PC kaputt. Brauche dringend Hilfe.

Flauschbart

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.10.2009
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
Hallo Leute,

Hoffe mir kann hier jemand helfen. Der PC meines Vaters ist kaputt.

Der PC wurde im Saturn gekauft und die Garantie ist ausgelaufen.

Technische Daten:
Prozessor: Intel Core 2 Duo Processor E4500
Grafikkarte: GeForce 8400 GS 1023
Arbeitsspeicher: 2048 MB DDR2
Festplatte: 360 MB SATA
Laufwerk: RW9 DVD + R/RW
Betriebssystem: Windos Vista, Packard Bell

Vorfall:
Mein Vater führte ein Programm aus, der PC hang sich auf. Mein Vater startete den PC von neu. Darauf hin kam der PC nicht mehr über "Windowsladebildschirm".

Meine Lösungsversuche:
Ich habe die 2 beigelegten Backup-DVD-ROM´s eingelegt doch über BIOS kam ich nicht. BOOTMNG fehlt, steht da.

Habe heute meine Vista-CD aufgespielt.

Systemstartreperatur: Ergab das sich Windows nicht von selbst reparieren kann. Dieses Protokoll wurde erstellt:
Problemsignatur:
Ptoblemereignisname: StartupRepairV2
Problemsignatur 01: External Media
Problemsignatur 02: 6.0.6000.16386.0.0.0.0
Problemsignatur 03: 0
Problemsignatur 04: 65537
Problemsignatur 05: unknown
Problemsignatur 06: MissingBootManager
Problemsignatur 07: 0
Problemsignatur 08: 2
Problemsignatur 09: WrpRepair
Problemsignatur 10: 21
Betriebsystemversion: 6.0.6000.2.0.0.256.1
Gebietsschema-ID: 1031

Systemwiederherstellung: Ergab einen Fehler. Hinweis auf rstui.exe/OFFLINE:\Windows. Blieb ohne Erfolg.

Windows Complete PC-Wiederherstellung: Sicherungs-DVD habe ich keine. Habe die Packard Bell DVD´s versucht, ohne Erfolg.

Windows-Speicherdiagnosetool: Konnte nicht durchgeführt werden, Hinweis auf Fehler beim Systemstart.

Eingabeaufforderung: Kenne keinerlei Befehle dafür.

Fragen:
Kann man über die Eingabeaufforderung den Rechner neuformatieren?
Kann ich Vista draufspielen und danach die Backup-DVD von Packard Bell wieder draufspielen?
Wie heisen die Befehle zur Eingabeaufforderung, gibt es dazu eune Liste?
Habt ihr einfachere Lösungsvorschläge?

Freue mich über jede Hilfe :)
 

Tomasu

Neuer Benutzter
Mitglied seit
29.10.2006
Beiträge
0
Reaktionspunkte
0
Jo man kann über die Eingabeaufforderung den Rechner über DOS formatieren... Dazu einfach:

Code:
format c:

eingeben und er formatiert auch genau diese Partition. Sollte das nicht funktionieren, kannst du ja über nen Kollegen der noch einen WinXP Rechner hat eine Startdiskette erstellen. Von dieser aus lässt sich der Befehl dann ganz einfach vornehmen.

Noch besser wäre es wenn du von DEINEM Rechner aus eine Ubuntu Live CD brennen könntest. Die kann absolut ALLES formatieren dank "gparted" und erstellt auch JEDES gewünschte Dateisystem. Damit ist dann alles deutlich komfortabler und du kannst sie jederzeit bei allem was du brauchst als BackuUP CD Verwenden ;)

www.ubuntuusers.de
 
G

gyroscope

Guest
Daten retten mit einer Linux-CD und dann Vista neu installieren. Wobei selbst Windows
eigentlich nicht so schlecht ist, dass es sich einfach so beschädigt, dass man es
nicht mal mehr starten kann. Du solltest herausfinden was Dein Vater gemacht hat, dass
das Ding nicht mehr startet,
 

jaypeekay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.05.2006
Beiträge
14.321
Reaktionspunkte
0
Zumindest kann man schonmal sagen das nicht der PC selbst sondern vielmehr "nur" das Betriebssystem zerschossen wurde. Das kann man wenigstens wieder hinbekommen und man muss sagen das es in dem Fall auch wenig genutzt hätte wenn die Garantie noch nicht abgelaufen wäre, denn für selbstproduzierte Fehler wird in aller Regel keine Garantie übernommen.

Wie dem auch sei, das wichtigste wurde dir ja bereits gepostet bei weiteren Fragen kannst dich ja nochmal melden. Ich denke das die einzige Möglichkeit eine saubere Neuinstallation sein dürfte, wichtig ist nur das du vorher noch die wichtigsten Daten sicherst.

@gyroscope

Täusch dich da man nicht, dafür zu sorgen das Windows nicht mehr startet ist einfacher als man denkt. Sobald man irgendwo in den Systemstarteinstellungen herumpfuscht ohne zu wissen was man da tut, kann es schon Probleme geben.

In der Regel kann man dann wenigstens noch mit der Windows DVD eine Systemstartreparatur auswählen, aber mit Komplett-PCs aus dem Elektrodiscounter gibt es leider die merkwürdigsten Dinge. Wenn überhaupt noch eine DVD beiliegt kann man eigentlich schon froh sein, wenn sie dann auch so funktioniert wie sie eigentlich sollte, dann grenzt das schon fast an ein Wunder.

Ein Grund warum ich solche Systeme grundsätzlich meide, so schwer ist es ja nun auch nicht einen PC selbst zusammen zu bauen.
 

Schmadda

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.05.2006
Beiträge
22.866
Reaktionspunkte
416
Ich würde neben ein Windows grundsätzlich in einer kleinen 10 GB Partition Ubuntu installieren. Wenn Windows spinnt, fährst du einfach das hoch und kannst ohne Probleme deine Daten retten oder auch andere Sachen tun die man unter Windows machen oder nicht machen kann.
 

Tomasu

Neuer Benutzter
Mitglied seit
29.10.2006
Beiträge
0
Reaktionspunkte
0
Schmadda hat folgendes geschrieben:

Ich würde neben ein Windows grundsätzlich in einer kleinen 10 GB Partition Ubuntu installieren. Wenn Windows spinnt, fährst du einfach das hoch und kannst ohne Probleme deine Daten retten oder auch andere Sachen tun die man unter Windows machen oder nicht machen kann.

So viel Wahrheit und Weisheit... leider macht das keiner oder nur die wenigsten, da sie sich davor scheuen zwei Systeme zu installieren. Schade eigentlich 10 GB Rettung vor allem durch Linux... Das ersetzt schon kein Geld der Welt :)
 
G

gyroscope

Guest
@gyroscope


Täusch dich da man nicht, dafür zu sorgen das Windows nicht mehr startet ist einfacher als man denkt. Sobald man irgendwo in den Systemstarteinstellungen herumpfuscht ohne zu wissen was man da tut, kann es schon Probleme geben.


In der Regel kann man dann wenigstens noch mit der Windows DVD eine Systemstartreparatur auswählen, aber mit Komplett-PCs aus dem Elektrodiscounter gibt es leider die merkwürdigsten Dinge. Wenn überhaupt noch eine DVD beiliegt kann man eigentlich schon froh sein, wenn sie dann auch so funktioniert wie sie eigentlich sollte, dann grenzt das schon fast an ein Wunder.


Ein Grund warum ich solche Systeme grundsätzlich meide, so schwer ist es ja nun auch nicht einen PC selbst zusammen zu bauen.

Interessant. Ich dache die Zeiten wo man sich als DAU aussperren kann wären vorbei.

Vista hat der Teufel gesehen. Beim PC meiner Mutter verschwindet ab und an das WLAN aus den Einstellungen, und zwar so gründlich, dass man die Netzwerkkarte neu einrichten muss und mittels IPCONFIG einen neuen Lease anfordern. Deswegen habe ich noch XP zu Hause :-)

Bei meinem Notebook war auch kein Installationsmedium dabei - man konnte sich nur
das bereits mit zig merkwürdigen Trial-Versionen diverser Programme verwanzte Vista
auf DVDs brennen. Ich finde das unmöglich :meckern:. Immerhin hat man für die Lizenz gezahlt. Wehren kann man sich ja leider nicht, als Spieler kommt man trotz
aller Wrapper (Wine) und Emulatoren nicht um Windows herum.
 

jaypeekay

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
09.05.2006
Beiträge
14.321
Reaktionspunkte
0
gyroscope hat folgendes geschrieben:


Interessant. Ich dache die Zeiten wo man sich als DAU aussperren kann wären vorbei.

Leider nicht, aber wie gesagt in den meisten Fällen kann man eine Systemstartreparatur durchführen und die Sache ist wieder erledigt. Ausser eben man hat eine vom Hersteller speziell geänderte Windows Version und keine entsprechende Recovery DVD, dann hat man leider die A****karte gezogen.

Deswegen baue ich PCs grundsätzlich selbst zusammen, dann weiß ich was drin und vor allem auch was drauf ist und ich habe vor allem eine originale Windowsversion die dann zwar etwas teurer ist aber zumindest auch so funktioniert wie sie soll.

Ein Laptop selbst zu bauen ist natürlich ne andere Geschichte, aber auch da muss man sich nicht jeden Mist andrehen lassen, wichtig ist das man beim Kauf weiß worauf es ankommt. Viele Hersteller sind bekannt dafür keine DVDs mehr beizulegen, Acer, HP, Lenovo z.B. wären da so ein paar Beispiele.

Von denen sehe ich eigentlich wöchentlich Angebote für PCs und Notebooks, alles ja "extrem günstig" weil mit "Riesen Softwarepaket", leider aber eben auch grundsätzlich ohne die Möglichkeit selber etwas zu retten wenn mal etwas ist. ;)

Deswegen sollte man sowas wenn man denn ein solches System unbedingt kaufen muss, unbedingt vor dem Kauf abklären.


P.S.

Inwiefern du überhaupt wirklich die Lizenz bezahlst das ist so eine Frage. Microsoft selbst sieht diese System Builder Versionen z.B. überhaupt nicht so gerne und bietet auch keinerlei Support dafür an. Meiner Meinung nach eine Riesenfrechheit denn immerhin sind es eigentlich vor allem die Komplett-PC Käufer die Microsoft den Marktanteil verschafft haben den sie heute haben.

Mit diesen Komplett PCs läuft es so ab das ein Hersteller ein Kontingent an OEM-Aktivierungscodes bei Microsoft erwirbt und dann das OS inkl. diverser eigener Programme auf den Rechnern vorinstalliert. Das fertige System wird dann im Discounter mehr oder weniger verramscht, die Frage ist meiner Meinung nach wirklich inwiefern diese Lizenz etwas wert ist denn eine originale Windows 7 oder Vista Lizenz kostet so 100-200 Euro aufwärts, je nach Version.

Bei einem PC für 400 Euro werden allerdings denke ich kaum 100 Euro für das Betriebssystem draufgegangen sein. Die Hersteller bekommen die Lizenzen natürlich halbwegs nachgeschmissen, von daher erklären sich die Preise aber zumindest kann man unterm Strich sagen das man bei 400 Euro Rechnern schon fast kein vollwertiges Windows mit CD usw. erwarten kann wenn man sich mal vor Augen hält was alleine dieses Betriebssystem normalerweise bereits kostet.

Muss man halt wissen ob man am falschen Ende sparen möchte. Solange es läuft ist alles wunderbar, aber wehe wenn nicht.

Ein Kumpel von mir hat sich vor wenigen Wochen auch so einen Blödmarkt-PC gekauft, mit Quad Core Intel CPU, 6GB Ram, 1TB HDD usw. für knapp über 500 Euro. Top Angebot möchte man meinen aber die Grafikkarte ist Müll und eine Windows DVD lag natürlich ebenfalls nicht bei und weil auf der Mühle ständig Programme installiert und deinstalliert werden läuft die Kiste bereits nach wenigen Wochen lahmarschig wie sonstwas.

Solange sie überhaupt noch läuft kann man wenigstens dank der Recovery Partition noch neu installieren, wehe aber wenn z.B. ein Virus ins System eindringt, schon wäre alles vorbei. Von eventuellen selbst verursachten Fehlern mal ganz zu schweigen.
 
G

gyroscope

Guest
j
Ein Kumpel von mir hat sich vor wenigen Wochen auch so einen Blödmarkt-PC gekauft, mit Quad Core Intel CPU, 6GB Ram, 1TB HDD usw. für knapp über 500 Euro. Top Angebot möchte man meinen aber die Grafikkarte ist Müll und eine Windows DVD lag natürlich ebenfalls nicht bei und weil auf der Mühle ständig Programme installiert und deinstalliert werden läuft die Kiste bereits nach wenigen Wochen lahmarschig wie sonstwas.

Das ist noch so eine Altlast, die Windows seit den Achtziger Jahren mit jeder
Version hinter sich herschleppt. Es hat keine Paketverwaltung - jedes Dödelprogramm
schreibt auf der Festplatte herum und müllt die Registry voll, wie es lustig ist.

Selbst wenn man vorsichtig ist und nur ab and an was installiert (ein bischen ausprobieren möchte man ja auch) kommt nach zwei Jahren der Punkt, wo man den Hobel
eigentlich neu installieren muss, weil die Performance so in die Knie gegangen ist.

Unter Unix/Linux, Mac OS X (BSD) gibt es solche Probleme nicht. Da könnte Micrsosoft echt mal was angehen.
 

Tomasu

Neuer Benutzter
Mitglied seit
29.10.2006
Beiträge
0
Reaktionspunkte
0
Wer nicht unbedingt Geld ausgeben will greift zu CCleaner und Defraggler ;)
 

Menirules

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
12.05.2002
Beiträge
22.448
Reaktionspunkte
0
Website
www.planet-freak.com
Ja, TuneUp ist halt wesentlich umfangreicher und extrem Bedienungs-Freundlich. Alleine schon wegen der Überwachung der startenden Programme beim Starten von Windows liebe ich es.
 
TE
TE
Flauschbart

Flauschbart

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.10.2009
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
Habe jetzt die CD gebrannt und bei Vater reingelegt. Bildschirm macht nicht mit, da steht: 22KHz/42Hz Please change the display mode to 1680x1050 with 60Hz.

Ist ultra am flakern glaube nicht das das gut für den Bildschirm ist. Soll ich einen anderen Bildschirm nehmen oder kann ich das irgendwie umstellen?
 

Tomasu

Neuer Benutzter
Mitglied seit
29.10.2006
Beiträge
0
Reaktionspunkte
0
Ich hab damals TuneUp (ich glaub 3 jahre ist es her) von der Platte geschmissen... Zu groß und zu viele überflüssige Funktionen die ich NIE brauche. Im Prinzip reicht ein Defragprog und ein einziger Reg-Cleaner absolut aus. CCleaner macht nebenbei auch alle Browser und Temp Ordner frei, kümmert sich um den Autostart und kann auch Programme mit freistehenden Ordnern KOMPLETT vom System deinstallieren... Defraggler und CCleaner machen zusammen 6 MB aus.

Und weder bei CCleaner noch bei Defraggler kann man von Bedienerunfreudnlichkeit sprechen :) Die beiden Programme konzentrieren sich auf das wesentliche in ihren Funktionen...

Daher muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich keinen Rechtfertigungsgrund in dem Preis von TuneUp finden kann. Ich komm mit deutlich kleineren und vor allem kostenlosen Programmen (2 Stück) genauso weit, die ihre Arbeit auch genauso gut verrichten und sich kein Stück weit ins System reinfressen wie es TuneUp tut... Ein Freund von mir der damals an der Beta für TuneUp für WinVista gearbeitet hat, hat das Programm nach einiger Zeit auch fallen lassen dank einiger fragwürdiger eingebauter Elemente.

^^
 
TE
TE
Flauschbart

Flauschbart

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.10.2009
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
Habe jetzt mal 3 Monitore versucht, alle gehen zuerst mal aus. Nach 5 min gehen die an und flakern. Da habe ich dann die Möglichleit irgendwas als Admin einzutippen, sudo command und sowas. Interessant dabei ist das die Tastatur mitflakert, das heist die geht andauernt an aus an aus an aus ^^.

ich versuche jetzt mal format c:
 
G

gyroscope

Guest
Das ist wohl eher die Grafikkarte, nicht der Monitor. Was für eine Linux-Distribution nimmst Du denn her?
 
TE
TE
Flauschbart

Flauschbart

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18.10.2009
Beiträge
122
Reaktionspunkte
0
gyroscope hat folgendes geschrieben:

Das ist wohl eher die Grafikkarte, nicht der Monitor. Was für eine Linux-Distribution nimmst Du denn her?


Ich will nochmal sagen ich bin kein Fachman oder sowas :bigsmile:. Linux-Distribution" überfordert mich da schon etwas. Wenn ich das nicht falsch verstanden habe. Habe Karmic Koala 9.10, Ubuntu, Desktop CD heruntergeladen.
 
G

gyroscope

Guest
Genau das meine ich - Ubuntu ist eine der Firmen, die eine Linux-Ausgabe zusammen bastelt, das nennt sich das Distribution.

Ubuntu sollte von Deiner CD auf einen grafischen Desktop booten, den Du wie Windows bedienen kannst. Dort könntest Du dann ein USB-Laufwerk anstecken, und die Daten Deines Vaters wegretten.

Wenn hier schon der Bildschirm schwarz bleibt, deutet das auf ein Problem
zwischen Ubuntu und der Grafikkarte hin. Du weisst nicht zufällig, was für
eine Grafikkarte eingebaut ist?

Man kann Ubuntu von der CD in einem abgesicherten Grafikmodus starten.
Ubuntu benutzt dann einen minimalistischen Treiber, der mit jeder Grafikkarte klappt. Vielleicht hilft diese Anleitung weiter (die allerdings noch für die älteren Ubuntu-Version geschrieben zu sein scheint.

http://wiki.ubuntuusers.de/Ubuntu-CD_Problembehebung
 

kingchaos7

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
432
Reaktionspunkte
0
@JPK bei Blödmarkt Rechnern ist es doch eh immer das gleiche top Ausstattung was Speicher angeht aber Grafikkarten zum weinen. :bigsmile:
 

kingchaos7

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
432
Reaktionspunkte
0
@JPK bei Blödmarkt Rechnern ist es doch eh immer das gleiche top Ausstattung was Speicher angeht aber Grafikkarten zum weinen. :bigsmile:
 
Oben Unten