Assassin's Creed Comet: Findet es im antiken Rom statt?

DataBase

Ehemaliger Redakteur
Mitglied seit
02.05.2003
Beiträge
37.292
Reaktionspunkte
0
Jetzt ist Deine Meinung zu Assassin's Creed Comet: Findet es im antiken Rom statt? gefragt.


Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


arrow_right.gif
Zum Artikel: Assassin's Creed Comet: Findet es im antiken Rom statt?
 

Kalam Mekhar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.03.2012
Beiträge
831
Reaktionspunkte
0
Oh wow! Antikes Rom fände ich absolut super! Würde mich viel, viel mehr interessieren, als die französische Revulotion.

Aber ich dacht, Ubisoft hat gesagt, dass kein AC jemals vor AC1 spielen wird?
 
G

Gelöschtes Mitglied 2873112

Guest
Weiß ich nicht, aber die haben auch gesagt, nie 2. Weltkrieg... aber auch das wird irgendwann kommen.

Antikes Rom find ich super, genauso wie französische Revolution. In beiden Szenarien ist wieder typische AC Gameplay möglich, für mich war Teil 3 und 4 ein Settingflop.
 
J

JannLee

Guest
Ich dachte AC: Unity wäre für Next-Gen und Comect für PS3/360? Bin ich da richtig informiert? ^^
 

Kalam Mekhar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.03.2012
Beiträge
831
Reaktionspunkte
0
Weiß ich nicht, aber die haben auch gesagt, nie 2. Weltkrieg... aber auch das wird irgendwann kommen.

Ich hoffe nicht, das wäre das unpassendste Setting für ein AC, das ich mir vorstellen kann :(

Wobei ich es grandios fände, wenn sie ihre Einstellung gegenüber einem feudalem Japansetting ändern würden :D

Rein klettertechnisch finde ich Paris übrigens großartig, aber die Revolution interessiert mich einfach nicht, die haben wir in der Schule zu intensiv durchgekaut, ich weiß schon genug darüber. Ich hätte deswegen lieber Settings, die in der Schule nicht behandelt werden... abgesehen von den antiken Settings, denn da ist die Echtheit der Überlieferung ja teilweise nicht gut vorhanden oder wirklich fragwürdig, so dass da genug Interpretationsspielraum ist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 2873112

Guest
Wieso ist das unpassend? Also ich halte es für extrem passend.
 

Kalam Mekhar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.03.2012
Beiträge
831
Reaktionspunkte
0
Ich hab da mehrere Gründe:

1. Das Setting ist total ausgelutscht in Film und Spiel. Das besondere an AC sind die UNGEWÖHNLICHEN, eher unverbrauchten Settings

2. Zu viele Schusswaffen mit zu großen Magazinen: was soll da bitte ein Typ mit zwei Messern zu suchen haben? Passt nicht von der Atmosphäre her zusammen.

3. Es gab neben dem misslungenen Attentat von Stauffenberg und dem geschieterten Hitlerputsch keine nennenswerten "assassinenwürdige" Ereignisse. WAS genau soll da in der Geschichte passieren?

4. Vermischung von realer Geschichte und Fiktion wird schwierig, weil die Zeit zu gut dokumentiert ist und wir zu viel davon wissen. Bei jeder Freiheit würde ich mir wahrscheinlich denken: "Was? Das war doch völlig anders!" oder "das geht gar nicht, weil..."

5. Das Setting deprimiert mich

Warum findest du es denn extrem passend, bin da sehr neugierig :)?
 
Zuletzt bearbeitet:

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.078
Reaktionspunkte
574
Ich bin schon so weit das ich denke der zweite Weltkrieg könnte AC sogar helfen.
Gerade die bessere Bewaffnung und der Gegner könnte die Entwickler mal zu einer Gameplayänderung zwingen.
 

Mersadion

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.05.2009
Beiträge
50.775
Reaktionspunkte
0
Da würde dann eh ein verkappter Stealthshooter dabei rauskommen..
 

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.078
Reaktionspunkte
574
Wenn sie es schlecht machen ja.

Aber die ganzen AC Nachfolger haben so wenig Veränderungen erhalten das es doch so langsam allen vom Hälse raushängt.

Und die größeren Veränderungen waren eher minigames als Gameplay.
Städtebau und Schifffahrten.

Jedenfalls braucht AC mal nen tritt in den Allerwertesten.
Und dazu ein eher unkonventionelles Setting.
Die Zukunft ist dank WatchDogs ja schon weg :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
Diese ganzen Spekulationen sind müssig, wenn man Black Flag mit offenen Augen spielt und sich z. B. auch mal für die E-Mail-Kontakte von Abstergo in der Gegenwart interessiert.

Das "geleakte" Bild aus Rom wird auch in dieser Mail verwendet. In dem E-Mail-Kontakt diskutieren einige Führungskräfte von Abstergo darüber, in welche Szenarien man mit zukünftigen Subjekten gehen könnte. Da wird von Rom bis hin zum Vietnamkrieg jedes Szenarion genannt.

In diesem Sinne: Lest euch da mal rein und News wie diese kann man mit einem "weiss ich doch schon"-Lächeln lesen. ;-)
 

Kalam Mekhar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.03.2012
Beiträge
831
Reaktionspunkte
0
Also ich kann mich da nur an zwei Mails erinnern und in keiner kam Rom vor :confused:

Außerdem wurde da auch feudales Japan genannt, was Ubisoft ja schon ausgeschlossen hat. Ich denke, mit diesen Mails will uns Ubisoft zum einen an der Nase rumführen, um es spannend zu halten, was das neue Setting jetzt sein wird, zum anderen werden da echte Ideen drin versteckt sein und sie wollen die Reaktion der Leute darauf wissen, das sind dann aber Ideen für zukünftige Titel, die noch nicht in Entwicklung sind. Ist natürlich nur meine persönliche Einschätzung.

@ Absalom

Also ich brauch keine großartigen Veränderungen im Gameplay, denn ich will ja ein AC wenn ich mir ein AC kaufe. Mir reichen kleine Auffrischungen solange ich ein neues Setting bekomme.
Wenn ich auf diese Art von Gameplay gerade keine Lust habe, kaufe ich mir eben ein anderes Spiel, es gibt genug andere Spiele und Spielereihen, eine einzelne Reihe muss und kann gar nicht alles abdecken.
Ich will nicht, dass AC etwas anderes wird als AC, dann haben wir am Ende sowas wie die Resident Evil Reihe, oder DmC, oder Prince of Persia, oder, oder, oder, die irgendwie offenbar keiner der ursprünglichen Fans mehr mag.

Von daher: Schuster (= Ubisoft) bleib bei deinen Leisten, denk dir tolle neue Settings und Geschichten aus, dann passt der Lack für mich.

P.S. das richtet sich jetzt nicht speziell an Absalom, ich frag mich nur generell bei diesen ewigen Verlangern nach komplett neuem Gameplay, was diese Leute eigentlich erwarten/wollen? Wir haben doch erst mit den Seeschlachten ein neues, frisches und vor allem großes Gameplayelement bekommen, trotzdem jammern immer noch so viele.

Das ist irgendwie wie Wolf of Wallstreet: nie ist irgendwas mal genug, egal wie viel man hat, man will immer mehr, mehr, mehr! Gleichzeitig jammern die Leute wieder, weil Black Flag sich durch die Seeschlachten deutlich anders anfühlt, dass das ja kein AC mehr ist. Was denn jetzt?? Wenn man radikale Veränderungen will, ist es doch klar, dass es sich dann nciht mehr wie AC anfühlt. Ich versteh's einfach nicht...

Ich finde das den Entwicklern gegenüber nicht gerade fair, die können ja gar nicht die Erwartungen erfüllen, da diese einfach unendlich sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

GameFreakSeba

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
19.03.2006
Beiträge
58.006
Reaktionspunkte
794
Hab zwar auf London gehofft aber ok, war mir irgendwie klar, das es wieder auf südliche Gefilden hinauslaufen wird....
 

Marco A

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
04.12.2006
Beiträge
9.871
Reaktionspunkte
138
@ Kalam
Direkt in dem ersten E-Mail-Kontakt wird über Rom gesprochen. Einer der Kollgen hängt ein paar Bilder an diese Mail. Unter anderem auch das "geleakte".

Ich gebe dir jedenfalls Recht. Diese "In-Game-Spekulationen" beziehen sich mit Sicherheit auf zukünftige Titel. Ubisoft hat ja selbst mal (sinngemäß) verlauten lassen, dass man genug Ideen und Stoff hat um jedes Jahr ein neues Assassins Creed zu veröffentlichen. Ob das jetzt gut oder schlecht ist sei mal dahingestellt...

Auch bei bei der "Gameplay-Diskussion" bin ich auf deiner Seite. Mit den Seeschlachten hat sich Ubisoft auf komplett neues Terrain bewegt und genug neues Gameplay erschaffen.
Es wird ab und an nur mal Zeit vorhandenes Gameplay aus- und / oder nachzubessern. Denn das Klettern, Flüchten, Rennen und Laufen wird von Teil zu Teil immer schlimmer. Schiffe erobern wird öfter mal zur qual, weil Kenway auf Kanonen hocken bleibt, oder nichts aufs Deck springt, sondern ins Wasser.

Und das Kämpfen... Gaaanz schlimm bei Black Flag. Da komme ich mir sehr häufig wie in einem unübersichtlichen Hack `n Slay vor... ;-)

In diesem Sinne: In welcher Epoche der nächste Teil stattfindet (schon abartig das man sich als Spieler schon heute Gedanken dazu macht) ist mir relativ egal, da Ubisoft die entsprechende Welt bisher immer nahezu perfekt programmiert hat.
 

Kalam Mekhar

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
21.03.2012
Beiträge
831
Reaktionspunkte
0
@ Kalam
Direkt in dem ersten E-Mail-Kontakt wird über Rom gesprochen. Einer der Kollgen hängt ein paar Bilder an diese Mail. Unter anderem auch das "geleakte".

Ok, muss ich wohl noch mal nachlesen, da kann ich mich nicht dran erinnern :)

Auch bei bei der "Gameplay-Diskussion" bin ich auf deiner Seite. Mit den Seeschlachten hat sich Ubisoft auf komplett neues Terrain bewegt und genug neues Gameplay erschaffen.
Es wird ab und an nur mal Zeit vorhandenes Gameplay aus- und / oder nachzubessern. Denn das Klettern, Flüchten, Rennen und Laufen wird von Teil zu Teil immer schlimmer. Schiffe erobern wird öfter mal zur qual, weil Kenway auf Kanonen hocken bleibt, oder nichts aufs Deck springt, sondern ins Wasser.

Und das Kämpfen... Gaaanz schlimm bei Black Flag. Da komme ich mir sehr häufig wie in einem unübersichtlichen Hack `n Slay vor... ;-)

Da geb ich dir völlig Recht, ab ACIII, in dem diese neue Free-Run-System eingeführt wurde, ist das Klettern viel mühsamer und unpräziser geworden. Warum haben die das nicht einfach so wie ACII gelassen, da hatte ich nie Probleme? Kann es wirklich jemanden überfordern, zwei Knöpfe gleichzeitig drücken zu müssen?

Und den Lock-on in Black Flag habe ich auch vermisst, aber da die Gegner so einfach sind (auch erst am ACIII so extrem), ist es eigentlich auch schon fast wieder egal.

Hm, jetzt wo ich so drüber nachdenke, haben sie ja erst das Kampf- und Klettersystem überarbeitet, ist zwar leider schlechter geworden, aber man kann ihnen nicht vorwerfen, dass sie nichts dran gemacht haben. Wieder ein Punkt gegen die "ich will endlich mal neues Gameplay"-Fraktion :D

Ich bin ja auch dafür, vorhandene Gameplayelemente zu überarbeiten, aber man muss sie ja nicht völlig verändern.

In diesem Sinne: In welcher Epoche der nächste Teil stattfindet (schon abartig das man sich als Spieler schon heute Gedanken dazu macht) ist mir relativ egal, da Ubisoft die entsprechende Welt bisher immer nahezu perfekt programmiert hat.

Amen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Absalom

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
05.10.2003
Beiträge
35.078
Reaktionspunkte
574
@Kalam

Als positives Beispiel kann man Metal GEar Solid nennen.
Jeder Teil spielt sich etwas anders (Teil 1 und 2 sind spielerisch nahe beieinander) und daher hat sich nach mittlerweile 5 Teilen + Handheld noch keine Abnutzung breit gemacht.
Jedenfalls sind hartgesottene schon zufrieden wenn regelmäßig Nachfolger erscheinen.
Mir wäre es lieber wenn sich bei solch kurzen Veröffentlichungszeiträumen auch immer Änderungen beim Gameplay geben würde.
 
Oben Unten