Nintendo: Reggie relativiert

G

Gelöschtes Mitglied 2873112

Guest
Bescheuerte Ausrede... EA, Lucas Arts... ja ne ist klar...

Die feuern 60% und in ihrer neuen Filiale stellen sie einen Bruchteil wieder ein und dann sparen sie Geld.

Darum geht es einem Unternehmen immer.

Mit EA können die auch telefonieren...^^
 
M

maho959

Guest
die 60 % kündigen und werden nicht gefeuert... können bleiben wenn sie wollen...
aber ich finds jetzt auch nicht richtig von Nintendo, 60 % sind wirklich viel...

gruss maho
 

McN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.09.2006
Beiträge
7.058
Reaktionspunkte
0
aber ne firma darf doch noch selbst entscheiden, ob sie umzieht, oder ? ;)

junge, junge. was manche leute als bashing benutzen ist bei nintendo ja mittlerweile jämmerlich. ist doch klar, das wenn man nebeneinander wohnt, ein viel besserer kontakt möglich ist, als über weite strecken. man kann mal eben beim partner vorbeischauen und ne konferenz abhalten, und muss dies nicht über vk machen.

ach was rechtfertige ich mich hier eigentlich :D - basht mal weiter...
 

Socke

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
5.452
Reaktionspunkte
0
60% Entlassen? Ui, das sieht aber stark nach Untergang von Nintendo aus! Ich gebe denen noch 2-3 Monate dann können sie den Laden dicht machen...
Tja, das kommt davon wenn man auf Blu-Ray, HD, fehlerhafte Verarbeitung und Subventionierung der eigenen Konsole verzichtet!

(...also für so manche Nase hier, nicht alles zu ernst nehmen!)
 

perfect007

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.10.2001
Beiträge
7.726
Reaktionspunkte
0
So ist das nunmal in der heutigen Zeit. Als Arbeitnehmer muss man flexibel sein, auch mit seinem Wohnsitz. Zieht eine Firma um, geht die Belegschaft mit, oder muss sich einen neuen Job suchen. Das ist nicht nur bei Nintendo so, das gibt es bei jeder normalen und etwas größeren Firma. Kenne viele Fälle von Umstrukturierung, wo es einfach hieß: "Entweder, ihr kommt mit in die neue Heimat (meist bieten wir dann auch entsprechende Unterstützung), oder aber bleibt hier und schaut, wo ihr unter kommt".

Wer seine Kröten schon selber verdient, wird diese Art der Firmen doch sicherlich kennen, das ist keine Masche von Nintendo!
 

Silondo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27.12.2006
Beiträge
384
Reaktionspunkte
0
auch gefahr hingegend mir wieder den mund zu verbrennen und als fanbox beschimpft zu werden:

ich habe schon mal gesagt, dass ich es absolut scheisse finde was nintendo da abzieht! also ob die täglich oder überhaupt nur wöchentlich kontakt zu den grossen firmen hätten! und da kann immer noch einer vom hause nintendo sich auf dem weg zu der firma machen, oder man schaltet ne videokonferenz! in der heutigen zeit dürfte der standort einer firma doch keine rolle mehr spielen, so will es uns doch zumindestens IBM immer in seiner werbung klar machen! naja und ibm und nintendo stehen sich doch auch sehr nahe, also sollten die mal lösung finden, damit nicht 60% der arbeiter ihren job verlieren!!!!!

bei der letzten news habe ich es schon klar zum ausdruck gebracht, wie scheisse so ne taktik ist, da kam von vielen hier nur: ist doch toll das die einem anbieten, mitzuziehen oder halt seinen job zu verlieren...

ja und nun müssen 60% ihre tische räumen! und anscheinend bin ich nicht mehr der einzigste der nun so denkt, schaue ich mir die anderen kommentare an.....

p.s. weiss jemand wieviele menschen nintendo-usa beschäftigt hat?!?
 

McN

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
25.09.2006
Beiträge
7.058
Reaktionspunkte
0
@silondo

natürlich ist das mist ,wenn so viele leute dabei sprichwörtlich auf der strasse landen, aber ich denke nintendo wird seine gründe haben. und zwar gründe, die wir hier vielleicht garnicht nachvollziehen können, welche aber vernünftig sind...

ohne insiderwissen, sollte man nicht zu vorschnell urteilen, nur weil einem der hersteller eh nicht passt... ;)
 

McDaniel-771

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.04.2005
Beiträge
6.897
Reaktionspunkte
0
Im Original klingt es gleich weniger dramatisch!

Nintendo zieht nach Silicon Valley und New York und besetzt 80 Jobs. 55 für Silicon Valley und 25 für New York.
Mitarbeiter die nicht mitziehen wollen, müssen ersetzt werden. Jeder ist ersetzbar. Und wenn es 60% sind, dann sind es vielleicht 30-40 Mitarbeiter. Und der Zeitpunkt ist günstig, gerade da Nintendo vollen Rückenwind hat, da Wii & DS Lite nicht zu unrecht so erfolgreich sind.

MFG

McDaniel-77
 

Esgal

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.08.2006
Beiträge
199
Reaktionspunkte
0
@socke: ich lach mich tot, alles klar bei dir?! also bei manchen kommentaren muss man echt zweifeln :)
 

Fogger

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.01.2006
Beiträge
810
Reaktionspunkte
0
Möge es Hirn vom Himmel fallen.....

Wie Socke dies meinte ist doch klar zu erkennen.
 

Socke

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
5.452
Reaktionspunkte
0
...und ich habs doch noch drunter geschrieben...manchmal sind die Leute hier echt zum verzweifeln, aber vielleicht liegts auch an der Wärme, es sei verziehen. :)
 

Esgal

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
07.08.2006
Beiträge
199
Reaktionspunkte
0
Liegt wohl an der wärme, als ich den anfang gelesen habe, hätte ich "vielleicht" noch etwas nach unten scrollen sollen......... naja seis drumm, es gibt hier mehr als genug idioten die sowas ernst meinen, hätte mich nicht gewundert wenns dann doch so wäre. sorry
 

Taekwondomasta

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.03.2002
Beiträge
1.831
Reaktionspunkte
0
Man merkt schon, Nintendo ist nun unternehmenslustiger als je zuvor!!
-> http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid=52567

Es ist zwar schade, das etwas mehr als die hälfte der Belegschaft nicht mitziehen möchte, aber sie werden schon ihre Gründe haben.

Muss aber nichts schlechtes Bedeuten, da es aufm amerikanischen Arbeitsmarkt bestimmt genügend fähige Arbeiter gibt, die gerne bei Big-N durchstarten möchten!!

Allein der Führungswechsel bei Nintendo hat eindeutig bewiesen, das frische Kräfte frischen Wind in das Unternehmen reinbringen.
Wenn Iwata nicht einen anderen Kurs gewählt hat und Nintendo dasselbe Technik-Wettrüsten wie MS und Sony bieten würden, dann wäre der Markt doch gar nicht mehr abwechslungsreich sondern eintöniger als jede Pfeife!!

@Socke:
Schon klar nach deiner nicht ernst gemeinten Hochrechnung hisst MS und Sony schon diese Woche die Segel, da es bei Nintendo im Moment viel besser läuft.

Blu-Ray brauchst du derzeit doch sowieso nicht, vielleicht macht auch HD-DVD das Rennen und außerdem spielst du mit deiner Xbox 360 wahrscheinlich immer noch auf TFT-Monitor, also kein HDMI...

Du sprichst von "Fehlerhafte Verarbeitung"?
Kennst du das hier?
http://www.gamezone.de/forum/topic_view.asp?fid=14&tid=38093&gid=

Und als Megakonzern wie MS und Sony muss man zwangsweise subventionieren, da beide zum Schluss die absolute Marktführung anstreben.
Nintendo hat nach dem N64- und GC-Debakel eben nicht die nötigen Mittel um mitzuhalten.

Auch bei Spielen nicht, wo Killzone 2 schon über 40 Mio. Entwicklungskosten schluckt...
Solange Nintendo noch Games liefern, die jung und alt begeistern ist doch alles ok!

Wenn Nintendo ohne weiteres subventioniert hätte, würden sie vielleicht wie Sega enden und es gibt auch Leute, die Nintendo so ein Schicksal nicht herbeiwünschen...

@silondo: Bei wirklich jedem deiner Kommentare liest man deinen Hass gegenüber Nintendo, dafür brauchst du dich nicht mal rechtzufertigen.

Schon Sprüche wie "Nintendo ekelt seine Mitarbeiter raus" verdeutlichen wie schwachsinnig deine Interpretationen sind.

Wenn ein Unternehmen umzieht, dann hat diese "Taktik" häufig damit zu tun, dass man sein Geschäft vergrößern möchte und mit Partnern direkt in Verbindung zu sein.

Es geht deutlich aus der News heraus, dass die Mitarbeit nicht mitziehen wollen - es war nicht die Rede, dass Nintendo diese hochkant rausge"ekelt" hat...

Man merkt deutlich, dass du Nintendo die Expansion nicht gönnst, aber mach dann nicht so einen Aufstand, es müssen beispielsweise keine Angestellen gehen, sondern sie tuen es freiwillig.

Und wenn dir nur was daran liegt deinen persönlichen Zwist mit Nintendo auszutragen, dann hat es in einer News nichts zu suchen, da es nur kontraproduktiv ist...
 

bEnF

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.11.2004
Beiträge
345
Reaktionspunkte
0
Naja, Taekwondomasta, rausgeekelt kann man (wenn man Nintendo nicht freundlich gesonnen ist) schon sagen. Einen Umzug, den nur ein Bruchteil der Belegschaft mitmacht nenne ich nicht gerade angestelltenfreundlich. Sich feuern lassen tut wohl auch dort niemand gern. Entsprechend hoch muss die Huerde gewesen sein.

Auf der anderen Seite sieht man, dass Nintendo in Amerika nicht wirklich viele Videospiele herstellt (das wird wohl weierhin vor allem im Mutterland gemacht), der Verlust von 60% aller Entwickler wuerde selbst Nintendo nicht mehr Auffangen - zumindest die aktuellen Projekte koennten sie dann (ausser sie sind 90% fertig) wegschmeissen. Softwareenwicklung ist halt keien Telefonhotline....
 
P

powerpack

Guest
seltsam man möchte doch glauben, dass es in der heutigen zeit des internet und der globalisierung ziemlich egal ist wo ein unternehmen sitzt?! und immerhin müsste nintendo das schon geschnallt haben?!

im übrigen dürfte es ziemlich egal sein, dass ein teil der pr&marketing-abteilung geht - immerhin wird nintendo ohnehin fast zur gänze aus japan gesteuert.
 

PillePlutonium

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2004
Beiträge
1.010
Reaktionspunkte
26
Ließt hier eigentlich noch einer was der andere schreibt ?

Da wird niemand entlassen, sondern die gehen freiwillig weil sie nicht mit umziehen wollen...natürlich wusste Nintenod vorher das viele gehen werden...richtig meckern kann man aber erst wenn man sieht das Nintendo jetzt da Stellen kürzt und weniger Leute als vorher einstellt.
 
Oben Unten