, suboptimale, deutsche Synchronisation, einige Abschnitte im Ödland zu steril, etc. ), aber ich spreche hier von einem Launch-Titel. Was Kameo von den heutigen ( auch nicht schlecht aussehenden Games ) vor allem abhebt, ist seine Einzigartigkeit, was die Technik angeht. Hier haben Entwickler experimentiert, neu erfunden und sich ausgetobt. Hier gibt es keine eingekaufte Grafik-Engine, die das Spiel von Entwicker X wie das Spiel von Entwickler Y wirken lässt. Das ist ein speziell auf diese eine Konsole zugeschnittenes Game, dass es so kein zweites mal gibt.

    Und ich stelle mir dann immer vor: Wie würde z.B. ein aktuelles Rayman aussehen, das mit dem optimierten Kameo-Know-How von den Kameo-Entwicklern produziert worden wäre ? Wohlgemerkt: Gäbe es ein aktuelles Rayman mit dem Gameplay eines Rayman 2 und der Technik eines Kameo, so wäre das allein schon der absolute Oberburner.

    Und ich gehe noch einen Schritt weiter: Würde man in bestimmten Szenen die Kameo-Hauptfigur durch z.B. Zeldas Link ersetzen und das Ganze in Full HD präsentieren mit der Anmerkung, man hätte es hier mit Live-Material der Wii U zu tun, kein Mensch würde daran zweifeln ( z.B. der Kampf in der Höhle mit diesem Unterwasserwesen, wo jeder einzelne Lichtreflex der Blitze sich in den Bodentexturen spiegelt : http://media.teamxbox.com/games/ss/1198/full-res/1126713053.jpg ).

    Ich habe die HD-Trailer zum neuen Wii-U-Zelda gesehen und "ja": Das sieht sehr gut aus. Aber Kameo sah 2006 schon so aus, wie Zelda für Wii U eventuell 2013 aussehen wird.

    http://www.infendo.com/wp-content/up...a-wii-u-hd.jpg

    http://www.ene3.com/archives/x360/kameo/Kameo-2.gif

    Aber sowas wie die Weiterentwicklung eines Kameo wird es nicht geben. Stattdessen haben wir Dutzende von gleich aussehenden Spielen, die auf mehr oder weniger optimierten Unreal und Co. Engines laufen, sich auf PS3 und XBOX360 nicht großartig unterscheiden und vom PC getoppt werden, während die nächste Konsolengeneration sehnsüchtig herbeigesehnt wird. Das Individuelle geht verloren und eine Hand voll millionenschwerer Publisher bestimmt, wie Spiele auszusehen haben und welche Leistung Konsolen besitzen müssen.

    Nicht falsch verstehen: Spiele wie L.A. Noire, Uncharted, Gears of War, etc. sind alles gute bis sehr gute Spiele ( okay - von Gears of War bin ich kein Fan ) mit einer produktionstechnisch sehr hohen Qualität. Aber zum Einen sind das eher die Ausnahmen bei heutigen Spielen und zum Anderen fehlt auch diesen Titeln das "konsolenspezifische" Etwas, das Kameo so lebendig und "anti-PC" macht.

    Ich brauche auch nicht lauter Kameos um mich herum, aber das ist schon ein Titel, der erstaunlich einsam im XBOX360 Portfolio herumlungert und ich finde es schade, dass solche Titel die Ausnahmen bleiben, weil sie meiner Meinung nach die Richtung anzeigen, in die man hätte gehen können ( sollen ). Eben weg vom steril programmierten Einheitsbrei hin zu konsolenspezifischen Entwicklungen.

    Stattdessen ( Gamezone-News vom 2.November 2009 ):

    Wie CVG jetzt erfahren haben will, arbeitete Rare offenbar an Kameo 2. Das Spiel wurde jedoch laut der Seite zusammen mit anderen Projekten wieder eingestellt. Der Grund: Rare began Natal-Titel zu entwickeln.

    Das würde zu früheren Meldungen passen, die besagt haben, dass Microsoft Umstrukturierungsmaßnahmen bei seinen Studios durchführen wird. Neben Kameo 2 scheinen weitere, traditionsreiche Marken betroffen zu sein, so die Quelle von CVG. Insgesamt soll Rare an ein bis zwei Natal-Titeln arbeiten.
    Statt Kameo 2 dann also doch lieber Kinect Sports:

    http://images.eurogamer.net/assets/a...l2_big.jpg.jpg

    http://cdn5.xboxcentral.de/wp-conten...nectSports.jpg

    Naja ... ist ja auch ganz nett ...

    Das geht zwar ebenfalls in eine andere Richtung, als der von mir kritisierte Einheitsbrei, entwickelt sich aber wiederum zu einem vollkommen anderen Einheitsbrei. Und Einheitsbrei ist Brei für die Allgemeinheit, der weg geht wie warmer Brei.

    Laut VGChartz.com hat sich Kameo seit seinem Erscheinen knapp 500.000 mal verkauft. Kinect Sports hat die 3 Millionen-Marke durchbrochen. Für ein gebrauchtes Kinect Sports bekomme ich aktuell 7 gebrauchte Kameos. Auch wenn man die zeitlichen Abstände der Releases und die jeweilige installierte Hardwarebasis außen vor lässt, so wird doch klar, wieso man aus finanztechnischer Sicht auch nicht nur einen Cent in ein ähnliches Projekt wie Kameo stecken wird. Entweder derbst billig produzierter Casual-Kram oder routiniert abgespulte Geschichten ala Gears of War 3. Dazwischen können die kleineren Studios ums Überleben kämpfen und ihren Mischmasch aus beidem anbieten. Vorbei die Zeiten des Experimentierens. Warum auch ? Der Kunde nimmt alles an, was man ihm vorsetzt und verteidigt es auch noch nach allen Seiten. So wird ein vormals auch technisch revolutionärer Shooter ala Halo 1 ein paar mal wiederholt, bleibt bei seinen Nachfolgern grafisch hinter so ziemlich jeder aktuellen Möglichkeit zurück und wird zu DER Mega-Serie schlechthin. Ende 2011 haut man dann nochmal den ersten Teil mit einer Grafik-Engine auf dem Markt, die schon vor Jahren oldschool war und kann sich sicher sein, wieder ein paar Millionen Kopien abzusetzen.

    Ich weiß nicht ... ich bin nicht technikgeil und nix ( sonst würde ich nicht regelmäßig meinen Saturn - nein, nicht den Elektromarkt - mit Burning Rangers und Co. anschmeißen ), aber ich denke, dass sich ein Groß der Zocker heutzutage mit Spielen zufrieden gibt, die sich in Richtungen entwickelt haben, wo es den Publishern zu 99% um die Kontrolle der Kosten geht. Mit minimalem Aufwand, maximalen Gewinn erzielen ( und damit die Entwicklung revolutionärer, neuer Spiele - nein, nicht Kinect-Games und Co. - zu bremsen ).

    Und während das aus kommerzieller Sicht auch total nachvollziehbar ist, so wundert es mich, dass der Kunde dieses Spielchen nicht nur gezwungener Maßen mitmacht, sondern erst ermöglicht. Und ein 6 Jahre altes Kameo zeigt mir eben, wo wir 2011 eigentlich stehen müssten und wie wenig man neue Konsolen braucht, sondern die aktuell vorhandenen einfach falsch bedient werden.

    Mir kommt es so vor, als würde man PC-Spiele auf Konsolen-Hardware entwickeln. Als hätte man 1998 versucht mit einem 200Mhz PC ( = Taktung der Dreamcast-CPU ) mit 16MB RAM ( Arbeitsspeicher der Dreamcast ) und 8MB Grafikspeicher ( Speicher des Dreamcast Grafikchips ) ein Spiel wie Shenmue zu realisieren.

    Aber auf dem PC das selbe: Wie viel leistungsstärker ist heutzutage ein aktueller PC im Vergleich zu einem PC aus dem Jahr 2007 ? Und wie viele PC-Titel gibt es, die aktuell besser aussehen als Crysis ( aus dem Jahr 2007 ) ? Oder noch eindeutiger: Um wie viel besser sehen aktuelle PC-Titel im Vergleich zu einem sieben Jahre alten Half Life 2 aus und welche Hardwareanforderungen benötigen diese im direkten Vergleich ?

    Wenn RARE es 2006 geschafft hat ein Spiel wie Kameo als Launchtitel auf die Beine zu stellen, dann müsste doch überdeutlich werden, auf welch kleiner Flamme wir Mitte 2011 eigentlich konsolen-zocken. "Richtige" Konsolenspiele gibt es es doch in jeder Konsolengeneration höchstens mittlerweile noch eine Hand voll.

    Wäre ja fast so, als würde man im Jahr 2011 ein 13 Jahre altes N64-Spiel auf einem aktuellen Hand-Held veröffentlichen und die Grafik als "von allen aktuell erhältlichen Titeln am schönsten" bezeichnen. Damit würde sich doch kein halbwegs vernünftiger Mensch zufrieden geben, oder doch ?

    Ich habe fertig ...

    Eure,

    Sonnenschein

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von JannLee
    Mitglied seit
    23.11.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    31.650
    Wow, da hast du ja einen ganz schönen Text gezaubert. Ich muss dir - wohl wissend das du dich selten positiv zu Spielen äußerst - im Großen und Ganzen zustimmen, auch wenn ich mit vielen aktuellen Titeln viel Spaß habe. Mir gefällt auch das "Kinect-Gehüpfe". Zu Kameo im speziellen muss ich sagen dass auch das Spiel heute noch mit zu dem Besten gehört, was auf der 360 zu spielen gibt.

    Dass Teil 2 nie produziert wurde ist eine Schande. Aber vielleicht kommt es ja doch noch. Allerdings wird es wohl ein Kinect-Titel.

    Mehr habe ich dazu nicht zu sagen, außer den netten Seitenhieb auf 3DS und Co. grinsend zu registrieren.
    Spiele gerade: zu viel viel zu viel

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von TAPETRVE
    Mitglied seit
    15.03.2006
    Ort
    Blowupyourfaceheim
    Beiträge
    19.557
    Schön zu sehen, dass du es offenbar nicht mehr ausgehalten hast, nur Gift und Galle zu speien . Zugegeben, mir hat "Kameo" nie gefallen - das Design fand ich von Anfang an fast schon peinlich amateurhaft und auch sonst mehr als lächerlich, aber rein technisch kann man dem Titel seine Meriten nicht absprechen und es ist in der Tat noch heuer beeindruckender als die meisten feuchtglänzenden Pixel-Shader-Orgien der letzten Zeit.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von No-Limits
    Mitglied seit
    19.11.2002
    Ort
    Zürich
    Beiträge
    2.409
    Dejavu?! Hatten wir das Thema nicht schon mal... ?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von TAPETRVE
    Mitglied seit
    15.03.2006
    Ort
    Blowupyourfaceheim
    Beiträge
    19.557
    In der Tat, aber ausnahmsweise kann man es mal nicht oft genug sagen .

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von TommyKaira
    Mitglied seit
    10.11.2003
    Beiträge
    18.829
    Kameo ist ohnehin einer der liebevollsten Titel der aktuellen gen. Grafisch wirklich unglaublich hübsch für einen Launch-Titel. Daher kann ich auch die ewige Kritik an Rare nicht verstehen. Alleine der Titel ist für die 360 schon eine ziemliche Bereicherung.

    Ansonsten ein sehr schöner Beitrag!
    Neo Geo AES, PS2 und Dreamcast

    Zitat Zitat von Old-Dirty
    Tief im Herzen unter seiner Nintendofassade ist Tommy ein japanischer Xbot.
    Borussia Mönchengladbach
    SV Waldhof Mannheim
    FC Bayern München
    SpVgg Unterhaching
    Bayer 04 Leverkusen

    #5 Sebastian Vettel
    #94 Pascal Wehrlein
    #7 Kimi Räikkönen

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Sigistauffen
    Mitglied seit
    08.10.2001
    Beiträge
    7.042
    Das Spiel ist in meinen Augen nach wie vor wenig mehr als eine Tech demo. Die Steuerung war damals grausam und konfus und sie ist es auch heute noch, die meisten Charaktere benutzt man vielleicht 2x im ganzen Spiel, weils schlicht und ergreifend schweinekurz ist und was am Leveldesign jetzt zum Niederknien sein soll will mir absolut nicht in den Kopf. Dazu gesellt sich dann noch ein wirklich ätzendes art design, das scheinbar versucht Disney zu emulieren, dabei aber so konsequent und spektakulär versagt, dass das Endprodukt weniger wie ein charmanter Trip nach Neverland, sondern wie ein Albtraum der Glücksbärchis aussieht.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von TAPETRVE
    Mitglied seit
    15.03.2006
    Ort
    Blowupyourfaceheim
    Beiträge
    19.557
    Noch einer, der das Design grausig findet. Für mich hat "Kameo" etwas von einem deutschen Indie-Game: Eine Truppe Medienhochschulabsolventen findet sich zusammen und will ein tolles Spielcheb basteln. Alle sind fix zur Hand mit Maya und Co., aber keinem ist der Begriff "Kreativität" auch nur aus dem Duden bekannt. Wirklich sehr schade drum.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von giles
    Mitglied seit
    01.10.2001
    Beiträge
    1.193
    ^^ dachte schon ich wäre der einzige, der das so sieht.
    Kameo sah genial aus, wenn auch sehr nach "Plastik". Spielerisch war es aber gerade als Rare-Titel echt fad. Kameo hat zu keiner Zeit das Spielspaß-Niveau der N64-Games erreicht: Es war okay bis gut und damit eher auf einem Level wie Star Fox Adventures (GC) ... liegt wohl an der ähnlichen Entstehungsgeschichte.
    Da ist mir AC, LA Noire, Kirby und sogar OoT-Remake lieber

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von evilsonic
    Mitglied seit
    16.10.2002
    Beiträge
    2.656
    Mich hat die Steuerung schlussendlich vom Durchzocken abgehalten.
    Das Game hatte die schlechteste Tastenbelegung aller Games die ich jemals gezockt habe.
    Gleichzeitig gabs ja auch noch Perfect Dark Zero.... eigentlich ist Rare damals für mich gestorben.
    Viva Pinata war noch ein letztes Aufzucken der Leiche.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •