"Gefällt mir"-Übersicht1Gefällt mir
  • 1 Beitrag von BigJim
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von piko
    Mitglied seit
    26.06.2005
    Ort
    Schwabing west
    Beiträge
    6.938

    Hearts of Iron IV

    Wahrscheinlich bin ich der einzige hier, der es spielt, trotzdem: für jeden, der mit Strategie was anfangen kann und für den Civilization zu casual ist, dieses Spiel ist eine Offenbarung. Hochkomplex, ich selber verstehe nur ansatzweise was ich da tue, es benötigt unglaublich viel Einarbeitung, Geduld, Frustresistenz und Fantasie. Ich spiele Deutschland und ich fürchte dass mein Deal mit der UdSSR nicht lange hält, aber die haben so viel Öl als Resource die ich brauchen kann, von den Franzosen bekomme ich Kautschuk, ich werde mich früher oder später nach anderen Quellen umsehen müssen, wie auch immer ich das anstelle
    Zur Zeit halten meine Armeen Übungen ab um EP zu verdienen, völlig unvorbereitet einen Krieg, oder wie nennt man das heute?, humanitären Einsatz?, zu ziehen. Wozu brauche ich denn überhaupt Fantasie? Es ist spannend auszuprobieren was wäre wenn beispielsweise Frankreich kommunistisch wird, sich die Polen dem deutschen Reich anschließen, diesmal aber freiwillig , Uruguay in Argentinien einmarschiert, Österreich mit der Sowjetunion verbündet wäre, usw...

    Optisch ist es schlicht und zweckmäßig, aber nicht hässlich, man wird allerdings zwangsweise mit Menüs und Optionen zugeschüttet und da muss man sich erstmal durchwursteln.

    Vielleicht kann mir jemandd ja trotzdem eine Frage beantworten: Ich verstehe nicht was ich mit den Zivilfabriken machen soll, es wird gemeldet dass Produktionskapazitäten frei sind, allerdings habe ich nicht den Hauch einer Ahnung, wie, wo und was ich damit anstellen kann.
    Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher dass ich es schaffe!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von MagZero
    Mitglied seit
    31.12.2005
    Beiträge
    10.422
    Hab gehört, dass das Tutorial mehr als nur scheiße sein soll - mit haufenweisen Infofenstern, die einfach nur auf englischsprachige Wikiseiten verlinken.
    Ich hatte mal ein Hearts of Iron Teil angezockt, aber recht schnell kapituliert. Ich werd IV mal runterladen, aber habe keinerlei Hoffnung, dir helfen zu können


  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von BigJim
    Mitglied seit
    03.08.2006
    Ort
    Horror Castle
    Beiträge
    3.844
    Zitat Zitat von piko Beitrag anzeigen

    Optisch ist es schlicht und zweckmäßig, aber nicht hässlich, man wird allerdings zwangsweise mit Menüs und Optionen zugeschüttet und da muss man sich erstmal durchwursteln.

    Vielleicht kann mir jemandd ja trotzdem eine Frage beantworten: Ich verstehe nicht was ich mit den Zivilfabriken machen soll, es wird gemeldet dass Produktionskapazitäten frei sind, allerdings habe ich nicht den Hauch einer Ahnung, wie, wo und was ich damit anstellen kann.
    Zivilfabriken müssten Produktionsbetriebe sein, die zivile Produkte herstellen, wobei sich einzelne Produkte auch militärisch nutzen lassen (z.B. schwere Reifen für LKWs, die dann später dem Nachschub dienen). Du findest sie in einem der 1.000 (Unter-)Menüs.

    Ganz allgemein: Hearts of Iron ist von Paradox Entertainment. Die sind bekannt für ihre Hardcore-Strategie-Titel. Von denen sind z.B. auch Victoria oder Europa Universalis, die alle nach dem gleichen Muster aufgebaut sind. Am beliebtesten sind die Paradox-Spiele übrigens in Frankreich, wo sie sich Millionen-fach verkauften (allerdings gehen die Franzosen auch schon mit 60 in Rente und haben auch mehr Freizeit bzw. weniger Stress als z.B. deutsche Spieler).

    Hearts of Iron IV kenne ich jetzt zwar nicht speziell, aber insgesamt ist die Reihe (wie auch die Europa Universalis-Serie) immer zugänglicher geworden. Das erste Hearts of Iron war noch weitaus unübersichtlicher und viel weniger weniger Einsteiger-freundlich (weil: unzureichende Tutorials, unübersichtliche Menüs usw.). Und das erste Victoria wimmelte nur so von Bugs.

    Für solche Spiele muss man sehr viel Zeit und Geduld mitbringen (von beiden Dingen habe ich immer weniger, weshalb ich Paradox-Titel heute auch nicht mehr zocke). Aber dafür wird man - wenn man sich die Mühe macht - mit einem einzigartigen Spielerlebnis belohnt. In Sachen Spieltiefe sind die Paradox-Strategie-Games nämlich unschlagbar. Die Komplexität bzw. die Einarbeitungszeit, die man darin investieren muss, sind nun mal der Preis, den man dafür in Kauf zu nehmen hat.
    piko gefällt dieser Beitrag.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von piko
    Mitglied seit
    26.06.2005
    Ort
    Schwabing west
    Beiträge
    6.938
    Zitat Zitat von BigJim Beitrag anzeigen
    Zivilfabriken müssten Produktionsbetriebe sein, die zivile Produkte herstellen, wobei sich einzelne Produkte auch militärisch nutzen lassen (z.B. schwere Reifen für LKWs, die dann später dem Nachschub dienen). Du findest sie in einem der 1.000 (Unter-)Menüs.
    Ich hab gesucht und gesucht, nix gefunden. Ich bin mir nicht mal sicher ob ich überhaupt auswählen kann was ich gerne produzieren möchte. Das Wiki (das es zwar unvollständig, aber auf deutsch gibt, wobei ich nicht sicher bin ob es von Paradox ist) meinte dass Zivilfabriken im Prinzip nichts anderes machen als Militärfabriken/Schiffswerften etc... bauen. Zumindest hab ich das so verstanden.

    Hearts of Iron IV kenne ich jetzt zwar nicht speziell, aber insgesamt ist die Reihe (wie auch die Europa Universalis-Serie) immer zugänglicher geworden. Das erste Hearts of Iron war noch weitaus unübersichtlicher und viel weniger weniger Einsteiger-freundlich (weil: unzureichende Tutorials, unübersichtliche Menüs usw.). Und das erste Victoria wimmelte nur so von Bugs.
    Bei EUIV hat ich die Flinte ins Korn geworfen, HoI hingegen reizt mich ungleich mehr. Die Menüführung ist zwar nicht immer logisch, aber mit Hilfe der wiki geht mir nach und nach ein Licht auf. Etwas sehr enttäuschend finde ich dass es nur zwei Szenarien gibt. Achja, es hat übrigens sehr geholfen Stellaris zu spielen was ich jetzt als eine Art Paradox-Lite sehe.

    Für solche Spiele muss man sehr viel Zeit und Geduld mitbringen (von beiden Dingen habe ich immer weniger, weshalb ich Paradox-Titel heute auch nicht mehr zocke). Aber dafür wird man - wenn man sich die Mühe macht - mit einem einzigartigen Spielerlebnis belohnt. In Sachen Spieltiefe sind die Paradox-Strategie-Games nämlich unschlagbar. Die Komplexität bzw. die Einarbeitungszeit, die man darin investieren muss, sind nun mal der Preis, den man dafür in Kauf zu nehmen hat.
    In der Tat, ich bin jetzt fast vier Stunden beschäftigt zu verstehen was ich da mache. Aber je mehr ich verstehe desto mehr kommt der Spaß.
    Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher dass ich es schaffe!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von piko
    Mitglied seit
    26.06.2005
    Ort
    Schwabing west
    Beiträge
    6.938
    So, der Weg nach Danzig ist jetzt frei, Warschau okkupiert und das Rheinland besetzt. Wie es sich gehört
    Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher dass ich es schaffe!

  6. #6
    Neuer Benutzer

    Mitglied seit
    07.03.2019
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    4
    Wie seht ihr eigentlich bei Hearts of Iron durch? Ich hab mir das jetzt vor kurzer Zeit geholt und ich versteh nur Bahnhof! Hat jemand ne helfende Hand frei und schreibt mal kurz worauf ich bei den zwölfundneunzig Zahlen auf dem Bildschirm achten muss? Das Mikro Management is ne Katastrophe!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •