Seite 1 von 2 12
"Gefällt mir"-Übersicht6Gefällt mir
  1. #1
    Neuer Benutzer

    Mitglied seit
    01.07.2016
    Beiträge
    1
    Jetzt ist Deine Meinung zu Battlefield 2042: Auf PS5 und Xbox Series X/S teurer als für PC gefragt.


    Bitte beachtet: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert.


    Zum Artikel: Battlefield 2042: Auf PS5 und Xbox Series X/S teurer als für PC

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von kire77
    Mitglied seit
    28.12.2005
    Beiträge
    6.787
    Konsolenversion teurer als PC Fassung - also genau wie bei nahezu allen anderen Spielen auch. Ob das eine News wert ist?
    Absalom und DerEskimo1 gefällt dieser Beitrag.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von maximus1911
    Mitglied seit
    13.12.2006
    Ort
    Imst / Tirol
    Beiträge
    15.025
    Ähm ja, hab mir grad dasselbe gedacht......jo na na ned
    Absalom gefällt dieser Beitrag.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Ricewind
    Mitglied seit
    17.09.2005
    Beiträge
    15.589
    Dabei fällt mir auf, dass es gestern gar keine Switch Pro und "Wo hätte ich eine SX/PS5 kaufen können" News gab...?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von ElvisMozart
    Mitglied seit
    27.01.2015
    Ort
    Schwobaländle
    Beiträge
    15.500
    Also 20€ Preisunterschied zwischen der PC- und Konsolenversion ist neu und das finde ich ehrlich gesagt schon ziemlich dreist
    Mit welcher Begründung rechtfertigt man denn die 20€? Steam verlangt genauso wie Sony oder Microsoft 30%.
    Woher kommen die 20€ Unterschied?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Lord
    Mitglied seit
    18.03.2004
    Beiträge
    21.105
    Die Differenz ist absurd zwischen One und SeX kann man nicht glaubwürdig 10,00 mehr erklären.

    Mich betrifft es aber eh nicht, weil ich schon den Preis von 69,99 nicht mitgemacht habe...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von EchoOne
    Mitglied seit
    12.06.2020
    Beiträge
    637
    Zitat Zitat von ElvisMozart Beitrag anzeigen
    Woher kommen die 20€ Unterschied?
    Na, dann setz ich mich halt mal wieder in die Nesseln und sag ...u.a. von Sony und eben EA.
    Die haben ja gleich zu Beginn der Gen gesagt Next Gen Spiele sollen teurer werden.
    Und weil die Sony Fans da keinen hörbaren Aufschrei getan haben (im Gegenteil, tw. sogar gerechtfertigt) gilt es jetzt eben als salonfähig.
    Da hätte es einen vernünftigen Shitstorm gebraucht, wie z.B. beim MS Versuch Gold, oder Live, oder was auch immer es war, teurer zu machen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Michelstadt
    Beiträge
    55.873
    Zitat Zitat von EchoOne Beitrag anzeigen
    Na, dann setz ich mich halt mal wieder in die Nesseln und sag ...u.a. von Sony und eben EA.
    Die haben ja gleich zu Beginn der Gen gesagt Next Gen Spiele sollen teurer werden.
    Und weil die Sony Fans da keinen hörbaren Aufschrei getan haben (im Gegenteil, tw. sogar gerechtfertigt) gilt es jetzt eben als salonfähig.
    Da hätte es einen vernünftigen Shitstorm gebraucht, wie z.B. beim MS Versuch Gold, oder Live, oder was auch immer es war, teurer zu machen.
    In diversen Berichten ist zu lesen, dass eine Preiserhöhung längst überfällig war. Als Gründe werden die Inflation seit den 90ern genannt (der 60 Euro Preis wurde Ende der 90er eingeführt) und das sich die Entwicklungskosten seit 2005 verdreifacht-vervierfacht haben ohne sich auf den Preis auszuwirken.

    Gamestar geht deshalb auch im PC Bereich fest von einer Preiserhöhung in absehbarer Zeit aus. Das dies bereits der Fall ist, sieht man zum Beispiel beim neuen Baldures Gate 3. Das ist ein Indie Spiel und kostet für den PC 59,99 Euro. Vor ein paar Jahren wären 60 Euro für ein Indie Spiel im PC Bereich noch undenkbar gewesen. Da gabs auch keinen Aufschrei von der PC Gemeinde.

    Wenn man zudem Preise vergleicht, bekommt man die Spiele weiterhin für 59,99-69,99 Euro statt der 79,99 Euro. Das neue Ratchet and Clank bekommt man bei vielen Online Händlern für 68-69,95 Euro.
    Geändert von Garfield1980 (11.06.2021 um 14:53 Uhr)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von EchoOne
    Mitglied seit
    12.06.2020
    Beiträge
    637
    Baldur`s Gate 3 als Indie zu bezeichnen find ich verwegen. Larian hat doch immerhin 250+ Mitarbeiter.

    Dass Gründe genannt werden is ja klar. Ob mans glauben will is eine andere Sache.

    In den 90ern war der Markt auch viel kleiner.
    Steam nimmt 30%, Epic 10%, trotzdem scheinen bei beiden noch reichlich Gewinne für Devs und Publisher abzufallen.
    Nicht zuletzt lesen wir doch auch dauernd die Zahlen bezüglich wie viele Mill Gewinn die Firmen jedes Jahr machen.
    Da fällt es mir eher schwer zu glauben, daß höhere Preise jetzt dringend nötig sind.

    Das würde ich eher für tatsächliche Indies annehmen, die sich am Markt nur noch schwer durchsetzen können, wenns nicht gerade der Lucky Shot des Jahres is (ala Vallheim).

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Garfield1980
    Mitglied seit
    21.06.2007
    Ort
    Michelstadt
    Beiträge
    55.873
    Zitat Zitat von EchoOne Beitrag anzeigen
    Baldur`s Gate 3 als Indie zu bezeichnen find ich verwegen. Larian hat doch immerhin 250+ Mitarbeiter.

    Dass Gründe genannt werden is ja klar. Ob mans glauben will is eine andere Sache.

    In den 90ern war der Markt auch viel kleiner.
    Steam nimmt 30%, Epic 10%, trotzdem scheinen bei beiden noch reichlich Gewinne für Devs und Publisher abzufallen.
    Nicht zuletzt lesen wir doch auch dauernd die Zahlen bezüglich wie viele Mill Gewinn die Firmen jedes Jahr machen.
    Da fällt es mir eher schwer zu glauben, daß höhere Preise jetzt dringend nötig sind.

    Das würde ich eher für tatsächliche Indies annehmen, die sich am Markt nur noch schwer durchsetzen können, wenns nicht gerade der Lucky Shot des Jahres is (ala Vallheim).
    Naja, die beiden von mir gegangen Gründe (Inflation, steigende Entwicklungskosten) sind schon mal Fakt. Da gibt es nichts anzuzweifeln. Da braucht man sich nur die Zahlen anzuschauen. Die Marketingkosten sind ebenfalls gestiegen.

    Die PS1 hat sich über 102 Mio. mal verkauft, die PS2 157 Mio. Die PS4 steht bei 115 Mio. Soviel größer erscheint mir die Zielgruppe im Konsolensektor nicht

    Der Markt ist vor allem wegen dem Mobile Sektor gewachsen.

    Die großen Gewinne werden durch Mikro Transaktionen/Spielepässe/DLCs/Abos erzielt. Der Verkauf von Spiele macht bei den großen Publishern oft nur noch einen kleinen Teil aus.
    Geändert von Garfield1980 (11.06.2021 um 15:24 Uhr)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •