Kann jetzt die Begeisterung bei weitem nicht teilen.
Die Atmosphäre und der Soundtrack ist das Highlight. Das Spiel als Horror zu bezeichnen ist eine großzügig Auslegung. Spätestens wenn man das freundlichen Geistermädchen trifft, hat man eine Ahnung wie es weiter geht.

Gefühlt ist das Spiel eher ein Walking Simulator. Das Feature mit den 2 Welten ist zwar nett, allerdings auch sehr eingeschränkt. Wann man zwischen den Welt wechseln kann, entscheidet nicht der Spieler, sondern die Entwickler. Eine freie Wahl hat man leider nicht. Und dann wäre da das absuchen nach Gegenständen mit den Echos damit am ein Rätsel lösen kann, ist nur nervig. Auch die Schleichpassagen (wo man sich offensichtlich von Death Stranding inspirieren lassen hat) hätte man sich sparen können oder zumindest interessanter machen können. Insgesamt ein solides Spiel, aber leider auch nicht mehr. Gefühlt wäre das Spiel im Stille von der The Dark Pictures Reihe vielleicht sogar besser, anstatt Gameplay Element einzubauen, die gefühlt nicht zu Ende gedacht wurden.