Death Stranding - Hoffnungsträger oder Rohrkrepierer? - Der Kojima Nerd Talk

Pliskin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
13.994
Punkte für Reaktionen
75
Death Stranding erscheint am 08. Nov 2019 exklusiv für die PlayStation 4. Das Spiel spaltet schon seit seiner ersten Präsentation die Spielerschaft. Wird Death Stranding ein Hit oder wird es komplett untergehen?

Bin gespannt auf eure Eindrücke und auf das Spiel selbst nach dem Release.
 
I

IceX2

Guest
Schwierig.
Meiner Meinung nach kann beides eintreffen.

Weiß auch noch keiner was die Stärken und Schwächen sein werden. Beim bisher gesehenen würde ich sagen :
Stärken: Tolle Inszenierung mit tollen Zwischensequenzen und guten Schauspielern.
Die Trailer waren wirkich gut.

Schwächen: Gameplay. Da sah bisher einfach ziemlich öde aus. Auch scheint es sehr langsam zu sein. Auch die Spielwelt wirkt sehr leer.
 

RaZZor89

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
7. Januar 2011
Beiträge
38.023
Punkte für Reaktionen
47
Ist auch das erste an was ich so gedacht habe. Schließe mich der Meinung von Iceman an
 

Pliskin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
13.994
Punkte für Reaktionen
75
Also wenn ich mir alle bisher "bekannten" Infos nochmal so vor mein geistiges Auge rufe, dann ist mein persönlicher Eindruck sehr positiv.

Story :
Könnte ein echtes Brett werden, die dazu von starken Schauspielern getragen wird.



- Welt der Toten kollidiert mit der Welt der Menschen?
(Wieso? Weshalb? Warum? Experiment? Gezielte Auslöschung?) Stimmt das überhaupt?

- Man muss die Welt wieder vereinen (verbinden)
(in diesem Fall muss man sich wohl vom Osten zum Westen der USA kämpfen und dabei Stationen verbinden.

- Kojimas Storys haben generell ja immer ein übergeordnetes gesellschaftliches Thema. Hier erwarte ich auch wieder einen richtig schönen philosophischen Denkanstoß. ^^

- Besonders viel erhoffe ich mir vom Plott durch den Antihelden und dessen Antagonisten.

Gameplay:
Ich glaube nicht, dass das Gameplay öde wird oder gar zu langsam. Im Trailer konnte man beispielsweise auch ein Motorrad in Aktion erleben oder Schusswechsel in den Weltkriegen. Das finde ich besonders spannend. Denn wenn man es anscheinend nicht schafft sich an die Geister vorbeizuschleichen und gefasst wird, wird man u. a. wohl auch in die Erinnerung des Geistes gezogen. Wenn man also einen toten Veteranen aus dem 1. Weltkrieg streift und in seine Welt gezogen wird, muss man sich wohl einen Weg durch seine Erinnerungen zurück kämpfen. Genial wie ich finde. Vorausgesetzt das kommt dann auch wirklich im Spiel so vor. :D

Bei dem Aufbau der Zentren muss man dagegen abwarten wie das Ganze umgesetzt wird. Hier denke ich in 1. Linie an MGS 5 und der Mother Base.

Die Babys und dessen Hintergründe finde ich besonders grausam. (Falls die Hintergrundinformationen hierzu tatsächlich stimmen.) Das könnte dem Spiel die nötige Emotionalität geben.

- Eines der Features, die Verbindung der Spieler untereinander, wird auch noch sehr interessant zu beobachten sein wie das letztlich abläuft. Ich hoffe es bleibt dabei nicht nur beim Pinkeln. ^^

Grafik:

Death Stranding wird bekanntlich von der Decima Engine getragen und die Trailer sahen bisher einfach mega aus. Sowohl die Umgebung, als auch die Gesichter sehen schon ziemlich realistisch aus. Hier erwarte ich ein echtes Brett. Hinzu kommt anscheinend noch ein Soundtrack mit Ohrwurmqualität.

Insgesamt bin ich mega gespannt auf Death Stranding und mal gucken wieviel von meinem positiven Ersteindruck am Ende übrig bleiben wird. Sollte das Spiel der größte Mist werden, wäre es glaube ich DIE Enttäuschung der Gen. Aber ich bleibe hier auf jeden Fall positiv gestimmt. ^^


Bei Bedarf kann man sich auch den Bericht von Gamestar mal reinziehen. Mega interessant.

https://m.youtube.com/watch?v=aSLXNl3Dpww
 
Zuletzt bearbeitet:

ElvisMozart

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27. Januar 2015
Beiträge
15.867
Punkte für Reaktionen
102
Also, das Gameplay abseits der Wanderei sah doch ganz gut aus.
Sprich, die Shooter- und Stealth-Mechanik. Das ganze erinnert schon etwas an Metal Gear Solid und da war das Gameplay super.
Wie das Kampfsystem wird, kann man ja anhand der Trailer leider nicht ganz einschätzen. Sieht im Trailer aber ein wenig nach Button-Gesmashe aus.

Erkunden, Hindernisse überwinden, Stealth, Shooting, Nahkampf.
Das Ausbauen der Motherbase hat in MGS auch lange unterhalten.
Wenn Kojima da ne gute Balance reinbringt, kann das schon sehr gut werden. Ich mache mir da jedenfalls keine Sorgen :)

Auch die Spielwelt wirkt sehr leer.
Die darf ja auch nicht voll sein.
So wie es aussieht, ist die Menschheit ja kurz vor dem Aussterben :D
Würde das nicht als Schwäche sehen.
Interessantes zum Erkunden wird es sicherlich geben.
Kann mir nicht vorstellen, dass man einfach nur planlos, mit seiner Leiter, durch eine leere Welt läuft :D
 
Zuletzt bearbeitet:

aaaabbbbcccc

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20. Juni 2013
Beiträge
5.916
Punkte für Reaktionen
0
Mache mir keine Sorgen um das Spiel. Vorbestellt ist es seit Monaten. Der Name Kojima allein reicht für mich aus. Schlechte Spiele hat er bisher nicht rausgebracht.
 
I

IceX2

Guest
@Elvis

Ist nur meine Einschätzung vom bisher gesehenen. So sehr viel war das ja nicht.

Sicher kann man auch eine leere Welt damit begründen, das es in Bezug auf die Thematik realistisch ist. Aber ob das dem Spielspaß steigert ist wieder eine andere Sache.
Man muss die Spielwelt ja auch nicht mit vielen Menschen füllen. Können auch andere Lebewesen sein.
 

Pliskin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
13.994
Punkte für Reaktionen
75
Mache mir keine Sorgen um das Spiel. Vorbestellt ist es seit Monaten. Der Name Kojima allein reicht für mich aus. Schlechte Spiele hat er bisher nicht rausgebracht.

Nicht nur nicht schlechte Spiele, sondern er hat mit den MGS Teilen echte Meilensteine herausgebracht und mal eben ein neues Genre kreiert. :D
 

aaaabbbbcccc

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20. Juni 2013
Beiträge
5.916
Punkte für Reaktionen
0
@Elvis

Ist nur meine Einschätzung vom bisher gesehenen. So sehr viel war das ja nicht.

Sicher kann man auch eine leere Welt damit begründen, das es in Bezug auf die Thematik realistisch ist. Aber ob das dem Spielspaß steigert ist wieder eine andere Sache.
Man muss die Spielwelt ja auch nicht mit vielen Menschen füllen. Können auch andere Lebewesen sein.

Sag das mal den Zelda BotW Spielern. :D
Ich denke man sollte den Trailer nicht zu sehr ernst nehmen. Es wird genug Action geben. Auch MGS5 war Openworld und hatte genug Action. Ich erwarte einfach eine Spiel mit Gameplay von MGS5 und die typische abgefahrene Kojima Story.
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Oktober 2003
Beiträge
33.814
Punkte für Reaktionen
88
Also ich hoffe MGS5 war nur wegen Konami solala und Death Stranding wird der Hammer :)
Allein die Story ist schon mal sehr interessant :)
Ich mag dieses Japano mit westlichen Einflüssen.
 

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
4. Dezember 2006
Beiträge
9.575
Punkte für Reaktionen
46
Website
www.mixcloud.com
Death Stranding erscheint am 08. Nov 2019 exklusiv für die PlayStation 4. Das Spiel spaltet schon seit seiner ersten Präsentation die Spielerschaft. Wird Death Stranding ein Hit oder wird es komplett untergehen?

Bin gespannt auf eure Eindrücke und auf das Spiel selbst nach dem Release.



Mein bisheriger Eindruck von DS ist durchaus gut.
Bisher habe ich mir - bewusst - (um mir nicht zu viel zu spoilern) sehr wenig Video-Präsentationen von Messen gegeben, sondern tendentiell zu dem Spiel gelesen:

POSITIV:
- kryptische, mysteriöse Geschichte, die eher die Nische, als den Mainstream bedient
- der Cast: Norman Reedus hat mir schon bei Der blutige Pfad Gottes und The Walking Dead gefallen und Mikkelsen bei 007: Casion Royale
- Gameplayelemente, wie die Babys, das Equipment und auch Aktionen wie das Urinieren: die scheinen bisher ebenfalls nicht 08/15 zu sein
- Technik: die eher öde, verlassene Welt, die nicht unbedingt Hoffnung gibt, gibt sie mir jedoch; ich stehe nämlich auf diesen "Ödland-Scheiß"

NEGATIV:
- der Hype um das Spiel: Wehe, wenn das Ding nicht "der 95%tige Oberknaller wird"; die Heulerei und das Haten sind dann vorprogrammiert. - Was nicht unbedint sein muss, wenn Presse und Spieler mal ein wenig auf die Bremse drücken würden. Das Spiel wird kommen und bis dahin gibt es ja noch andere Sachen zum zocken...
- die Spoilergefahr: die geht wohl Hand in Hand mit dem vorherigen Punkt. Überall Gameplay-Videos, überall Messe-Auftritte, über Spoiler-Gefahr. Das mag ich überhaupt nicht.

In diesem Sinne: Ob das Spiel untergeht oder nicht, wird sich naturgemäß erst nach dem Release zeigen. Bei mir steht es jedenfalls - Stand jetzt - auf der "Beobachtungsliste" und kann ruhig kommen.
 

Pliskin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
13.994
Punkte für Reaktionen
75
Death Stranding - So funktioniert der Multiplayer: Vernetzte Spieler bringen Vorteile

"Allein unter vielen
So wird das kommende Open-World-Spiel keinen klassischen Multiplayer besitzen. Ihr werdet also keine von anderen Spielern direkt gesteuerte Charaktere in eurem Spiel sehen. Vielmehr bekommt ihr Unterstützung durch das Vernetzen von Spielern.

In der Spielwelt werdet ihr manchmal schon abgelegte Leitern finden, die euch den Weg über eine Schlucht ermöglichen. Diese Gegenstände wurden von anderen Spielern in deren Spiel bereits benutzt und erscheinen auch bei euch. Dadurch wird euer Abenteuer erleichtert."

" Hilfe durch andere Mitspieler
An anderen Stellen erscheinen Markierungen oder Schilder. Beispielsweise, um vor gefährlichen Gebieten zu warnen. Auch in diesem Fall seht ihr Objekte, die andere Spieler in deren Spiel platziert haben (natürlich könnt ihr sie auch selbst platzieren).

Falls euch die Objekte auf eurem Abenteuer hilfreich sind, könnt ihr den jeweiligen, helfenden Spieler mit einer positiven Bewertung beglücken."

" Noch hilfreicher erweist sich das System der vernetzten Mitspieler aber in Bosskämpfen. So erscheinen ab und zu farblose Avatare anderer Spieler, die euch nützliche Gegenstände zuwerfen."

https://www.playcentral.de/spiele-news/death-stranding/so-funktioniert-multiplayer-vernetzte-spieler-bringen-vorteile-id80140.html
 

Pliskin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
13.994
Punkte für Reaktionen
75
Weitere 59 Gameplay Details im Video zusammengefasst

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 
I

IceX2

Guest
Death Stranding soll wohl wie eine Reise simulieren. Zumindest macht es ein den Eindruck des neusten Gameplays.
Auch das tragen der Ausrüstung, welches nicht nur über die ein Menü sichtbar ist lässt das vermuten. Finde ich auch ziemlich cool gemacht.

War erwartet einen hinter dem nächsten Berg? Quasi wie eine Abenteuer Tour. Auch der "Multiplayer Part", wo man sieht das auch schon andere Spieler diese Reise bestritten haben ist ganz cool.

Die Frage ist nur. Wie lange streckt sich das? Die Welt sieht zwar schön aus, wirkt aber weiterhin leer. Das mag zum Szenario passen, aber könnte mir vorstellen das es für viele schnell langweilig wird. Die Reise bewältigen bzw das Ziel erreichen und die Story scheinen hier über dem Gameplay zu stehen.

Es ist bisher kein Spiel, wo man gleich sagt, cool will ich zocken.
 

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18. Mai 2014
Beiträge
27.975
Punkte für Reaktionen
156
Ich warte die ersten Tests ab. Bei mir liegt es tatsächlich an der Nervigkeit des Babys. Ansonsten gefällt mir das Gameplay sehr gut.
Und nochmal - ich hasse Super Mario World 2
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Oktober 2003
Beiträge
33.814
Punkte für Reaktionen
88
Ich bin immer wieder erstaunt wie realistisch die Umgebung wirkt.
 

Dixonaraa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Dezember 2018
Beiträge
272
Punkte für Reaktionen
0
Ich werd's mir auf jeden Fall holen.
Evtl gleich zum Release, weil ich schon eine gefühlte Ewigkeit auf das Spiel warte.
Das Spiel kann nur geil werden....Norman Reedus ist schließlich dabei <3
Bisher hört sich das Spiel für mich aber wirklich interessant an.
Hoffe, dass es dann auch so ist =D
 

Old-Dirty

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
18. Mai 2014
Beiträge
27.975
Punkte für Reaktionen
156
So, ich hab jetzt die 50 Minuten angeschaut und das Erste, woran in dachte, war das hier:
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Also ich weiß ja nicht. Das Spiel sieht echt sehr sehr schwer zugänglich aus.
Wenn Sony das nicht mit einem krassen Marketingkniff an den Mann bringt,
könnte der Titel zum Programm werden.

Das Gameplay wirkt auch so schwerfällig; Reedus langsam und behäbig - zu Fuß.
Es ist jedenfalls kein Feelgood-Game.
Zumindest finde ich es gut, dass die leere Open World diesmal so gewollt ist.

Würde so gerne sagen, dass ich Day1 dabei wäre, aber ...
Ich weiß nicht so recht. Vielleicht kratzt das Gezeigte ja nur an der Oberfläche und das
Game ist vielschichtiger.

Ich glaub auch, dass man es tatsächlich durchdaddeln muss, um sich ein richtiges Urteil bilden zu können.
 

Pliskin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
13.994
Punkte für Reaktionen
75
Death Stranding ist anscheinend nichts für ungeduldige Spieler, bei denen es alle 5 Min irgendwo explodieren muss würde ich sagen.

Mir persönlich haben in dieser Gen beispielsweise auch die sogenannten Walking Simulatoren wie Everybodys Gone to the Rapture oder The Vanishing of Ethan Carter gut gefallen. Das gefällt nicht jedem und spricht einfach einen komplett anderen Geschmack an.

Ich finde das Prinzip der Reise in Death Stranding und die ganze Planung, die vorab dafür notwendig ist, erstmal sehr interessant. Die ganze Kleinarbeit und die Wahl der richtigen Ausrüstung gefällt mir. Hier wird man vermutlich wie in Phantom Pain auch wieder die Möglichkeit haben seine Ausrüstung sukzessive zu verbessern. Irgendwie habe ich da echt Bock drauf.

In welchem Spiel muss man schon darauf achten, dass man die richtige Kleidung trägt oder dass man auf die Stärke der Flüssströmung achten muss. Man bekommt anscheinend sogar blutige Füße, wenn man es mit der Wanderung übertreibt. Ich bin mega gespannt auf die Auswirkungen auf den Charakter und wie es sich mit den Staminaleisten verhält.

Ein Charakter, der sich nicht nur in Deckung begeben muss um sich wieder zu heilen, ist für mich mittlerweile sogar wieder erfrischend. Derzeit zocke ich Shadow of the Tomb Raider. Da war wieder so eine Szene, bei der ich mir insgeheim an den Kopf fassen musste. Lara stürzt von einem Turm ins Wasser, abgeschossen und gejagt von einem Militärhubschrauber. Plötzlich taucht sie aus dem Wasser auf, wie eine Mischung aus Rambo und den Terminator, schnappt sich ein MG von einem Anschein nach völlig verängstigten Soldaten und mäht im Anschluss alles nieder, inkl dem Militärhubschrauber. Ich will das gar nicht groß schlecht machen, aber von solchen Charakteren habe ich allmählich die Nase voll, zumindest ist eine andere Herangehensweise zur Abwechslung nicht gleich immer verkehrt.

Death Stranding versucht hier endlich mal wieder den Charakteren eine Tiefe zu geben, die man in Videospielen vielleicht derzeit vergeblich sucht. Darauf hätte ich echt große Lust. Das ist genau mein Ding. Das langsame Gameplay kommt mir auch sehr entgegen und ist mal eine Abwechslung zu dem eher sonst hektischen Geschehen. Ein Spiel, dass es mal wieder schafft zu entschleunigen. Ich bin eh kein Spieler, der die Möglichkeit sucht in hektischen Gefechten 20 Headshots zu probieren.

Ich mag es beispielsweise jetzt schon, dass sich Death Stranding anscheinend sehr viel Zeit nimmt, um den Spieler ranzuführen. Ist vielleicht mit Spielen wie Red Dead 2 vergleichbar. Shadow of the Colossus hatte beispielsweise auch eine scheinbar leere Welt und hat es trotzdem geschafft den Spieler zu packen. Mir persönlich ist das lieber als eine vollgestopfte Map mit 100 Aufgaben.

Natürlich muss man bis zum Release abwarten, um sich 100%ig ein Bild zu machen. Aber Kojima hat anscheinend noch längst nicht alles preisgegeben und ich bin jedenfalls sehr gespannt darauf wie am Ende mein Eindruck sein wird. Ich hoffe, dass es in etwa so wird, wie ich es mir vorstelle. Ich hoffe auf ein gutes Spiel.

Im Netz kursierte ein Post von einem Reddit User, dessen Frau anscheinend mit an Death Stranding arbeitet. Kleine Spoiler Warnung. Kojima hat vermutlich längst noch nicht alles gezeigt.

Spoiler:

- Es wird ein Open World Spiel sein mit einer 1,5 mal größeren Map als in RDR 2, diese soll 3 grosse Städte enthalten, welche auf der Map verteilt sind.

- Das Spiel soll in zwei Teile unterteilt sein, beide sollen sich grundlegend unterscheiden und wie zwei unterschiedliche Spiele anfühlen.

- Dark Souls like Koop und PvP sollen eine große Rolle spielen. Es soll auch offline spielbar sein, aber man würde viel vom Potenzial des Spiels verpassen.

- Kampfhandlungen sollen selten sein und nur knapp 20 Prozent des Spieles ausmachen.

- Eine Vielzahl von Rückblicken sollen enthalten sein. Diese orientieren sich vom Gameplay und Kamera Ansicht an Metal Gear Solid.

- Das Genre soll stark in Richtung Horror gehen. Das Hauptaugenmerk liegt auf Angst.

- Sehr wenig vom bisher gezeigten Material wird im Spiel enthalten sein, Kojima versucht zu täuschen. Es sei gesagt, wir wissen weniger über das Spiel, als das was wir glauben zu wissen.
 

ElvisMozart

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27. Januar 2015
Beiträge
15.867
Punkte für Reaktionen
102
Ein Charakter, der sich nicht nur in Deckung begeben muss um sich wieder zu heilen, ist für mich mittlerweile sogar wieder erfrischend. Derzeit zocke ich Shadow of the Tomb Raider. Da war wieder so eine Szene, bei der ich mir insgeheim an den Kopf fassen musste. Lara stürzt von einem Turm ins Wasser, abgeschossen und gejagt von einem Militärhubschrauber. Plötzlich taucht sie aus dem Wasser auf, wie eine Mischung aus Rambo und den Terminator, schnappt sich ein MG von einem Anschein nach völlig verängstigten Soldaten und mäht im Anschluss alles nieder, inkl dem Militärhubschrauber. Ich will das gar nicht groß schlecht machen, aber von solchen Charakteren habe ich allmählich die Nase voll, zumindest ist eine andere Herangehensweise zur Abwechslung nicht gleich immer verkehrt. [/SPOILER]

Die Szene wurde doch extra so übertrieben dargestellt, gerade weil es eine Anspielung auf Rambo war :D
Ich musste da jedenfalls schmunzeln :D
 

Schmadda

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
24. Mai 2006
Beiträge
21.757
Punkte für Reaktionen
30
Das ganze Projekt wird immer bizarrer. Nach drei Jahren Videomaterial weiß immer noch kein Mensch um was es in dem Spiel geht. Kojima versteht sein eigenes Spiel nicht. Kojima sagt das es nach der Hälfte vielleicht Spaß machen wird.
Mal ehrlich... What the Fuck?
Ich bin mittlerweile echt skeptisch.
 

Garfield1980

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21. Juni 2007
Beiträge
56.160
Punkte für Reaktionen
69
Das ganze Projekt wird immer bizarrer. Nach drei Jahren Videomaterial weiß immer noch kein Mensch um was es in dem Spiel geht. Kojima versteht sein eigenes Spiel nicht. Kojima sagt das es nach der Hälfte vielleicht Spaß machen wird.
Mal ehrlich... What the Fuck?
Ich bin mittlerweile echt skeptisch.

Na, er sagt, dass es nach der Hälfte "richtig" Spaß machen wird, Spaß macht es demnach schon vorher, nur kommt es wohl erst nach der Hälfte erst so richtig in fahrt.
 

Pliskin

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
13.994
Punkte für Reaktionen
75
@Schmadda.

Naja, das hat er so definitiv nicht gesagt. Hier mal eine Übersetzung, die noch am nächsten wiedergibt was er meint. Jetzt muss man das nur noch verstehen.^^

Zitat. Kojima zieht einen Vergleich mit Filmen wie Alien
„Es ist nicht wie Terminator oder Star Wars. Es gibt da keine Erklärungen oder solche Sachen. Du wirst dich verloren fühlen. Aber keine Sorge: Ihr werdet euch einfügen. Das System wird erklärt“, so Kojima. „Manche Leute sagen, es ist wie bei Alien, wo ihr allmählich herausfindet, worum es in der Welt geht und was ihr tun könnt oder nicht. Vielleicht entfaltet sich der volle Spaß erst, wenn ihr 50 Prozent des Spiels abgeschlossen habt.“

In Spielen wie Shootern und anderen Genres starten die Spieler ins Spiel, kennen die Regeln und denken, dass sie wissen, worum es im Spiel geht. Dieses Gefühl wollte ich nicht haben. Jeder sollte bei Null anfangen. Nicht zu wissen, wie man das Spiel aufnimmt und spielt. Was ich gezeigt habe, verwirrt dich. Aber wenn du das Spiel spielst, macht es wirklich Sinn.“

https://www.play3.de/2019/09/18/death-stranding-kojima-deutet-einen-gemaechlichen-start-an-entfaltet-sich-der-volle-reiz-erst-in-der-zweiten-spielhaelfte/
 

Godchilla 83

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
27. Mai 2008
Beiträge
5.417
Punkte für Reaktionen
12
Da wir von Blockbustern eh nur so überhäuft werden und ich alle 4 Plattformen zuhause habe, mache ich es wie immer wenn es keiner meiner absoluten lieblingstitel ist, hole es ein halbes Jahr nach Release für die hälfte, wenn es fertig gepatched ist. Momentan hab so so einen rießen Fun mit Days Gone, das hätte ich echt nicht gedacht, mega geil geworden das Spiel, schade das ich es jetzt wohl bald durch habe. Wie geil ein Days Gone 2 mit besserer Teschnik wohl erst auf der PS 5 sein wird.....

Death Stranding erzeugt erstmal null Hype bei mir. mal warten was ihr alle so sagt wenn ihr es durch habt.
 
Zuletzt bearbeitet:

djhousepunk

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21. Dezember 2004
Beiträge
9.670
Punkte für Reaktionen
30
Diese 40 Minuten (?) von der TGS sehen verdammt kacke langweilig aus :D
 
Oben Unten