Seite 2 von 11 1234 ...
"Gefällt mir"-Übersicht67Gefällt mir
  1. #11
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Wutill
    Mitglied seit
    18.12.2012
    Ort
    Iserlohn
    Beiträge
    8.603
    Super Idee, ich würde mir wohl ein Exemplar sichern.

    Ich persönlich liebe lustige Anekdoten aus der Entwicklungzeit usw... Interessant wäre vllt auch wie das jeweilige Spiel von den Fans aufgenommen wurde oder ähnliches.

    Ansonsten lasse ich mich da gerne überraschen.
    dorgard gefällt dieser Beitrag.
    All I need is 1 brick!

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  2. #12
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von BigJim
    Mitglied seit
    03.08.2006
    Ort
    Horror Castle
    Beiträge
    3.844
    Zitat Zitat von dorgard Beitrag anzeigen
    Die Veröffentlichung wird sich dann aber noch was ziehen, da ich versuchen möchte das Produkt Verlagen schmackhaft zu machen.
    Verlag wäre natürlich optimal. Gebundene Form wäre wahrscheinlich noch besser als eBook (da könnte man dann wahrscheinlich auch mehr Bildmaterial einfügen). Da die meisten Zocker aber lieber spielen als lesen, dürfte eBook lukrativer sein (der Druck eines gebundenen Buches lohnt sich für Verlage meist erst ab einer Auflage von 20.000 Exemplaren, oder so).
    Jedenfalls ist die Idee, eine Art Geschichts-Buch über Videospiele zu schreiben, sehr gut. Da gibt's, glaube ich, auch noch nicht so viel drüber. Und auch, wenn ich vom Genre und den dort behandelten Titeln wenig bis nichts verstehe, interessieren mich einzelne Kapitel wie "Die Indie-Welle" oder "Remakes" in jedem Fall.
    Werde Dein Buch natürlich kaufen, wenn es so weit ist. Für ein Taschenbuch wäre ich übrigens auch bereit, mehr zu zahlen. Hoffe, Du wirst uns weiterhin über Dein Projekt auf dem Laufenden halten.
    dorgard gefällt dieser Beitrag.

  3. #13
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Psychotoe2008
    Mitglied seit
    22.07.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    16.285
    Beat em Ups spiel ich eigentlich nur selten und dann meist mit Kumpels zusammen auf der Couch! Sich mal ordentlich vermöbeln.
    Trotzdem hat man ja die ganze entwicklung fast 1 zu 1 mitbekommen. Also ich würde es mir kaufen. Schöne Idee!
    dorgard gefällt dieser Beitrag.

  4. #14
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von dorgard
    Mitglied seit
    29.11.2002
    Ort
    Köln
    Beiträge
    7.242
    @BigJim
    Notfalls gibt es ja auch noch Book On Demand Lösungen. Bei entsprechender Nachfrage werde ich sicher auch gedruckte Exemplare anbieten. Ich habe im Moment noch keine Idee wie groß die Nische für mein Vorhaben ist, allerdings ist sie frei und das ist schon mal die halbe Miete

    P.S. Danke für die Starthilfe @alle. Euer Feedback motiviert mich. Als Dankeschön stelle ich zum Wochenende einen Teaser hier rein.
    Geändert von dorgard (12.02.2015 um 16:24 Uhr)

  5. #15
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Wutill
    Mitglied seit
    18.12.2012
    Ort
    Iserlohn
    Beiträge
    8.603
    Wenn du irgendwie noch 1-2 Absätze frei haben solltest, könntest du ja noch Weaponlord mit rein nehmen.

    Eins meiner persönlichen Highlights und von der Brutalität her ist es ein echter Gradmesser.

    Ist natürlich nur Spaß, das Spiel ist wahrscheinlich viel zu unbekannt um es näher zu besprechen. Bei manchen Freaks genießt es allerdings Kultstatus, aber das brauche ich dir ja nicht erzählen.
    All I need is 1 brick!

  6. #16
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von dorgard
    Mitglied seit
    29.11.2002
    Ort
    Köln
    Beiträge
    7.242
    Danke für den Tipp. Ich kannte den Titel tatsächlich nicht. Mal gucken ob ich ihn irgendwo verwurste. Eine Randnotiz ist er aber sicherlich wert.

    Wie versprochen jetzt eine erste Leseprobe für euch:

    3.6 Golden Axe (1989)

    So schmerzlich unsere Generation ein gutes Spiel zu "He-Man & The Masters Of The Universe" vermisst hat - einen besseren Ersatz dafür als Golden Axe hätte es kaum geben können. Hauptcharakter Ax Battler (lustigerweise der Typ mit dem Schwert) schwingt den Stahl mindestens so eindrucksvoll gen Himmel wie Prince Adam im Filmation-Cartoon. Kein Wunder - beide Franchises haben den Schwarzenegger-Streifen "Conan - Der Barbar" zum Vorbild. "Golden Axe" ist das Zweitwerk von Makoto Uchida, dessen Arcade-Debüt der spätere Mega Drive Launch Titel "Altered Beast" darstellte.


    Geschichte:

    Ihr ahnt es sicherlich - Hintergrund des Plots ist eine Entführung. Der Schurke Death Adder hat beschlossen das Reich Yuria regieren zu wollen. Dummerweise saß auf dem begehrten Thron bereits ein Typ, der sich König nannte, also musste der weg. Weil bei männlichen Geiseln die Gefahr besteht, dass ein ebenso männlicher Protagonist keinen Finger krumm macht, hatten Uchida und Gefolgschaft den kreativen Einfall die Tochter des Königs gleich mit in Death Adders Fänge zu übergeben. Das macht Muskelmann Ax Battler (also, der mit dem Schwert) und Axt-Schwinger Gilius Thunderhead natürlich mächtig sauer. Zusammen mit der kampferprobten Amazone Tyris Flare machen sich die Heroen auf den Weg die Ordnung im Land Yuria wiederherzustellen.


    Gameplay:

    Mit kerniger Barbaren-Action, pompösen Magie-Einsätzen und einer hervorragend gezeichneten Kulisse bildete "Golden Axe" ein glaubwürdiges, großteils kitschbefreites Düster-Szenario ab. Die 3-Button Belegung des Automaten war perfekt für das Mega Drive Gegenstück. Ein Action-Button, einer zum springen und ein Magic-Button für infernalische, ur-gewaltige Beschwörungsangriffe wie Blitze oder Steinlawinen. Wer zu diesem Zeitpunkt von einer 8-Bit Konsole auf das Mega Drive gewechselt ist, kam ob der Brachialität der Darstellung aus dem Staunen nicht mehr heraus. Neben Standard- und Sprungangriffen gab es noch die Möglichkeit den Gegner per Laufangriff zu rammen und allerlei Reittiere zu besteigen. Diese verfügten über ein eigenes Arsenal an Aktionen wie Schwanzangriffe oder Feuerspucken. Leider saß man nicht allzu fest im Sattel. Bei einem Treffer fiel man von seinem Reitgetier und musste zusehen, wie der Gegner es sich kurzerhand schnappte um den Spieler seinerseits damit anzugreifen. Wenn die Magie zuneige ging, schnappte man sich einfach ein paar der umherlaufenden Gnome und trat ihnen in den Hintern, worauf diese so freundlich waren dem Spieler ein paar Einheiten ihres selbstgebrauten Magie-Gesöffs zu überlassen. Ja, das Leben ist kein Ponyhof in Yuria.


    Charaktere:

    - Ax Battler: Ein stolzer, muskulöser Schwertkämpfer mit der Fähigkeit im Kampf das Element Erde zu seinen Gunsten zu beschwören. Neben seinem Ansinnen König und Tochter zu befreien, hat er eine persönliche Rechnung mit Death Adder offen. Jahre zuvor verlor er bereits seine Mutter durch die Hände des diabolischen Dämonenkriegers.

    - Gilius Thunderhead: Besteht zu zwei Dritteln aus Bart und Axt. Lebt in den Minen von Wolud und musste den Verlust seines Zwillingbruders durch Death Adders Schergen hinnehmen. Sinnt deshalb auf Rache und kann es nicht erwarten den Schädel des Oberschurkens Adder mit seiner Axt zu spalten. Ist magisch nicht ganz so begabt wie seine Kollegen, kann zur Not aber auch ein paar vernichtende Blitze vom Himmel beschwören.

    - Tyris Flare: Die Eltern der Amazonin wurden von Death Adder eigenhändig getötet. Die leicht bekleidete Dame ist eine begnadete Magierin. Ihr Element ist das Feuer und Death Adders Hintern soll schon bald auf Flammenwalzen schmoren.

    - Death Adder: Der Kerl, der an allem Übel in Yuria schuld ist. Pflegt schlechten Umgang mit lebenden Skeletten und hat einen Sohn, den er ganz und gar uneitel nach sich selbst benannt hat - Death Adder Jr.. Ist ebenfalls der Magie mächtig, wenn auch nur im begrenzten Umfang.


    Plattformen:

    "Golden Axe" war ein standesgemäßer Arcade-Titel seiner Zeit, ein sehr gutes Atari ST- & Amiga-Game, vor allem aber ein echter Systemseller für das Mega Drive. Ganz anders die anderen Homecomputer-Versionen (C64, Amstrad CPC & ZX Spectrum) - hier merkte man einfach deutlich, dass deren Zeit vorbei war. Während Games wie "International Karate" hervorragend an die Möglichkeiten eines C64 angepasst war, sah ein Spiel vom Kaliber eines "Golden Axe" vergleichsweise wie ein Häufchen Elend auf dem Brotkasten aus. Überraschend brauchbar waren hingegen die Master System und Turbografx CD Versionen. In den 2000er folgten Umsetzungen für Wonderswan Color, X-Box 360, Wii, PS3 und iPhone.


    Weitere Ableger:

    Es gab sowohl eine weitere Fortsetzung für die Spielhalle - "Golden Axe: The Revenge Of Death Adder" (1992) - als auch ein "Golden Axe II" (1991) für das Mega Drive. Beide Spiele hatten inhaltlich jedoch nichts gemeinsam. Während die Mega Drive Variante im Wesentlichen eine Variante des ersten Teils darstellte, wurde die Arcade-Version bzgl. des Gameplays deutlich umgestaltet. So gab es nun auch Team- und Wrestling-Moves, eine deutlich aufgebohrte Grafik und abgedrehtere Charaktere. Diese Version wurde nie für Heimplattformen umgesetzt. Der dritte Teil, "Golden Axe III" (1993) erschien wiederum eklusiv für das Mega Drive und stellte abermals eine geringfügige Variation des ersten Teils dar.

    Weitere Spin-Offs der Marke waren "Golden Axe Warrior" (1991) für das Master System, ein RPG im Zelda-Stil und dessen geistiger Bruder "Ax Battler: A Legend Of Golden Axe" (Game Gear, 1991). Später versuchte sich die Marke mit "Golde Axe: The Duel" (Arcade & Sega Saturn, 1994) im 1 vs 1 Genre. Den Abschluss markierte vorerst das Action-Adventure "Golden Axe: Beast Rider" ( X-Box 360 & PS3, 2008 ), welches jedoch nur noch schwach an die Originalvorlage erinnerte und bei Fans der Reihe, sowie auf dem Markt, floppte.


    Rezeption:

    Die deutsche Presse stand Beat 'Em Ups seinerzeit oftmals recht reserviert gegenüber. Während die Mega Drive Version von "Golden Axe" international abräumte und Top-Wertungen einfuhr, vergaben ASM und Powerplay mit 9/12 und 76% nur Wertungen im oberem Durschnitt. Auch der Amiga Joker verkannte das Potential des zukünftigen Klassikers und vergab geringschätzende 56%.


    Kurioses:

    - die meisten Gegner sind nach alkoholischen Getränken benannt (bspw. Sergeant Malt, Colonel Bitter oder Heninger Red) und die kleinen Magiefläschchen der Gnome heißen "Pot"

    - der ursprüngliche Name für den zweibeinigen Drachen mit dem Schwanzangriff lautete "Cockatrice"

    - die Todesschreie der Gegner sind aus den Filmen "Conan - Der Barbar" und "Rambo" gesampelt

    - an einer Stelle des Spiels kommen zwei Hammer-Krieger aus einer Tür, über der "DEB" steht - ein Übersetzungsfehler, denn im japanischen wird von rechts nach links gelesen, es sollte demnach "BED" lauten und auf eine Raststätte hinweisen

    - "Golden Axe" wurde 1992 von der BPJS indiziert und verblieb bis zum 31.08.2005 auf dem Index

    Geändert von dorgard (13.02.2015 um 17:08 Uhr)
    PC - PS4 - Switch - 3DS - PS Vita - PS3 - PSP - GBA - Retro Freak - Game Boy
    PSN: x8BitLegendx

  7. #17
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von Mersadion
    Mitglied seit
    04.05.2009
    Beiträge
    50.555
    Sauber, liest sich schon mal kurzweilig, und dass meine ich absolut positiv.
    Kleine Anmerkung: Du weisst dass es ein Masters of the Universe Spiel für PS2 gab?
    Ausserdem glaube ich, im ersten Absatz, müsste es "[...]schwingt DEN Stahl[...]" statt "[...]schwingt das Stahl[...]" heissen. Ansonsten weiter so...bin gespannt auf das Endergebnis und der Teaser macht Lust auf mehr
    dorgard gefällt dieser Beitrag.

  8. #18
    Erfahrener Benutzer
    Avatar von PhilCassidy
    Mitglied seit
    29.11.2008
    Ort
    Irgendwo in Wesel
    Beiträge
    5.434
    Kann zwar auch nix mit dem Genre anfangen aber dein Projekt ist nichtsdestotrotz echt interessant und lesenswert bin ja mal gespannt wie lange du am Ende unterm Strich für das Buch brauchst. ^^
    dorgard gefällt dieser Beitrag.


    "Homer! Du bist dumm wie ein Esel und zweimal so hässlich. Wenn dich ein Fremder anspricht und mitnehmen will, nimm die Chance wahr!"

  9. #19
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von dorgard
    Mitglied seit
    29.11.2002
    Ort
    Köln
    Beiträge
    7.242
    Danke für den Einwurf, Mersadion! Ich kenne das MOTU-Game, der Absatz bezieht sich auf die damalige Zeit. Ich denke das kommt im Kontext des Buchs gut raus, aber ich überlege mir mal wie man das noch eindeutiger formulieren kann.

    "DEN Stahl" ist korrekt - danke! Habe es korrigiert.

    Lektorat wäre vielleicht doch nicht die schlechteste Idee - irgendwelche Sachen vermurkst man dann doch immer
    PC - PS4 - Switch - 3DS - PS Vita - PS3 - PSP - GBA - Retro Freak - Game Boy
    PSN: x8BitLegendx

    •   Alt

      Anzeige
      Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
       

  10. #20
    Erfahrener Benutzer
    Themenstarter
    Avatar von dorgard
    Mitglied seit
    29.11.2002
    Ort
    Köln
    Beiträge
    7.242
    Ein echter Meilenstein ist jetzt mit Kapitel 3 abgehakt. Das dürfte eines der umfangreichsten gewesen sein.

    Als nächstes nehme ich mir den Brocken "Street Fighter II" vor. HADOUKEN!
    PC - PS4 - Switch - 3DS - PS Vita - PS3 - PSP - GBA - Retro Freak - Game Boy
    PSN: x8BitLegendx

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •