Seite 1 von 6 123 ...
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    52.605

    Videospiele können Depressionen verursachen

    Ich halte von den Aussagen des Psychologen Steve Pope nicht wirklich viel. Aber lest selbst wens euch interessiert.

    http://www.consolewars.de/news/28501/videospiele_koennen_depressionen_verursachen/

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    52.605
    chocobo
    Es gibt auch wirklich gute Psychologen

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    52.605
    Wen du einen brauchst, ich kenn da 2 sehr gute in meiner Umgebung

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Miew
    Mitglied seit
    07.03.2010
    Beiträge
    1.550
    The Sun ist das britische Pendant zur Bild, mehr braucht man dazu wohl nicht zu sagen.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    52.605
    chocobo
    Klar, es gib auch richtige Arschlöcher unter den Psychologen. Auch solche bei denen man sich denkt, das diese selbst einen Besuch beim Psychologen notwendig hätten. Die wirklich guten sind rar gesät. Ich hatte bislang zum Glück nur einmal Pech bei der Ausfall. Dafür 2 sehr gute, die mir auch sehr geholfen haben, und mit denen ich wirkliche Fortschritte gemacht habe. Aber lassen wird das Thema.

  6. #6
    Moderator
    Avatar von GameFreakSeba
    Mitglied seit
    19.03.2006
    Ort
    Wermelskirchen
    Beiträge
    55.628
    @Garfield

    Wenn diese Psychologen auch nur einem Menschen geholfen haben, machen sie ihre Arbeit gut

  7. #7
    gyroscope
    Gast
    Bis auf das Thema Spielesucht ein dummer Artikel mit den typischen Vorurteilen.

    Die Sucht ist ein reales Problem in Onlinerollenspielen. Ich spiele
    von Zeit zu Zeit Herr der Ringe online, und in meiner Sippe sind
    18jährige Kandidaten, die wirklich seit Jahren jede freie Sekunde
    in dem Game verbringen. Am Wochenende oft von acht Uhr morgens bis elf Uhr abends - und wie gesagt, dass über Jahre.

    So jemand kann keine Freundin oder echtes Sozialleben nebenher haben - schon rein rechnerisch - und bekommt sicher leicht Depressionen, wenn er das realisiert.

    Die Welt im MMoRPG bietet halt laufend kleine Erfolgserlebnisse, ein gewisses virtuelles soziales Miteinander (sehr eingeschränkt natürlich) - alles aus der Steckdose, ohne dass man sich besonders anstrengen muss.
    Das ist schon verlockend.

  8. #8
    Moderator
    Avatar von GameFreakSeba
    Mitglied seit
    19.03.2006
    Ort
    Wermelskirchen
    Beiträge
    55.628
    @chocobo

    Natürlich hast du in dem Punkt auch recht. Ich meine nur, das mit Sicherheit einige Menschen dadurch wieder ihr Leben wieder in den Griff bekommen haben - gerade der Umgang mit Trauer usw.

    Aber schwarze Schaffe gibt es überall.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von deegh
    Mitglied seit
    29.09.2005
    Beiträge
    709
    das gesamte Leben ,,KANN,, Depressionen verursachen !

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von CocaCarlo
    Mitglied seit
    30.06.2008
    Beiträge
    365
    People24 hat folgendes geschrieben:

    chocobo hat folgendes geschrieben:


    deegh hat folgendes geschrieben:



    das gesamte Leben ,,KANN,, Depressionen verursachen !


    ist logisch- das leben endet mit dem tod.


    sobald das manchen bewusst wird, werden einige eben depressiv...
    Aber Tote wiederum sind nicht mehr depressiv woraus einige falsches folgern...
    Naja die Zombies aus Resident Evil sehen nicht sehr glücklich aus...

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •