Seite 3 von 4 1234
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Schaedl1
    Mitglied seit
    21.03.2004
    Beiträge
    267
    Ich habe auch gehört, dass die Down-Under-Hasen viel zu groß werden , aber auf der anderen Seite, kann man davon recht lange essen

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von smikz
    Mitglied seit
    16.01.2007
    Ort
    Siegburg
    Beiträge
    10.759
    Schaedl1 hat folgendes geschrieben:
    @chocobo: Ein Discount-Hase kommt bei mir nicht in den Garten. Der Freund eines Freundes hatte mal einen. Absolut indiskutabel Der war etwas verhaltensgestört.

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von piko
    Mitglied seit
    26.06.2005
    Ort
    Schwabing west
    Beiträge
    6.928
    Schaedl1 hat folgendes geschrieben:

    Ist Irgendwas bzgl. des Puschels zu beachten? Der verdreckt ja ab und zu.
    Wie gesagt, regelmäßig den Druck überprüfen, ggf. mit einem Wattestäbchen und etwas Maschinenöl die beweglichen Teile schmieren.

    Moderne Hasen sind i.d.R. mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet, dazu wird meist eine Docking Station geliefert in die man den Hasen über Nacht einsteckt.

    Beim Einsatz auf hartem Untergrund auch unbedingt von Zeit zu Zeit die Scharrvorrichtung ("Krallen") kontrollieren, diese nutzen sich gerne ab. Ersatz kriegst du allerdings sehr günstig und der Austausch sollte auch kein Problem sein.
    Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher dass ich es schaffe!

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Schaedl1
    Mitglied seit
    21.03.2004
    Beiträge
    267
    Ich hatte auch schonmal von sog. "Montags-Hasen" gehört.
    Die waren noch keine zwei Wochen alt und haben schon gehumpelt; oder einer ihrer Löffel ist abgefallen; sie hatten einen Fellschaden usw... :0

    Da ist mann dann mehr in der Werkstatt mit dem Kanickel, als dass er arbeitet.

    Ich werde mir gleich mal obigen vorgestellten Hasen aus dem Inserat ansehen, und probe-hoppeln lassen. Mal sehen was für ein Eindruck er macht.

    Werde versuchen den Preis noch etwas zu drücken.

    Lohnt es sich, mit dem Meister Lampe bei der Dekra bzgl. eines Gebrauchthasen-Gutachtens vorzusprechen?

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von schwarzweisz
    Mitglied seit
    03.04.2009
    Beiträge
    2.984
    Das dir hier noch niemand den Vorschlag gemacht hat, einen Hasen aus Fernost zu importieren.

    Sicher mögen die Importkosten enorm sein - für Seelöwen wäre das bei weitem einfacher, die kannst du einfach rüberschwimmen lassen hättest somit keine Frachtkosten - aber ein Hase aus dem Land der aufgehenden Sonne ist bei weitem pflegeleichter und stellt auch nicht so viel Ansprüche.

    Während die Einheimischen auf einen großen, gepflegten Garten bestehen oder zumindest regelmäßig Auslauf wollen, kannst du die aus Fernost in einen Stall schicken, Urlaub reduziert sich auch, da sie nur auf 1/5 von unseren bestehen. Sie hören auch besser, widersprechen demnach nicht.

    Die Leistung ist auch enorm. Sage und schreibe 400-500 Eier an einem Arbeitstag, der, nur nebenbei bemerkt aus 10 und nicht 8 Stunden besteht.

    Einen Nachteil hätten sie allerdings. Sie haben einen, sagen wir mal, exotischeren Verbrauch. Mit Möhren kommt man da nicht sonderlich weit. Obwohl sie mit strenger Hand vielleicht umerzogen werden könnten.

    Auch erreichen sie nicht ganz die größer unserer Einheimischen, was den Wiederverkauf - sofern du das vor hast - um einiges erschwert.

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von piko
    Mitglied seit
    26.06.2005
    Ort
    Schwabing west
    Beiträge
    6.928
    chocobo hat folgendes geschrieben:

    ich halte schon nichts von autos aus fernost-

    insofern werde ich sicher keinen hasen importieren!


    deutsche hasen sind das einzig wahre!
    Seh ich genauso.

    Hier habe ich einen recht hochwertigen Hasen gefunden, außerdem gibt der Hersteller 3 Jahre Garantie. Aufs Bild klicken um es ein wenig zu vergrößern.



    Edit:
    @sw meine Eltern hatten vor Jahren mal so einen asiatischen Hochleistungshasen, die Freude währte allerdings nur kurz. Kurz nachdem die Garantie abgelaufen ist, war der Hase defekt und ließ sich nicht mehr starten.
    Das habe ich noch nie vorher versucht. Also bin ich völlig sicher dass ich es schaffe!

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Schaedl1
    Mitglied seit
    21.03.2004
    Beiträge
    267
    teafortwo hat folgendes geschrieben:

    chocobo hat folgendes geschrieben:


    deutsche hasen sind das einzig wahre!

    Wie recht du hast! Und gerade auch die Ersatzteilbeschaffung für Verschleißteile ist ganz unproblematisch. Gibt ja hier jede Menge Hasenfüße.

    Und dem Verkäufer kann man ja schlecht eine hinter die LÖFFEL geben!
    Obwohl man ja kein HASENFUSS sein will

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von | Elias |
    Mitglied seit
    30.10.2006
    Beiträge
    1.988
    schwarzweisz hat folgendes geschrieben:

    Das dir hier noch niemand den Vorschlag gemacht hat, einen Hasen aus Fernost zu importieren.


    Sicher mögen die Importkosten enorm sein - für Seelöwen wäre das bei weitem einfacher, die kannst du einfach rüberschwimmen lassen hättest somit keine Frachtkosten - aber ein Hase aus dem Land der aufgehenden Sonne ist bei weitem pflegeleichter und stellt auch nicht so viel Ansprüche.


    Während die Einheimischen auf einen großen, gepflegten Garten bestehen oder zumindest regelmäßig Auslauf wollen, kannst du die aus Fernost in einen Stall schicken, Urlaub reduziert sich auch, da sie nur auf 1/5 von unseren bestehen. Sie hören auch besser, widersprechen demnach nicht.


    Die Leistung ist auch enorm. Sage und schreibe 400-500 Eier an einem Arbeitstag, der, nur nebenbei bemerkt aus 10 und nicht 8 Stunden besteht.


    Einen Nachteil hätten sie allerdings. Sie haben einen, sagen wir mal, exotischeren Verbrauch. Mit Möhren kommt man da nicht sonderlich weit. Obwohl sie mit strenger Hand vielleicht umerzogen werden könnten.


    Auch erreichen sie nicht ganz die größer unserer Einheimischen, was den Wiederverkauf - sofern du das vor hast - um einiges erschwert.

    Würd ich vorsichtig sein. Die darf man nämlich nicht einfach so importieren. Voll der Papierkram-Scheiß wegen der EU-Eiernormen. Irgendwas mit den Löffeln ist da auch noch, keine Ahnung.

    Letztens war erst wieder was auf phoenix, wo ein Vietnamese einen einführen wollte. War so ein Billig-Hase, sogar ne Slim-Version. Einer von denen, wo du meinst "fette Beute", und dann ist doch irgendwie nur alles Fell und Verkleidung. Aber so für ein Ostern hätt er schon gepasst, denk ich. Konnte man ned gut erkennen, weil sie die Augen und die Löffel verpixelt haben.
    Jedenfalls hat den der Zoll einkassiert.

    Aber das war schon krass. Der hat ne Produktionsleistung, da können sich unsere Hasen verstecken.

    Aber teafortwo hat schon recht, geht nix über nen selbst gefangenen Hasen. Da macht dann auch die Wartung doppelt Spaß, weil es halt das eigene Werk ist. Da wird das Schmieren der Weichteile halt echt zum Hobby ...


    EDIT: @ piko: Krass, deiner hat USB-Anschluss. Das ist ja geil. Da kann man die Löffelwartung mit dem Rechner machen. (Kann man da mit Crack den Kilometerstand zurücksetzen? Das wär ja extrem praktisch für den Verkauf ...)

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von EgoBoy95
    Mitglied seit
    03.07.2009
    Beiträge
    2.130
    Der Freund einer meiner Freunde hat letztes Ostern mal einen Hasen gekauft.
    Der war gebraucht aber ein Prachtexemplar was die Größe angeht. Genug Stauraum für ganze 30 Eier die Stunde(!)
    Das Baujahr war für damalige Standarts noch ganz passabel und der Preis erst recht! Der Kilometerstand war auch ziemlich unten, aber klar bei einem solch herrlich fetten Karnickel
    10 € hat er bezahlt und hat das ganze Ostern Freude gehabt und die Kleinen auch
    Nur sollte man darauf achten das der Rasen schön geschnitten ist, sondern bleibt der Hase stecken und den dann wieder raus kriegen ist ein Disaster.
    Geschweige von den Abschleppkosten, inkl. den Kosten die dann entstehen wenn das Modell beschädigt wird
    Denn ein beschädigtes Modell kannst gleich in die Presse werfen, da kannst dir gleich nen zweiten zulegen, kommt günstiger als Reperaturen für Importmodelle.
    Man möchte das Modell ja lange genug haben, auch wenn man ihn essen will.
    Importkosten waren auch kaum der Rede wert. 10€ für Hasen +Lieferung bis vor die Haustür!
    Aber die o.g. Sachen sollten beachtet werden, wenn man den Hasen lange behalten will um ihn vom Gras im Garten zu mästen. Dann hat man nach Ostern noch einen Braten, für die ganze Familie. Und der Rasen ist auch wieder ok

    Wenn du genauers über den Kaufort und die hygienischen Verhältnisse des Hasen und dessen Herkunft wissen willst, sags mir.
    Tja. Ich hoffe ich konnte helfen. Sag hal bescheid wenns was neues gibt

    PS: Bloß keinen aus Asien. Die schleppen nur Krankheiten ein ins Land und das Preis/Leistungsverhältnis lässt auch zu wünschen übrig.

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von schwarzweisz
    Mitglied seit
    03.04.2009
    Beiträge
    2.984
    Also von einem nicht passenden Preis-/Leistungsverhältnis kann ich nicht sprechen. Inwieweit Durchsicht- und Reparaturkosten nun wirklich höher sind als die der Einheimischen Modelle, kann ich noch nicht sagen. Meiner wird dieses Ostern erst ein Jahr.

    Mich hat vor allem die Mehrleistung - und die kann wirklich nicht abgestritten werden - und das frischere Design überzeugt. Sicher, zwei normale Löffel sind nicht schlecht. Aber ein hängendes oder sogar zwei hängende Löffel haben einfach mehr - entschuldigt den Ausdruck - style. Ist natürlich stark subjektiv behaftet.

    Was mir aber aufgefallen ist, dass der Puschel anfälliger ist, als bei seinem deutschen Pendant. Zuweilen kann ein knackähnliches Geräusch vernommen werden, vor allem zu Beginn der Schicht, nachdem sich der Hase ausruhen konnte. Vielleicht sind das wirklich schon die ersten Verschleißerscheinungen.

    Krankheiten hat meiner mir nicht mit angeschleppt. Auch hatte ich komischerweise keinen Streß mit dem Zoll.

    Was mir zur Zeit noch Probleme bereitet, ist die Zunahmefähigkeit. Der Verbrauch ist ja in Ordnung - trotz der eher exotischen Kraftstoffe. Aber egal was ich probiere, er wird nicht fetter. Hat da vielleicht jemand Rat?

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •