Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere in der Filmkritik: Das Ende der Mittelerde Saga

Falkit

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.02.2006
Beiträge
7.457
Reaktionspunkte
0
Maaann, ich will den unbedingt gucken, weiß aber nicht wann!? Zumal englischsprachige Vorstellungen auch nicht gerad täglich sind. Lästig! Letztes WE bereits die beiden ersten Hobbit Teile als Extended 3D nochmal geschaut, um uns hier drauf einzustimmen :)
 

echodeck

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
12.10.2006
Beiträge
11.682
Reaktionspunkte
0
Werde mal diese Woche in dem neuen Zoo plast und den Film mit Dolby Atmos und 4k anschauen
 
J

JannLee

Guest
Ich hab bisher nur Teil 1 in der Kinofassung gesehen. Ich warte noch ab bis es eine Extended Box als Blu Ray gibt und dann schau ich mir alle drei an. :)
 

moct1k

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.10.2012
Beiträge
3.188
Reaktionspunkte
0
Wollten ihn am Mittwoch sehen...Karten seit ner Woche vorbestellt gehabt UND dann...haben die im Kino ein Problem mit irgendeinem Gerät für den 3D Betrieb :( FAIL!
 

CaptainFuture01

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24.03.2004
Beiträge
1.300
Reaktionspunkte
0
Hat hier auch nur irgendeiner in den letzten paar Monaten mal das Buch dazu gelesen?

Sicher nicht,denn wer ein ECHTER Tolkien-Fan ist,wird über dieses filmische Machwerk nur ungläubig den Kopf schütteln....

Hier wurde die Story dermaßen verdreht,das der Film eigentlich "Die Zwerge" heißen müßte....NICHT "Der Hobbit"!

Kennt man die Bücher nicht,wird man seinen Spaß haben und gut unterhalten werden.....kennt man die Bücher,wird das eher NICHT der Fall sein....so geht es jedenfalls mir.....soviel da verdreht und verfälscht wurde ist wirklich grausam.....das das bei Tolkiens Sohn durchging,überrascht mich doch sehr....aber die Geldgier war wohl stärker....


Greetz

Cap
 

marty16bit

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
2.432
Reaktionspunkte
0
Hat hier auch nur irgendeiner in den letzten paar Monaten mal das Buch dazu gelesen?

Sicher nicht,denn wer ein ECHTER Tolkien-Fan ist,wird über dieses filmische Machwerk nur ungläubig den Kopf schütteln....

Hier wurde die Story dermaßen verdreht,das der Film eigentlich "Die Zwerge" heißen müßte....NICHT "Der Hobbit"!

Kennt man die Bücher nicht,wird man seinen Spaß haben und gut unterhalten werden.....kennt man die Bücher,wird das eher NICHT der Fall sein....so geht es jedenfalls mir.....soviel da verdreht und verfälscht wurde ist wirklich grausam.....das das bei Tolkiens Sohn durchging,überrascht mich doch sehr....aber die Geldgier war wohl stärker....


Greetz

Cap


Muss die Quelle noch raus suchen aber der Sohn betitelte es als seelenlosen actionmurks so irgendwas in die Richtung
 

moct1k

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.10.2012
Beiträge
3.188
Reaktionspunkte
0
Hat hier auch nur irgendeiner in den letzten paar Monaten mal das Buch dazu gelesen?

Sicher nicht,denn wer ein ECHTER Tolkien-Fan ist,wird über dieses filmische Machwerk nur ungläubig den Kopf schütteln....

Hier wurde die Story dermaßen verdreht,das der Film eigentlich "Die Zwerge" heißen müßte....NICHT "Der Hobbit"!

Kennt man die Bücher nicht,wird man seinen Spaß haben und gut unterhalten werden.....kennt man die Bücher,wird das eher NICHT der Fall sein....so geht es jedenfalls mir.....soviel da verdreht und verfälscht wurde ist wirklich grausam.....das das bei Tolkiens Sohn durchging,überrascht mich doch sehr....aber die Geldgier war wohl stärker....


Greetz

Cap

Oder man macht sich frei von diesem sturköpfigen Denken und nimmt den Film als das was er sein will und weniger als ECHTE Hobbit-Verfilmung.
Es war doch klar das Jackson mit dem Hobbit-Filmen eher seine Vision der Mittelerde Geschichte verwirklichen will...und vor allem eine Verbindung und Vorgeschichte zu seiner HdR-Trilogie. Was das Buch so ja nicht tut.
Ich habe den Hobbit und HdR gelesen bin jetzt aber nicht so militant, dass ich die Hobbit-Filme verabscheue weil sie sich so weit von der Vorlage weg bewegen. Den Hobbit könnte man ja nah an der Vorlage mit 90 Minuten Film abspeisen im Grunde!

Kann man nicht Filme und Buch gesondert betrachten? Vor allem im Hinblick auf die Intention und das Gesamtbild?
Man kann alles kritisch sehen ständig oder einfach sich drauf einlassen...sich noch mal cineastisch nach Mittelerde entführen lassen...die Geschichte der Filme im gesamten dann genießen...dieses "Gesamtuniversum" in sich abschließen lassen...!
 
J

JannLee

Guest
Hat hier auch nur irgendeiner in den letzten paar Monaten mal das Buch dazu gelesen?

Sicher nicht,denn wer ein ECHTER Tolkien-Fan ist,wird über dieses filmische Machwerk nur ungläubig den Kopf schütteln....

Hier wurde die Story dermaßen verdreht,das der Film eigentlich "Die Zwerge" heißen müßte....NICHT "Der Hobbit"!

Kennt man die Bücher nicht,wird man seinen Spaß haben und gut unterhalten werden.....kennt man die Bücher,wird das eher NICHT der Fall sein....so geht es jedenfalls mir.....soviel da verdreht und verfälscht wurde ist wirklich grausam.....das das bei Tolkiens Sohn durchging,überrascht mich doch sehr....aber die Geldgier war wohl stärker....


Greetz

Cap

Ich kenne sowohl vom Hobbit als auch vom Herrn der der Ringe die Buchvorlage (und auch andere wie Das Silmarillion, Kurzgeschichten etc.) und habe sie auch zweimal gelesen. Ich finde jeden der Filme (und ich bin mir sicher ich finde auch den 2. und 3. Hobbit super) absolut spitze. Natürlich, die Filme weichen von der Vorlage ab, aber du kannst auch ein Buch NIE 1:1 auf die Leinwand bringen. :) Abgesehen davon soll es ja keine 1:1 Umsetzung sein, sondern Peter Jackson's Interpretation davon. Mir sind die Leute ein Rätsel, die sich solche Filme immer selbst schlecht reden, indem sie sich unter Tränen zwei Stunden in einen Kinoraum oder vor den Fernseher quälen und in Rage nach jeder kleinen Abweichung suchen. :rolleyes:

Ist bei den Harry Potter-Filmen so, bei Resident Evil, Bei Illuminati und Davinci Code, Silent Hill, Stig Larsson's Verblendung-Reihe... um nur ein paar zu nennen.

Die Autoren und Regisseure nehmen eine Vorlage und erarbeiten daraus einen Film, der eben unterhalten (und klar, natürlich auch Geld einspielen) soll. Das kann aber nicht immer dem Original folgen. Wenn ich einen Film anschaue, der auf einem Buch basiert oder einem Spiel, dann will ich nicht eine 1:1 Adaption der Vorlage, sondern eine andere Interpretation. Die Vorlage kenne ich ja schon.
 

marty16bit

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
06.11.2013
Beiträge
2.432
Reaktionspunkte
0
Ich kenne sowohl vom Hobbit als auch vom Herrn der der Ringe die Buchvorlage (und auch andere wie Das Silmarillion, Kurzgeschichten etc.) und habe sie auch zweimal gelesen. Ich finde jeden der Filme (und ich bin mir sicher ich finde auch den 2. und 3. Hobbit super) absolut spitze. Natürlich, die Filme weichen von der Vorlage ab, aber du kannst auch ein Buch NIE 1:1 auf die Leinwand bringen. :) Abgesehen davon soll es ja keine 1:1 Umsetzung sein, sondern Peter Jackson's Interpretation davon. Mir sind die Leute ein Rätsel, die sich solche Filme immer selbst schlecht reden, indem sie sich unter Tränen zwei Stunden in einen Kinoraum oder vor den Fernseher quälen und in Rage nach jeder kleinen Abweichung suchen. :rolleyes:

Ist bei den Harry Potter-Filmen so, bei Resident Evil, Bei Illuminati und Davinci Code, Silent Hill, Stig Larsson's Verblendung-Reihe... um nur ein paar zu nennen.

Die Autoren und Regisseure nehmen eine Vorlage und erarbeiten daraus einen Film, der eben unterhalten (und klar, natürlich auch Geld einspielen) soll. Das kann aber nicht immer dem Original folgen. Wenn ich einen Film anschaue, der auf einem Buch basiert oder einem Spiel, dann will ich nicht eine 1:1 Adaption der Vorlage, sondern eine andere Interpretation. Die Vorlage kenne ich ja schon.


Stimme dir 100 % zu bis auf resident evil der is einfach grütze
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.077
Reaktionspunkte
575
Man kann halt manche Abschnitte aus Büchern nicht wirklich sinnvoll verfilmen.
Ich erinnere mich da an das Hannibal Buch.
Allein der Abschnitt wo 2 Seiten lang ein Schwein beschrieben wurde mit allerhand lateinischen Begriffen, Abstammung, Klauenbeschaffenheit, Zähnezahl usw.
So verfilmt würden viele Kinofilme einfach floppen da sie doch zu speziell wären.
 

Falkit

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.02.2006
Beiträge
7.457
Reaktionspunkte
0
Ich find die FILME klasse, hab den Hobbit NICHT gelesen (wird nach dem 3. Kinoteil nachgeholt) und habe Mega Spaß und Freude dran.

Haters gonna hate!
 

hanzumon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.08.2013
Beiträge
497
Reaktionspunkte
0
Hat hier auch nur irgendeiner in den letzten paar Monaten mal das Buch dazu gelesen?

Sicher nicht,denn wer ein ECHTER Tolkien-Fan ist,wird über dieses filmische Machwerk nur ungläubig den Kopf schütteln....

Hier wurde die Story dermaßen verdreht,das der Film eigentlich "Die Zwerge" heißen müßte....NICHT "Der Hobbit"!

Kennt man die Bücher nicht,wird man seinen Spaß haben und gut unterhalten werden.....kennt man die Bücher,wird das eher NICHT der Fall sein....so geht es jedenfalls mir.....soviel da verdreht und verfälscht wurde ist wirklich grausam.....das das bei Tolkiens Sohn durchging,überrascht mich doch sehr....aber die Geldgier war wohl stärker....


Greetz

Cap

Habe den Hobbit vor ein paar Jahren gelesen. Eines der schlechtesten Bücher, die ich je gelesen habe. Eine ganze Schlacht wird auf sechs Seiten zusammengefasst und die Hauptperson geht dabei K.O.

Da waren die drei Hobbit-Filmen deutlich besser, als das Hobbit-Buch ...
 
J

JannLee

Guest
Der Hobbit ist ja auch ein Kinderbuch. ^^ Nicht unbedingt nötig auf drei Seiten zu beschreiben wie es einem Ork die Gedärme raushaut. :D
 

hanzumon

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.08.2013
Beiträge
497
Reaktionspunkte
0
Der Hobbit ist ja auch ein Kinderbuch. ^^ Nicht unbedingt nötig auf drei Seiten zu beschreiben wie es einem Ork die Gedärme raushaut. :D

Schon klar. Heute gibt es trotzdem zig Fantasy-Bücher, die wesentlich besser sind als der Hobbit. Alleine die ganzen Harry Potter Bücher sind besser ...

Um was es geht: Das Hobbit-Buch ist kein Meilenstein und nicht unanstastbar. Die meisten Ändernungen von Peter Jackson sind schon vertretbar. Tolkien hat gute Bücher geschrieben, aber ist auch kein Heiliger.

Ich bin froh, dass Jackson sechs tolle Filme gedreht hat. Nicht alles ist perfekt, aber man kann mehr als zufrieden sein.
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.077
Reaktionspunkte
575
Der Hobbit ist auch schon ganz schön alt :) damals waren solche Bücher eher ein Nischendasein.
Außerdem war Tolkien nie ein wirklich großartiger Schreiber.
Seine Ideenreichtum war aber toll.

Das Gegenteil davon ist für mich Dan Brown.
Lässt sich hervorragend und flüssig lesen und die Spannungsbögen sind nahezu perfekt.
Dagegen hat er aber 3-4 mal die gleichen Charaktere und teilweise die gleiche Geschichte verwurstet.
 

Falkit

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
08.02.2006
Beiträge
7.457
Reaktionspunkte
0
Schon klar. Heute gibt es trotzdem zig Fantasy-Bücher, die wesentlich besser sind als der Hobbit. Alleine die ganzen Harry Potter Bücher sind besser ...

Um was es geht: Das Hobbit-Buch ist kein Meilenstein und nicht unanstastbar. Die meisten Ändernungen von Peter Jackson sind schon vertretbar. Tolkien hat gute Bücher geschrieben, aber ist auch kein Heiliger.

Ich bin froh, dass Jackson sechs tolle Filme gedreht hat. Nicht alles ist perfekt, aber man kann mehr als zufrieden sein.

Harry Potter.... :-! Würg
 
Oben Unten