Der "Was mir zuletzt peinliches passiert ist" Thread

Gamer2000

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.04.2006
Beiträge
10.177
Reaktionspunkte
9
Hallo zusammen,


OK, über das Thema brauch ich ja nicht viel zu schreiben.
Hoffe, es weiß jeder um was es hier geht.

Ich wünsche mir zahlreiche Einträge.... :D

Ich fang mal an.

Ich habe mich gestern mit einer netten attraktiven Dame getroffen.
Wir waren zuerst bei einem Mexikaner essen und tranken danach in einer Bar zwei...drei Cocktails.
Daraufhin entschlossen wir uns, einen Spaziergang zu machen, ausserhalb der Stadt.
Also fuhren wir raus auf das Land, ganz romantisch , mit der Hoffnung vielleicht, in irgendeiner Scheune etwas "tätig" werden zu können.
OK, war jetzt nur mein Gedanke :D, wir hätten ja auch gleich zu mir fahren können aber die Dame wollte uuuuunbedingt noch einen Spaziergang.
Wir parkten das Auto und liefen ganz entspannt durch die ländlichen Gassen, Strassen und Wälder, jenseits von Gut und Böse.
Plötzlich spürte ich eine unhaltsame Aktivität im Magenbereich, es war zeimlich laut.
Ich versuchte dies mit meinem Geschwafel zu übertönen.
Die Dame bemerkte zum Glück nichts, aber ich wusste wohin das Ganze am Ende führen wird.
Irgendwie wollte das mexikanische Essen wieder raus....und wie.....es drückte und drückte...ich konnte es kaum zurückhalten.
Ich meine stellt Euch vor, auf der einen Seite eine attraktive Frau die noch heute Abend flachgelegt werden möchte und auf der anderen Seite eine riesen Portion Dünnpfiff, dass den Niagara-Fälle gleichkommen könnte.
Wir waren mitten im Wald, keine Einrichtungen, keine Toilette, nichts, gar nichts.
Ich meine, klar könnte in den Wald kacken aber wie gut kommt das bei einer Dame an?
Daher habe ich es zurückgehalten, so weit es geht.
Plötzlich kam mir eine Idee.
Ich habe angefangen meine Augen zu reiben und meinte, dass ich eine Allergie habe aber keine Tabletten nehmen konnte, da sie alle waren und jetzt dringend Wasser brauche um meine Augen auszuspülen.
Sie nickte , sie war sogar gerührt :D, dass ich trotz meiner angeblichen Allergie mit ihr im Wald spazieren ging - es roch nach "Belohnung" :D
Aber zurück zum Dünnpfiff.
Wir stiegen ins Auto ein, der Druck war schlimm -kaum noch auszuhalten.
Zu mir nach Hause war es einfach zu weit, also musste ich auf etwas anderes Ausschau halten.
Wir fuhren an einem Mc Donalds vorbei, meine Rettung.
Wir stiegen aus - ja sie wollte unbedingt mit, ich rannte vor und murmelte vor mich hin " Es juckt...es juckt...".
Ich weiss gar nicht ob sie es mitbekommen hat, aber egal, ich musste diesen Druck endlich los bekommen.
Ich spürte bereits die Spitze aus der Rosette.
Boah, es war einfach unglaublich, ich war kurz davor, hose runter, gleichzeitig Toilettenpapier auf die Klobrille und raus mit dem Zeug.
Ich muss zugeben, dieses Gefühl war sooo Geil, so befreiend , ich hätte laut singen können.
Es war sogar besser als der Orgasmus, den ich dann noch in der Nacht hatte :D
Die Dame hat zum Glück nichts mitbekommen, sie ist in der Früh extra aufgestanden und hat mir "Cetirizin" besorgt :D , die ich dann vor ihren Augen schlucken musste....


Also, kacken während eines Rendezvous ist immer eine peinliche Situation, sofern man keine Toiletten in der Nähe hat.
Peinlicher jedoch ist die Tatsache, dass man der Angebeteten darüber nicht berichten kann, also zumindest meine Person kann das nicht, wäre mir einfach zu peinlich.
Oder kann das einer von Euch doch? :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Mersadion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.05.2009
Beiträge
50.775
Reaktionspunkte
0
Du kackst fast ein und steckst trotzdem noch einen Weg...blöder Arsch, wie ich dich hasse :D
 

TAPETRVE

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
15.03.2006
Beiträge
19.557
Reaktionspunkte
0
Erinnert mich an den Text, den das Pyramidenschädelchen in früheren Tagen hier mal gepostet hatte, von irgend einem Typen, der bei einer Bekannten zum Essen eingeladen war, ihr gesamtes Bad vollgekackt und -gebronzt hat und von ihr schließlich mit vorgehaltenem Messer aus der Wohnung gejagt wurde :D .
 
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
8.078
Reaktionspunkte
0
Mir sind so viele peinliche Sachen passiert, wobei ich eigentlich nur der Leidtragende war.

Letztes Sommerfest bei meiner Fakultät hab ich einen Freund mitgebracht, da wir im
Studiengang 80% Frauen haben. Wir sind schonmal in den falschen Zug gestiegen und
waren in der Mitte vom Nirgendwo als uns das aufgefallen ist. Also 45 Minuten
auf den Zug zurück in Emskirchen gewartet.
Dann waren wir mit 90 Minuten Verspätung auf dem Sommerfest.
Sind zum Bierstand, der von der Fachschaft betrieben wurde und haben uns
in der Hitze des Bierdurstes erstmal jeder 3 Halbe bestellt, die dann dank der schwülen
Abendhitze ziemlich schnell in unseren Körpern verdunstet sind.

Jedenfalls je später der Abend desto geselliger wurde es.
Ich hab mir eine von der Fachschaft angelacht, daher saßen wir dann bei denen am Tisch.
Ich war so gut drauf, dass ich kurz davor war beizutreten; was man nicht alles macht
nach ca. 9 Halben.

Jedenfalls sitzt mein Kumpel rechts neben mir und unterhält sich mit einer Kommlitonin gegenüber über sein
Studium und was er jetzt alles für Schreibarbeiten angenommen hat.
Plötzlich dreht er seinen Kopf nach rechts und sagt zur Fachschaftsvorsitzdenden (ein sehr nettes, zierliches Mädchen):
"Ja, sag mal! Deine Titten die können ja auch überhaupt nichts!"
Wendet sich wieder seiner Gesprächspartnerin zu und unterhält sich weiter, als wäre nichts gewesen.
Ich wär am liebsten vor Scham im Boden versunken, hätte ich nicht so laut lachen müssen.

Ich hab ihn gepackt und wir haben das Fest verlassen. Der Fachschaft bin ich nicht beigetreten
und mein Birne wird immer noch hochrot, wenn ich eine der Mädels seh.
 
Zuletzt bearbeitet:

JoeKing

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
14.857
Reaktionspunkte
2
Vor ein paar Monaten im tiefsten Winter:

Endlich Feierabend, erst mal die Karre vom Schnee freigeschaufelt, wortwörtlich. Dann die Fahrertür öffnen wollen, die hat sich KEINEN MILLIMETER bewegt. Schon mal angefangen rumzufluchen, Scheisstüre festgefroren, ebenso alle anderen.

Na gut, was muss das muss, und ich musste heim, also im Büro 'nen Kübel warmes Wasser geholt und angefangen die Türfalze zu begiessen in der Hoffnung das die auftauen.

Erster Versuch: Nix! Zweiter, dritter ebenso. War schon fast am Verzweifeln und mich umzusehen wo ich denn einen Ziegelstein finde.

Da kommt der Nachbar vorbei und fragt ob er helfen könne, mein Leid geklagt etc. Da sagt der auf einmal: Du, da blinkt das Lichtlein der Diebstahlsicherung, ist das denn auch so wenn deine Karre nicht abgeschlossen ist?!? Ist da was defekt?

Dreimal dürft Ihr raten was los war: Ich hatte tatsächlich vergessen die Karre AUFZUSCHLIESSEN!!!! Den Blick des Nachbarn vergesse ich nie :D

Und noch dreimal was danach kam: Die Fahrertür war mittlerweile natürlîch tatsächlich eingefroren und ich durfte noch über den Beifahrersitz klettern um endlich heimzukommen.

Übrigens, ich brauchte drei Tage bis die Tür sich wieder öffnen liess, der Nachbar hat jedesmal gegrinst wenn er mich reinklettern sah...
 

jayjay1989

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.01.2010
Beiträge
8.109
Reaktionspunkte
0
Ich kann mich noch an das erste Date mit meiner Freundin erinnern. Ich musste auch übel mal groß und was hab ich gemacht? Meiner Freundin gesagt, dass ich "mal eben kurz weg bin". Sie: "Wohin denn?". Ich:" kacken, was sonst".

War nie ein Problem, denn bedenke: die Frauen haben auch Stuhlgang und das oftmals krasser als wir!!!

Meine peinliche Situation:

Wir haben auf der Arbeit eine recht kleine Küche mit einem Tisch, nen Kühlschrank, nen Herd und sowas halt. Und natürlich das wichtigste: Eine Senseo Kaffeemaschine.

Morgens und kurz nach dem Mittag haben ich und auch einige andere Mitarbeiter sich angewöhnt einen Kaffee zu trinken, sodass teilweise 5 Leute gleichzeitig in der Küche sind. Vor ein paar Tagen waren das neben mir und zwei anderen Studenten auch der Chef und sein Sohn. Als ich dann an der Reihe war mit dem Kaffee, hatte sich bereits ein angeregtes Gespräch über einige Auswertungen, zickige Kunden und kommende Aufträge entwickelt, in das auch ich eifrig verwickelt war. Ich denke ihr wisst alle wie eine Senseo funktioniert: Deckel auf, Pad rein, Deckel zu, Tasse drunter, Knopf drücken. Ich habe also alle diese Schritte in traumwandlerischer Sicherheit vollführt und dabei munter weiter geblubbert. Während der Kaffee dann durchlief, drehte ich mich wieder zu den anderen um, damit ich selbige auch beim Reden angucken konnte. Wenige Sekunden später sah ich meinen Chef verdutzt auf meine Hände gucken und er fragte:" Herr J., haben Sie sich nicht gerade einen Kaffee gemacht?" Ich:" ja, läuft gerade durch". Er:" und wieso haben Sie dann Ihre Tasse in der Hand?"

Hatte ich dann tatsächlich und der durchlaufende Kaffee hatte sich in der Zwischenzeit auf der kompletten Theke, dem Boden und diversen anderen Orten gesammelt. Hatte also über das Gespräch total vergessen diese scheiß Tasse unter die Maschine zu stellen...
 

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18.05.2014
Beiträge
28.130
Reaktionspunkte
238
Wegen der ganzen Sexismus-Debatte ist mir noch das hier eingefallen, was mir passiert ist.
Ich habs vorher schon in Gedichtform verpasst.

Nachdem ich die letzten Tage der
vorlesungsfreien Zeit mit Alkohol,
Freunden, Fußball und New Kids
verbrachte, fuhr ich mit der Straßen-
bahn zur Erziehungswissenschaftlichen
Fakultät, um dort den überflüssigen
Psycho- und Pädagogikkram zu belegen.

Der Seminarraum war angereichert mit
infantil kichernden, jungen Frauen, die

zum großen Teil später mal Grundschul-
lehrerinnen werden.
Ich nahm mir einen freien Platz, mit
ausreichend Abstand vom Rest des Kurses
für Pädagogik. Ich war verkatert.

Mein Smartphone und besonders die
Funktion der Digitaluhr ließen mich
die Wartezeit überbrücken, bis die
Dozentin, Frau Kurz, in den Raum kam.
Sie war kaum älter als ich.

Sie startete das Seminar mit einer Power
Point Präsentation. Las von ihren Folien
jeweils ab, was das Seminar alles zu bieten
hatte. Ihre monotone Stimme und der langweilige
Seminarplan trugen nicht gerade zur Besserung
meiner ohnehin getrübten Laune bei.

Aber es kam noch schlimmer.
Wenn ich irgendwas in der Uni hasse,
dann ist es, sich vor dem Kurs vorzustellen.
Früher sagte ich dann immer so etwas wie:
„Mein Name ist Christian und ich habe ein
Alkoholproblem.“ Aber aus dem Alter war
ich raus. Mein Problem war jetzt eher, dass
ich mich wieder vorstellen musste.

Frau Kurz forderte mich als Ersten auf. Innerlich
schüttelte es mich. „Ich heiße Christian und rede
nicht gerne über mich“, war diesmal mein
Vorstellungssatz. Frau Kurz schaute komisch,
quittierte meine Worte mit einem „sehr interessant“
und forderte die Dame hinter mir auf sich vorzustellen.
Ich versuchte nicht einzuschlafen. Im Raum herrschte
eine heitere Atmosphäre.

Dieses Spiel ging dann noch eine Weile und schließlich
stellte sich eine junge Frau vor, die mit dem Reden nicht
mehr aufhörte: „ Ich heiße Susanne, aber meine Freunde
nennen mich Susi. […] Ich liebe das Lehramtstudium
und ich kann mir nicht Schöneres vorstellen,
als Lehrerin zu werden. An der Erziehung und dem
Entwicklungsprozess von Kindern teilzuhaben.
Der Gesellschaft was zurückgeben. ...Blah blah blub...
Außerdem liebe ich Kinder und will später auch ganz
viele Kinder haben.“

Nach diesem Satz drehte ich mich um und hörte,
wie ich „ Du Fickschnitzel!“, rief.

Die Stimmung im Raum war verhalten!
Als ich mich wieder nach vorne drehte,
sah ich in das entsetzte Gesicht von Frau Kurz,
die so tat, als hätte sie einen Cumshot
ins Auge abbekommen - *****!

Sie ging auf mich zu und sagte im Pädagogen-
Ton, dass sie solche Leute wie mich nicht
nicht in ihrem Kurs haben möchte.
Ich packte meine Sachen, drehte mich nicht
zum Fickschnitzel um, dachte noch kurz,
ob ich Frau Kurz die Sache mir New Kids
erklären sollte, aber ich ging ohne was zu sagen.

So geht es nun einmal den Azzlacks an der

Uni und wenn ihr das ihr lesen solltet und es
völlig zu recht für asozial befindet – vergesst nie:
Ich werde eure Kinder unterrichten!
 
Oben Unten