Assassin's Creed: Unity - Französischer Politiker unterstellt Ubisoft "kapitalistische Verschwörung"

Pitlobster

ehemaliger Redakteur
Mitglied seit
30.09.2001
Beiträge
9.654
Reaktionspunkte
2
G

Gelöschtes Mitglied 2873112

Guest
Also wenn Fakt ist das er für 40000 Exekution verantwortlich ist, dann darf man ihn auch als Monster darstellen. Meiner Meinung nach.

Ansonsten hat es sich für Ubisoft endlich gelohnt am Anfang diesen Hinweis "bitte nicht aufgeregen, alles ausgedacht, alle Ethnien haben mitprogrammiert usw." zu zeigen.
 

Nocturnal

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2006
Beiträge
8.956
Reaktionspunkte
1
zumindest schimpfen zur Abwechslung mal Franzosen auf Franzosen, aber auch verständlich, die mag eh keiner :D
 

maximus1911

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.12.2006
Beiträge
16.568
Reaktionspunkte
718
Haha...zu geil. Mein freundlicher Tankwart mit der polierten Glatze meinte auch dass Rudolf Hess völlig unschuldig so lange eingesperrt wurde......"verunglimpft" wäre da noch harmlos - eher "linkslinke Hetze" ;).....alles eine Frage des Standpunktes. Des einen Kriegsheld ist des anderen Verbrecher. Bezweifle auch dass ausgerechent die Froschdompteure unseren Andreas Hofer als "Freiheitskämpfer" bezeichnen würden ;) :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Kalam Mekhar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.03.2012
Beiträge
831
Reaktionspunkte
0
"Ein Mann, der unser Befreier in der ersten Phase der Revolution war, wird als Monster dargestellt"

Tja, aber er war nunmal ein Monster, da er ein Fanatiker war, der wahllos Unschuldige aufs Schafott geschickt hat. Es ist nicht umsonst die Rede von der Terrorherrschaft der Jakobiner.

Wie kann man nur so einen Mann als Held feiern? Völlig verdrehte Wahrnehmung...
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.077
Reaktionspunkte
575
Die französische Revolution ist für Paris so was wie der Mauerfall für Berlin.
Sag dort ja nix negatives dagegen ;)
 
Oben Unten