Black Widow: Marvels Vice President bereut sexistische Darstellung

J

JonasHöger

Guest
Jetzt ist Deine Meinung zu Black Widow: Marvels Vice President bereut sexistische Darstellung gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


lastpost-right.png
Zum Artikel: Black Widow: Marvels Vice President bereut sexistische Darstellung
 

Ricewind

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
16.876
Reaktionspunkte
779
Pfff, dann sucht mal weibliche Hauptdarsteller in Hollywood, die nicht schlank und hübsch sind. Wird schwierig.

Bei Walking Dead World Beyond hat man es probiert, die weiblichen Charaktere sind dadurch aber nicht wirklich besser geworden... Die Serie übrigens auch nicht...

Nebenbei möchte ich auch, dass man sich für die ganzen muskelbepackten, männlichen Helden entschuldigt. Die befriedigen doch alle nur den female gaze!
 
Zuletzt bearbeitet:

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.078
Reaktionspunkte
574
Ich bin ja schon um Frau Johansson froh :)
50% der weiblichen Schauspielerinnen kann ich nicht unterscheiden.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2873112

Guest
Mich würde wirklich interessieren, ob diese Gendertransformation allgemein überhaupt Erfolg hat. Marvel oder auch Star Wars leben doch eigentlich vom enormen Nerdtum und dieser bestand immer aus weißen Kindern/Jugendlichen/Männern.

Man hat ja schon viel verändert, ich frag mich z.B. stürmen jetzt junge Mädchen und Frauen die Comicbuchläden, kaufen sie in Masse eine Actionfigur von Rey usw.

Ich hab ja in einer He-Man Netflix Doku gesehen, dass der Hype drum an dem Tag endete, wo sie eine weibliche Heldin einführten, weil da wollen die Jungs nicht mehr damit spielen! Als sie ihre Schwestern damit rumhantieren sahen... gut das ist lange her, aber ob sich das groß geändert hat? :D

Auch meine Mutter nutzt Netflix und trotz aller Mühe schaut sie sich weiterhin nicht Star Trek (Discovery) an.
 

Ricewind

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
16.876
Reaktionspunkte
779
Das ist alles nur Show. Glaube kaum, dass es da irgendwo großartig Erfolg dazu gab. TWD World Beyond ist so ein gutes Beispiel, wo das komplett in die Hose gegangen ist...
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.078
Reaktionspunkte
574
Ich glaube kaum das Erfolg vom Geschlecht/Hautfarbe abhängig ist:)

Siehe Netflixes Lupin, Lara Croft, Black Panther, Wonder Woman etc.

Eigentlich müsste man nur auf zwei Dinge achten.
- gibt den Kunden was sie wollen
- nimmt den Kunden keine Figuren weg und ersetzt sie durch weibl. Oder politisch korrekte:)

Gibt mir eine Ripley oder Sarah Conner und ich würde mir nie einen Kerl wünschen.
Aber macht einen Dr Who nicht plötzlich weiblich.
 

GameFreakSeba

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
19.03.2006
Beiträge
58.006
Reaktionspunkte
794
Ich finde es ja auch gut, aber so langsam haben wir es verstanden. Hashtag hier usw.
 
Oben Unten