"Gefällt mir"-Übersicht2Gefällt mir
  • 2 Beitrag von Dixonaraa
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Dixonaraa
    Mitglied seit
    26.12.2018
    Beiträge
    245

    Vorurteile gegenüber Gamer

    Ich frage mich gerade, ob ihr schon mal mit Vorurteilen zu tun hattet, weil ihr Gamer seit.

    Ich komme vom Land, da war lange Zeit bzw. ist zum Teil immer noch die Meinung verbreitet, dass Gamer schlecht in der Schule/Arbeit sind und sozial inkompetent.
    Ich denke, dass beides von der Person selbst, nicht aber von den Spielen abhängt.
    Nur weil man gerne mal zockt, heißt das ja nicht, dass man alles andere vernachlässigt.

    Außerdem wurde ich als Frau oft schief angeguckt, weil ich eine PS3/PS4 besitze.
    Ich habe mir schon des öfteren anhören dürfen, warum ich die Konsolen besitze, es gäbe für diese ja keine Barbie- und Pferdespiele.
    Anscheinend darf eine Frau nichts anderes spielen

    •   Alt
       

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Old-Dirty
    Mitglied seit
    18.05.2014
    Ort
    Bayern bei Franken
    Beiträge
    23.280
    Ich selbst hatte noch nicht mit Vorurteilen zu kämpfen.
    Aber, was du da aufzählst, trifft alles auf mich zu.

    Ich war oft schlecht in der Schule,
    weil ich zu viel gezockt hab,
    bin faul
    und sozial so inkompetent, dass es an Soziopathie grenzt.

    Bis auf eine hatten eigentlich alle meine Freundinnen eine Konsole
    und ich hab die Damen nicht danach ausgesucht, ob sie Videospiele mögen,
    zumindest nicht mein ich oder über-ich.

    Vor ein paar Jahren hat eine Dame hier einen Thread eröffnet, in dem sie sich echauffiert zum Thema Frauen und Videospiele gezeigt hat.
    Schlimmes Gieren nach Aufmerksamkeit.
    Die hat sie hier dann nicht bekommen;
    schwupps war sie weg.
    Geändert von Old-Dirty (02.01.2019 um 17:13 Uhr)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von WolfBeat
    Mitglied seit
    12.11.2014
    Beiträge
    3.250
    Da der Großteil meiner Freunde seit Kindestagen ebenfalls zockt, gibt es da auch keine Vorurteile.
    Viele Bekannte und gute Arbeitskollegen, die ich seit vielen Jahren kenne, wissen nicht einmal, dass ich überhaupt zocke.

    In der Schule war ich richtig schlecht, ich war laut den Lehrern der "faule Saison-Arbeiter". Dafür macht mir meine Arbeit meistens sehr viel Spaß
    Denke also nicht, dass die Leistungen in der Hinsicht etwas mit Gaming zu tun haben. Sondern dass dies individuell von der Person abhängt.

    Solange man sich um seine anderen Hobbys, sowie um Freunde und Familie kümmert, kann man ohne Bedenken so viel zocken, wie man möchte, denke ich.

    Ich mag übrigens Frauen, die zocken. Meine Freundin tut dies zwar eher selten, hauptsächlich Nintendo Games, aber solange sie das Zocken akzeptiert und toleriert, ist alles super.
    Als sie mich einmal bei Mario Kart besiegt hat, hat mich das in meinem Stolz schon sehr verletzt Dafür wollte sie mal VR ausprobieren - ich habe sie RE7 zocken lassen.
    Sie kannte RE davor übrigens nicht, sie wusste also nicht, was auf sie zukommt. Seitdem will sie nicht mehr so gerne mit mir zocken.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Heilbronn
    Beiträge
    51.650
    Komme aus einer Kleinstadt und musste mich noch nie mit Vorurteilen auseinander setzen, dass ich zocke.

    Hab nur von Freundinnen gehört, die bei Shootern negative Erfahrungen gemacht haben. Sei es im Sprachchat oder per Textnachricht.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von Dixonaraa
    Mitglied seit
    26.12.2018
    Beiträge
    245
    Zitat Zitat von WolfBeat Beitrag anzeigen
    Solange man sich um seine anderen Hobbys, sowie um Freunde und Familie kümmert, kann man ohne Bedenken so viel zocken, wie man möchte, denke ich.
    Das sehe ich auch so. Solange man niemanden vernachlässigt.
    Ich spiele gerne abends anstatt vor dem Fernseher zu sitzen und irgendetwas anzusehen, da ich beim Fernsehen sowieso meist einschlafe.

    Bei mir war das Zocken immer ein Ausgleich zum ewigen Lernen.
    Habe oft bis spät abends gelernt und mich dann noch mit ein paar Games abgelenkt.
    Wegen dem vielen Lernen hatte ich damals auch wenig Zeit für meine Freundinnen - da waren nicht Games daran schuld.

    Unter meinen Arbeitskollegen sind einige, die auch gerne etwas mehr zocken.
    Mit den Herren unterhalte ich mich auch gerne über das ein oder andere Spiel.
    Mein Freund hat sich inzwischen auch eine PS4 gekauft, weil ich immer so davon geschwärmt habe.


    Zitat Zitat von Old-Dirty Beitrag anzeigen
    Vor ein paar Jahren hat eine Dame hier einen Thread eröffnet, in dem sie sich echauffiert zum Thema Frauen und Videospiele gezeigt hat.
    Ich denke, wir leben heute in einer Zeit, wo es keine Seltenheit mehr ist, dass Frauen auch zocken.

    Zitat Zitat von Garfield1980 Beitrag anzeigen
    Hab nur von Freundinnen gehört, die bei Shootern negative Erfahrungen gemacht haben. Sei es im Sprachchat oder per Textnachricht.
    Ich weiß jetzt nicht genau, welche Erfahrungen sie gemacht haben, aber ich v.a. in MMORPG negative Erfahrungen gemacht.
    Da kamen oftmals geschmacklose Kommentare.

    Ich finde eines der schlimmsten Vorurteile ist, auch wenn ich damit noch nie konfrontiert worden bin, dass v.a. Spieler von Egoshootern eine niedrigere Hemmschwelle haben und deshalb die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sie Straftaten begehen.
    Dazu gehört meiner Meinung nach eine gewisse Veranlagung. Nur weil man gerne mal einen Shooter spielt, ist man ja nicht gleich gefährlicher als andere Leute.
    GameFreakSeba und WolfBeat gefällt dieser Beitrag.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •