Amazon Kreditkarte - Allgemeine Fragen

Godsfist

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
1.417
Reaktionspunkte
0
Seid gegrüßt ,
habe mich gestern bei Amazon.de angemeldet habe.
Da ich mich ersteinmal mit der Seite vertraut machen musste , bin ich alle mögliche Sachen mal durchgegangen.
Und da fiel mir die hauseigene Werbung für die Amazon Kreditkarte auf.
Dachte mir , hmmm ist ja gar nicht schlecht und man kann die direkt und unkompliziert Online beantragen.
Jetzt aber folgendes :
Ich kenne mich null komma gar nix mit Kreditkarten aus !
Das einzige was ich habe ist die EC Karte meiner Bank.
Und selbst die ist für mich noch neu Land.
Da ich mit solchen Dingen auch extrem vorsichtig bin , wollte ich mich erstmal genau über die Kreditkarte informieren.
Denke mal das hier der ein oder andere die besagte Kreditkarte besitzt oder zumindest überhaupt eine Kreditkarte sein eigen nennen kann.
Eigentlich benötige ich die Karte auch nur für Amazon und vorallem für das PlayStation Network (PSN) .
Das ist schonmal das wichtigste überhaupt.

Also ich fang mal mit den Sachen an , die ich weiß :
Man muß volljährig sein - bin ich
Man muß festes gehalt beziehen - kriege ich
Man darf keinen negtativen Schufa Eintrag haben - hab ich nicht
Man bezahlt im 1.Jahr KEINE Grundgebühren und ab dem 2.Jahr 20,00 Euro.
Es ist eine Visa card und man kann damit fast überall einkaufen.

So das wars dann auch schon ...
Jetzt die Dinge wo ich null Ahnung von habe :
Man beantragt die Karte ja Online bei der Landesbank Berlin AG.
Ich bin bei der Raiffeisen Bank , hat das jetzt irgendetwas damit zu tun ?
Muß ich bei der Landesbank Berlin irgendwie neues Konto für die Karte eröffnen oder sonstige Verpflichtungen eingehen ?
Oder läuft die Karte komplett über mein Konto bei der Raiffeisenbank ?
Und die Landesbank stellt die nur für mich aus.
Wie läuft das überhaupt mit einer Kreditikarte ?
Muß ich da irgendwie Geld von meinen Konto raufmachen oder wie transferiert man sein geld von seinen Konto ?
So das man halt eine Verbindung zwischen der Karte und dem Konto hat.
Kostet das irgendwelche versteckte Gebühren wenn ich mit der Kredikarte irgendwo bezahle oder bezahle ich wirklich NUR die Grundgebühr im Jahr und sonst keinerlei gebühren ?
Kann man eine Kreditkarte auch wieder kündigen ?

Also wie Ihr seht beziehen sich meine Fragen um die allgemeine Handhabung einer Kreditkarte.
Und auch wie man überhaupt mit so nen Ding bezahlen tut.

Wie schon erwähnt brauche eine Kreditkarte unbedingt für das PSN Network.
Weils da ne menge Sachen gibt , die ich gerne haben möchte.
Sonst bin halt eher so ein 'Cash auf die Hand' Typ.
Weil mir sowas immer sicherer und einfacher ist.
Hört sich jetzt mit Sicherheit ein wenig naiv und übertrieben an für sowas ne Kredikarte zu benantragen , aber ich bin bei solchen Sachen extrem vorsichtig und möchte erst gar nicht damit anfangen überall nur noch mit der Karte zu zahlen.
Ist sowieso nicht mein Ding , aber fürs PSN oder auch bei Amazon Punkte zu sammeln , warum eigentlich nicht ?

So ... war natürlich jetzt ein bissel viel text , aber muß darüber genau Bescheid wissen.
Wäre also schön wenn ihr mich aufklären könntet ;)
 
B

b0wter

Guest
Viel dürfte hier geklärt werden.
Wie manche Dinge im Detail geregelt werden sollte im Vertrag der Kreditkarte selber stehen.
 
H

heador112

Guest
Das ist eine Prepaid Kreditkarte !
Du muss also kein festes Gehalt beziehen , aber dafür kannst du das Ding áuch nicht überziehen !

Außerdem musst du entwerder 1000 auf amazon oder 2000 bei anderen anbietern ausgeben um einen 10 € Gutschein zu erhalten!
 

danielstern

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
13.05.2005
Beiträge
1.247
Reaktionspunkte
0
Passt zwar nicht ganz zum Thema, aber egal.
Ich hab einen Gutschein bei Amazon.de (600-700,-) leider habe ich absolut keine Verwendung dafür, bei eBay möchte ich es auch nicht verkaufen.

Falls mal jemand was bei Amazon bestellen möchte, könnte ich die zahlung übernehmen! Natürlich müsst ihr mir dann nicht den vollen Betrag zahlen sondern halt bissl weniger damit ihr auch was davon habt.

Falls interesse, einfach melden!

Ps.
Muss auch keine Ware für 600,- sein, 50 würden auch gehen..

Ciao
 
H

heador112

Guest
keine verwendung für nen Amazon Gutschein:0

Wie viel würdest du denn für nen betrag von 50 wollen?


Ps : Könnte man den Gutschein auch bei amazon.co.uk verwenden `?

Hab nämlich Bock auf Condemned 2 :)
 
L

Lord-ED

Guest
heador112 hat folgendes geschrieben:

Das ist eine Prepaid Kreditkarte !

Du muss also kein festes Gehalt beziehen , aber dafür kannst du das Ding áuch nicht überziehen !


Außerdem musst du entwerder 1000 auf amazon oder 2000 bei anderen anbietern ausgeben um einen 10 € Gutschein zu erhalten!

Hä prepaid? Ne, das ist sie nicht. Also, ich hab das Ding nun schon seit ungefähr 1 1/2 Jahren und bin sehr zufrieden. Habe am Anfang einen Gutschein von 20€ bekommen und im ersten Jahr war die Gebühr frei. ICh bin Student ohne Einkommen und habe ein Limit von 2000€ / Monat bekommen. Das mit den Punkten klappt auch gut. Ich bestelle häufig Bücher bei Amazon und zahlte alle größeren anderweitigen Rechnung mit der Kreditkarte und bekomme so 3-4 Gutscheine im Jahr. Also habe ich die Gebühren schon locker egalisiert. Du bekommst 2 Punkte pro Euro bei amazon und 1 Punkt für 2 Euro woanders... Ich werde meine Hausbank kündigen und alles über amazon und die Diba machen. Bei der Diba bekommst Du so eine Kreditkarte, bei der allerdings direkt vom Konto abgebucht wird. Das gute daran, Du kannst an jedem Geldautomaten auf dem das Visa Zeichen ist umsonst abheben und für alle Einkäufe über 20 Euro bekommst Du 0,5 Euro. Folglich nehme ich für alles unter 100 die Diba und für alles über 100 Amazon, da 50 Punkte = 0,5 Euro...
:mosh:
 

partykiller

Moderator
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
18.474
Reaktionspunkte
0
VISA wird weltweit zusammen mit der Master Card am häufigsten akzeptiert. American Express ist da weit abgehängt.

Du wirst vermutlich einen Antrag ausfüllen müssen, bei dem Du ein Verrechnungskonto für die Belastungen angibst. Es ist kein Hindernis, eine Kreditkarte bei dem einen Institut zu haben und die Belastungen der Karte über das Konto einer anderen Bank laufen zu lassen.
Du erteilst quasi dem Kreditkartenherausgeber eine Einzugsermächtigung für die Beträge, die Du irgendwo in der Welt ausgibst.

Es ist so: du trittst quasi als Bevollmächtigter des Herausgebers der Karte auf. Der Herausgeber der Karte garantiert den akzeptierenden Unternehmen, dass die Transaktionen, die Du mit Deiner Karte tätigst, auf jeden Fall übernommen werden und gedeckt sind. Er kommt dafür schonmal auf und zieht die Kohle später bei Dir wieder ein.
Genau genommen kauft der Kartenherausgeber die Forderungen, die die Händler gegen Dich als Karteninhaber haben, alle auf und zieht sie dann per monatlicher Lastschrift von Deinem Konto ein. Die Händler haben kein Risiko, da sie die Forderung gegen Dich nicht mehr selber einziehen müssen, sie treten die Forderung direkt an das Kreditkartenunternehmen ab und erhalten den Gegenwert dafür (sie zahlen dafür nur eine geringe Provision vom Umsatz), dafür haben sie gesicherte Einnahmen und keinen Stress mit Inkasso von Forderungen, die sie nicht eintreiben können. Bei der EC-Karte läuft der Vertrag zwischen Dir und dem Händler direkt, sie ziehen die Kohle direkt für jede einzelne Transaktion von Deinem Konto ein per Lastschrift, wenn da mal Ebbe sein sollte, hast Du Stress mit Rücklastschriften und Nachbelastungen, der Händler genauso, da nicht eingelöste Lastschriften auch nur Verwaltungsaufwand bedeuten.
Diesen Aufwand vermeidet man, wenn man den Inkassostress auf das Kreditkartenunternehmen abwälzt, sollen die doch die Lastschriften einziehen und das Forderungsausfallrisiko tragen. Für die Bequemlichkeit zahlen sie dann halt die Umsatzprozente an das Kreditkartenunternehmen.

Kreditkarten sind recht praktisch für Auslandsgeschäfte, aber bei der Umrechnung von Fremdwährungen auf Deiner Kreditkartenabrechnung darf ein Umrechnungsaufschlag genommen werden (meist 1%). Kreditkarten sind natürlich sehr praktisch für Paypal, da solche Zahlungen per Kreditkarte sofort von Paypal an den Empfänger freigegeben werden.

Nachteil: Kreditkarten sind nichts für Leute, die ihren Kontostand und die kommenden Belastungen nicht im Überblick und Griff haben. Man vergisst manchmal die Kreditkartenbelastungen, da das Konto nur einmal im Monat mit der "Gesamtlastschrift" für alle Kreditkartentransaktionen belastet wird.
Weiterer Nachteil: Kreditkarten haben manchmal eine Jahresgebühr.
EC-Karten sind aber sehr viel günstiger bei Automatenabhebungen, mit Kreditkarten sollte man das Abheben am Automaten sein lassen, das ist ätzend teuer.

Aber: Kreditkarten gewähren dem Nutzer ein Zahlungsziel von etwa 30 Tagen. Man kann also seine Ware schon nutzen und zahlt erst eine ganze Weile später, bei der EC-Karte hingegen sind es nur wenige Tage Verzögerung bis zur Belastung.
Noch ein Vorteil: bei EC-Karten wird bei Bezahlung der Kontostand online gegengecheckt (bei PIN Zahlung). Bei Kreditkarten ist das nicht so, da wird die Karte nur auf Sperren überprüft und ansonsten akzeptiert, die Belastung erfolgt später, aber spätestens dann sollte die Kohle auf dem Konto wieder sein.
 
TE
TE
Godsfist

Godsfist

Bekanntes Gesicht
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
1.417
Reaktionspunkte
0
So ... werde mal den Thread abschliessen.
Das Thema hat sich nämlich erledigt.
Ich werde mir keine Kreditkarte holen.

Ein dankeschön an alle Thread beteiligten ;)
Und ein besonderer dank geht an 'partykiller' für deinen ausführlichen Beitrag :)
 
Oben Unten