naja, also black sabbath ist wohl eher 70er, jedenfalls war nach 78 die Luft raus(nach dem Ozzy ging), auch vom schaffensgeist der Band selbst her. AC/DC Songs mit den Rockhymnen der 70er zu vergleichen halt ich auch für gewagt. Ich sag nicht das AC/DC technisch nix drauf hätten, aber kompositorisch isses doch ziemliche Standardware. Auf jeden fall in meinen Ohren, aber sicherlich nicht nur. Wenn ich im Vergleich dazu Stücke von Genesis so um 1972 reinzieh (Dancing with the Moonlight Knight z.B.), die Songs von Deep Purple, Frank Zappa, The Who , Queen usw. usw. da kann AC / DC mit ihrem einfach vier - viertel Schrubbe-Rock einfach nicht mithalten. Und die Scorpions schon gar nicht, das sind nämlich die "Anton aus Tirol" des Rock. Kitsch as Kitsch can.

AC/DC macht sicherlich knackigen Rock, und es macht auch spaß diesen zu hören, aber anspruchsvoll ist das was sie machen nicht, sorry. Und auch sonst siehts da in den 80ern eher mau aus, was Gitarren angeht, weil viele Musiker nämlich nach "neuen Sounds" suchten. Zudem erwähnte ich schon, das Ostinati in den 80ern äußerst populär waren. Also Begleitungen, die aus einem sich ständig wiederholenden Riff bestehen. Usw usw, Es gibt so viele gute Argumente dafür, die 80er als das schwächste Gitarrenzeitalter zu betiteln. Es sagt ja keiner, dass es zu dieser Zeit gar nix in dieser Richtung gab. Aber Rock war einfach keine tragende Weiterentwicklung der Musik zu dieser Zeit. Dazu ergänze ich mal, das das meistverkaufte Musikalbum aller zeíten (und das gilt heute noch) aus dem Pop bereich kam: Michael Jacksons "Thriller". Aber normalerweise intersssieren mich irgendwelche verkaufsrekorde nicht, geht hier nur um die Tendenz in der Masse.

Musst das ja nicht gleich in den falschen hals kriegen. Ich hab letztendlich ganz und gar nix gegen die 80er, und auch nicht gegen Musik aus dieser zeit, egal aus welchem genre. Aber es gab in den Jahrzehnten drumherum deutlich anspruchsvolleres im Rockbereich.