Die Arbeitsbedingungen bei Konami

J

JannLee

Guest
Aber warum soll ich in die Stadt gehen, mir die Sachen dort holen und nach Hause schleppen, wenn ich es oft sogar günstiger an die Haustür geliefert bekomme? :) Zum Beispiel The Witcher: Ich hab für meine Version (online gekauft) inkl. Versand 52 € bezahlt. Wäre ich zu GameStop, Media Markt oder Saturn gegangen, hätte ich dafür 69,99 € bezahlt plus die Fahrtkosten (je 2,30 € Bus für hin und zurück).

Klar, wenn man etwas gleich braucht, dann kommt man um den Einzelhandel nicht rum, aber sonst? :)

Ich verstehe die Misere an der Situation. Einerseits will man faire Löhne, aber dafür muss man auch mehr zahlen. Aber oft steht es halt nicht im Verhältnis und dann kommt natürlich noch der Online-Handel dazu, der den Einzelhandel in einigen Bereichen einfach gnadenlos unterbietet.

Finde zum Beispiel das Vorhaben der EU gar nicht so blöd, in dem sie einheitliche Preis für Download-Inhalte fordern.
http://www.heise.de/newsticker/meld...che-Preise-fuer-Download-Inhalte-2767898.html
 

Shogun8487

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2015
Beiträge
2.519
Reaktionspunkte
0
Aber warum soll ich in die Stadt gehen, mir die Sachen dort holen und nach Hause schleppen, wenn ich es oft sogar günstiger an die Haustür geliefert bekomme? :) Zum Beispiel The Witcher: Ich hab für meine Version (online gekauft) inkl. Versand 52 € bezahlt. Wäre ich zu GameStop, Media Markt oder Saturn gegangen, hätte ich dafür 69,99 € bezahlt plus die Fahrtkosten (je 2,30 € Bus für hin und zurück).

Klar, wenn man etwas gleich braucht, dann kommt man um den Einzelhandel nicht rum, aber sonst? :)

Ich verstehe die Misere an der Situation. Einerseits will man faire Löhne, aber dafür muss man auch mehr zahlen. Aber oft steht es halt nicht im Verhältnis und dann kommt natürlich noch der Online-Handel dazu, der den Einzelhandel in einigen Bereichen einfach gnadenlos unterbietet.

Finde zum Beispiel das Vorhaben der EU gar nicht so blöd, in dem sie einheitliche Preis für Download-Inhalte fordern.
Gaming: EU fordert einheitliche Preise für Download-Inhalte | heise online


Es geht nicht nur um Löhne. Würden alle das gerne so haben wie du es praktizierst dann wären bald alle Innenstädte komplett ausgestorben. Wer soll denn noch die Verkäufer im Geschäft bezahlen wenn die Umsätze nicht kommen?
Also gingen wir davon aus alle würden es so machen dann wären viele Städte bis auf Restaurants oder Eisdielen tot. ich persönlich möchte das nicht erleben.....
Gibt ja genug Leute die sich von A-Z alles nach Hause bestellen.....nur das werden dann die ersten sein die am meckern sind wenn es in der Stadt keinen einzigen Laden mehr gibt wo man etwas einkaufen kann....
Erst letztens bei Bekannten gesehen....da wird nicht in den Spielzeugladen um die Ecke gegangen um so was lächerliches wie Wasserbomben zu kaufen für die Kids...nein....wird bei Amazon bestellt....

Bitte jedem das seine....aber man kann es auch übertreiben...ich meine Wasserbomben?? . Online bestellen ist eine super Ergänzung.....aber eine Welt in der es dann keine Läden mehr gibt möchte ich persönlich nicht.
Zumal das wieder zahlreiche Arbeitsplätze kostet.

Wie gesagt ich bestelle auch online, vor allem Sachen an die man schwer herankommt oder die einfach vor Ort völlig überteuert sind. Aber irgendwo ist es doch ganz schön in einen Laden gehen zu können sich einen Artikel vorher anzuschauen und dann eventuell im Geschäft eine Kaufentscheidung zu treffen. Zumal ich Reklamationen z.B. viel lieber persönlich im Laden abwickle als mit einer Hotline oder per Chat.
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.944
Reaktionspunkte
55
Aber oft steht es halt nicht im Verhältnis und dann kommt natürlich noch der Online-Handel dazu, der den Einzelhandel in einigen Bereichen einfach gnadenlos unterbietet.

Manchmal unterbietet der Einzelhandel aber auch die Onliner, Beispiel:

Gray Matter: bei Steam 9,99 €, im Media Markt 4,99 €

Alien: Isolation: bei Steam 49,99 €, bei Müller 19,99 €

The Evil Within: bei Steam 59,99 €, bei Müller 19,99 €

Dabei muss man noch bedenken, dass man bei Steam nur Downloads kauft, im Einzelhandel aber ein "richtiges Spiel", mit Box usw., also etwas, was man sich auch ins Regal stellen kann und die eigene Spiele-Sammlung ziert.

Habe in der Vergangenheit schon häufiger Games (Boxed-Versionen) z.B. über Ebay ergattert. Aber wenn man Porto bedenkt, ist das meist gar nicht günstiger als im Laden (hängt natürlich immer vom Einzelfall ab). Vor allem aber: Im Laden kann ich mein Spiel sofort mitnehmen und am selben Abend noch spielen. Beim Online-Versand habe ich "Wartezeiten" von mehreren Tagen. Wenn, wie zuletzt, die Post streikt, kann sich das sogar noch verzögern.

Außerdem ist das Internet eine sehr anonyme, unpersönliche Angelegenheit. Finde es viel spaßiger, durch die Läden zu gehen, die Regale zu durchstöbern und die Sachen aus unmittelbarer Nähe zu betrachten. Die Atmosphäre ist in Geschäften besser (sofern im Hintergrund nicht gerade so eine bescheuerte Lala-Musik läuft, besonders schlimm im Vorweihnachts-Geschäft). (Online-)Kataloge finde ich langweilig.
 

Shogun8487

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2015
Beiträge
2.519
Reaktionspunkte
0
Außerdem ist das Internet eine sehr anonyme, unpersönliche Angelegenheit. Finde es viel spaßiger, durch die Läden zu gehen, die Regale zu durchstöbern und die Sachen aus unmittelbarer Nähe zu betrachten. Die Atmosphäre ist in Geschäften besser (sofern im Hintergrund nicht gerade so eine bescheuerte Lala-Musik läuft, besonders schlimm im Vorweihnachts-Geschäft). (Online-)Kataloge finde ich langweilig.

100% Zustimmung!
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.944
Reaktionspunkte
55
Habe übrigens nicht grundsätzlich was gegen Online-Shops. Wenn man in irgendeinem Dorf mit schlechter Verkehrsanbindung wohnt und selbst nicht motorisiert ist (z.B. Jugendliche, die keinen Führerschein haben oder die Oma von nebenan) und der nächste Laden 50 km entfernt ist, dann ist das oft die einzige Möglichkeit, an solche Sachen zu kommen. Dasselbe, wenn bestimmte Games oder andere Artikel im normalen Laden nicht mehr erhältlich sind (Retro-Spiele usw.). Sonst aber denke ich, ist es nicht zu viel verlangt, sich die Schuhe anzuziehen und mal eben in die Stadt zu gehen (oder zu fahren).

Finde es jedenfalls total inkonsequent, sich darüber zu wundern, dass hierzulande Läden und Jobs verschwinden und gleichzeitig aus reiner Bequemlichkeit online zu shoppen.
 

Garfield1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.06.2007
Beiträge
56.788
Reaktionspunkte
223
Seit wir umgezogen sind, kaufen wir Spiele nur noch Online, weil der nächste Laden, der Spiele führt, 55km entfernt ist.
 

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
28.589
Reaktionspunkte
577
Naja früher gabs die Tante Emma Läden, die wurden u.a. von größeren Ketten gegessen und jetzt erlebt man dieselbe Entwicklung mit dem Internet
canis canem edit
 
J

JannLee

Guest
Gut, bei mir persönlich ist es im Moment eben auch wichtig, ob es günstiger ist. Beim Bafög dreh ich jeden Euro dreimal um und maximiere das Budget nach Möglichkeit. Wenn ich mal wieder berufstätig bin, sieht das vielleicht anders aus. In der Regel gehe ich aber den günstigeren Weg - das kommt aber wiederum auch auf die Situation bzw. das Produkt an, wie Kleidung zum Beispiel.

Jobs die aber an der einen Stelle wegfallen, entstehen in der Regel an anderer Stelle wieder - müssen natürlich nicht unbedingt die Gleichen sein. Die Entwicklung geht teilweise einfach zu schnell, um damit Schritt zu halten. Aber auch der Online-Handel wird noch Ärger bekommen. Solche Wandlungen gibt es ja immer. In den 70ern wollte keiner mehr in die Städte, da war es "In" ein ordentliches Haus in einer ländlichen bzw. ruhigen Gegend zu besitzen. Nun drängen alle in die Stadt. Die Kehrtwende wird wahrscheinlich auch wieder kommen. ^^

Der Beitrag ist etwas sprunghaft, sorry. Bin grad erst aufgestanden und habe meinen Körper noch nicht mit Koffein vergewaltigt. :D
 

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
15.554
Reaktionspunkte
232
Ich kauf mittlerweile schon fast nur noch bei Amazon aufgrund der Garantie und Gewährleistung. Kenne keinen anderen Händler der mir egal was innerhalb von 2 Tagen umtauscht aufgrund einer eines Defekts innerhalb der vollen Gewährleistungsfrist. Erst diese Woche ist meinem kleinen von seiner Playdoo Pizzamaschine der Griff abgebrochen nach ca 1 1/2 Jahren was ja passieren kann aber nicht sollte. Habe Amazon freundlich angeschrieben und am selben Tag habe ich noch eine Entschuldigung samt Versandbestätigung der Ersatzware erhalten. Wäre ich in den EInzelhandel hätte man mir gesagt tja sowas kann passieren aber Sie können sich gerne direkt an den Hersteller wenden und es auf Kulanz versuchen. Der Onlinehandel hat meines Erachtens mittlerweile einfach einige Vorteile gegenüber dem Einzelhandel und wenn der dieser nicht mal in die Puschen kommt und mitzieht dann selbst Schuld. Ich glaube auch nicht das der EInzelhandel aussterben wird, das halte ich für totalen Quatsch. Bei uns in Stuttgart ist die City nach wie vor brechend voll und erlebt einen Einkaufsboom nach dem anderen. Letztes Jahr wurde das Milaneo ein Megaeinkaufszentrumkomplex mit über 200 Shops fertiggestellt und dieses Jahr noch das Gerber mit ähnlicher Größe (dabei gibt es schon 3 solcher Komplexe in der Stadt), die Königstrasse selbst ist 1,2 Kilometer lang und ist voll gestopft mit Läden und Einkaufszentren und es wird geshoppt ohne Ende. Da muss man sich glaub eher weniger Sorgen machen;)
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.944
Reaktionspunkte
55
Bei uns in Stuttgart ist die City nach wie vor brechend voll und erlebt einen Einkaufsboom nach dem anderen.

Eine (reiche) Stadt wie Stuttgart ist aber auch nicht repräsentativ für den Bundesdurchschnitt. In Nordrhein-Westfalen, genauer gesagt in typischen Ruhrgebietsstädten (Gelsenkirchen, Bochum, Mühlheim, Oberhausen usw.) verschwindet ein Geschäft nach dem anderen. Vieles konzentriert sich mittlerweile auch da auf ein paar Einkaufs-Centren, aber selbst die laufen nicht besonders. Einige Geschäfte sind da auch wieder raus, weil sie (mangels Kunden/Käufern) die hohen Ladenmieten nicht mehr bezahlen konnten.

Dann aber gibt es wieder Regionen in NRW (Münsterland, Sauerland, Siegerland, Ostwestfalen), wo es immer noch relativ gut läuft, weil es Gebiete mit geringerer Bevölkerungsdichte sind und dort auch die Arbeitslosigkeit vergleichsweise gering ist (mehr Kaufkraft). Kommt also immer drauf an, wo man lebt (und einkauft).

Die ganz großen Kaufhaus-Centren mag ich nicht. Da ist die Luft immer so schlecht.

Reklamationen bei Online-Shops sind IMO sogar problematischer. Da muss man per Telefon, Fax oder Internet erst alles erklären und die Sachen dann auch wieder zurückschicken (zur Post rennen usw.). Da ist es einfacher, ich gehe da gleich ins Geschäft und kläre das vor Ort.
 
J

JannLee

Guest
Also wenn ich mal Reklamationen bei Amazon, brands4friends, zalando oder bei H&M online hatte, war das immer total easy und unkompliziert. :)
 

Shogun8487

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2015
Beiträge
2.519
Reaktionspunkte
0
Das schließe ich mich BigJim an.

Nicht jede Region ist vergleichbar mit der Stadt Stuttgart. Das halte ich z.B. für Quatsch.

Ich habe es hier im Forum schon öfters erlebt das sich zu stark auf die eigene Heimatstadt bezogen wird und dies pauschal auf ganz Deutschland umgemünzt wird.
Nur weil hier viele aus Baden Würtemberg oder Bayern kommen muss man nicht meinen jede Ecke in Deutschland wäre ein ähnliches Schlaraffenland.
Ich habe selbst schon in Baden Würtemberg gelebt, bin aber Niedersachse und kann da gut Vergleiche ziehen. Auch mit dem Ruhrgebiet hat BigJim Recht....auch wieder eine völlig andere Ecke die eher ähnlich dem was hier vorzufinden ist geprägt ist.
In Baden Würtemberg und da gerade in Ballungsgebieten wie Stuttgart...oder in Bayern...München......ist schon alleine durch die Wirtschaftliche Situation eine höhere Kaufkraft und Kundenfrequenz vorhanden.
Ein wenig über den Tellerrand schauen muss man dann schon mal.

Die kleine Stadt in der ich zum Beispiel groß wurde hatte eine blühende Innenstadt, aber der extreme Leerstand von immer mehr Geschäften ist eben nicht zu übersehen. Und da greift mein Vergleich....warum dann Wasserbomben online kaufen wenn man einen Spielzeugladen mit guten Preisen um die Ecke hat? Soll das das nächste Geschäft sein das leer steht? Ich würde das nicht wollen.....

Komplett wird der Einzelhandel nie aussterben.....sein Klopapier wird man wohl noch ab und an im Laden kaufen gehen denke ich.....;)
Aber ob es nur noch 4-5 Supermärkte gibt, oder eine Innenstadt mit einer breiten Warenpalette, ist eben ein unterschied.


Wie gesagt...nichts grundsätzlich gegen Online-Einkäufe...aber wenn es nur noch darauf hinausläuft gefiele es mir nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
15.554
Reaktionspunkte
232
Eine (reiche) Stadt wie Stuttgart ist aber auch nicht repräsentativ für den Bundesdurchschnitt. In Nordrhein-Westfalen, genauer gesagt in typischen Ruhrgebietsstädten (Gelsenkirchen, Bochum, Mühlheim, Oberhausen usw.) verschwindet ein Geschäft nach dem anderen.

Das liegt aber vor allem an ganz anderen Dingen. Geringere Wirtschaftskraft der Region, geringere Kaufkraft da geringere Gehälter, hohe Arbeitslosigkeit usw. Hätten die Leute dort genug Kohle würde Sie auch mehr konsumieren, auch im Einzelhandel. Hier ist die Politik am Zug die diese Gegenden jahrelang hat ausbluten lassen. Die Folge waren wirtschaftlicher Abschwung etc. Den schwarzen Peter da dem Online-Handel zuzuschieben finde ich kompletten Nonsens. Und das die Leute dann eher im günstigeren Internet kaufen wenn überhaupt das ist dann auch kein Wunder wenn das Geld schon knapp ist.

Reklamationen bei Online-Shops sind IMO sogar problematischer. Da muss man per Telefon, Fax oder Internet erst alles erklären und die Sachen dann auch wieder zurückschicken (zur Post rennen usw.). Da ist es einfacher, ich gehe da gleich ins Geschäft und kläre das vor Ort.

Bei X-beliebigen Online-Händlern gebe ich dir da recht. Bei Amazon ist das aber grundlegend anders. Kurze E-Mail über den Sachverhalt und das passt. Keine Fahrtkosten, kein Hin und Hergerenne ausser für die Reoture obwohl man ja sogar das dem Postboten mitgeben kann der ohnehin vorbeikommt sofern man da ist. Wie beschrieben ist hier das eigentliche Problem das viele Einzelhändler was Retouren angeht leider überhaupt nicht kulant sind, schon erst recht nicht außerhalb des Garantieanspruchs bzw. in der Gewährleistungsfrist. Dieses Playdoo Teil hätte mir im Einzelhandel so sicher keiner umgetauscht. Da hätte es dann geheißen, wenn Ihr Kind das mutwillig abbricht, dann selber schuld, dafür übernehmen wir keine Garantie. Auch der Ps4 Austausch war schnell unkompliziert und es gab Neuware. Bei MM/ Saturn und anderen Händlern werden die Geräte teils zur technischen Prüfung/Reparatur eingeschickt. Das dauert ewig und von einem Neugerät kann man nur träumen. Alles schon durchgemacht. In dem Sinne, der Fortschritt hat seine Vorteile.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shogun8487

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2015
Beiträge
2.519
Reaktionspunkte
0
Bei MM/ Saturn und anderen Händlern werden die Geräte teils zur technischen Prüfung/Reparatur eingeschickt. Das dauert ewig und von einem Neugerät kann man nur träumen. Alles schon durchgemacht. In dem Sinne, der Fortschritt hat seine Vorteile.

Ich habe mein Festnetz-Telefon von Panasonic bei Media Markt gekauft. Out of the Box war da ein ganz winzig kleiner Kratzer am Display den man kaum sieht.
Dann haben wir das Ding 2 Wochen im Einsatz gehabt und es fiel die Taste 5 beim Telefonieren einfach heraus....vermutlich schlecht geklebt.

Dann brachten wir das Telefon zu Media Markt....eine Woche kein Telefon. Und am Ende hat der Mitarbeiter versucht mir zu unterstellen das ich das Telefon fallen gelassen habe...darauf würde dieser winzig kleine Kratzer hindeuten.
Nun gut...ich habe das natürlich erklärt und abgestritten. Repariert wurde es immerhin.

Fand ich aber super nett von diesem Mitarbeiter. Beratungskompetenz und Service habe ich bei Media Markt schon die tollsten Sachen erlebt........unterste Schublade.
Selbst nachdem ich mich erklärt hatte schaute der als wäre ich ein totaler Lügner.....sehr Kundenfreundlich.

Beratung versuche ich schon nicht mehr zu bekommen...lieber selbst informieren. Die letzten beiden Male waren so:

Ich fragte ob mir jemand bei den Blu Ray Playern eine Frage beantworten könne (wollte da einen kaufen).
"Ja das macht der Kollege da drüben" (der Nummer 1 Satz bei Media Markt! ;) Klar nicht jeder kann alles wissen...aber man wird nicht mal angehört).
Der Kollege beriet einen älteren Mann der sich ca. 20 Fernseher erklären ließ......hieß also...es lockt Umsatz....ich muss warten.
30 Minuten......40 Minuten....als es dann auf die Stunde zuging schnappte ich mir den Player den ich interessant fand und ging. Normaler Weise hätte ich den wo anders kaufen müssen....in dem Fall wäre amazon sogar besser gewesen.

Letzter Beratungsversuch: Eine Frage zu einem Babyphone. "Da ist die Kollegin für zuständig" :D.....also warten.....20 Minuten. Dann meine Frage, ist es digital oder analog? Anwort: "oh da muss ich mal den Vetreter anrufen".......

ist ja jetzt egal wie das ausging...die Aussage vom Vertreter war auch eher schwammig. Aber man wartet auf den Mitarbeiter der für die jeweilige Abteilung zuständig ist und selbiger kann nicht mal leichteste Fragen beantworten???
Wie gesagt ich komme selber aus dem beratenden Einzelhandel...und wenn Media Markt den Mitarbeitern klare Abteilungen zuweist und diese dann auch nicht verlassen oder andere Fragen zumindest versuchen zu beantworten, dann sollten die sich zumindest grob verdammt noch mal mit Ihrem Sortiment auskennen.
Nur mal so meine letzten Erfahrungen.

Und ja...online bekommt man meist neue Geräte. Bei Media Markt musste sogar ein Bekannter zwei Wochen auf seinen Staubsauger in Reparatur warten.....tolle Sache.

Man muss aber an der Stelle einwerfen das Media Markt dann entweder schlechte Absprachen mit dem Lieferanten hat (bezüglich Retouren) oder der Lieferant sich einfach quer stellt. Wenn der darauf besteht das repariert wird dann kannst du nichts machen. Bei manchen Artikeln die im Einkauf aber einen lächerlichen wert haben müssen ist es unverständlich.....
 
Zuletzt bearbeitet:

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.944
Reaktionspunkte
55
Das liegt aber vor allem an ganz anderen Dingen. Geringere Wirtschaftskraft der Region, geringere Kaufkraft da geringere Gehälter, hohe Arbeitslosigkeit usw. Hätten die Leute dort genug Kohle würde Sie auch mehr konsumieren, auch im Einzelhandel. Hier ist die Politik am Zug die diese Gegenden jahrelang hat ausbluten lassen. Die Folge waren wirtschaftlicher Abschwung etc. Den schwarzen Peter da dem Online-Handel zuzuschieben finde ich kompletten Nonsens.

Nichts anderes habe ich gesagt. Ich will dem Online-Handel auch nicht den schwarzen Peter zuschieben. Und Preisvergleiche ziehe ich natürlich auch. Ich wollte damit nur sagen, dass man eine Branche unterstützen muss, wenn man sie (in ihrer Vielfalt) erhalten will und dafür ggf. auch ein paar Cent mehr auszugeben bereit sein sollte (wohlgemerkt: Ein paar Cent, wir reden hier nicht von Preisdifferenzen von 30 oder 40 %). Und Einzelhandel ist für mich mehr als nur ein paar unpersönliche Kaufhaus-Bunker, die da einfach in die Stadt geklatscht werden, während alles Drumherum verschwindet, von ein paar Pommesbuden und Eis-Dielen vielleicht mal abgesehen.

Im Online-Bereich fehlt mir oft auch eine qualifizierte Beratung. Gerade bei technischen Anschaffungen. Zugegeben, nicht alle Verkäufer/innen im normalen Geschäft haben davon automatisch Ahnung. Aber die Wahrscheinlichkeit, dort auf jemand zu treffen, der sich auskennt, ist höher als wenn ich da nur ein paar flüchtige Infos im Online-Shop vor mir hab.
 

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
15.554
Reaktionspunkte
232
@Shogun: Du sprichst mir aus der Seele, auch alles schon tausend mal erlebt und auch schon als Lügner bezichtigt worden und ich finde so etwas geht einfach überhaupt nicht. Mein Schwiegervater hat sich neulich ne schön teure Bose Dolby Sorround Anlage geholt. Hatte im Vorfeld noch abgeklärt ob er das Ding wieder zurückbringen kann falls was nicht passt. Ist nach Hause und hat das Ding angeschlossen hat soweit alles super funktioniert bis darauf das das Teil immer wieder automatisch ausgegangen ist nach ca. 10 Minuten Einsatz. Ist er wieder hin und hat die auf das Problem angesprochen. Wurde dann hingestellt als sei er zu blöd es einzurichten mit dem Verweis bitte an den Hersteller wenden. Er sagte dann dort hatte er auch schon angerufen und es konnte ihm keiner helfen. Wollte dann zurückgeben und dann ging's los mit "Nein das machen wir nicht aber Sie können gerne einen Gutschein haben über 800 Euro" :) Er ist dann sichtlich explodiert und am Ende hat er sein Geld wiederbekommen. Unglaublich sowas...aber leider typisch für viele Einzelhändler..
 

Shogun8487

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.05.2015
Beiträge
2.519
Reaktionspunkte
0
@Shogun: Du sprichst mir aus der Seele, auch alles schon tausend mal erlebt und auch schon als Lügner bezichtigt worden und ich finde so etwas geht einfach überhaupt nicht. Mein Schwiegervater hat sich neulich ne schön teure Bose Dolby Sorround Anlage geholt. Hatte im Vorfeld noch abgeklärt ob er das Ding wieder zurückbringen kann falls was nicht passt. Ist nach Hause und hat das Ding angeschlossen hat soweit alles super funktioniert bis darauf das das Teil immer wieder automatisch ausgegangen ist nach ca. 10 Minuten Einsatz. Ist er wieder hin und hat die auf das Problem angesprochen. Wurde dann hingestellt als sei er zu blöd es einzurichten mit dem Verweis bitte an den Hersteller wenden. Er sagte dann dort hatte er auch schon angerufen und es konnte ihm keiner helfen. Wollte dann zurückgeben und dann ging's los mit "Nein das machen wir nicht aber Sie können gerne einen Gutschein haben über 800 Euro" :) Er ist dann sichtlich explodiert und am Ende hat er sein Geld wiederbekommen. Unglaublich sowas...aber leider typisch für viele Einzelhändler..


Das ist wirklich wieder so eine typische Horror-Geschichte.....sowas darf in der Form einfach nicht passieren. Man muss sich seine Kunden immer "warm halten". Sprich auch im Reklamationsfall muss alles freundlich und gesittet ablaufen....denn selbst wenn der Kunde umtauscht. Er wird nach guter Behandlung auch wieder bei einem einkaufen. Dein Schwiegervater wird vermutlich keinen Fuß mehr in den Laden setzen.....zu Recht!

Ich frage mich manchmal was die Marktleiter da für Personal einstellen......soziale und fachliche Kompetenz gleich null.
Da brauch man sich dann nicht über Umsatzrückgang wundern.

Ich persönlich hatte nie große Probleme bei irgendeiner Reklamation. Ich bin generell immer gut gelaunt und selbst wenn mal nicht so darf das der Kunde nicht spüren.
Man muss auch in so einem Fall für den Kunden arbeiten und nicht gegen ihn um ihn des Betrugs überführen zu wollen..... es gibt zwar leider genug "ehrliche" Menschen die einen im Geschäft bescheissen wollen aber das kann man als Verkäufer schon abwägen.

So darf das sicher nicht sein.
Eins ist klar, ich will das der Einzelhandel vor Ort bestehen bleibt. Aber die Geschäfte müssen sich nun mal darauf einstellen das die Online-Konkurrenz groß ist.
Behandle ich meine Kunden schlecht dann können die auch zu Amazon abwandern.....dann brauch man sich nicht wundern.
 

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
15.554
Reaktionspunkte
232
Ja der spricht heute noch mit hochrotem Kopf darüber, zumal mit dem Marktfuzzi dann am Ende sogar noch gegenseitige Beleidigungen fielen die von dem MM Mitarbeiter ausgingen. Der setzt keinen Fuss mehr darein meinte er nur. Kann ich voll und ganz verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
28.589
Reaktionspunkte
577
Ja der spricht heute noch mit hochrotem Kopf darüber, zumal mit dem Marktfuzzi dann am Ende sogar noch gegenseitige Beleidigungen fielen die von dem MM Mitarbeiter ausgingen. Der setzt keinen Fuss mehr darein meinte er nur. Kann ich voll und ganz verstehen.
Ich stell mir gerade Schmadda vor, wenn einer mit einer kapatten XO antanzt :D
 

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
28.589
Reaktionspunkte
577
Ich frag ihn mal im Xbox Thread, ob das schon einmal vorgekommen ist.
 

jojo

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
15.554
Reaktionspunkte
232
Hahaaa mach das und berichte :)
 

Woozie

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
5.090
Reaktionspunkte
0
Bis auf Lebensmittel und Dinge des Täglichen Bedarfs, kaufe ich die letzten Jahre alles im Internet und das mit gutem gewissen :D.

Wozu soll ich 25 Km und mehr mit dem Auto hin fahren um dann die gleichen sachen für mehr Geld im Laden kaufen?Dann noch die ganze Zeit die dafür drauf geht, Autofahrt, Parkplatz suche, Latscherei usw.

Sorry, aber in der Zeit kann ich im Garten was machen und kann danach noch ein kühles Feuerabenbier trinken :D.
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.944
Reaktionspunkte
55
Bis auf Lebensmittel und Dinge des Täglichen Bedarfs, kaufe ich die letzten Jahre alles im Internet...

Deshalb haben auch die Würstchenbuden und Eis-Dielen immer noch so gut zu tun. Ne' Pommes mit Currywurst über Amazon klappt irgendwie nicht. ;)
 

Woozie

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
5.090
Reaktionspunkte
0
Liegt auch daran das die Lebensmittelmärkte gleich um die Ecke sind.

Aber wie schon gesagt, geht es um die Technischen spielereien, biste erstmal nen halben Tag untewegs und in der Zeit hab ich anderes zutun als mir nen Kopf zu machen ob MM meine Kohle hat oder ich das ganze in 2min bei Amazon bestell.
 

BigJim

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.944
Reaktionspunkte
55
Aber wie schon gesagt, geht es um die Technischen spielereien, biste erstmal nen halben Tag untewegs und in der Zeit hab ich anderes zutun als mir nen Kopf zu machen ob MM meine Kohle hat oder ich das ganze in 2min bei Amazon bestell.

Erwartet ja auch niemand, dass man für ein Paar Schnürsenkel gleich 25 km fährt. Ich verbinde das immer mit anderen Dingen, die ich in der Stadt zu erledigen habe. Wenn ich z.B. am Hauptbahnhof bin, dann gehe ich vor der Abfahrt oder nach der Ankunft nochmal durch die Stadt (in Großstädten liegt der Bahnhof immer in Nähe der City). So schlage ich dann zwei Fliegen mit einer Klappe. Zeitaufwand tut sich auch nicht viel. Ob ich nun eine Stunde einsam und alleine im Internet surfe oder währenddessen durch die Stadt gehe (frische Luft, Menschen um mich herum), kommt aufs Selbe raus.
 
Oben Unten