Red Dead Redemption 2 - Western Schimmel P*mmel

DarkSonic2

Neuer Benutzter
Mitglied seit
21.03.2020
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Die Story zieht sich wie Kautschuk und ist belangslos wie eine Schuheinlage.

Landschafltich-Optisch finde ich das Spiel grandios. Die Atmosphäre ist auch ok.

Das wars dann auch schon.
Den ersten Kaktus sieht man im Epilog :(

Dafür Kapitel 5??? Wieso???
 

Mr. J

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.04.2015
Beiträge
2.036
Reaktionspunkte
343
Ich zocks jetzt auch noch ein zweites Mal durch. Diesmal auf der Xbox One X. Keine Ahnung wieso, fand es damals nicht so pralle. Besonders die Missionen die vorgegeben sind und man ja nicht 5 m zu weit auf der Map ist, sofort mit nem Abbruch endet. :mecker:
Die Grafik ist halt der Hammer und die Gunfights so lala :D
 
I

IceX2

Guest
Zocke Red Dead Redemption 2 gerade. Geiles Spiel. Starke Open World. Langsames Gameplay geht klar und passt gut zum Spiel.
Schon ein Highlight.
 

Ricewind

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
16.875
Reaktionspunkte
768
Hab's jetzt auch mal angefangen und das erste Kapitel abgeschlossen. Spiel gefällt mir eigentlich ganz gut, gerade weil es so gemächlich ist. Rockstar typisch ist die Steuerung halt wieder ziemlich durchschnittlich. Ist man ja gewohnt, dass die keine exzellente Steuerung können :D

Aber ansonsten find ich das Spiel bislang ganz nett. Gute Atmosphäre, wenig Geblinke, aber viel Liebe zu Details. Macht Spaß :)
 

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
29.493
Reaktionspunkte
1.294
Aber es fing schon wieder richtig beschissen an!

Ich wusste nicht dass man mit dem Gaul nicht auf Verandas darf.
Natürlich sofort beschossen worden.
Dann geh ich in ein Geschäft, werde von einem Taschendieb ausgeraubt,
will ihn zur Strecke bringen und schon bin ich wieder der Arsch, auf den alle einschießen.

Manchmal nur ein bisschen Messerklinge - manchmal B52 Pilot
 

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
29.493
Reaktionspunkte
1.294
Bin bei ca. 30%. Game kommt langsamer in Gang als Shenmue :D

Zum Glück ist es sehr leicht. Bin noch bei keiner Mission gestorben. Hoffe, dass bleibt so.

Mir gefällt es schon besser als der Vorgänger.
 

Ricewind

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
16.875
Reaktionspunkte
768
Hab die Tage auch nochmal von Vorne angefangen, weil ich alles vergessen hatte. Hab nun knapp 12 Spielstunden hinter mir und das Spiel macht mir wirklich richtig viel Spaß! :)

Finde es echt faszinierend, wie stimmig und lebendig die Spielwelt im Gegensatz zu AC Valhalla wirkt. Nicht das die Spielwelt von AC Valhalla nun komplett schlecht wäre, aber was Detailverliebtheit, Interaktionsmöglichkeiten sowie Angebot an Quests und Nebentätigkeiten angeht, spielt RDR2 einfach in einer anderen Liga.

Alles was das Heimatdorf in AC Valhalla vermissen lässt, findet man im RDR2 Lager. Wo die Charaktere in AC Valhalla langweilig und uninteressant sind, gibt es in RDR2 wieder viele einzigartige, einprägsame und schräge Charaktere. Aber vor allem die Spielwelt mit ihren glaubwürdigen Mechaniken ist der wahre Star. Da wirkt die Welt von AC Valhalla einfach viel statischer und berechenbarer gegen.
 

JamesPondReturns

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
10.04.2020
Beiträge
378
Reaktionspunkte
73
Dieses Spiel hab ich nach anderthalb Jahren Pause im April diesen Jahres dann doch endlich mal zu Ende gespielt. Es brauchte bei mir sehr, sehr lange, bis es gezündet hat und ich komplett warm geworden bin mit der Mechanik. Belohnt wird man dann dafür mit einer stark inszenierten Geschichte, abwechslungsreichen Missionen, die zwar nach Schema F ablaufen, dank Setting und Co. trotzdem teils unterschiedlich daher kommen sowie mit erstklassigen Nebenmissionen, die für mich das Highlight waren neben Arthurs Werdegang.

Bei mir war es so, dass ich ab einem gewissen Punkt unbedingt wissen wollte, was mit den Leuten aus der Gang passiert, und vor allem, wie das alles dann zu RDR1 passt. Nachteil ist, dass ich erst dorthin kommen musste, wie gesagt, anderthalb Jahre Pause kommen nicht von ungefähr. Der zähe Einstieg und der zu weit getriebene Realismus haben es mir anfangs versaut – obwohl ich bereits RDR1 kannte und wusste worauf ich mich einlasse.

Für einen dritten Teil wünsche ich mir eine deutlich bessere Steuerung und Waffen zu jeder Zeit – bis heute habe ich nicht verstanden, warum Arthur sein Gewehr mal dabei hat und wann nicht. Das sind so Punkte, die dann verkompliziert gewesen sind und imho den Spielfluss stören.

Ansonsten echt ein top Game, aber spielerisch schwächer als der erste Teil.
 
Oben Unten