Seite 2 von 2 12
  1. #11
    gyroscope
    Gast
    Menirules hat folgendes geschrieben:
    @ gyro
    Wenn man absolut 100%ig sicher ist, vor Gericht zu gewinnen, braucht man keinen Rechtsschutz. Weil dann der Gegner alles zahlen darf. Zumindest in so einem Fall.
    Auf hoher See und vor Gericht...
    Meine arme Schwägerin hat schon Bekanntschaft mit der Rechtsabteilung
    von 1&1 gemacht, weil sie nach vier Monaten ohne Leistung die Zahlung
    eingestellt hat. Da wird 1&1 auf einmal ganz flink

    Was für ein Mafia-Verein...

  2. #12
    Moderator
    Avatar von Menirules
    Mitglied seit
    12.05.2002
    Ort
    Königreich Bayern
    Beiträge
    22.424
    @ Gyro

    Meiner Erfahrung nach (ich vertreibe DSL Verträge) ist der grösste Sauhaufen immer noch bei der Telekom.
    Auch bei der langen Wartezeit deiner Verwandten hat vermutlich auch die Telekom ihre Finger mit drin.
    Die tun alles, um Schaltungstermine anderer Provider zu verzögern.
    Ich hasse euch alle so total sehr.

    "Meni hat immer Recht" - Schwags 27.10.2015 - 14:08

  3. #13
    gyroscope
    Gast
    Menirules hat folgendes geschrieben:

    @ Gyro


    Meiner Erfahrung nach (ich vertreibe DSL Verträge) ist der grösste Sauhaufen immer noch bei der Telekom.

    Auch bei der langen Wartezeit deiner Verwandten hat vermutlich auch die Telekom ihre Finger mit drin.

    Die tun alles, um Schaltungstermine anderer Provider zu verzögern.
    Das kann gut sein. Vorher war in der Wohnung die Telekom für DSL zuständig.
    Aber 1&1 äussert sich leider dazu überhaupt nicht und zieht fleissig weiter Geld ein, trotz aller Telefongespräche und einschreiben. Die
    wälzen den Missstand voll auf die Endkundin ab.

  4. #14
    Moderator
    Avatar von Menirules
    Mitglied seit
    12.05.2002
    Ort
    Königreich Bayern
    Beiträge
    22.424
    @ tomk

    Dann müssten die aber bemüht sein, dich schnell zu schalten.
    Deine Theorie würde sich ja sonst selbst beißen.
    Nein. Bei mir ist es einfach die Unfähigkeit dieses Konzerns, bzw. das fehlende Zusammenarbeiten der einzelnen Leute da. Da kann es schon mal 1-2 Monate dauern, bis man einen funktionierenden Anschluss bekommt. Bei anderen Anbietern sind teilweise 2-6 Monate oder noch länger absolut keine Seltenheit. Da kommt so viel zusammen:
    Inkompetenz von z.B. 1&1
    Inkompetenz der Telekom
    Absichtliches Verzögern der Telekom

    Nur meine Rufnummer ist bis heute nicht portiert, 2 Monate später, da Arcor meinte die Adresse sei von mir falsch angegeben. Neuen Antrag gestellt über die Telecom. Ruft ein T-Mitarbeiter bei mir an und meint: Die Adresse sei ja die gleiche wie bei meinem ersten Antrag.
    Ja, das mit den Adressen ist geil.
    Ich bin von der Luitpoldstr. in die Kermarstr. gezogen. 6 Wochen hatte ich kein DSL. Jetzt habe ich den fatalen Fehler begangen und bin wieder in die Luitpoldstr. gezogen. Das verkraften die da gar nicht. Das beste ist ja: Bei denen sind wir immer noch unter Hausnummer 9 gelistet, unsere erste Wohnung also. DIe hat sich mittlerweile zweimal geändert. Immer noch haben die uns unter Hausnummer 9. In der alten Straße! Obwohl wir 2 Jahre in einer ganz anderen Straße gewohnt haben und da DSL hatten

    Warum ich bei Arcor/Vodafone kündige?!
    Weil meine Flatrate zur Hauptzeit schwankt wie ein Kuhschwanz.
    Da macht zocken unglaublich Spaß. Grüner Ping - Roter Ping usw.usf.
    Freunde von mir im gleichen Haus haben das Problem mit der Telecom nicht.
    Da steht der Ping auf grün, und steht - und steht.
    Klar. Weil die Telekom sich ja aussuchen kann, wen sie supporten und wen nicht. Da biste als Kunde von Arcor natürlich am Arsch.
    Ich finde die Preise von der Telekom so frech. Waren Streckenweise fast doppelt so teuer wie 1&1.

    @ gyro

    Das kann gut sein. Vorher war in der Wohnung die Telekom für DSL zuständig.
    Aber 1&1 äussert sich leider dazu überhaupt nicht und zieht fleissig weiter Geld ein, trotz aller Telefongespräche und einschreiben. Die
    wälzen den Missstand voll auf die Endkundin ab.
    Provider kannste alle in einen Sack stecken und mit dem Panzer drüberrollen. Da erwischst du immer den richtigen.
    Was mich aber wundert: 1&1 DSL hat noch nie in dieser Wohnung funktioniert, trotzdem kassieren sie ab? Das ist das erste mal, dass ich von sowas höre. Selbst unfähige Provider rechnen normaler weise penibel ab dem Schaltungstermin ab und keinen Tag vorher.
    Ich hasse euch alle so total sehr.

    "Meni hat immer Recht" - Schwags 27.10.2015 - 14:08

  5. #15
    gyroscope
    Gast
    Was mich aber wundert: 1&1 DSL hat noch nie in dieser Wohnung funktioniert, trotzdem kassieren sie ab? Das ist das erste mal, dass ich von sowas höre. Selbst unfähige Provider rechnen normaler weise penibel ab dem Schaltungstermin ab und keinen Tag vorher.
    Ja, da ist definitiv noch nie ein bit über die Leitung gegangen oder
    ein Wort am Telefon gesprochen worden an dem Anschluss.

    Hast Du als Branchenkenner vielleicht einen Tipp, was man noch machen
    kann? Der letzte Stand der Dinge (vor 8 Wochen) war, dass 1&1 bei
    der Telekom einen analog-Anschluss ankauft und dann seine DSL-Dienste
    drann hängt - alles für einen relativ guten Paketpreis, der genau auf
    dem Niveau eines Telekom-Komplettanschlusses liegt... Das haben wir
    beauftragt, seit dem ist wieder Funktstille.

  6. #16
    Moderator
    Avatar von Menirules
    Mitglied seit
    12.05.2002
    Ort
    Königreich Bayern
    Beiträge
    22.424
    @ Gyro

    Der letzte Stand der Dinge (vor 8 Wochen) war, dass 1&1 bei
    der Telekom einen analog-Anschluss ankauft und dann seine DSL-Dienste
    drann hängt
    Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr, fröstel, fröstel...
    Wenn 1&1 jemandem so etwas anbietet, ist mein erster Rat immer: Umgehend ein Einschreiben aufsetzen und 1&1 klar machen, dass man das NICHT will und man sich einen anderen Provider sucht.
    Das ist jetzt nämlich genau das Problem, das den Anschluss verhindert. Die einen Unfähigen (1&1) sind auf die anderen Unfähigen (Telekom) angewiesen.

    Wenn du als Privatperson jetzt bei der Telekom einen Anschluss willst und die Telekom den nicht schaltet, machst du da Rabatz, logisch. Und den machst du so lange, bis der Anschluss läuft.
    Wenn du jetzt aber bei 1&1 einen Anschluss willst, in dem Gebiet aber ohne analogen Anschluss der Telekom nix zu machen ist, beantragt 1&1 bei der Telekom den Anschluss. Die Telekom stellt diese Anfragen von 1&1 gaaaaaaaaaaaaanz hinten an. Und 1&1 schert sich darum überhaupt nicht. Das heisst, bei der Telekom liegt eine Anfrage vor, bei der sich kein Mensch beschwert wenn der nicht geht. Das bearbeiten die wirklich als aller, aller letztes.
    Mein Vorschlag: Ausserordentlich kündigen und zwar umgehend (darauf MUSS 1&1 eingehen, meiner Erfahrung nach tun sie das auch relativ Flott, vor allem wenn man total unfreundlich ist) und zurück zur Telekom. Denn selbst wenn diese Konstellation jemals funktionieren sollte, dann extrem instabil. Damit hat man nur Ärger.
    Wenn man nicht alles aus einer Hand haben kann, also Telefon und DSL, ist es absolut Sinnlos. Das sage ich auch allen meinen Kunden, auch wenn sie mir dadurch als Kunde verloren gehen (Telekom-Produkte biete ich nicht mehr an.).
    Ich hasse euch alle so total sehr.

    "Meni hat immer Recht" - Schwags 27.10.2015 - 14:08

  7. #17
    gyroscope
    Gast
    Danke für Deine ausführliche Einschätzung. Ich denke mal, wir setzen heute Abend die Kündigung auf....

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •