Seite 4 von 6 ... 23456
  1. #31
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Swar
    Mitglied seit
    05.05.2005
    Ort
    Ödland
    Beiträge
    23.342
    @ Garfield1980

    Also das eine Version etwas flüssiger läuft ist auch kein Trost.

  2. #32
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    52.873
    Swar
    Hättest du dir die PC Version zugelegt, müsstest du dich auch nicht über die miese Technik ärgern.

  3. #33
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von JannLee
    Mitglied seit
    23.11.2005
    Ort
    München
    Beiträge
    31.704
    Irgendwie stehe ich ziemlich alleine damit da, das ich die Technik gar nicht so schlimm finde. Klar ist die Grafik nicht gerade der Wahnsinn, aber eine Ruckelorgie war das Spiel bei mir nie.
    Spiele gerade: zu viel viel zu viel

  4. #34
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von kire77
    Mitglied seit
    28.12.2005
    Beiträge
    5.398
    JannLee hat folgendes geschrieben:

    Irgendwie stehe ich ziemlich alleine damit da, das ich die Technik gar nicht so schlimm finde. Klar ist die Grafik nicht gerade der Wahnsinn, aber eine Ruckelorgie war das Spiel bei mir nie.
    Na da stehe ich mal solidarisch mit Dir da. Die Grafik kommt zwar bei weitem nicht an Mass Effect dran, atmosphärisch ist sie aber trotzdem und durchaus noch ansehbar. Spiele die 360 Version und bislang (bin jetzt Level 14) läuft sie ausnahmslos flüssig.

    Insgesamt kann ich mit der mittelmäßigen Grafik gut leben. Wenn ich da an FF13 denke, dass zwar eine gute Grafik hatte, aber ansonsten einfach nur langweilig und künstlich in die Länge gezogen war, da gefällt mir Dragon Age um einiges besser.

  5. #35
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Miew
    Mitglied seit
    07.03.2010
    Beiträge
    1.550
    Ricewind hat folgendes geschrieben:

    Ist sicherlich kostspieliger 6 Stimmen aufzunehmen. Vom Platzhirsch Bioware würde ich aber diese Qualität nach Mass Effect einfach erwarten. Denke auch, dass sich die Stimmen von Menschen und Elfen nicht wesentlich unterscheiden müssten, bei entsprechender Wahl hätten vielleicht dann auch 4 Stimmen gereicht.

    Ganz ohne Stimme find ich es aber dämlich, da man in den Dialogen so gut wie nie seinen eigenen Charakter sieht. Mit Mass Effect hat man diesen Standard selbst gesetzt, da erwarte ich einfach, das dies auch in anderen Bioware-Spielen eingehalten wird.
    Es geht wahrscheinlich weniger um Kosten als darum, Content machen zu müssen den dann 5 von 6 Spielern nicht mitbekommen. Weil Statistiken sagen, dass ein Großteil der Spieler nur einmal durchspielt, und der größte Teil davon auch noch als Mensch. Warum also Stimmen aufnehmen für Dinge die die meisten Spieler eh nie zu Ohren bekommen? Da schränkt man bei Bioware lieber in DA2 die Rassenwahl ein bei der Charaktererstellung. Nun darf man sich glücklich schätzen überhaupt einen weiblichen Charakter auswählen zu dürfen.

    Ricewind hat folgendes geschrieben:
    Es ist einfach ein Unterschied ob man eine komplexe, jahrelang bespielte und verbesserte Pen&Paper-Vorlage als Regelwerk nimmt oder es sich in ein paar Monaten für ein Spiel selbst ausdenkt.


    Man kann von Bioware nicht erwarten, dass sie ein ähnlich komplexes und durchdachtes Regelwerk selbst "mal eben" auf die Beine stellen.
    Dabei müssten sie ja eigentlich genug Erfahrung haben um sowas zu schaffen. Sind ja auch nicht erst seit ein paar Monaten im Geschäft. =)
    D&D Regeln sind sicher eine gute Grundlage, aber die abwechslungsreichen Dungeons hat Bioware damals schon alle selbst gemacht.
    Icewind Dale zum Beispiel basiert auch auf den D&D Regeln und der gleichen Engine wie Baldur's Gate, aber es fehlen die ganzen interessanten gegenden und Quests und die ausgefeilte Welt.

  6. #36
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    52.873
    Miew
    Wie meinst du das mit ausgefeilte Welt? Icewind Dale spielt in den Vergessenen Reichen, und damit in derselben Welt wie Baldures Gate. Es spielt lediglich auf einem anderen Fleck der Landkarte.

  7. #37
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Miew
    Mitglied seit
    07.03.2010
    Beiträge
    1.550
    Garfield1980 hat folgendes geschrieben:

    Miew

    Wie meinst du das mit ausgefeilte Welt? Icewind Dale spielt in den Vergessenen Reichen, und damit in derselben Welt wie Baldures Gate. Es spielt lediglich auf einem anderen Fleck der Landkarte.
    Nunja die Spielwelt eben. Die Spiele finden zwar in der gleichen fiktiven Welt statt, aber wie die Spielumgebung aufgebaut ist, ist jedesmal ein großer Unterschied.
    In Icewind Dale kann man meist nur von einem Gebiet in's Nächste, und auch diese Gebiete sind eher linear ausgelegt. Man arbeitet sich einen Weg entlang auf dem alle möglichen Gegner warten.
    Baldur's Gate hat immer sehr viele Möglichkeiten wo man hingehn kann und es gibt viele Städte oder Dörfer in denen auch viele Quests zu finden sind, oder andere Kleinigkeiten.
    Die meisten Gegner sind zudem sinnvoll in die Spielwelt eingearbeitet, so gibt es vor dem Kampf mit feindlichen Gruppen oft noch einen kleinen Dialog bei dem man sich auch manchmal rausreden kann, oder es handelt sich um Banditengruppen die mit irgendwelchen Geschehnissen in Verbindung stehn. Es wirkt einfach alles nicht so "hingeklatscht" wie in anderen Spielen.

    Im Endeffekt seh ich das auch als den stärksten Punkt von Baldur's Gate, vor allem Teil 2. Meiner Meinung nach schafft es kein Spiel sonst, so eine glaubwürdige Fantasywelt zu bauen, bei der man nicht das Gefühl hat sie sei extra für das Computerspiel so angelegt geworden. Es ist mehr so als hätte man zuerst die Welt gebaut, mit all den Quests und Gegnern und NPCs und anschliessend noch ein paar Story NPCs reingebaut, denn es gibt keinen klaren Verlauf der Gebiete von Leicht nach Schwer oder Anfang nach Ende.

    In Dragon Age passt sich alles immer automatisch an's Level der Gruppe an und das macht die Sache auch langweilig, weil vorhersehbar.
    Da haben sie in ihrem Making of irgendwas davon erzählt wie sie wollten, dass der Oger wirklich furchteinflössend aussieht und man sich als Spieler fragt "Wie soll ich den besiegen?", aber tatsächlich durchschaut man als Spieler doch schnell die Mechaniken und weiß dann, dass der Oger auf keinen Fall zu stark für die Party ist. Sowas nimmt für mich die Spannung aus dem Spiel. Bei Baldur's Gate läuft man dagegen auch schonmal in Gebiete, die eigentlich noch viel zu schwer sind, und deswegen ist man dann in einem neuen Gebiet tatsächlich angespannt weil man nicht weiß was einen erwartet und ob man es schaffen kann.

  8. #38
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ricewind
    Mitglied seit
    17.09.2005
    Beiträge
    13.878
    @Garfield1980:

    Hab die PS3-Version genommen, da ich sie durch Zufall sehr günstig von einem Freund abkaufen konnte, sonst hätte ich wohl die PC-Version genommen.

    360-Version kommt zurzeit nicht in Frage, da meine Konsole schrott ist und ich in absehbarer Zeit weder eine Reperatur bezahlen und auf keinen Fall eine neue Konsole kaufen werde.

    Von den Reviews her dachte ich aber eh, dass zumindest die Konsolen-Versionen technisch sehr änhlich sind.

    Letztendlich macht mir das Spiel bisher ja dennoch Spaß, allerdings wirkt vieles arg lieblos auf mich. Aber mal gucken wie es weiter geht

    So oder so, sollte Bioware jedoch mal über technische Qualität nachdenken...

  9. #39
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ricewind
    Mitglied seit
    17.09.2005
    Beiträge
    13.878
    kire77 hat folgendes geschrieben:
    Insgesamt kann ich mit der mittelmäßigen Grafik gut leben. Wenn ich da an FF13 denke, dass zwar eine gute Grafik hatte, aber ansonsten einfach nur langweilig und künstlich in die Länge gezogen war, da gefällt mir Dragon Age um einiges besser.
    Hm, beim direkten Vergleich mit FF XIII muss ich sagen, dass es bei mir genau umgekehrt ist. In den ersten 10 Spielstunden finde ich bisher FF XIII eine ganze Liga besser.

    Technisch viel besser, die Kämpfe sind deutlich taktischer und ausgewogener, die Charaktere und ihre Verstrickungen sind interessanter und die Story ist weniger vorhersehbar. Davon ab muss ich hier nicht die für westliche Rollenspiele anscheinend unverzichtbare "Suche Heilkräuter"-Queste absolvieren, die wohl auch in keinem anderen RPG so mies und lieblos umgesetzt wurde wie in Dragon Age...

    Aber wie gesagt, Spaß macht mir Dragon Age bisher trotzdem, allerdings wirkt es in viellerlei Hinsicht etwas veraltet und damit meine ich nicht zwangsläufig nur die Grafik, sondern eher das gesamte Gameplay.

    Was mir aber wieder sehr gut gefällt ist, dass es bei manchen Questen immer wieder moralisch harte Entscheidungen zu treffen gilt. Dort glänzt das Spiel wieder

    Verwundert hat mich allerdings das automatische Wiederbeleben und Heilen von Gruppenmitgliedern nach jedem Kampf. Weiß noch wie groß das Geschrei bei FF XIII deswegen war, bei Dragon Age scheint es keinen zu stören (mich inbegriffen, aber es hat mich auch bei FF XIII überhaupt nicht gestört, ganz im Gegenteil).

  10. #40
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Miew
    Mitglied seit
    07.03.2010
    Beiträge
    1.550
    Ricewind hat folgendes geschrieben:
    die für westliche Rollenspiele anscheinend unverzichtbare "Suche Heilkräuter"-Queste
    Die sind denke ich erst durch WoW so populär geworden. In einem MMORPG ist es natürlich schwerer Quests einzubauen die irgendwelche Auswirkungen auf die Spielwelt haben und deswegen ist das in solchen Spielen auch ganz einleuchtend mit den Sammelquests. Aber durch den Erfolg von WoW geblendet versuchen viele Entwickler anscheind möglichst viel davon zu kopieren, und machen dann solche Quests auch in Singleplayer spielen.

    Genau wie man in Dragon Age auch keine Sachen aus dem Inventar auf den Boden legen kann, sondern nur "zerstören". Was, die Schwerter, Rüstungen und Diamanten die ich gerade nicht tragen kann werden völlig vernichtet und lösen sich in Luft auf? Wenn dann das Inventar voll ist kann ich die Sachen garnicht einfach mal irgendwo auslagern um sie später wieder abzuholen. Nur noch eine weitere Einschränkung der Handlungsfreiheit, und dazu noch eine komplett unnötige, zumindest in einem Singleplayer Spiel.


    Ricewind hat folgendes geschrieben:
    Verwundert hat mich allerdings das automatische Wiederbeleben und Heilen von Gruppenmitgliedern nach jedem Kampf. Weiß noch wie groß das Geschrei bei FF XIII deswegen war, bei Dragon Age scheint es keinen zu stören (mich inbegriffen, aber es hat mich auch bei FF XIII überhaupt nicht gestört, ganz im Gegenteil).
    In einem Spiel in dem Heilung und Wiederbelebung von einem automatisch regenerierenden Manapool abhängig ist, kann das ganze theoretisch auch sofort nach dem Kampf wieder auf 100% sein, ansonsten verlängert sich nur die Zeit die man jedes mal nach dem Kampf warten muss.
    Das Spiel wäre also auch nicht anspruchsvoller dadurch wenn man sich nicht automatisch beleben und heilen würde, solang sich das Mana automatisch regeneriert. Hier müsste finde ich eine andere Lösung gefunden werden, da Ressourcenmanagement meiner Meinung nach eigentlich ein zentraler Bestandteil von RPGs ist. Aber wurde von Bioware wie so viele andere Spielelemente ja weg "gestreamlined".

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •