Bin ich ein Social Justice Warrior? Ein Kommentar zum #GamerGate

aaaabbbbcccc

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.06.2013
Beiträge
5.916
Reaktionspunkte
0
Wenn sich Frauen über Frauen in Videospielen aufregen können, sollten Männer die gleichen rechte haben.
Somit nervt mich der halbnackte DMC Dante, die steroid Gears of war, God of War, Street Fighter Typen und das zu 99,98% der Bösewichte Männer sind ;€

Ich glaube die Wahrnehmung von Sexismus ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Während den Männer das ziemlich egal ist ob der Charakter auf Steroiden ist, könnte es bei Frauen durchaus zu komplexen führen. Es ist halt schade das die Anzahl der weiblichen Schreiber hier im Forum doch gering ist und man als Mann so schwer nachvollziehen kann, was sie stört. Da finde ich den 4players Artikel am interessantesten, weil er eben von einer Frau geschrieben ist.
 

Valkenvania

Neuer Benutzter
Mitglied seit
04.09.2014
Beiträge
28
Reaktionspunkte
0
Nun ist ein Dokument vom Thinktank DiGRA (Digital Games Research Association) geleakt. Es ist ein Transcript einer Disskussion die zwischen Mitgliedern von DiGRA stattfand:

"The Playful is Political: A fishbowl conversation on Identity and diversity in game culture, DiGRA 2014"
https://docs.google.com/document/d/...kn7VQ_G_oxk/edit?pli=1#heading=h.ewenf1wfnqc7

Hier beraten radikal feministische (sie bezeichnen sich selber so) Akademiker wie man denn am Besten die Gaming Kultur beeinflussen könnte. Sie erwähnen darin die Gaming Website "Kotaku" als Plattform.

Silverstring Media (Gamasutra) ist eng mit DiGRA verbunden.
Silverstring Media bezeichnet sich selber als "feministisches Unternehmen" - "We are a feminist company." (Blog — Silverstring Media)
Silverstring Media listet als einen ihrer Berater (Advisors) "Anita Sarkeesian". (Team — Silverstring Media)

Aus http://silverstringmedia.com/blog/:
"We talked a big game at DiGRA about dismantling hegemonic masculinity through intimate friendships. Tearing down those emotional walls that are part of the infrastructure of gendered oppression. Pursuing that male emotional fulfillment that Samantha Allen writes about as essential to the liberation of women. Meghan echoed my call for a games criticism and academia camping trip. Can we just leave the building? Not always. As we kept saying when we designed State Torture Jenga, something compels the players to keep manipulating the architecture. There is no such thing as inaction. There’s just the daily work of trying to turn these structures inside out."

Ein Video, dass eine Übersicht rund um das geleakte Transcript mit Informationen über die Mitglieder von DiGRA, die an besagter Diskussion teilgenommen haben gibt + Auszüge aus dem geleakten Dokument.:
A Conspiracy Within Gaming - YouTube
(Mehr Links/Quellen im Infobereich des Videos)

Eine Liste mit allen 10 Artikeln die koordiniert am selben Tag Artikel zum "Tod der Gamer Indentität" veröffentlicht wurden. Falls wer immer noch meint, es sei keine eine gezielte Aktion gewesen.
SJ media is shitting out article after article declaring the death of the gamer identity. It's more than a little bit suspicious. : SRSsucks

Pastebin mit Infos/Links zu den DiGRA Verflechtungen:
The SJW Assault on white/cis/male gamers - Pastebin.com

Auszug aus dem Pastebin:
"Silverstring and this "gaming is dead" meme they want to push.

Turns out the idea was floated over a year ago in a journal article by Adrienne Shaw, then discussed in a Google discussion group by members of Silverstring, that Anita Sarkeesian consults for. We're examining possible ties between these PR agents/firms, and political lobbying groups that might be backing them. We're also looking into how much of high profile donation campaigns and fundraising (like Sarkeesian's Kickstarter) are orchestrated and donated to by PR firms as part of their initial putsch for clients).

This PR group Sarkeesian is tied to is fairly creepy. Heavily ideological, they hold retreat workshops for SJW concepts, with a sharply activist tone. Reminds us of Jesus Camp. They do workshops for game devs where they discuss "dismantling hegemonic masculinity in the gaming industry", and do weird training activities like "State Torture Jenga". "Hegemonic masculinity" -- it's like they're quoting Gramsci's prison notebooks. Creepy."


Mir ist schon bewusst, dass jetzt wieder einige die verlinkten Dokumente ohne Ansicht als Aluhut Material verwerfen (Ad Hominem - übliche Taktik, wenn die Gegenseite keine Argumente mehr hat). Wer darüber urteilen will ohne das Material vorher zu begutachten, der möge das tun wenn er das für richtig hält.

Dieser Post ist für Leute die selber nachforschen wollen. Die Informationen sind öffentlich verfügbar. Jeder kann die Dokumente selber nachlesen. Jeder kann sich seine eigene Meinung bilden. Das meiste was ich verlinkt habe sind Texte von DiGRA und Silverstring Media selber, keine Vermutungen.

Wie man in ihrem Transcript nachlesen kann, haben sie enorme Schwierigkeiten ihre ideologisch gefärbten Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht zu bekommen, da diese Artikel einem sogenannten "Peer Review", also der kritischen Untersuchung anderer Wissenschaftler, nicht standhalten. Peer Reviews sind in der Wissenschaft völlig normal und der Standard. Von der Physik bis hin zu Soziologie.

Da es in der Wissenschaftlichen Welt nicht so gut läuft, versuchen sie es im Gaming Journalismus, wo Artikel ohne Peer Review veröffentlicht werden. Genau das wird im DiGRA Transcript diskutiert.

DiGRA und Silverstring Media schreiben selbst "Wir wollen die Gaming Kultur mit unserer Ideologie beeinflussen".
In ihren eigenen Worten.


Seriously, offensichtlicher geht es wirklich nicht.


-----
Ein Interview mit den "Fine Young Capitalists"
http://apgnation.com/archives/2014/09/09/6977/truth-gaming-interview-fine-young-capitalists

"The Fine Young Capitalists" hatten eine Aktion gestartet in der sie jungen Frauen den Einstieg in die Spieleentwicklung erleichtern wollten.
Dies wurde von besagten sjw (Zoe Quinn) mit allen Mitteln, von Doxing bis Verleumdung sabotiert. Als sich die "Fine Young Capitalists an die Spielejournalisten wandten um darüber zu berichten wurden sie ingnoriert. Kein einziger Games Journalist hat darüber berichtet.

Na los, verwerft das Ganze mit dem Wort "Verschwörungstheorien". Es geht doch so einfach.
Einfacher als zu recherchieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

ChefKoch D

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
7.770
Reaktionspunkte
0
Ich glaube die Wahrnehmung von Sexismus ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Während den Männer das ziemlich egal ist ob der Charakter auf Steroiden ist, könnte es bei Frauen durchaus zu komplexen führen. Es ist halt schade das die Anzahl der weiblichen Schreiber hier im Forum doch gering ist und man als Mann so schwer nachvollziehen kann, was sie stört. Da finde ich den 4players Artikel am interessantesten, weil er eben von einer Frau geschrieben ist.

Dein Geschlecht wurde ja auch nicht jahrhundertelang unterdrückt. Die kämpferische Haltung wurde beim Mann deshalb auch woanders verlagert.....wo Frauen wiederum meist nur den Kopf schütteln können :D
Das Verständnis für die Frauenbewegung im allgemeinen ist ja da aber Nerven tut die Sache trotzdem, dass man als Mann grundsätzlich hier nichts mitzudiskutieren hat. Und wenn man doch ein Wort sagen möchte oder nicht der selben Meinung ist wird man mit dem anderen "Abschaum" über ein Kamm geschoren.

So oder so solchen Themen sind ein gefundenes Fressen für die teils rückgratlose Presse die heute alles für *Klicks tun und sagen würden. In dem Sinne: Willkommen in Deutschland, Automobil Koryphäe, Fußball Weltmeister und nicht zu vergessen...ehemaliger Papst :D
 
Zuletzt bearbeitet:

were

Neuer Benutzter
Mitglied seit
04.09.2014
Beiträge
10
Reaktionspunkte
0
Ist doch egal, WARUM man angefangen hat darüber zu diskutieren, es ist ein wichtiges Thema und ich verstehe eben nicht, warum über das eine zu reden, es auschließt über das jeweils andere zu reden. Ich finde das kindisch, wie gesagt von beiden Seiten.

Die Nachrichten schaffen es doch auch gleichzeitg über die Ukrainekrise und die Flüchtlingsstöme aus Syrien zu berichten, da sagt doch auch keiner: "Das eine hat aber nichts mit dem anderen zu tun, wir dürfen jetzt nur über die Ukraine reden!"

Niemand würde doch in einem Artikel dezidiert über beides berichten. Wenn dann in einem Artikel am Rande den anderen Konflikt erwähnen, wenn es Ähnlichkeiten in bestimmten Vorgängen gibt.

Aber genau hier liegt doch der Hund begraben. Die Gamesbranche hat eig keine "echten" Journalisten.
Das sind doch alle wenn man das nüchtern betrachtet nichts weiter als Hobby Kritiker oder Blogger. Aber davon haben wir mehr als genug spätestens seit YouTube und co.

Kaum einer in der Branche hat wirklich Journalismus studiert oder hat Ahnung was echte Recherche oder Ethik ist. Deswegen ist es ja auch so ein kunterbuntes "Jeder mit jedem" ohne ethischen Prinzipien.

-----------
Was hier aber gerade passiert ist einfach nur der Aufschrei nach einem höheren Standard, mehr Transparenz und einer Seriösen und objektive Quelle auf die sich der Gamer verlassen kann abseits der uns bekannten typischen Blogger und Amateure

Und das hat die Branche auch dringend nötig, denn wir sind schon lange keine Nischenmarkt "only for Nerds" mehr

Die meisten Betreiber dieser "Online-Blogs" waren schon der Auffassung, nicht blogger sondern Journalisten eingestellt zu haben.

Höhere Standards. Klingt auch gut. Aber wie? Und was sind höhere Standards? Meine studierten Freunde in der Branche und "echten Journalisten", wie Du es nennst, sind übrigens ausnahmslos alle auf Seite von Sarkeesian. Das gefällt den Gamern natürlich wieder nicht. Höhere Ausbildungsstandards bedeuten nämlich nicht, dass es den GamerGatern recht gemacht wird. Und das ist ja so meine Befürchtung hinter dem Ganzen: Das es vor allem darum geht, dass nicht wenige Leute wollen, dass nur über Sachen berichtet wird, die ihnen gefallen, auf die Art, wie sie es mögen. Wer was anderes macht, der erfüllt natürlich nicht den Standard. <- Vorsicht! Persönlicher Eindruck!
Wenn ich jetzt besonders gemein sein wollte, müsste ich ja auch erstmal fragen, ob denn die vielen, anonym auftretenden GamerGater auf 4chan, reddit und YouTube überhaupt die nötigen Standards mitbringen, um berechtigte Kritik zu üben? Welche Ausbildung haben die genossen? Sind sie gefeit vor äußerer Einflussnahme? Haben sie überhaupt das Handwerk, ordentlich zu recherchieren? Legen sie ihre Methodik offen? Den Spieß kann man genauso umdrehen.
2.gif

Wenn man über ein kickstarter Projekt berichtet, mit dessen Developer man befreundet ist, dann könnte man vielleicht erwähnen, dass man mit ihm befreundet ist. Meine, dass pewdiepie auch unter seine Videos schreibt, wenn sie gesponsort sind. Das wäre doch schon in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frybird

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
4.734
Reaktionspunkte
0
Website
www.pixelrand.de
Na los, verwerft das Ganze mit dem Wort "Verschwörungstheorien". Es geht doch so einfach.
Einfacher als zu recherchieren.

Sagt der Kerl der einen drei-Absatz Artikel den er selbst zum Wort Cisgender gepostet hat nicht lesen kann ^^.

Ich für meinen Teil tue mein bestes, der ganzen Sache den Rücken zu kehren, denn wenn man das mal von Außen betrachtet merkt man erst wie fürchterlich fürchterlich albern die ganze Geschichte ist.

Egal obs nun die Pressewelt ist, die versucht mit nutzloser Rhetorik das eh völlig nebensächliche Wort "Gamer" zu einer Art Anti Meme zu machen, oder die GamerGate-er, die sich jetzt beleidigt fühlen weil Entwickler und Industrieinsider frustriert darüber sind, wegen jeden dämlichen Scheiss Massen an Beleidigungen, Morddrohungen und Denunziationen über alle Elektronischen Verkehrswege an den Kopf geballert bekommen.

Für mich gibts nur einen Hashtag der zählt: #fucktwitter.

Ansonsten, Food for Thought: Das keiner mehr Pressestimmen vertrauen mag hat sich die Telespielergemeinschaft selbst eingebrockt durch ihren ganzen "Warum hat das Spiel X nur 8/10 wenn ich 30 likes in meinem Facebook Post habe die finden das es besser ist als Spiel Y, das ihr mit 9/10 bewertet hat", dem ganzen Metacritic Müll und einer Ignoranz gegenüber dessen, was Kritiker eigentlich sind und tun.
(Zum Vergleich, Roger Ebert, einer der bekanntesten und bedeutensten Filmkritiker aller Zeiten, hat ein Buch über Martin Scorscese geschrieben mit dem er jahrelang befreundet war, hat tiefgreifende Kontakte in der Filmwelt und selbst diverse Drehbücher geschrieben...Egal ob zu Lebzeiten oder jetzt würde man vermutlich jeden Auslachen, der behaupten würde das er deswegen "gekauft" sei)
 

Valkenvania

Neuer Benutzter
Mitglied seit
04.09.2014
Beiträge
28
Reaktionspunkte
0
Sagt der Kerl der einen drei-Absatz Artikel den er selbst zum Wort Cisgender gepostet hat nicht lesen kann ^^.

Bitte zivilisiert bleiben. Ausdrücke wie "der Kerl", sind nicht konstruktiv. Ich hoffe du verstehtst das.
Danke.

Aus "http://de.wikipedia.org/wiki/Cisgender"
Cisgender (lat. cis- „diesseits“ und engl. gender „Geschlecht“) ist das Gegenteil von Transgender (lat. trans- „jenseitig“, „darüber hinaus“), bezeichnet also Menschen, deren Geschlechtsidentität mit ihrem körperlichen Geschlecht übereinstimmt. Dies trifft auf die meisten Menschen zu.

Den Ausdruck „Zissexualität“ bzw. „Zissexuelle“ hat 1991 der Sexualwissenschaftler Volkmar Sigusch eingeführt, um auszudrücken, dass es Zissexuelle geben muss, wenn es Transsexuelle gibt, und dass das als normal unterstellte Zusammenfallen von Körpergeschlecht und Geschlechtsidentität keine Selbstverständlichkeit ist.[1][2]

Neben dem Begriff „Cisgender“ existieren weitere Bezeichnungen für Nicht-Transgender, wie „geborene Frauen (oder Männer)“ oder „genetische Männer (oder Frauen)“ oder auch „Biomann“ und „Biofrau“."

Cisgender, ..., bezeichnet also Menschen, deren Geschlechtsidentität mit ihrem körperlichen Geschlecht übereinstimmt. Dies trifft auf die meisten Menschen zu.
Das ist die Definition heterosexueller Menschen.
Ein Hetero-Mann wird Biologisch mit männlichen Geschlechtsmerkmalen geboren und fühlt sich dann auch im Alltag als Mann.
Eine Hetero-Frau wird Biologisch mit weiblichen Geschlechtsmerkmalen geboren und fühlt sich dann auch im Alltag als Frau.

Schwule oder Lesbische Menschen sagen, das sie "im falschen Körper geboren sind".
Bei Transgender ist es noch viel komplizierter (z.B. habe ich von einem von einem biologischen Mann gelesen, dass er sich als Lesbe fühlt).

Ich bitte um Verzeihung, falls ich den Begriff "Cis" aus dem Wikipediaartikel falsch verstanden habe könnte. Ich bitte um Nachsicht. Bin nicht so bewandert im Transgender-Jargon, wo es ausser "Der, Die, Das" zusätzlich mindestens 50 andere Kunstwort-Artikel wie etwa "He, Ze, Ce" gibt. Ziemlich kompliziert das ganze. Da ist das Erlernen von Klingonisch ja einfacher :)

Dann erleuchte mich mal bitte. Wie kann man "Cisgender" anders interpretieren als das "Zusammenfallen von Körpergeschlecht und Geschlechtsidentität (Wikipedia)" = Heterosexualität. Ich bin sehr gespannt darauf was für eine Antwort jetzt kommt. ;)


Anstatt auf das DiGRA Dokument einzugehen, redest du lieber über Cisgender-Definitionen.
Wie war das nochmal? Attackiere die Person, nicht ihr Argument.
Oder war es andersrum?

Vielleicht fällt dir doch noch etwas, das die Diskussion bereichert, dazu ein:

"The Playful is Political: A fishbowl conversation on Identity and diversity in game culture, DiGRA 2014"
https://docs.google.com/document/d/...kn7VQ_G_oxk/edit?pli=1#heading=h.ewenf1wfnqc7

The Playful is Political: A fishbowl conversation on Identit - Pastebin.com

Hier beraten radikal feministische (sie bezeichnen sich selber so) Akademiker wie man denn am Besten die Gaming Kultur beeinflussen könnte. Sie erwähnen darin die Gaming Website "Kotaku" als Plattform.

Silverstring Media (Gamasutra) ist eng mit DiGRA verbunden.
Silverstring Media bezeichnet sich selber als "feministisches Unternehmen" - "We are a feminist company." (Blog — Silverstring Media)
Silverstring Media listet als einen ihrer Berater (Advisors) "Anita Sarkeesian". (Team — Silverstring Media)

Aus http://silverstringmedia.com/blog/:
"We talked a big game at DiGRA about dismantling hegemonic masculinity through intimate friendships. Tearing down those emotional walls that are part of the infrastructure of gendered oppression. Pursuing that male emotional fulfillment that Samantha Allen writes about as essential to the liberation of women. Meghan echoed my call for a games criticism and academia camping trip. Can we just leave the building? Not always. As we kept saying when we designed State Torture Jenga, something compels the players to keep manipulating the architecture. There is no such thing as inaction. There’s just the daily work of trying to turn these structures inside out."

Aber Entschuldigung, mein Fehler. Das sind ja nachlesbare Fakten direkt von der Quelle. In ihren eigenen Worten. In ihrer eigenen Selbstdefinition.
Kann man die DiGRA/Silverstring Media Dokumente auch irgendwie anders Interpretieren?

Jeder wie er glücklich wird. Und dass ist auch gut so. Vielleicht ist das manchen hier nicht klar: ich habe nichts gegen homosexuelle oder transgender. Mir geht es hier darum, dass die SJW die LGBT Community missbrauchen um ihre Ideologie in der Gaming-Welt zu etablieren. Nicht umsonst gibt es das Hashtag #notyourshield (https://twitter.com/hashtag/notyourshield) wo LGBT Menschen genau dies sagen. "Wir sind nicht euer Schutzschild" und sich damit gegen die Vereinnahmung der SJW wehren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klopper

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
20.10.2007
Beiträge
6.659
Reaktionspunkte
0
Dann erleuchte mich mal bitte. Wie kann man "Cisgender" anders interpretieren als das "Zusammenfallen von Körpergeschlecht und Geschlechtsidentität (Wikipedia)" = Heterosexualität. Ich bin sehr gespannt darauf was für eine Antwort jetzt kommt. ;)

Dann erleuchte ich dich mal eben kurz. Geschlechtsidentität bedeutet einfach nur, dass sich ein Mann als ein Mann sieht und eine Frau als eine Frau, unabhängig von ihren sexuellen Neigungen.
Du wirst es kaum für möglich halten, aber Schwule und Lesben behaupten keineswegs in der Mehrzahl von sich, dass sie im im falschen Körper geboren worden wäre. Die Mehrzahl dieser Menschen ist glücklich, wie sie ist. Homosexuelle sind in der Mehrzahl also zissexuell. Warum? Weil sie sich mit ihrem eigenen Geschlecht identifizieren können, auch wenn sie genau dieses lieben.

Da Cisgender das Gegenteil von Transgender ist, bezeichnet es einfach nur Menschen, die sich mit ihrem biologisch zugewiesenem Geschlecht identifizieren können. Mit ihrer Sexualität hat das erstmal nichts zu tun. Cisgender bezeichnet keineswegs Heterosexualität. Menschen jeglicher Sexualität können Cisgender sein. Wenn du einen Penis hast und damit glücklich bist, bist du zissexuell, egal ob du auf Frauen, Männer, Ziegen oder Steine abfährst.
 

Valkenvania

Neuer Benutzter
Mitglied seit
04.09.2014
Beiträge
28
Reaktionspunkte
0
Du wirst es kaum für möglich halten, aber Schwule und Lesben behaupten keineswegs in der Mehrzahl von sich, dass sie im im falschen Körper geboren worden wäre. Die Mehrzahl dieser Menschen ist glücklich, wie sie ist. Homosexuelle sind in der Mehrzahl also zissexuell. Warum? Weil sie sich mit ihrem eigenen Geschlecht identifizieren können, auch wenn sie genau dieses lieben.

Da Cisgender das Gegenteil von Transgender ist, bezeichnet es einfach nur Menschen, die sich mit ihrem biologisch zugewiesenem Geschlecht identifizieren können. Mit ihrer Sexualität hat das erstmal nichts zu tun. Cisgender bezeichnet keineswegs Heterosexualität. Menschen jeglicher Sexualität können Cisgender sein. Wenn du einen Penis hast und damit glücklich bist, bist du zissexuell, egal ob du auf Frauen, Männer, Ziegen oder Steine abfährst.

Danke Klopper für diese Erklärung.
Habe ich so nicht gewusst. Im Wikipediaartikel war es nicht ersichtlich.

Demnach richtet sich der Slogan "Die Cis Scum" gegen alle Menschen die sich mit ihrem biologisch zugewiesenem Geschlecht identifizieren können?
Also auch gegen Schwule und Lesben?

Dann ist es ja kein Wunder, dass sich die LGBT Community gegen SJW wehrt (siehe https://twitter.com/hashtag/notyourshield).
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.075
Reaktionspunkte
570
Bei solchen Themen wundert es mich das es die Menschheit so weit geschafft hat ^^
Eigentlich würde es reichen wenn wir noch auf bäumen leben würden und alls und jeden überall hin und rein knattern können ;)
 

Frybird

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
4.734
Reaktionspunkte
0
Website
www.pixelrand.de
Anstatt auf das DiGRA Dokument einzugehen, redest du lieber über Cisgender-Definitionen.
Wie war das nochmal? Attackiere die Person, nicht ihr Argument.
Oder war es andersrum?

Vielleicht fällt dir doch noch etwas, das die Diskussion bereichert, dazu ein

Ich red halt lieber davon wie du deine Recherchen verhaust, weil du anderen vorwirfst, das sie nicht anständig recherchieren würden.

Der ganze Kram ist mir super-egal, in aller Ehrlichkeit. Aber mit einzelnen Meinungen wie der von dieser "Die Cis Scum" Tante zu argumentieren, ist doch auch nur "Cherry Picking" (mir fällt leider nicht das deutsche Equivalent zu der Redewendung ein)...wenns darum ginge, könnt ich genug scheisse von beiden Seiten finden.

Ich versuche mich kurz zu fassen, weil schon jetzt meine Motivation schwindet noch irgendwas zu schreiben.

Hier ists wie ich es sehe, in Stichworten weil bläährgh-ich-kanns-selbst-kaum-mehr-hören

Persönliche Meinung: Ich mochte Depression Quest. Ich fand es sehr clever und sehr einfühlsam in seinen Erzählelementen und seinem Gameplay. Ich habe sogar mal ein paar Zeilen darüber geschrieben bevor diversen Shitstorms was dieses Spiel angeht (glaube ich...you know, #fucktwitter und alles) It’s a struggle, it’s a war – Emphatie durch Spielmechanik | pixelrand

Der ganze Shitstorm der das Greenlighting von Depression Quest bei Steam betrifft ist wirklich dämlich. Da wurd so getan als wäre es etwas neues das ein Spiel mit denkbar wenigen Gameplayelementen aufeinmal der Untergang der Definition wäre, und das obwohl keiner die Nase rümpft das seit langer Zeit auch Visual Novels in die ungefähre Richtung "Spiel" gepackt werden, obwohl die meistens noch weniger Gameplayelemente haben und wesentlich peinlicher sind, wie dieses ficki-ficki-hentai-notgeile Sakura Spirit oder dieses Dating Simulator auf den 4chan so abgefahren ist mit den körperlich behinderten loli Mädchen, Katawa Shojo

Leuten die etwas machen das einem nicht gefällt Morddrohungen und Beleidigungen und sonstwas en masse persönlich an den Kopf zu werfen finde ich scheisse und davon gibts momentan viel zu viel zu VIEL zu viel in der Gamingwelt, egal obs nun wenn man fragt doch keiner war.

Zoe Quinn ist mir inzwischen egal, ich finde es nur schade das Sie ein großes Thema in der Gamingkultur ist aus Gründen die nichts mit Spielen zu tun haben. Ich weiß ehrlichgesagt garnicht was sie derzeit so macht ausserhalb von exzessivem Twittern, das letzte was ich von ihr in Bezug zu einem Spiel gehört habe war Depression Quest und das ist jetzt schon über ein Jahr her.
Nun könnte man sagen "Dann soll sie sich nicht so viel ins Rampenlicht stellen"...aber wir alle wissen doch, das das nur die halbe Wahrheit ist. Würde sie nicht genauso exzessiv an allen Ecken und Enden angegriffen werden, wäre sie auch nicht so bekannt.

Anita Sarkessian's Videos finde ich Mist, nicht weil sie "irgendwelche Lügen verbreiten".....es gibt genug Beweise um zu Zeigen wie Videospiele sexistisch, rassistisch und sonst was sein können...sondern weil ich sie unkonstruktiv finde. Das Spiele sich an übersexualisierten Peinlichkeiten, Objektifizierung und uralten Klischees bedienen, ist nichts neues. Wirklich inspirierendes, es besser zu machen, findet man aber selten. Daher komm ich erst wieder mit Lobüberhäufungen wenn Leute über Frauen in der Spieleindustrie wie Kellee Santiago oder der anhaltenden Legende Roberta Williams reden, oder darüber wie gute weibliche Charaktere ein Spiel in ihrer Handlung bereichern können, z.B. Jade in BG&E oder Cate Archer in NOLF (auf deren Wikipedia Artikel zuletzt in Sachen Presseberichterstattung nicht viel mehr Stand, als das sie mal in irgendeiner Top 10 der sexiesten Ärsche war...yep)

Das Sarkessian aber Sachen sagt die vielen nicht passt, ist genauso keine Rechtfertigung für Drohungen, Beleidigungen und allgemeines "im-Dreck-wühlen"

Leute, die versuchen eine Bezeichung wie "Social Justice Warrior" zu einer Beleidigung zu machen sind mir das zuhören nicht wert. Mag oberflächlich sein, aber ist genauso wie wenn im Umkehrschluss eine Menschenrechtsgruppe sich "Die robbenkloppenden SuperNazis" nennen würde und sich wundert, wenn die Menschen um sie herum schlechtes von ihnen denken.

Ich habe wie schon heute Nacht gesagt zu sehr das Gefühl, das zu viele #GamerGate Menschen eigentlich nur beleidigt sind, weil die Spielepresse (egal wie elegant oder gut sie es nun macht) sie für den Scheiss an den Pranger stellt, für die "Gamer" in letzter Zeit so verantwortlich waren. Und wenn man sich wirklich von so einer Generalisierung persönlich beleidigt fühlt muss ich mich doch fragen ob da vielleicht nicht viele selbst Leichen im Keller haben.

Was das ganze Buhei um "Korruption" in der Spielepresse angeht....Korruption ist da für mich ein zu extrem gewähltes Wort das wirklich Korruption in der Welt verharmlost....und abgesehen davon sind Vorwürfe die hier so laut werden nichts wirklich spannendes sind. Fakt ist nunmal das die Spielepresse von der Spieleindustrie abhängig ist, und das die Spieleindustrie durchaus versucht sich Wertungen zu erschleichen...ist aber auch nicht viel anders als Lobbyismus, und in einer Zeit wo man so viele Leute mit so vielen Meinungen im Internet lesen kann, frag ich mich ob es das ganze fingiert wirkende Entsetzen wert ist.

Und bevor ich hier wieder so einseitig werde, die Spieler sind mit Schuld an dem ganzen Scheiss. Da muss ich mir auch an der eigenen Nase fassen, ich habe Destiny vorbestellt in dem Wissen das Review-Kopien da zurückgehalten wurden und noch bevor es in meinem Briefkasten ist fürchte ich das ich die Entscheidung bereue von dem was man hört. Wenn man immer Reviews gleich vorgestern erwartet und dann hinterher noch meckert, wenn der Redakteur eine niedrigere unbedeutende Zahl unten an den Text klebt als die unbedeutende Zahl die Gehypte Fans erwartet haben, dann hat man auch nichts groß anderes Verdient als die Weichspül-Schonkritik die man überwiegend bekommt.

Wenn euch die Meinung einer Person nicht passt, findet eine andere Person, das ist schneller und leichter als die erstere zum Umdenken zu zwingen.

Nathan Grayson mag mit Zoe Quinn rumgevögelt haben, aber wie oft genug gezeigt wurde und wie jeder selbst finden kann hat er in seiner Funktion als Redakteur nie was geschrieben, bei dem man wirklich von negativer Beeinflussung reden könnte, weil er nicht viel über Depression Quest geschrieben hat. Das die Pressewelt von bösen Frauen des Feministen Kollektivs mit ihren mystischen sexuellen Kräften kontrolliert wird, ist weiterhin bestenfalls Spekulation.

Über IGF und FYC mag ich nicht viel schreiben, nur soviel: Das ersteres ein gegenseitiges Schulterklopfen einer sehr kleinen Clique ist ist nun auch nichts neues, und das zweitere nach einem DDoS angriff jetzt mit 4chan ins Bett steigen, dessen User auch nicht besser sind was solche Angriffe angeht und von denen viele eine ziemlich offensichtliche nonkonstruktive Agenda verfolgen, macht die mir jetzt auch nur bedingt symphatisch...
 

Valkenvania

Neuer Benutzter
Mitglied seit
04.09.2014
Beiträge
28
Reaktionspunkte
0
Bei solchen Themen wundert es mich das es die Menschheit so weit geschafft hat ^^
Eigentlich würde es reichen wenn wir noch auf bäumen leben würden und alls und jeden überall hin und rein knattern können ;)

Vielleicht ein wenig offtopic aber es passt zu deinem post:

Unsere entfernten Verwandten die Bonobo Primaten tun genau dies. Und zwar als mittel zur "Reduktion von Spannungen".
Männchen mit Weibchen. Männchen mit Männchen. Weibchen mit Weibchen. Völlig egal. Alle und jeden überall. ;)

Die Bonobo-Gesellschaft zeichnet sich, im Vergleich zu anderen Primatenarten, besonders durch Friedvertigkeit aus.

Bonobo – Wikipedia
Die Interaktionen zwischen den einzelnen Gruppenmitgliedern sind meist friedlicher als bei anderen Primaten und beinhalten häufig Sexualverhalten. Dies dürfte der Reduktion von Spannungen dienen und wird unabhängig von Alter, Geschlecht oder Rangstufe ausgeübt. Auch das Gewähren sexueller Kontakte zum Nahrungsaustausch ist verbreitet. Bonobos praktizieren eine Vielfalt von Sexualkontakten, die auch Kopulationen mit einschließen. Der Geschlechtsverkehr kann auch mit zugewandten Gesichtern erfolgen, was bei Gemeinen Schimpansen selten ist. Entgegen einer weitverbreiteten Annahme geschieht dies aber nicht ausschließlich, sondern nur rund in einem Drittel der Fälle.[2] Andere Formen beinhalten gelegentlichen Oralverkehr, das Streicheln der Genitalien und Zungenküsse. Weibchen praktizieren häufig das gegenseitige Aneinanderreiben der Genitalregionen. Dieses Verhalten dürfte der Versöhnung und der Regulierung von Spannungen dienen und auch die hierarchische Rangstufe anzeigen, da es häufiger von rangniederen Weibchen begonnen wird. Auch die Männchen praktizieren manchmal Pseudokopulationen, sie führen – gegenüber an Bäumen hängend – „Fechtkämpfe“ mit ihren Penissen durch oder reiben ihr Skrotum (Hodensack) am Gesäß eines anderen Tieres.

Wäre ja ein interessanter Vorschlag zur Entspannung von Konflikten bei uns Menschen. ;)
 

Valkenvania

Neuer Benutzter
Mitglied seit
04.09.2014
Beiträge
28
Reaktionspunkte
0
@Frybird

Ich mag deine Ansicht nicht zu 100% teilen, aber respektiere, dass du auf die Punkte eingegangen bist.
Nicht falsch verstehen, klar gibt es Spiele mit sexistischem Inhalt. Was die GamerGate Kritiker sagen wollen ist:

"Du magst solche Spiele nicht? Ok, kein Problem, du kannst dir Spiele aussuchen die dir eher gefallen. Aber lass uns diese Spiele spielen."

Das ist als ob ich in ein Kosmetikgeschäft gehe und mich darüber beschwere, dass es wenig Auswahl an Schmicke für Männer gibt. Was für ein Skandal! Männer werden hier unterdrückt!

Klar ist z.B. Call of Duty eine maskuline Schwanzvergleich-Show ala "Boah schau dir meine D/K ratio an!, 180° NoScope!!1!!1!".
Aber lass die Leute diese, dummen, Spiele spielen. Sie tun keinem weh.

Wie viele Gamer spielen weltweit seit nun sehr vielen Jahren Call of Duty, Battlefield und wie sie alle heißen? Enorm viele.
Erleben wir Weltweit den Anstieg von Morden und anderen Gewaltverbrechen auf grund dieser FPS? Nein.
Die "Killerspiele" Hetze auf BIldzeitung und ZDF ("Frontal21") Niveau war/ist reine Propaganda um die Verantwortung von der Geselschaft zu nehmen wenn ein Jugendlicher aufgrund von sozialer Ausgrenzung (Mobbing auf dem Schulfhof), familierer Hölle oder anderen Problemen komplett ausflippt und zum Mörder wird. Die "Killerspiele" sind ein bequemer Sündenbock, damit man nicht über Veränderungen in den Schulen und im Umgang miteinander nachdenken muss.

Für mich und für sehr viele andere (fast alle Gamer) ist Sarkeesians "Kritik" genau das. Populistische Propaganda nach "Killerspiele" Schema. Reine Hetze (Beispiele habe ich schon aufgezählt, Szenen aus dem Zusammenhang reissen, sie hat sogar Video-Material von anderen Youtubern für ihre Video-Reihe verwendet ohne dies zu erwähnen. usw.). Sie wurde, auch von gemäßigten Leuten, selbst von weiblichen Gamern schon demaskiert.

Schau dir dieses Bild mal an:
Jack Thompson, ein Anwalt der gegen die bösen "Killerspiele" gekämpft hat neben Anita Sarkeesian die gegen den bösen Sexismus kämpft.
Thompson wurde fast schon vergessen. Ihre Thesen sind gleich wenn man "Violence" mit "Sexism" austauscht.

tumblr_mthzvo08EI1sfvjbko1_500.jpg

http://38.media.tumblr.com/86812d7a174fc02f6ac3723902bded3b/tumblr_mthzvo08EI1sfvjbko1_500.jpg

Doppelte Standards Anyone?

Thompson wurde wegen der Lächerlichkeit seiner Thesen in der (US-)Presse zerrissen. Niemand hat ihn verteidigt, auch wenn er auch bedroht wurde (er soll Morddrohungen erhalten haben). Sarkeesian genießt jedoch einen Sonderstatus, gerade weil sie eine Frau ist. Anstatt sich der berechtigten Kritik zu stellen und den Dialog zu suchen versteckt sie sich hinter "MISOGINY", "Frauenhass", und den Bedrohungen.



Niemand sollte im Internet wie im RL bedroht werden. Das ist selbstveständlich. Aber: Gerade im Internet wo sich Trolle hinter ihrer Anonymität sicher glauben, wird es Deppen geben (von 12-jährigen CoD Kindern bis 50-järigen Neckbeards) die Drohungen verschicken. Da kann was dahinterstecken, kann aber genau so gut idiotisches getrolle mit nix dahinter sein. Jede Person in der Öffentlichkeit ist davon betroffen, egal ob Mann oder Frau.

Nimm "boogie2988" als Beispiel. Das ist ein extrem übergewichtiger Gaming YouTuber mit fast 2 Millionen Abonennten (einer von diesen 2mio bin ich). Er macht sehr gute Videos zum Thema Videospiele und auch Comedy mit seinem Character "Francis" (er Spielt einen cholerischen 4chan /btard - SUPER LUSTIG).

boogie2988 ernstes Video
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

boogie2988 als "Francis" fun Video
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Was glaubst wie viel Hassmails, Morddrohungen und all den Blödsinn er pro Tag bekommt?
"Die you fat f*ck" usw. usw.
Was glaubst du was er macht?
Er versteckt sich nicht hinter all dem shit. Er sagt nicht "Hilfe ich bin ein Opfer, beschützt mich". Er sieht diesen Blödisinn als das was es ist: dummes getrolle.
Er hat trotzdem nie die Kommentarfunktion bei seinen Videos gesperrt.
Die Community rund um boogie2988 weist die dummen Trolle in den Kommentaren schon zurecht.

Was macht Anita Sarkeesian?
Sie suhlt sich in der Opferrolle. Immunisiert sich somit vor jeglicher Kritik an ihren Thesen.
Sie sperrt die Kommentarfunktion unter ihren Videos...
 
Zuletzt bearbeitet:

ChefKoch D

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
7.770
Reaktionspunkte
0
Der ganze Shitstorm der das Greenlighting von Depression Quest bei Steam betrifft ist wirklich dämlich. Da wurd so getan als wäre es etwas neues das ein Spiel mit denkbar wenigen Gameplayelementen aufeinmal der Untergang der Definition wäre, und das obwohl keiner die Nase rümpft das seit langer Zeit auch Visual Novels in die ungefähre Richtung "Spiel" gepackt werden, obwohl die meistens noch weniger Gameplayelemente haben und wesentlich peinlicher sind, wie dieses ficki-ficki-hentai-notgeile Sakura Spirit oder dieses Dating Simulator auf den 4chan so abgefahren ist mit den körperlich behinderten loli Mädchen, Katawa Shojo

Die Kritik an Depression Quest rührt nicht daraus das dies "eig kein Spiel ist" sondern das es ohne Publicity nie das *GO* bei Greenlight bekommen hätte. Während andere "Spiele" wie das "ficki-ficki-hentai-notgeile Sakura Spirit " durchaus ihre Abnehmer und "backer"(englisch) haben und seis nur weil das Blut im Kopfe fehlt.

Würde sie nicht genauso exzessiv an allen Ecken und Enden angegriffen werden, wäre sie auch nicht so bekannt.

War doch vorhersehbar -->Streisand-Effekt – Wikipedia
Hätten die Redakteure, Admins, Mods etc. verschiedener Seiten das Problem sofort sachlich behandelt hätte man vllt das Dilemma schon nach 3 Tagen vergessen stattdessen gabs Bans, Kommentar Löschungen, Drohungen an User, feindselige und einseitige Artikel usw usw kurzum ne riesige Provokation die die Sache weiter anzufachen.

Und wenn man sich wirklich von so einer Generalisierung persönlich beleidigt fühlt muss ich mich doch fragen ob da vielleicht nicht viele selbst Leichen im Keller haben.
Rührt es nicht eher aus der Sache das man hier einfach gesagt hat jetzt ist genug? Man kann jede dahergeplapperte Sache anfangs ignorieren das man weiß das dies nicht stimmt. (In diesem Fall dies auf einen selbst nicht zutrifft oder dem Gamer Freundeskreises) aber jedes mal immer und immer wieder die selbe Anschuldigung an den Kopf geworfen zu bekommen? Irgendwann platz einem nun mal der Kragen..dies ist nun geschehen und ich kann die Leute die sich da aufregen durch aus verstehen. Gegen ende/aktuell fingen mich die völlig verallgemeinerten Artikel der Games Press auch schon an zu nerven.

Ganz ehrlich: Da werde ich als Erwachsener mit nem 12 Jährigen über den Kamm geschorren dieser Artikel werden dann an die Allgemeinheit publiziert und im Arbeitskreis heißt es dann: "ahh schau mal ist der nicht auch ein *Gamer*"?
Da bleibt einem ja nichts anders übrig als sich zu schämen und das Hobby für sich behalten/verstecken.

Und bevor ich hier wieder so einseitig werde, die Spieler sind mit Schuld an dem ganzen Scheiss.

Das weiß aber die Games Community. Zumindest in den englischen einsprachigen Topics räumt man sich eine Teilschuld an der ganzen Misere ein, was die Leute aber nicht darin hindert weiterhin die Games Press anzugreifen da diese sich seit dem angerichtetem Schaden versucht rauszuhalten
 
Zuletzt bearbeitet:

Frybird

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
30.04.2005
Beiträge
4.734
Reaktionspunkte
0
Website
www.pixelrand.de
@Frybird

Ich mag deine Ansicht nicht zu 100% teilen, aber respektiere, dass du auf die Punkte eingegangen bist.
Nicht falsch verstehen, klar gibt es Spiele mit sexistischem Inhalt. Was die GamerGate Kritiker sagen wollen ist:

"Du magst solche Spiele nicht? Ok, kein Problem, du kannst dir Spiele aussuchen die dir eher gefallen. Aber lass uns diese Spiele spielen."

Für mich wirkt es eher wie "Du magst solche Spiele nicht? Ok, aber dann darfst du dich auch nicht darüber beschweren!!"

Denn wenn es nur darum ginge das die Leute ihre Spiele spielen wollen, müssten sie keinen Aufstand machen. Ich weiß nicht wie es bei anderen ist, aber meine Spiele müssen nicht vorher von irgendwem akzeptiert werden, bevor ich sie in meine Konsole lege und Spiele.

Das ist als ob ich in ein Kosmetikgeschäft gehe und mich darüber beschwere, dass es wenig Auswahl an Schmicke für Männer gibt. Was für ein Skandal! Männer werden hier unterdrückt!

Ist es nicht. Es wäre nur so wenn die Männer dann von Bedienung und Kundschaft notgeil angegeifert werden würden und wenn sie ihre Meinung über ein Kosmetikprodukt sagen,diese nicht ernstgenommen wird weil sie ja eh nur Männer sind und grundsätzlich keine Ahnung von Spielen haben.

Allein dein Kosmetikgeschäft vergleich spricht Bände darüber wie seltsam die Ansicht der Gamingwelt ist.

Wie viele Gamer spielen weltweit seit nun sehr vielen Jahren Call of Duty, Battlefield und wie sie alle heißen? Enorm viele.
Erleben wir Weltweit den Anstieg von Morden und anderen Gewaltverbrechen auf grund dieser FPS? Nein.
Die "Killerspiele" Hetze auf BIldzeitung und ZDF ("Frontal21") Niveau war/ist reine Propaganda um die Verantwortung von der Geselschaft zu nehmen wenn ein Jugendlicher aufgrund von sozialer Ausgrenzung (Mobbing auf dem Schulfhof), familierer Hölle oder anderen Problemen komplett ausflippt und zum Mörder wird. Die "Killerspiele" sind ein bequemer Sündenbock, damit man nicht über Veränderungen in den Schulen und im Umgang miteinander nachdenken muss.

Für mich und für sehr viele andere (fast alle Gamer) ist Sarkeesians "Kritik" genau das. Populistische Propaganda nach "Killerspiele" Schema. Reine Hetze (Beispiele habe ich schon aufgezählt, Szenen aus dem Zusammenhang reissen, sie hat sogar Video-Material von anderen Youtubern für ihre Video-Reihe verwendet ohne dies zu erwähnen. usw.). Sie wurde, auch von gemäßigten Leuten, selbst von weiblichen Gamern schon demaskiert.

Schau dir dieses Bild mal an:
Jack Thompson, ein Anwalt der gegen die bösen "Killerspiele" gekämpft hat neben Anita Sarkeesian die gegen den bösen Sexismus kämpft.
Thompson wurde fast schon vergessen. Ihre Thesen sind gleich wenn man "Violence" mit "Sexism" austauscht.

Anhang anzeigen 1683

http://38.media.tumblr.com/86812d7a174fc02f6ac3723902bded3b/tumblr_mthzvo08EI1sfvjbko1_500.jpg

Doppelte Standards Anyone?

Auch wenn ich dem nicht ganz wiederspechen kann (nochmal, ich bin kein Fan von Tropes vs Women), sticht doch eine Sache trotzdem heraus.

Anita Sarkessian sagte, (viele, aber bestimmte) Videospiele machen Spieler zu Sexisten (auch wenn sie das nicht so wirklich gesagt hat, aber...nehmen wir es einfach so), und sie hat Unmengen an Sexistischer Scheisse als Antwort an den Kopf geschmissen bekommen.
Jack Thompson sagte, Videospiele machen Spielern zu Killern, jedoch gabs nach minen Wissenstand keine Mordanschläge gegen Thompson.

Niemand sollte im Internet wie im RL bedroht werden. Das ist selbstveständlich. Aber: Gerade im Internet wo sich Trolle hinter ihrer Anonymität sicher glauben, wird es Deppen geben (von 12-jährigen CoD Kindern bis 50-järigen Neckbeards) die Drohungen verschicken. Da kann was dahinterstecken, kann aber genau so gut idiotisches getrolle mit nix dahinter sein. Jede Person in der Öffentlichkeit ist davon betroffen, egal ob Mann oder Frau.

Und manche mehr und manche weniger, ja....ich weiß nicht wie das das ganze wirklich gutheißt.

Nimm "boogie2988" als Beispiel. Das ist ein extrem übergewichtiger Gaming YouTuber mit fast 2 Millionen Abonennten (einer von diesen 2mio bin ich). Er macht sehr gute Videos zum Thema Videospiele und auch Comedy mit seinem Character "Francis" (er Spielt einen cholerischen 4chan /btard - SUPER LUSTIG).

Was glaubst wie viel Hassmails, Morddrohungen und all den Blödsinn er pro Tag bekommt?
"Die you fat f*ck" usw. usw.
Was glaubst du was er macht?
Er versteckt sich nicht hinter all dem shit. Er sagt nicht "Hilfe ich bin ein Opfer, beschützt mich". Er sieht diesen Blödisinn als das was es ist: dummes getrolle.
Er hat trotzdem nie die Kommentarfunktion bei seinen Videos gesperrt.
Die Community rund um boogie2988 weist die dummen Trolle in den Kommentaren schon zurecht.

1. Find ichs ja lustig das Boogie jetzt ein Fürsprecher für GamerGate ist wo seine Bekanntheit hauptsächlich darauf beruht, alte Gamer-Klischees überzogen zu spielen
2. Auch wieder die Sache, wie rechtfertigt es irgendeine Form von Beleidgung und Drohungen, wenn manche Leute damit relaxter umgehen als andere.

Was macht Anita Sarkeesian?
Sie suhlt sich in der Opferrolle. Immunisiert sich somit vor jeglicher Kritik an ihren Thesen.
Sie sperrt die Kommentarfunktion unter ihren Videos...

Dann wiederum solls bei Sarkeesian auch Drohungen gegeben habe, die sehr spezifisch darauf eingehen wo sie wohnt und was sie so privat macht. Ich mag da keinen Kommentar zu abgeben wenn ich nicht alles drüber weiß.

Die Kritik an Depression Quest rührt nicht daraus das dies "eig kein Spiel ist" sondern das es ohne Publicity nie das *GO* bei Greenlight bekommen hätte. Während andere "Spiele" wie das "ficki-ficki-hentai-notgeile Sakura Spirit " durchaus ihre Abnehmer und "backer"(englisch) haben und seis nur weil das Blut im Kopfe fehlt.

Quasi JEDES Spiel das gegreenlighted ist hätte es ohne die passende Popularität nicht geschafft (das ist einer der Gründe warum es Greenlight gibt und wie es funktioniert) und die Hauptkritik gegen Depression Quest war sehr wohl, das es "kein Spiel" sei.
Und auf der Greenlight Seite von DQ (die noch existiert auch wenn Steam umleiten mag) gibts viele hunderte Kommentare die das Spiel loben, also hats da durchaus auch seine Abnehmer....

War doch vorhersehbar -->Streisand-Effekt – Wikipedia
Hätten die Redakteure, Admins, Mods etc. verschiedener Seiten das Problem sofort sachlich behandelt hätte man vllt das Dilemma schon nach 3 Tagen vergessen stattdessen gabs Bans, Kommentar Löschungen, Drohungen an User, feindselige und einseitige Artikel usw usw kurzum ne riesige Provokation die die Sache weiter anzufachen.

Da kann ich nur mal wieder sagen das ich da kein Mitleid für ""uns"" habe. Wie man in den Wald hineinruft und so...

Rührt es nicht eher aus der Sache das man hier einfach gesagt hat jetzt ist genug? Man kann jede dahergeplapperte Sache anfangs ignorieren das man weiß das dies nicht stimmt. (In diesem Fall dies auf einen selbst nicht zutrifft oder dem Gamer Freundeskreises) aber jedes mal immer und immer wieder die selbe Anschuldigung an den Kopf geworfen zu bekommen? Irgendwann platz einem nun mal der Kragen..dies ist nun geschehen und ich kann die Leute die sich da aufregen durch aus verstehen. Gegen ende/aktuell fingen mich die völlig verallgemeinerten Artikel der Games Press auch schon an zu nerven.

Es gab eine andere Seite die zuerst gesagt hat "jetzt ist genug", worauf hin erst die ganze Gamergate Sache folgte, die zu dem Zeitpunkt ziemlich "butthurt" wirkte.
Und wie Valkenvania andeutet, hat man ja auch eigentlich drüber zu stehen wenn man von so vielen Seiten "getrollt" wird...oder ist das jetzt was anderes.

Ganz ehrlich: Da werde ich als Erwachsener mit nem 12 Jährigen über den Kamm geschorren dieser Artikel werden dann an die Allgemeinheit publiziert und im Arbeitskreis heißt es dann: "ahh schau mal ist der nicht auch ein *Gamer*"?
Da bleibt einem ja nichts anders übrig als sich zu schämen und das Hobby für sich behalten/verstecken.

Und die Reaktion darauf ist dann die anzugeifern, die jeden Tag den Mist von "nem 12 Jährigen" lesen müssen, anstatt seinen Unmut gegen die zu stellen, die sich wie diese "12 Jährigen" benehmen?

Das weiß aber die Games Community. Zumindest in den englischen einsprachigen Topics räumt man sich eine Teilschuld an der ganzen Misere ein, was die Leute aber nicht darin hindert weiterhin die Games Press anzugreifen da diese sich seit dem angerichtetem Schaden versucht rauszuhalten

Während es weiterhin oft fragwürdig bleibt, wieviel der "Game Press" der 'Schaden' überhaupt betrifft (vorallem, welcher Schaden überhaupt? Die Quinn/Grayson Sache die wie gesagt, keinen sichtbaren Einfluss hatte, oder die übermäßige moderierung und sperrung von Beiträgen auf einigen Seiten und Foren, die trotz das sie Diskussionswürdig sind durchaus das gute Recht der Betreiber war?)
 

ChefKoch D

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
7.770
Reaktionspunkte
0
die Hauptkritik gegen Depression Quest war sehr wohl, das es "kein Spiel" sei.
Und auf der Greenlight Seite von DQ (die noch existiert auch wenn Steam umleiten mag) gibts viele hunderte Kommentare die das Spiel loben, also hats da durchaus auch seine Abnehmer....

Nein eben nicht. Die Hauptkritik ist immer noch das Depression Quest eigentlich kein *Go* bekommen hätte da es zu wenig Interessenten gab. Erst durch die "fragwürdig" Publicity bekam man noch die Kurve. So wird es auch in den Berichten stets dokumentiert. Aussagen wie "das ist kein Spiel" hast du wiederum auch bei deinen erwähnten ficki ficki Novels zu hauf und ist somit nun wirklich nicht aussagekräftig.
Da kann ich nur mal wieder sagen das ich da kein Mitleid für ""uns"" habe. Wie man in den Wald hineinruft und so...
Bitte was?

Es gab eine andere Seite die zuerst gesagt hat "jetzt ist genug", worauf hin erst die ganze Gamergate Sache folgte, die zu dem Zeitpunkt ziemlich "butthurt" wirkte.

Natürlich waren viele Butthurt, mussten man da n ziemlichen Kloß runter schlucken als man realisierte das der Bully(Person xy) sich plötzlich als Opfer darstellte und dies auch noch funktionierte.

Und wie Valkenvania andeutet, hat man ja auch eigentlich drüber zu stehen wenn man von so vielen Seiten "getrollt" wird

Wie schon geschrieben man steht solange drüber bis einem der Kragen platzt bei einem früher beim anderen später jeder hat seine Grenzen die unweigerlich irgendwann erreicht wird.
oder ist das jetzt was anderes.

Ich hab ja eher den Eindruck das du anstatt auf die Kritik einzugehen lieber mit dem Finder auf andere zeigst.


Und die Reaktion darauf ist dann die anzugeifern, die jeden Tag den Mist von "nem 12 Jährigen" lesen müssen, anstatt seinen Unmut gegen die zu stellen, die sich wie diese "12 Jährigen" benehmen?

Wie denn wenn man mittlerweile von der Branche/Presse über ein und den selben Kamm geschorren wird? Sich dagegen auszusprechen/zu stellen würde ja unweigerlich dazu führen das ich mich auch gegen all die seriösen Gamer ausspreche/stelle. :crazy:

Während es weiterhin oft fragwürdig bleibt, wieviel der "Game Press" der 'Schaden' überhaupt betrifft (vorallem, welcher Schaden überhaupt? Die Quinn/Grayson Sache die wie gesagt, keinen sichtbaren Einfluss hatte, oder die übermäßige moderierung und sperrung von Beiträgen auf einigen Seiten und Foren, die trotz das sie Diskussionswürdig sind durchaus das gute Recht der Betreiber war?)

Nat hat ein Seiten Betreiber Recht just4fun den Diktator raus hängen zu lassen..ist ja immerhin seine Seite. Das selbe könnte auch jeder Einzelhandel bei uns mit seinen Kunden machen aber bitte nicht am Ende wundern wenn alle pissig und sauer sind und kein Vertrauen mehr in den Laden haben der dies tatsächlich gemacht hat.

Das was eben gerade mit allen großen "betroffenen" Seiten passiert ist...sich dann noch zu fragen "welcher Schaden" ist schon eine sehr eindimensional Sichtweise
 
Zuletzt bearbeitet:

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.075
Reaktionspunkte
570
Vielleicht ein wenig offtopic aber es passt zu deinem post:

Unsere entfernten Verwandten die Bonobo Primaten tun genau dies. Und zwar als mittel zur "Reduktion von Spannungen".
Männchen mit Weibchen. Männchen mit Männchen. Weibchen mit Weibchen. Völlig egal. Alle und jeden überall. ;)

Die Bonobo-Gesellschaft zeichnet sich, im Vergleich zu anderen Primatenarten, besonders durch Friedvertigkeit aus.

Bonobo – Wikipedia


Wäre ja ein interessanter Vorschlag zur Entspannung von Konflikten bei uns Menschen. ;)

Genau an die netten Tierchen musste ich denken.
Nur verwenden die dummen Menschen ihre Sexualität eher um zu dominieren.
 

Valkenvania

Neuer Benutzter
Mitglied seit
04.09.2014
Beiträge
28
Reaktionspunkte
0
@Frybird

Puh... Ich denke wir reden einfach an einander vorbei. Wir haben vollkommen verschiedene Ausgangsstandpunkte. Wir sehen beide die selbe Welt, kommen aber zu komplett verschiedenen Ansichten. Wir bewerten ein und das Selbe auf unterschiedliche Weise.

Contra principia negantem disputari non potest – Wikipedia
Contra principia negantem disputari non potest

Um den Anderen mit Argumenten zu überzeugen muss der Andere die Selben Grundprizipien anerkannt haben. Das ist trivial, aber ein Grund für viele Missverständnisse und fruchtlose Diskussionen.

Das ist auf unserer Welt ja nichts ungewöhnliches. Jeder Mensch sieht die Welt verschieden, weil jeder Mensch einzigartig ist(duh!).
Liberale verstehen Konservative nicht, Atheisten verstehen Religiöse nicht, Religiöse verstehen andere Religiöse nicht, Metzgermeister verstehen Veganer nicht usw.
Und dabei wollen alle für das Gute eintreten.

Ich denke:
"Ich weiß nicht, wie ich es einfacher erklären soll. Ich habe schon so viele Links, Videos, Argumente und Beispiele hier geposted. Das ist doch so offensichtlich, warum sieht er das nicht? Hier, ließ das. Sieh dir das an. Es liegt doch auf der Hand".

Wahrscheinlich denkst du ähnlich:
"Warum sieht er nicht wie sexistisch das ist? Diese Frau doch recht. Meine Argumente sind doch einleuchtend."

Das ist ok so. Wir sehen die Welt halt verschieden. Ich werde dich nicht überzeugen, du wirst mich nicht überzeugen. Wir haben einfach nicht die gleiche Argumentationsbasis von der aus wir den anderen überzeugen können.

------

Vielleicht verstehst du die Empörung der Gamer Weltweit etwas besser wenn es eine junge Frau aus ihrer Sicht erklärt.

Alle diese Videos sind von Shoe0nHead (ist das nicht Boxxy?)

update and gamergate
update and gamergate - YouTube
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

professional_victims
professional_victims.mp4 - YouTube
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

oppression_olympics
oppression_olympics.mp4 - YouTube
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Sie kommt ein wenig "Gurrly"-mäßig rüber, aber nicht verwirren lassen. Sie erklärt in 5-7 Minuten mit logischen Argumenten was ich die ganze Zeit vermitteln will.

Bitte, nimm dir die Zeit (es sind nur ca. 5min pro Video) und hör dir an was sie zu sagen hat. Sie bringt perfekt zum Ausdruck worum es bei diesem "professional victim" scam geht:

"Criticism does not equal harassment"

"Versteck dich nicht vor Kritik nur weil dich 1% belästigt."
"Es ist unredlich zu versuchen sich vor 99% sachlicher Kritik zu verstecken, nur weil 1% Getrolle ist."
"Sie nehmen meine Thesen nicht ernst, nur weil ich eine Frau bin" - Nein sie nehmen deine Thesen nicht ernst, weil sie komplett unbegründet sind.
"Instrumentalisiere die wenigen Trolle nicht um daraus Profit zu schlagen, um nicht auf die wirkliche, sachliche Kritik eingehen zu müssen."
"Hör auf damit die Gamer Community zu beleidigen und zu Trollen und wenn dann der erwartbare backlash kommt, sich hinzustellen und sagen - seht ihr ich hatte die ganze Zeit recht! mimimimimimimi!"
"Hör auf ein professionelles Opfer zu sein."

------

Ok, du wirst nun darauf antworten dass sie Fehler in ihrer Argumentation hat.
Ich werde dann auf deine Antwort antworten, du wirst auf meine Antwort auf deine Antwort antworten usw. usw. usw.
Ad infinitum. Ad nauseam.

Mir war wichtig, dass das ganze hier nicht einseitig dargestellt wird. Von wegen "die bösen sexistischen Gamer". Meine Posts sollten die m.E. wirklichen Gründe zum GamerGate zeigen. Wen das nicht überzeugt, wir sehen halt die Welt anders.

Contra principia negantem disputari non potest
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten