PlayStation Network: Fehlercode 80710092 und PSN-Störungen - ist es eine DDoS-Attacke?

GameFreakSeba

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
19.03.2006
Beiträge
58.006
Reaktionspunkte
794
Du meinst, so wie bei MS auf der X360? Da brauch ich auch immer 3 Anläufe bis ich endlich bei XBL eingelogt bin, das nervt immer wieder aufs neue. ich hoffe bloss, dass Sony diese dämlichen Abfragen beim Einloggen nie einführt

Echt ? Bisher hatte ich bei beiden Konsolen keine Probleme. Lediglich dauert es bei der 360 etwas länger.
 

Nocturnal

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2006
Beiträge
8.956
Reaktionspunkte
1
Ich hab 2 X360 und jedes dritte Mal beim Einloggen will der wieder den Sicherheitscheck (Pin ans Handy oder ähnliches) weil ich halt mal auf der einen und dann wieder auf der anderen spiel. Ich klick das jedes Mal dann einfach weg (sind immer ca. 3 Schritte bis es geht) und bei dem laaaaahmen Speed vom Menü dauert das immer. Wie gesagt, es nervt!

Und diese Lizardkasperl fahren die Attacke wohl Schubweise, vorhin waren die Störungsmeldungen ziemlich weit unten und jetzt sind sie wieder oben. Die wollen Sony heute wohl wirklich ärgern
http://allestörungen.de/stoerung/playstation-network

Egal, ich koch mir jetzt erstmal ein Paprikarahmschnitzel mit Nudeln, muss endlich mal frühstücken ;)
 

BUMBL3B33

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2012
Beiträge
1.842
Reaktionspunkte
0
Ist vielleicht die offizielle Begründung von denen, die ich aber für völlig blödsinnig halte. Geht diesen Leuten in meinen Augen einzig darum, sich mal für einen kurzen Moment ein wenig Aufmerksamkeit zu verschaffen, die sie im realen Leben unter Umständen nicht genug erhalten.
Die Kreuzritter-Nummer nehme ich solchen Leuten nicht ab.

Das war vor paar Jahren als die Hacker Sony angegriffen haben,mit der Begründung,die sollen da was machen.Aber Sony ignorierte es wozu es zum Hack kam und wir alle mit paar Kostenlos spielen belohnt wurden.Aber dennoch etwas,was definitiv nicht sein muss.

Nachdem das Problem bereits einige Tage untersucht worden war, hatte der Konzern am 19. April die entsprechenden Seiten im Internet gesperrt. Der Datenschutzbeauftragte in Hamburg, Johannes Caspar, kritisierte Sony scharf. "Das Unternehmen hätte sofort nach Bekanntwerden des Datenlecks informieren müssen", sagte Caspar dem Abendblatt. "Dies ist nach dem Bundesdatenschutzgesetz so vorgesehen und müsste auch im internationalen Maßstab gelten, damit die Betroffenen Vorsorge gegen einen Missbrauch ihrer Daten treffen können."

Die Kriminellen erbeuteten bei ihrem Angriff demnach – soweit die SOE-Nutzer dies angegeben hatten – Angaben zu Namen, Adressen, E-Mail-Adressen, Geschlecht, Geburtsdaten, Telefonnummern, Logindaten und Passwörtern.

Die veraltete Datenbank von 2007 enthielt demnach zudem die Nummern und Gültigkeitsdaten von ungefähr 12.700 Kredit- oder Debitkarten von Kunden außerhalb der USA sowie etwa 10.700 Buchungsauszüge mit Bankkontennummern von Kunden in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Spanien.

den ganzen Text liest du hier : http://www.abendblatt.de/wirtschaft...on-mehr-als-100-Millionen-Kunden-geklaut.html
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.077
Reaktionspunkte
575
Das war vor paar Jahren als die Hacker Sony angegriffen haben,mit der Begründung,die sollen da was machen.Aber Sony ignorierte es wozu es zum Hack kam und wir alle mit paar Kostenlos spielen belohnt wurden.Aber dennoch etwas,was definitiv nicht sein muss.

Nachdem das Problem bereits einige Tage untersucht worden war, hatte der Konzern am 19. April die entsprechenden Seiten im Internet gesperrt. Der Datenschutzbeauftragte in Hamburg, Johannes Caspar, kritisierte Sony scharf. "Das Unternehmen hätte sofort nach Bekanntwerden des Datenlecks informieren müssen", sagte Caspar dem Abendblatt. "Dies ist nach dem Bundesdatenschutzgesetz so vorgesehen und müsste auch im internationalen Maßstab gelten, damit die Betroffenen Vorsorge gegen einen Missbrauch ihrer Daten treffen können."

Die Kriminellen erbeuteten bei ihrem Angriff demnach – soweit die SOE-Nutzer dies angegeben hatten – Angaben zu Namen, Adressen, E-Mail-Adressen, Geschlecht, Geburtsdaten, Telefonnummern, Logindaten und Passwörtern.

Die veraltete Datenbank von 2007 enthielt demnach zudem die Nummern und Gültigkeitsdaten von ungefähr 12.700 Kredit- oder Debitkarten von Kunden außerhalb der USA sowie etwa 10.700 Buchungsauszüge mit Bankkontennummern von Kunden in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Spanien.

den ganzen Text liest du hier : Sony gehackt - Daten von mehr als 100 Millionen Kunden geklaut - Wirtschaft - Hamburger Abendblatt

Trotzdem kann und wird eine Ungerechtigkeit nie eine andere ausgleichen.
 

Chriz84

Gesperrt
Mitglied seit
13.12.2011
Beiträge
4.662
Reaktionspunkte
0
Solche Spasten....die Welt ist eben durchsetzt mit selbstsüchtigen Arschlöchern.
 

Chriz84

Gesperrt
Mitglied seit
13.12.2011
Beiträge
4.662
Reaktionspunkte
0
Ich glaube auch...und jeder der meint das die auch andere Ziele verfolgen....weit gefehlt. Denen geht jetzt einer ab weil sie anderen Menschen die Möglichkeit nehmen auf Dienste zuzugreifen die jeder Kunde in Anspruch nehmen möchte.

Wenn man private Kriege gegen einen Konzern führen will dann sollte man das machen ohne jeden der Kunden mit in die Sache zu ziehen.
 

eddy 92

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.03.2008
Beiträge
11.240
Reaktionspunkte
437
Haben diese Leute nichts besseres zu tun ? Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.
 

aaaabbbbcccc

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.06.2013
Beiträge
5.916
Reaktionspunkte
0
Das war vor paar Jahren als die Hacker Sony angegriffen haben,mit der Begründung,die sollen da was machen.Aber Sony ignorierte es wozu es zum Hack kam und wir alle mit paar Kostenlos spielen belohnt wurden.Aber dennoch etwas,was definitiv nicht sein muss.

Nachdem das Problem bereits einige Tage untersucht worden war, hatte der Konzern am 19. April die entsprechenden Seiten im Internet gesperrt. Der Datenschutzbeauftragte in Hamburg, Johannes Caspar, kritisierte Sony scharf. "Das Unternehmen hätte sofort nach Bekanntwerden des Datenlecks informieren müssen", sagte Caspar dem Abendblatt. "Dies ist nach dem Bundesdatenschutzgesetz so vorgesehen und müsste auch im internationalen Maßstab gelten, damit die Betroffenen Vorsorge gegen einen Missbrauch ihrer Daten treffen können."

Die Kriminellen erbeuteten bei ihrem Angriff demnach – soweit die SOE-Nutzer dies angegeben hatten – Angaben zu Namen, Adressen, E-Mail-Adressen, Geschlecht, Geburtsdaten, Telefonnummern, Logindaten und Passwörtern.

Die veraltete Datenbank von 2007 enthielt demnach zudem die Nummern und Gültigkeitsdaten von ungefähr 12.700 Kredit- oder Debitkarten von Kunden außerhalb der USA sowie etwa 10.700 Buchungsauszüge mit Bankkontennummern von Kunden in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und Spanien.

den ganzen Text liest du hier : Sony gehackt - Daten von mehr als 100 Millionen Kunden geklaut - Wirtschaft - Hamburger Abendblatt

Die Begründung an sich ist ja schon falsch. Der Hack hatte mit der Sicherheit nichts zu tun, sondern weil Sony gerichtlich gegen George Hotz vorgegangen ist, der die PS3 gehackt haben soll. Das mag jeder anders sehen, trotzdem hat Sony damals in Rahme der Gesetze gehandelt. Diese Aktion hingegen ist einfach nur kriminell, da man nicht nur Sony schadet, sondern auch den Gamer.
 

Nocturnal

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2006
Beiträge
8.956
Reaktionspunkte
1
Wie blöd sind die eigtl.?

geht mal auf den Twitter von denen https://twitter.com/LizardSquad

Mit diesem Eintrag hier können sie jetzt wohl wie Terroristen behandelt werden und dürften einiges an "Spass" erwarten:

Today we planted the ISIS flag on @Sony's servers #ISIS #jihad pic.twitter.com/zvqXb2f5XI [/url]

Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.


Edit: das hier haben die mittlerweile wieder rausgenommen, bzw. geändert:
Dieser Inhalt steht nur eingeloggten Mitgliedern zur Verfügung.

Der neue Tweet machts aber auch nicht besser

Hier übrigens der Thread bei den gaflern, die können auch nicht ganz glauben was da grad abgeht
http://www.neogaf.com/forum/showthread.php?t=881273&page=18
 
Zuletzt bearbeitet:

Chriz84

Gesperrt
Mitglied seit
13.12.2011
Beiträge
4.662
Reaktionspunkte
0
Jetzt sollen die "Ungläubigen" also auch am PS zocken gehindert werden? Oh Mann.....der arme Islam...das hat diese doch eigentlich sehr positive Religion nicht verdient.....warum bedienen sich so viele Idioten dieser um ihren Schwachsinn zu verbreiten? Oh Mann....
 

eleven59pm

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.09.2006
Beiträge
3.721
Reaktionspunkte
0
Website
www.highscore-dropout.com
Kleine Weltverbesserer Mongos. Den Pisser Squad einsperren und zu Zwangsarbeit verurteilen. Jetzt ist der Service besser oder was? Was für Schwachmaten. Bestimmt sind das die Typen die ich gestern in Tekken **** vergewaltigt habe. Kommen wohl mit dem Trauma nicht klar und schiebens aufs PSN. So viele kleine Motherfucker das draußen. Hassmails, DDos Attacken- ihr seit keine Männer.
 

VIPERxxRKO

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
01.09.2013
Beiträge
1.485
Reaktionspunkte
0
Ma schaun wann die es Hinbekommen und alles wieder normal läuft
 
Oben Unten